Big Company Scheisse /edit: komplett OT

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Anonymous, 8. Februar 2006.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich reg mich grad tierisch auf.
    Da mach ich am Motif rum, und will Arpeggios einem Sound zuordnen, wunderbar easy: store drücken und dann dazu einen der 5 Taster beim Display drücken die den 5 Arp speicherplätzen die es pro sound gibt zugeordnet sind.

    Toll, der Motif ist ja auch ein Arp Monster, wir4d langsam Zeit dass ich das benutze, nur: schalte ich den Sopund um ist die Arpeggio zuordnung wieder weg. Ok, speichern ! Nur: das muss ich auf einem User speicherplatz, und die sind schon vor werks wegen teilweise mit den besseren sounds belegt.

    Wieso machen diese Affen von Schlipsträgern so ein Gerät , aber unterlassen es die 5 Arpeggios die man jedem sound zuordnen gleich von anfang an zu belegen. Idiotenpack verdammtes !

    Und sounds einzeln auf die smart Media zu machen bekomm ich nicht gebacken, keine Ahnung obs geht.
    Zudem kann ichz auch die sounds nicht editieren. Da ist mir erst kürzlich auf Grund einer Äusserung irgenwo wieder in den sinn gekommen das es da ja einen Editor gibt. Geil, hatte ich am anfang auch mal installiert, nur konnte die Scheisskiste mit dem nicht kommunizieren per USB.


    Und genau wegen diesen unangenehmen kleinigkeiten kauft man sich dann mal für mal den Nachfolger in der Hoffnung das der dann endlich gut6 zu bedienen ist.
    Nur in diesem Fall muss ich sagen, der EX5, der eigentliche Vorgänger des Motifs hatte einiges was der Motif nicht hat. Da haben die Manageridioten mal wieder ganze arbeit geleiste.
    Viele sounds sind gut, die werden mir auch in 20 Jahren noch gefallen.

    so gesehen gehöre ich auch zu denen die sich vielleicht ein Megateil a la Oasys leisten würden, auch wenn ich lange sparen müsste. Nur habe ich leider den glauben daran verloren dass die je was gutes bauen werden.

    Genau gesagt: Ich glaube die machen die Scheisse mit Absicht unperfekt.

    Ich sehe das in verschiedensten Branchen und hab auch schon ne dokumentationen gesehen wo das durch die aussagen von Ingenieuren und Designern hervorging.


    Das ist dann nämlich der Job des Manag .... äh der weissNasen !!!
    Der Techniker und Designer bringt die neusten Ideen und Entwicklungen und der Manager kastriert sie bevor sie unters Volk dürfen die neuen errungenschaften.










    Und wenn ich schon dabei bin:

    Ich finde eure ganzen Disskusionen um den neuen Ya-Ko-Ro Mist das letzte. Habt ihr noch nicht begriffen dass man mit vielen neuen Produkten nur aufs neue verarscht wird. Es steckt immer das alte drin !!!

    Aber anstatt das alte zu verbessern wird es immer und immer wieder in ein neues Mäntelchen gekleidet und als was neues verkauft, klar man programmiert die sounds etwas besser optimiert die und jenes, streicht dafür wieder ein paar sachen die dann 2 Generationen später wieder neu kommen und dicke beworben werden.


    Riesenkacke das Ganze

    Und dabei halte ich von Yamaha einiges mehr als von Roland. Da hab ich mal den XV5080 gekauft. Das hat gereicht, enen Roland kaufe ich nicht so schnell wieder, und wenn dann sicher nicht in der ersten Generation. Die soundbänke sind teilweise ne echte schweinerei. Da ist ein Sound viel zu leise, also: am Pult das Input Gain anpassen, dann ein paar wenige sounds weiter gesteppt, Rrrrrrrooooaaarrrrrrr. hauts einem fast die Lautsprecher zum Gehäuse raus, ganz abgesehen dass man sich auch bei der soundtechnischen Programmierung der sounds eher auf B Level bewegt hat.

    korg kenn ich zum Glück nicht, sonst müsste ich jetzt wohl noch ne Geschichte erzählen.



    Aber: den Spectralis kenne ich:
    Super Teil. Enlich mal ein Musiker der auch noch den Part des Designers und Ingenieurs übernehmn kann, und man merkt es wirklich.
    Man merkt auch das da nicht WeissNasen im Rücken gesessen sind und nur so das Zeugs zusammengestrichen haben, aber:

    Jetzt geht man hin und verkauft das Teil bevor es fertig ist, zu allem übel verläuft dann die weiter entwicklung nicht wie geplant und :

    auch Riesenscheisse
    Ich kann beim H-Synth noch nicht mal die VCAs püer Velocity modulieren.
    Hab grad gestern und heute an nem song gebastelt, ich konnte den nicht brauchen, kacke , tönt schweinegeil, aber für meine Musik die mir vorschwebt unbrauchbar, Hab mich gestern tierisch aufgeregt.


