bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von tom f, 9. Januar 2016.

  1. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    hallo leute...

    ich bin seit etwas mitte der 90er immer im besitz von einbaukarten von rme - das war/ist immmer alles top.

    bei den externen interfaces nutze ich seit jahren produkte von tc-electronics und kann auch nicht klagen - allerdings möchte ich aus folgendem grund was neues:

    - die interfaces haben nur firewire und das wird dann spätestens bei neuen laptops ein problem


    da für mich apogee & uad aus ideologischen grund nicht in frage kommen würde ich nun entweder ein ufx oder das 802 haben wollen.


    nun zu den fragen:

    - das 802 hat am papier bessere werte als das ufx - soll man das als kriterium für eine bevorzugung werten oder ist das egal.

    - wer nutzt erfolgreich und zufrieden das direkte usb recording am ufx ? geht das wie es soll und ist das "cool" ?

    - kann rme denn eigentlich die interfaces auch mittle reinem software upgrade usb 3.0 tauglich machen ???

    - wie flockig geht denn bei beiden interfaces die steuereung des mixers über einen midicontroller ? ist das als "rudimentäres" digitalpult zu nutzen wenn ich zb eine preset auf einem novation controller erstelle?


    nutz jemand eines der geräte mit voller eingangslast der 30 kanäle ? (erwäge die 2 adats zu belegen)



    ich danke vielmals für berichte aus der praxis
     
  2. j[b++]

    j[b++] Blub

    USB3 per Software-Update geht m.E. nicht, weil USB3 nen dedizierten PHY-Baustein (physical layer) benötigt und ich nicht davon ausgehe, dass ein solcher im UFX verbaut ist.
    Ich hab allerdings nie mein UFX aufgeschraubt und nachgeschaut, ob das tatsächlich so ist.
     
  3. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    super - ein user :supi:

    berichte nir bitte aus deinem arbeitsalltag...

    workflow, stabilität, percieved quality, latenzen...

    und wie klingts ? ;-)


    danke
     
  4. Hallo

    Ich hab ein 802er bin von einem 800er umgestiegen, wegen nachwuchs hatte ich bis jetzt keine zeit es ausführlich zu testen aber ein paar Sachen kann ich berichten, leider nichts gutes.
    Zu anfangs hatte ich Schwierigkeiten wegen enormer Dropouts, die 802 beansprucht einen kompletten usb chip oder wie man es nennen mag für sich alleine, weitere ports an diesen chip sollte man eine gleichzeitige verwendung
    tunlichst vermeiden, die firewireverbindung hingegen ist stabil hängt aber nur die 802er dran. Und was mich besonders nervt an meiner 802er ist das schaltnetzteil das nach dem einschalten enorm pfeift und in die micpreamps bei voller
    Verstärkung einstreut. Rme schrieb mir dazu nur es sei ein Anwenderfehler oder Erdschleife.

    Dürfe ein Netzteil von der Stange sein:

    [​IMG]
     
  5. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    :supi: - ich danke für die info, auch wenn scheisse klingt...

    wieso gibst du das gerät nicht zurück ?
     
  6. gute frage, zum teil Bequemlichkeit und das Rme denn fehler beim user sieht, und ein garantiefall ist es somit nicht. Hab es zudem versäumt die 30 tage Rückgaberecht zu beanspruchen.
     
  7. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    also das würde ich nicht so lassen - thomann ist doch da in der regel recht kulant.
    oder haben die das schon selber mit rme als "user fehler" kategorisiert ?
     
  8. Kölsch

    Kölsch >_<

    Das RME UFX war einer der besten Käufe die ich je gemacht habe!
    Treiber sind RME-style gewohnt rocksolid und die Produktpflege ist ja auch bekanntlich absolut vorbildlich.
    Es ist einfach saucool wenn man die Treiber installiert, das Gerät anschließt und alles sofort ohne Probleme läuft.
    Außerdem kann man sich sicher sein das der Produkt Support noch viele Jahre weiterläuft.
    Der Sound ist für meine Ohren sehr gut und für meine Ansprüche mehr als ausreichend.
    Das direct USB recording feature habe ich bis heute noch nicht benutzt, ich hab halt immer schnell den Laptop angeschlossen.
    Latenzen sind für mich über USB auch vollkommen ausreichend, da hatte ich bis jetzt noch keine Probleme (auch bei timingkritischen Sachen wie z.B. Gitarren/Bass overdubs).
    Hab aber bei Aufnahmen auch immer nur das UFX als einziges USB-Gerät am Laptop hängen.
    Betriebssystem ist bei mir WIN7, aufgenommen wird mit Reaper.
    (MIDI-) Controller benutze ich (noch) nicht, ist aber für die Zukunft geplant.
    Wenn man möchte kann man TotalMix FX über einen iPad bedienen, habe ich auch noch nicht ausprobiert.
    Das UFX lässt sich zur Not auch relativ gut am Gerät selber bedienen, z.B. Kanaleinstellungen, Routing, FX...
     
  9. also das würde ich nicht so lassen - thomann ist doch da in der regel recht kulant.
    oder haben die das schon selber mit rme als "user fehler" kategorisiert ?[/quote]

    noch sind die 2 jahre Herstellergarantie nicht um, wird beizeiten nochmal angehen das meine 802er Service bekommt, momentan hab ich keine große Freude damit.
    Achja zum klang, sie klingt astrein sprich was da reingeht und rauskommt bekommt keinen Stempel, absolut analytisch.
    Zu den Micreamps kann ich nichts besonderes sagen, mangels Mikrofonierung und Knowhow darüber.
     
  10. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    danke für den bericht - von der rme qualität an sich bin ich ja eh seit jahrzehnten überzeugt.
    interessant wäre halt ein test im grenzbereich der features - wie tut das interface mit mehr oder wenige allen kanäken via usb...

    wie sind denn die fx so ? wenn ich nicht irre sidn die ja nicht so klasse - wobei ich mir vorstellen kann dass da viele von dem uad hype manipuliert sind.
    ich habe hier seot jahren tc onterfaces mit zero latency fx und die klingen ECHT super - der hall alleine klingt besser als so manches vst...
     
  11. lfo2k

    lfo2k ......

    Ich hab die 802 schon seit Monaten im Einsatz. Konnte keine Dropouts (insofern CPU nicht in die Knie ging), und auch keine Einstreuungen/Nebengeräusche (Pfeifen) feststellen. Hab alles an einem USB-Port am Rechner mit Maus, und allerlei anderen USB-Gewurschtel.

    Treiber sind top, Latenz ist wohl von deiner Rechnerpower abhängig. Wenn du mit 48 Samples in 44.1 arbeiten möchtest, solltest du wohl einen richtigen Power-PC haben.
    Firewire wollte ich gerne mal ausprobieren, scheue aber noch von den Anschaffungskosten der Karte zurück.

    Latenz:

    [​IMG]

    Und hey: Das Teil sieht lecker aus ;-)

    Trotz der 12 Eingänge kommt man mit externen Gear verdammt schnell an die Grenzen. Wenn du also vor hast ohne Mischpult zu arbeiten, oder viel Gear hast, solltest du evtl nach einer Lösung mit mehr Inputs suchen.
     
  12. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich danke für die info...

    ich habe aktuell auch 12 eingänge... alles einzeln anzuhängen geht sowieso nicht - da bräuchte ich dann über 100 inputs...

    ich dachte aber an eine kombi aus rme 802 oder ufx mit einer ferrofish - dann hätte man zumindest 30.

    naja - schwer zu sagen "irgendwas ist immer" und wahrschinlich komme ich dann - sobald ich die vielen inputs habe drauf dass ich eh lieber die vorhandenn pulte nehme :)


    nutzt denn keiner das direct usb recording des ufx ??? das fände ich spannend für jams ohne rechner

    mfg
     
  13. Kölsch

    Kölsch >_<

    Bei Aufnahmen (immer mit 24bit/44,1kHz) mit 12 Analog IN über USB habe ich bisher noch keine Fehler bemerkt.
    Auch bei Aufnahmen über mehrere Stunden.