    Das perfekte wäre wenn Firmen wie Yamaha Leute wie dem Jörg Schaaf freie Hand geben würden und das dann auf den Markt bringen würden gedeckt mit genug finanziellem spielraum, und mit fachkräften an der Hand die das was 2 Leute in einem Jahr umsetzen an arbeit dann in einem Monat erledigen.
    Achja: Midiimpementation für den H-Synth wurde mir am Telephon "in 4 Wochen" zugesichert. das war etwa im april letzen jahres (+- 1 Monat).
    Drum hab ich den Specki dann auczh nicht zurückgegeben ...........
    Es tut mir ja auch leid für den Jörg das er die Geräte selber zusammenschrauben musste weil die damit beauftragten Firmen das nicht gebacken kriegten, aber ich als Kunde der 2000€ auf den Tisch gelegt habe , was soll ich sagen.


    Es kackt mich an. Bei den grossen kann man nichts Kaufen wegen den WeissNasen. Bei den kleinen wegen anderer Probleme. Beispiel PEK, hätt ich fast gekauft, ist aber ziemlich überteuert.
    Na jetzt bin ich halt bei den analog Modularen gelandet, da kanns mir egal sein wie sich digital entwickelt, der wert zerfällt nicht, es kann mir auch egal sein was noch an analogen schlachtschiffen kommen wird, und auch um cips muss ich mir keine Gedanken machen, nur:

    Riesenscheiss Ich werde die nächsten Jahre ein armer schlucker sein und für nichts mehr anderes Geld haben



    aber zurück zu Ya-Ko-Ro und den kleinen
    Ich gehe davon aus dass bald eine Gerätegeneration kommt die das was ein Dave Smith oder ein Jörg Schaaf gemacht hat aufgreifen wird:
    d.h. Analoge FilterChips (+ vielleicht noch mehr in analog) mit den Vorteilen der digitalen Technik kombinieren, aber eben: nicht von den Synthfreaks, sondern von den grossen die das dann in richtigen Zahlen auflegen werden. Laut einem Interview in der Keyboards mit dem Jörg Schaaf anlässlich der damaligen Spectralis präsentation, ist der Jörg der Meinung bzw. wurde davon überzeugt dass digitale OSCs mit analogen mithalten können.
    Und ich gehe jetzt davon aus dass es gewisse dinge im Klang gibt die man in digital nicht so machen kann das es mit analog mithalten kann. Das erste ist der filter. Bald werden die meisten "richtigen" Synths Hybrid sein.
    Es kann gar nicht anders kommen.
    Auch in 7 Jahren wird digital nicht den druck, das markante und durchsetzungsfähige bringen können was analoges mit leichtigkeit zu fabrizieren versteht.

    Und wenn der Konsument dann soweit ist, dann werden sie kommen mit ihren neuen, die Ya-Ko-Ro`s, mit richtigen fetten Synths. Und ich hoffe das man bis dann auch nicht mehr am speicher sparen muss. weil es ist einfach die letzte Scheisse


    wartet`s ab, ihr werdet`s sehen


    so, ich glaub ich hab die Luft jetzt abgelassen ;-)
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Es wäre besser für den Blutdruck, sich über das zu freuen, was man hat. :gay:
    Was ist schon perfekt auf dieser Scheißwelt! ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich fürchte, wenn Du dann nen analoges Modularsystem hast,
    wirste auch ordentlich was zu meckern haben.

    Beispiele:
    - Anderes Verhalten kalt vs. aufgewärmt
    - Die vielen Stecker
    - Keine Speicher
    - Stromverbrauch

    Ich versuche es da wie Jörg zu halten. ;-)
     
  5. Ermac

    Ermac Tach

    In der Zeit in der Du das geschrieben hast hättest Du mit Sicherheit einen halben Track fertig bekommen!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ui, das läuft bei mir anders ab, da ich immer endlos abhören muss.
    Ich jamme jeweils recht lange bis genau weis was tun, dann programmiere ich das ein, oder muss eingespieltes editieren.
    Dann Sounds suchen:
    Auch wider das vorhandene laufen lassen und dazu jammen währenddem ich sounds durchsteppe oder gar neu programmiere.

    kürzlich hab ich Gita..en programmiert, ging endlos lange, und die hälfte passt immer noch nicht, und das sind dann 16 Takte !

    Richtig lustig ist es ja wenn ich ne anfangsidee umgesetzt habe und es dann daran geht das zu variieren, lebendig zu gestalten.