    Die FX sind solide, Brot und Butter, nutze ich nur als Monitoring FX oder um schnell mal was auszuprobieren.
    Halt eine nette nützliche Beigabe.
    Da sind UA oder TC aufgrund der jahrelangen Erfahung und Referenzen im FX Bereich natürlich eine andere Liga.
     
  14. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    Bei Aufnahmen (immer mit 24bit/44,1kHz) mit 12 Analog IN über USB habe ich bisher noch keine Fehler bemerkt.
    Auch bei Aufnahmen über mehrere Stunden.

    Die FX sind solide, Brot und Butter, nutze ich nur als Monitoring FX oder um schnell mal was auszuprobieren.
    Halt eine nette nützliche Beigabe.
    Da sind UA oder TC aufgrund der jahrelangen Erfahung und Referenzen im FX Bereich natürlich eine andere Liga.[/quote]


    danke,

    kann man denn die fx auch direkt mitaufnehmen ? bei tc ist es so dass ich die fx returns in den sequencerprogrammen als eigenen eingang wählen kann.

    somit kann ich in echtzeit die fx nutzen und das separat auch recorden - was ja super ist für die nachbearbeitung, bzw. wenn man die dann doch nicht haben will.

    zur qualität selber: ich kann mir natürlich auch vorstellen dass die aussagen dazu meistens eher "hören sagen" sachen sind...

    oder würdest du mal ohne geistig zu verghleichen sagen das die eqs z.b. nicht gut sind ? - grade bei eqs finde ich es ja ziemlich schwer sowas zu kategoriseren - bei hall ist das leichter.

    vorhanden ist eq, gates, compressoren und hall - richtig ? für jeden kanal ?

    ...sorry, könnte ich im manual lesen - aber wenn wir hier eh schon diskutieren :)
     
  15. lfo2k

    lfo2k ......

    Find den Ferrofish auch interessant. Aber leider nur in 44.1
    Ich arbeite in 88.2 und da kommen nicht viele Kanäle über den ADAT.
     
  16. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ja - da müsste man den mk2 nehmen und auf madi umsteigen - oder gleich den neuen mit 32 i/o kaufen

    aber das ist dann auch dezent teuer - nur damit halt alles dransteckt.

    patchbays gehen auch - zur not :)
     
  17. noch sind die 2 jahre Herstellergarantie nicht um, wird beizeiten nochmal angehen das meine 802er Service bekommt, momentan hab ich keine große Freude damit.
    Achja zum klang, sie klingt astrein sprich was da reingeht und rauskommt bekommt keinen Stempel, absolut analytisch.
    Zu den Micreamps kann ich nichts besonderes sagen, mangels Mikrofonierung und Knowhow darüber.[/quote]

    Firmwareupdate: Fireface 802:

    V 13/7/7/CC 7: Beseitigt Störgeräusche bei hohem Gain am offenen Inst-Eingang.

    Tja, Problem mit denn Störgeräuschen ist beseitig, kam doch nicht von der psu oder denn drosseln, buh glück gehabt.
     
  18. microbug

    microbug ||||||||

    Re: bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

    RME hat seine Schnittstellenbausteine im FPGA integriert, um flexibel zu bleiben.
     
  19. microbug

    microbug ||||||||

    bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

    Wenn Du was Neues willst, dann würde ich mir mal die MOTU AVB-Dinger anschauen, könnten gerade für Dich einige Vorteile bieten, vor allem nahezu grenzenlos erweiterbar und auch für feste Installationen vorgesehen.
    Alleine schon die Möglichkeiten, die das Routing im Zusammenhang mit dessen Speicherbarkeit bietet, sind genial, Sound und Dynamik absolut top!