    Von Breaks und B Teilen erst gar nicht zu reden.
    Ich fange jeweils vorher was neues an ;-)


    analog modular:
    aufwärmen ? Scgeisse. Ich hoffe vor allem das die nicht gross wärme produzieren, denn das ist dann im Sommer echt kacke. Da mag ich oftmals den krempel gar nicht einschalten wegen der ganzen hitze.
    Wobei die Röhrenbilschirme jetzt ja weg sind.
    Kein Speicher ? geil, hat man was zu schrauben
    stecker ? dito
    Strom ? na bis jetzt gings noch mit der Rechnung, meistens läuft ja nur weniges

    aber ich lass mich überraschen. Der Ärger kommt dann vielleicht wenn ich das dann per Midi automatisieren will ;-)
    Aber ich kann dann nicht nem Hersteller was in die Schuhe schieben.

    Ich würd ja auch nichts sagen wenn ich jetzt schnell hergehen könnte und dem Motif noch ein bisschen nichtflüchtiges Ram spendieren könnte + ein paar Usersoundbänke.

    Dasist doch der Ärger an der Geschichte. Die Kisten sind wie Techniksärge.
    Ein Spectralis ist zugegebener Massen noch nicht ganz fertig, aber der ist offen gebaut. Selbst wenn OS 1.0 da ist bleibt noch unglaublicher spielraum das ganze Gerät weiter zu entwickeln.
    Ja selbst eine umstellung der Bedienführung über weite Teile ist theoretisch denkbar. Das ist keine Leiche. Das kann wachsen.
    Aber die grossen denken halt nicht so.

    Zudem ist das mittlerweile der Gang der Marktwirtschaft:
    Man mussständig neu Produkte vorstellen.
    Dieses ganze System ist destruktiv.
    Früher hat man selbst ne Pfanne 30Jahre gehabt, oder noch länger.
    Vielleicht sogar den Enkeln ! vererbt.




    Man könnte synths von vornherein so konzipieren das gewisse Reserven sind, sowohl an Rechenleistung als auch vom Bedieninterface her.
    Dann könnte man halt ab und zu mit zu bezahlenden updates kommen.

    Es ist mir z. Bsp. völlig schleierhaft wieso die Clavimänner nicht mal ein update für den alten Modular rausbringen, und zwar gegen bezahlung.
    Da hätte man mal ein offenes System,........................... und was geschieht: genau, man bringts als neuauflage auf den Markt.

    solche systeme bieten so viel potenzial,..............aber nein








    Ach ja, mir kommt grad in den sinn mir ist gestern Cubase am Laufmeter abgestürzt, dann hatte ich mal wiede mehrere Synths gleichzeitig am laufen und was gabs genau: Notenhänger am Laufmeter, teilweise alle 10-20Noten ein Notenhänger. Dachte das Problem sei erledigt.
    Na ja. Sämtliche sachen die ich in dem Jahr in Cubase gemacht äh angefangen habe waren in einem Ordner den ich mit : "Cubase, 2006" benannt hatte.

    Ich konnte nicht ein einziges dieser Projekte laden !!!! Cubase stürzte nach dem laden ab

    dann hab ich den Ordner in "Cubase, 06" umbenannt, und: dann gings.
    War ja schon komisch. Schlimmer als mit dem Millenium Bug.
    Na ja, Cubase ist auch dann noch ein paarmal abgestürzt.

    Nach dem einen Absturz dann was ganz komisches. Der eine song hüpfte an einer stelle um nen halben Takt nach vorne und erhöhte dann massiv das Tempo, jedesmal. dachte schon ich hätt das verloren. Irgendwie hab ichs dann wieder zum laufen gebracht.
    Mensch, ich glaub mich hätts verjagt. Isdt nämlich das geilste was ich seit langem gemacht habe, wenn nicht das geilste was ich jemals im PC gemacht habe.

    Mit ists endlich gelungen ne Bassline so zu programmieren wie die "richtigen" Bassisten spielen.

    :D :D :D

    na werd nachher mal weiter machen. Bin jetzt halt grad seit ein paar Stunden am Sounds suchen. nur so von wegen halber Track machen in der Zeit. 2sounds hab ich in der Zeit gefunden !!!


    Oh,Oh . Ist wieder etwas lang geraten ;-) Na ja geht wenigstens nicht um schwarze Hubschrauber oder diejenigen die nicht auf dem Mond waren dafür aber auf dem Mars ;-) zumindest den Behauptungen zufolge.
    Dies aber bitte in OT diskutieren
     
  7. softfreak

    softfreak Tach

    ... und wenn du mal einen richtigen bassisten ausbrobieren willst ... :kiffa:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    :D gute Idee

    Nachtrag: habs erst jetzt geschnallt: Du bist Bassist ? Zürich ?





    Ich war (Hobby)Bassist bis vor etwa 15 Monaten. und ich war gar nicht schlecht im slappen, aber es hatte halt doch seine Grenzen da ich die geilen sachen nicht sauber und timingfest konnte. Zudem konnte ich so dreifach pulloffs nicht. Das gute geslappe war halt dqnn konzeptlos
    Zudem kann ich zuhause keinen Bass über Mikrophon aufnehmen und geslappe kommt nur über das abnehmen ab Box gut. IMO
    D. h. auch wenn ich so spielen könnte, den Sound würde ich rein Tontechnisch nicht zustande bringen. (gut mittlerweile ist im Proberaum ne SWR Box)

    Ich benutze übrigens den EX5 und da das Preset "Miller" das ich aber etwas editiert habe.
    Es ist der beste Basssound den ich kenne, da sowohl Pops als auch Slapps als auch knurriges normales spielen damit geht.
    Der Motif bringt das nicht, und Spectrasonics Trilogy fand ich nicht gut, obwohl`s von verschiedenen seiten gelobt wird.
    Aber nen anständigen Slapp Bass hab ich dort drin nicht gefunden beim kurzen durchhören.


    Interessanterweise ist es auch so, dass je nach Bass (Slapp) Preset, eine Linie unter umständen nicht mehr funktioniert.
    Also mal was programmieren und dann die Sounds aussuchen ist nicht.
    Was mit einem Preset gut tönt, kommt mit nem anderen schlecht.

    Drum kann ich den EX5 nicht verkaufen, obwohl ich dringenst Kohle brauche, nur wegen diesem einen sound.







    Ach, ich habs tasächlich geschafft den motiv mit dem Editor zum komunizieren zu bringen, halt einfach auf dem Netz PC, hab dort aber auch ein anderes XP. Aber der Multipart Editor mag noch nicht mit dem Motif ein schwätzchen halten so in sachen bits und bites.
     
  9. softfreak

    softfreak Tach

    hesch en pn.
     
  10. micromoog

    micromoog bin angekommen

    @softfreak:

    Bassist, Zürich? Bist du etwa Oldman aus dem KB-Forum?

    Wenn man mal indiskret fragen darf...
     
  11. softfreak

    softfreak Tach

    nope.
    muss dich enttäuschen....

    für mich gibt`s nur ein forum. :floet:
     
  12. Xenox.AFL

    Xenox.AFL bin angekommen

    Tja, Du bist zwar gerade ein wenig stinkig aber ich gebe Dir Recht warum das aber trotzdem nicht passiert erkläre ich Dir jetzt...

    "Wir, die Soundschrauber" sind eine Minderheit. Ja, so ist das. Warum werden Synthies mit neuem Gewand und alter Technik verkauft, ganz einfach, weil 80Prozent der Leute da draussen glauben es steckt was neues drinnen. Das dem so ja nicht wissen wir ja seit der JV Reihe von Roland und trotzdem verkaufen die immer und immer wieder neue Geräte. Das gar nichts gemacht wird an den Geräten stimmt zumindest gerade bei Yamaha nicht, der Motif ES wurde ziemlich gegenüber dem Vorgänger aufgebohrt, gerade in der Effektabteilung hat sich einige getan...

    Das alles scheiß ist kann man auch nicht sagen aber es stimmt schon das sich sehr wenig zeit genommen wird gerade den Leute, die diese Geräte benutzen, zuzuhören... Andersrum kostet das geld und wenn man sieht wie wenig gerade die Japaner in ein neues OS setzen, sagt das ja schon alles...! Ich finde es z.B. die Access die Produkte pflegt, war total positiv überrascht damals mit dem neuen Filter im Viorus C und das für lau, so etwas kriegen die Japaner nicht hin und andersrum gesehen, wollen sie das auch nicht. Lieber ein neues Gerät verkaufen, bringt mehr ein...

    Frank
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    yo, Access war sehr vorbildlich. stufe ich aber auch als Freakprojekt ein.
    Ok, nun sind se grösser und damit drängt sich die Frage auf ob se nun auch von den weissNasen regiert werden.
    Aber innovativ sind se noch und bringen das was man eigentlich denken müsste das es nur ein grosser kann, aber nein ............... die kleinen.

    Ich frag mich echt was bei den japsen abgeht.

    In dem Moment wo die kleinen Buden es geschafft haben und gross(er) werden wird es problematisch.
    Auch Clavia ist mir nicht mehr geheuer. anstatt updates für den G2 zu bringen baut amn lieber neues, schade. Und das 1,4 update ist ja ................... fast ein fake ?

    Da die Macht bei den grossen ist hängt es wirkloch von denen ab, ob wir denn mal in den nächsten paar Jahren "richtige" Synthsizer bekommen zu guten Preisen.

    Oh, Semtex ! nächstes Freakprojekt. Richtiger SYnthesizer zu nem guten Preis. ICh bin ja mal echt gespannt ob der ohne Haken ist ................
    ach ja ganz vergessen, bei dem wurde das Ram und sogar das Rom gestrichen, Display auch, und damit natürlich auch jede Speichermöglichkeit,

    also Tommy, wie kann man nur ? Kabel muss man auch noch selber ziehen und geile Lämpchen wird er wohl auch keine haben , tzs ......................sowas aber auch ..............
     
  14. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Alles klar... :D
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Doch, der hat sogar blaue LEDs.

    Also blinken tut der schon ordentlich.
     
  16. Jörg

    Jörg |

    [​IMG]

    Die sind ganz schön hell auch! :)
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    ..........tzs..................sowas aber auch, jetzt hat er das doch ;-)



    Na wenn alles klappt müste ich ihn in etwa 2 wochen haben.
    Bin echt gespannt.
     
  18. FlouXooom

    FlouXooom Tach

    Irgendwie hast du immer tolle Hardware am Start...VirusC gehabt, Spectralis steht bei dir rum, bald kommt der Semtex, Modularsystem baust du dir auf...also du bist echt zu beneiden! :)

    Den Semtex hätte ich auch gern...bin aber leider pleite da ich mir ne Monomachine zugelegt hab. Werd mir auf jeden Fall irgendwann nen analogen Synthie holen...der Semtex gehört dabei zu den Favoriten
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    na ja , das kann alles auch täuschen.
    Ich mach nicht so viel mit dem Kram. Ich taste mich aber langsam vorwärts und kann schon langsam auch meine Ideen ein kleinwenig umsetzen.

    Zudem weiss ich jetzt endlich was ich will. Anere Leute machen mit sehr sehr viel weniger viel viel mehr als ich, und sicher auch viel die bessere Musik.
    Für mich hatte das aber ne grosse Bedeutung um aus den Drogen raus zu kommen, und so arbeite ich seit vielen Jahren daran mir mein Homestudio aufzubauen.

    Für mich ist es dasselbe wie für andere ne Modelleisenbahnanlage. Und genau wie dort auch braucht es einfach nen gewissen Grundstock das freude aufkommt.
    Wer wirklich produzieren kann und konkrete Ideen hat und diese auch umsetzen kann der kann das auch mit einfachsten Mitteln.

    Wenn man aber jung ist und absolut kein Geld da ist, dann kann natürlich eine spur von Neid oder besser gesagt des bedauerns aufkommen das man das nicht auch hat.
    Ich kann jedem versichern das man auf mich nicht neidisch zu sein braucht. Ich bin 20 Jahre durch die Hölle gegangen, angefangen damit dass ich Hasch nicht vertragen habe und dann doch immer weiter geraucht habe, bis hin zu Obdachlosigkeit und allerhärtester Drogensucht, ( Heroin und Koks ).

    Ich bin jetzt auf einem sehr sehr harten Rückweg, blicke auf ein Leben zurück das ich zur hälfte vertan habe.
    Damit ich mir das Zeugs leisten kann lebe ich äusserst bescheiden. Party machen muss ich nicht mehr das kenne ich. Ich habe und bin dabei zu lernen die ganz ganz einfachen alltäglichen dinge zu schätzen lernen. Es sind winzige dinge die mir die allergrösste Freude bereiten. Im Schnee auf useren Uetliberg zu spazieren, oder einfach nur wenns schneit, wie jetzt grad.




    Oder aber am Morgen die Vögel zu hören,
    den spatzen zuzuschauen die sind wie kleine Kinder .........................................
    Die kühle der heranbrechenden Nacht zu spüren
    Im See zu schwimmen
    Zwischendurch ne kleine Tour mit dem Rad


    Mag komisch tönen, aber ich geniesse die Momente in denen ich wieder DA bin, langsam kommts zurück.


    Als junger Mensch wirft man zu schnell alles was man hat weg, nur weil heute nur noch das äussere zählt.
    Ich sehe das mit einem grossen Bedauern. Die jungen Leute verlieren mehr und mehr den Bezug zu den reellen Werten.

    Man darf sich nicht anstecken lassen von der Gier nach MEHR. Es ist wie ne seuche, und alle stecken sich an.






    Und:Niemals, wirklich niemals irgend etwas sniffen, egal was auch nicht 2-3 mal im Jahr, Niemals


    Koks ist die härteste und übelste Droge die es gibt, körperliche süchtigkeit gibts bei "richtigem" Koks nicht wirklich, aber man ist sehr schnell psychisch abhängig.
    Jede Person die ich kannte, wirklich jede !!!! die auch nur ein/zwei/dreimal im Jahr gesnifft hat, die hab ich Jahre später als Junkie auf der strasse getroffen.

    Und jeder der ein bisschen speed gesnifft hat, der fing an mit Koks.







    Nicht alles ist so, wie es auf den ersten Blick erscheint ;-)
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da versuche ich auch grad von runter zu kommen (in Bezug auf Gear),
    ist aber gar nicht so leicht.

    Der DIY-Kram hilft da zwar ein wenig schafft aber wiederum eine neue Sucht und verbrät auch unheimlich viel Platz.
     
  21. PDT

    PDT Tach

    @funky40

    völlig OT aber trotzdem:

    Samuel Widmer
    Ins Herz der Dinge lauschen
    ISBN:3907080033

    könnte dich interessieren...

    laß dich nicht gleich davon abschrecken daß hier LSD und MDMA erwähnt werden.
    Das ist überhaupt nicht hauptthema des buches, und wenn es erwähnt wird dann nicht in bezug auf partys und mit den notwednigen warnungen.

    Ich könnte mir vorstellen daß das buch einige aspekte ans licht wirft, die dir vielleicht zusagen; gerade wenn es um wahrnehmung , realität und zukunftsperspektiven geht...
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Oh, besten Dank., sehr nett (ist eh alles OT, hatte es auch mal dort gepostet, kann dann vielleicht wieder zurück ;-))

    Kannst du noch etwas mehr sagen worum es geht ?

    Ich muss dazu aber sagen dass ich bezüglich den stichworten die du nanntest keine Fragen offen habe


    Ich würde mich diesbezüglich als sehr gebildet bezeichnen. Eigentlich , um ganz ehrlich zu sein, würde ich mich sogar als einen absoluten Fachmann bezeichnen. Gerade auch da ich selbst über meine Wahrnehmungsfähigkeiten zugang zu sachen habe die sich dem heutigen "normalen" Menschen entziehen. Man spricht da fälschlicherweise von übersinnlicher Wahrnehmung.

    Ich hab also mein wissen nicht aus Büchern, hab aber auch schon ein paar Bücher gelesen die auch sehr tief gingen.

    So gesehen betrachte ich meinen ganzen Lebensweg als eine einzige Schulung.
    Und sobald ich klar komme mit Internetseiten basteln, möchte ich einen Teil meines wissens auch so zur Verfügung stellen.
    Beim anderen Teil arbeite ich noch daran das überhaupt in worte fassen zu können.

    Schwierige Thematik, denn die Sprache grenzt immer alles ab, zerschneidt, verallgemeinert .
    In der "Natur" liegen die Dinge aber anders



    nichts ist so wie es auf den ersten blick scheint. ;-)
     
  23. FlouXooom

    FlouXooom Tach

    Mh das Thema Drogen ist besonders in der Technoszene ziemlich präsent. Merke selbst, dass SEHR viele einfach zu fahrlässig damit umgehen...nach dem Motto: "Ich nehms nur maximal alle 2 Wochen mal...hab alles fest im Griff und kann sofort damit aufhören wenn ich will"

    Naja und letzendlich können viele der Leute nur noch geil feiern, wenn Drogen im Spiel sind. Und das ist für mich schon n Zeichen, dass die Grenze überschritten wurde. Sobald man ohne Drogen nicht mehr richtig ne Party genießen kann, sollte man sich dringend Gedanken drüber machen.

    Ich selbst bin diesbezüglich sehr vernünftig...obwohl ich auch gern exzessiv feier und auch mal 6 Stunden nonstop auf der Tanzfläche stehe. Chemische Drogen kommen nicht in Frage...wenn mein Akku leer ist, geh ich halt nach HAuse. So einfach ist es :) die beste Party ist nicht immer diejenige, die am längsten dauert


    Hoffe du hast das mit den Drogen jetzt komplett im Griff. Musik ist auf jeden Fall die schönste Leidenschaft die ich kenne...schön dass du deine Energie jetzt in Musik steckst anstatt in irgendwelchen Unsinn :)
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jo bin was hartes betrifft schon einige Jahre sauber.
    Kiffen war das letzt mal vor über 3 Jahren. (und ich hatte bis vor kurzem sogar noch Hasch hier)
    Alk ist auch nur beim einen Freund wenn wir spieleAbend machen oder mal ein Bier im ausgang.
    Cigaretten rauch ich sowieso gar nicht.

    Sogar TV glotzen hab ich mir komplett abgewöht. Die härteste Gewohnheit wo gits, oder sollte ich sagen Droge ?

    Technoszene hatte ich auch ein paar einblicke ................................
    hatte das eben ziemlich ausführlich geschildert, leider hab ich aus versehen die falsche Taste an der Maus gedrückt, ................... und Tschüss, schade.

    Da gibts wirklich einiges zu erzählen


    Und vonwegen Synth kaufen: Ich habe über ein Jahr lang hart gespart, und zwar für nen Indientripp, (und auch den Virus und die Sherman verkauft für den Semtex). Da hat mir jetzt meine Gearsucht nen streich gespielt. Dachte eigentlich ich hätte auch die überwunden :oops:

    Na ja, was gutes analoges ist ja nicht verkehrt, und wertbeständig wie man sieht, und der sound ist Zeitlos.
    Was ja jetzt langsam ersichtlich ist. Und die digitalen haben einfach Grenzen und zwar noch für sehr lange (IMO), denn ich glaube um die Energie die in den tiefen Frequenzen steckt in digital zur verfügung zu haben, müsste man ein vielfaches an Rechenpower haben. Und bei den hohen frequenzen kommt dann wieder die samplerate ins spiel und anderes.
    Um wirklich die kernigkeit in nem digitalen zu haben wie es ein analoger hat müsste ein PC das mehrfache an Rechenpower haben, meine Meinung zumindest.

    Rein analog und hybrid analog bleibt noch mindestens für gegen 10 Jahre voll aktuell. IMO


    Und Hybrid analog wird schon noch richtig kommen. Man denke an den Q+, Evolver, Spectralis.

    Die Leute die diese Geräte gebaut haben haben es richtig erkannt .
    In dem Moment wo die WeissNasen von YaKoRo das auch so sehen wirds abgehen mit den Hybriden.
    Spätestens in drei bis vier Jahren werden wir das haben, ich hoff zumindest.

    In gewissen Punkten ist bei rein digitalen einfach ne Stagnation festzustellen. Der H-Synth des Spectralis stellt für mein dafürhalten den Wegweiser dar wohin es gehen muss und vielleicht auch gehen wird mit den Synths.
     
  25. suomynona

    suomynona Tach

    hallo funky40,

    - zu dem einen zeug:
    am wichtigsten ist doch, dass man immer schön "selbstbestimmt" bleibt und sich nicht von irgendwelchen dingen/stoffen abhänging macht. ein wenig selbstkritische beobachtung, schweinehund-überwindung und die kraft zu erkennen welche gewohnheiten gut für einen sind und welche eher schaden, helfen da schon weiter.

    - zu dem anderen zeug:
    yamaha hat sich bei mir persönlich einen namen gemacht. mit synths die bei bestimmten arbeitsabläufen total nerven, da sie einfach krank programmiert sind und die hersteller von den teilen wohl einfach nicht damit arbeiten.
    bei korg habe ich diese erfahrungen nicht gemacht.
    wenn du da keinen bock mehr auf nerv-synths hast musst du einfach mal einen kurzweil ausprobieren: k2000 hab ich z.b. und der ist was die durchdachte bedienung und den sound angeht immer noch top.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    grüss dich suomynona,

    -zu dem einen zeug ;-)

    Ich denke auch, das letzendlich alles geht bzw. ne Bereicherung sein kann, inkl. aller drogen. Problematisch ist einfach die Gefahr es nicht im Griff zu haben.

    Es gibt Menschen(Männer) die lesen jeden morgen zum Frühstück "ihre" Zeitung, und wenn die dann mal nicht verfügbar ist , dann fangen die an zu spinnen. Schon mehr als einmal erlebt.
    Das kann sogar soweit gehen dass die Zeitung auch von niemandem zuerst gelesen werden darf, sonst sind die mitunter den ganzen morgen lang "muff", ja nicht mal in die finger darf sie genommen werden! Ich musste das als Kind erst mal verstehen lernen und dachte schon damals: Zeitungen sind "gefährlich".

    Zu erkennen was gut ist für sich ist das eine, das umzusetzen das andere.
    Seit ich wieder Herr über mich bin kann ich es plötzlich auch in Bereichen wo ich es mein ganzes Leben lang nicht konnte. Süssigkeiten zum Beispiel, überhaupt Ernährung, wobei ich das "richtig" gute noch nicht so umsetze, aber ich lass schon über sehr grosse teile das schlechte weg, wie all der Knabbermist, Pizzas usw.
    Das andere ist eben TV, der läuft seit über nem Jahr nie länger als 1-2 Minuten, denn genau solange dauerten meine paar Rüchfälle die ich hatte, als ich den Glotzomaten wieder einschaltete.
    aber so einen Mist mute ich meinem Geist nicht mehr zu. Na ja, jetzt muss ich schauen das das Forumshocken wieder auf ein gesundes Mass schrumpft. Jetzt im Winter gibts da schon ne Lücke wenn der TV nicht läuft



    -- zu dem anderen Zeug
    nen Kurzweil hab ich tasächlich noch nie gesehen. Mit der Bedienung des EX5 bin ich gut zu schlage gekommen, drum rege ich mich ja so über den Motif auf, obwohl: er hat genug Knöpfe, man ist sofort überall drin ausser bei den Menüpunkten die gar nicht mehr da sind im Vergleichz zum EX5. Das ist das traurige. ok, da gibts noch ein paar andere sachen...........


    Wie hat das jemand mal so schön gesagt:
    war glaub ich ein deutscher der mal in Japan bei Yamaha war und auch für die gearbeitet hat.

    Da konnte die eine abteilung nicht mit der anderen reden, obwohl die vis a vis über den hof war. Die dortigen Leute sind nicht mal auf die Idee gekommen das man das tun könnte bzw. genauer gesagt, die hätten es nie in betracht gezogen das dem vorgesetzten zu sagen.
    Der deutsche naiv und nichts ahnend in sachen Japanischer Kultur hat das dann vorgeschlagen, man möge das doch mit denen aus abteilung X besprechen. die Japsen waren dann glaub ich hell begeistert und so hat man dann tatsächlich mit ner abteilung kontakt aufgenommen die gleich über den Hof war. Na da braucht man sich dann über nichts zu wundern.
    Einer meiner besten Freunde ist übrigens halb Japaner, die sind wirklich lustig, der erzählt Geschichten wie die sich verhalten .................
    jetzt studiert er das auch noch ;-)
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sollte ich vielleicht auch mal machen, bei mir ist es ja noch viel extremer als bei Dir.
    Wenn ich bedenke wieviel Musik ich in der Zeit hätte machen können, die ich bisher schon im Forum verbracht habe.
    Blöderweise habe ich nur momentan eine Geräte-Konstellation, die einfach zu umständlich ist und keinen wirklichen Spass macht bzw. da macht es halt mehr Spass im Forum zu sein.
    Und ich bin leider zu faul und zu Ideenlos um mein Studio mal optimal umzustellen.
    Ich glaub, ich hab auch zu viele Geräte, die ich zu wenig kenne.
    Blöderweise neige ich auch immer dazu, mir so ziemliche Parametergräber zu kaufen, wie im Dezember den SY-99.
    Und letztlich schraube ich dann doch lieber am SEMTEX rum. :oops:
     
  28. PDT

    PDT Tach

    In dem buch geht es nicht darum daß dir drogen erklärt werden, in dem buch geht es eher darum zufrieden mit sich und der welt zu "werden" aber auch nicht direkt....

    Samuel Widmer ist ein schweizer psychologe der erfolgreich Psycholyse anwendet.
    Das buch ist eher für leute die erfahrung mit gewissen dingen haben (ist zwar nicht zwingen notwendig, man wird dann aber einiges nicht nachvollziehen können) und wie man damit seine eigen schranken erkennen und an ihnen arbeiten kann.

    Ich möchte hier gar nicht zuviel sagen.
    Das buch ist einfach genial.

    Es ist nicht ganz leicht zu lesen, da es von einem professionellen psychologen geschrieben wurde, aber es dürfte jedem der sich mit leben, wahrnehmung, psychedelika, lebenskrisen und ähnlichen dingen gedanken macht positive denkanstöße liefern.

    Vorallem da du dich als fachmann bezeichnen könntest, es allerdings immer noch dinge, gibt die du nicht in worte fassen kannst, könntest du hier vielleicht eine lösung finde... und zwar nicht in form "vorgefertigter" worte.

    sind glaub ich zwanzig euro oder so....
    wenn man also auf ein, zwei bier und ein, zwei schachteln zigaretten verzichtet hat man es schon.... nur bringen bier und zigaretten einen nicht wirklich weiter ;-)
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    @PDT
    besten Dank, Ich werde mal schauen ob ich das buch hier finde.
    Abgesehen davon das du das Buch als nicht einfach zum lesen beschreibst hab ich tatsächlich ein Problem Bücher zu lesen wenn es nicht " fluischt".
    Ich habe hier etwas 2 dutzend ungelesene Bücher.
    Interesse geweckt hast du jedenfalls.

    @Sonicwarrior
    Na ja, wenn das Musikmachen ein Hobby ist, besteht ja kein Druck oder verpflichtung die Geräte auch nur einzuschalten.
    Zudem ist es ja tausensmal besser im Forum zu sein als vor der Glotze.

    Ja das mit dem Studio kenne ich. Es muss einfach alles reibungslos laufen, dann machts spass. Dazu gehört natürlich auch das man die Geräte kennt. Das fängt da an dass man weiss welche Sounds man braucht und wo sie zu finden sind.
    Ich muss manchmal wieder von vorne anfangen ein Gerät kennenzulernen wenn ich es lange nicht mehr benutzt habe.
    Wobei sich langsam schon gewisse sachen rauskristalisieren.

    Aber was ich mich eins mit Problemen rumschlage wenn ich denn jeweils wieder richtig was machen will.
    Na ja, hab heute meine Bassgitarre wieder ausgepackt und wieder angefangen Basszuspielen.
    Hatte seit über einem Jahr nicht mehr gespielt. Das Training mit den Medizinbällen zeitigt erste erfolge wie es scheint. Mustte ja aufhören als spätfolge eines Velounfalls wo ich über ein Auto geflogen bin.
    Ist lustig, wenn ich Bassspiele kommen Ideen und auch die Lust mit den Romplern was zu werkeln.
     
  30. yep... isso... :!:


    mir fällt immer wieder auf, das ich synths offenbar nie so nutze, wie sich das die (meist japanischen) inschinöre vorgestellt haben. ;-)

    ....stört mich aber nicht, ich falle auch in vielen anderen dingen ausm rahmen. :cool:
     

Diese Seite empfehlen