    Einfach mal das hier angucken: https://www.youtube.com/watch?v=d0fR8g66C2U

    USB2 Classcompliant, AVB an einem aktuellen Mac ab 10.10 direkt vom System unterstützt, kann also direkt über die Netzwerkbuchse als Audiointerface angesprochen werden (Thunderbolt-Etheret-Adapter geht übrigens ebenfalls). AVB Treiber für Windows sind in Arbeit.
     
  20. Wie wäre mit eine MADI Lösung, ich z.b. wollt mir ursprünglich das Madiface plus SPL Madison ins Haus holen. Wurde mir aber dann doch zu teuer in der Kombi wenn man die SubD Kabelpeitschen noch dazurechnen muss.
     
  21. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    klinbgt gut - hatte ich auch schon etwas gustiert - aber wenn ich lese "windows treiber in arbeit" so verfliesst jede kontextuelle erotik :)
     
  22. j[b++]

    j[b++] Blub

    Willst du damit sagen, dass das FPGA des UFX ebenfalls die Aufgaben des USB-PHYs übernimmt und darüber hinaus durch ein Software-/Firmware-Update von USB2 auf USB3 gebracht werden kann?
     
  23. microbug

    microbug ||||||||

    bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

    So hatte ich den RME-Menschen auf der Messe jedenfalls verstanden.
    Guck mal auf YouTube, es gibt da mindestens ein Video von Musotalk, wo er das erzählt. Soweit ich das auch mitbekommen habe, steckt da ein eigener FPGA für die Schnittstelle drin. Notfalls einfach mal bei RME nachfragen.

    PHYs als Extrabaustein ist doch schon bei Firewire länger abgeschafft, haben die das bei USB3 jetzt wieder eingeführt? Schräg.
     
  24. microbug

    microbug ||||||||

    Re: bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

    Tom, Du brauchst nur dann Treiber, wenn du AVB oder Thunderbolt direkt am Rechner nutzen möchtest, nicht aber beim Anschluß über USB.
    Ich hab mir jedenfalls das 1248 geleistet und überlege gerade, evtl. statt des ADAT Expanders von Creamware mir noch das 16A und den AVB Switch dazuzustellen, oder gleich das 24Ai, da sind allerdings die Multicores teuer und ausschließlich symmetrisch, für mich Blödsinn, da nur mein Kurzweil symmetrische Ausgänge hat.
     
  25. j[b++]

    j[b++] Blub

    Falls das UFX mal auf USB3 geupdatet werden kann, gebe ich dir Einen aus. :prost:
    Nach wie vor halte ich das aber für unrealistisch.
     
  26. Thx2

    Thx2 .....

    Habe selbst ein Fireface UFX an USB 2.0 und via. ADAT die M-16 DA und AD Converter von RME dran.
    Bisher damit keine Probleme gehabt.

    Das UFX ist schon klasse und RME Treiber und Software ( Total Mix ! ) ist ebenfalls klasse.
    Die FX benutze ich allerdings nicht.

    Ich kann es also empfehlen.
    RME ist überall solide egal ob treiber, software, verarbeitung und Sound , alles bestens. :)

    Prism Sound sind halt die geilsten Wandler die ich kenne.
    Atlas ist dem UFX ähnlich jedoch keine Ahnung wie die Treiber und Software ist kann mir nur schwer vorstellen das die an das UFX hinkommt.

    Man kann natürlich Prism Sound Wandler an ne RME Karte anschließen, somit hätte man wieder das tolle Total Mix und low latency treiber ^^

    lg
    Michael
     
  27. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich danke für die infos...

    eine pci-e karte habe ich eh noch - aber auf prism habe ich keine lust ;-)
     
  28. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    werte kollegen: grade kam mir in den sinn, dass es ja evtl. besser sei sich ein günstiges fireface uc zu holen... weil ja das "2er setup" einen gewissen mobilitäts anspruch hätte...

    ach es ist wie bei allen käufen heutzutage - die auswahl ist so riesig dass man ohnehin das gefühl hat IMMER das falsche zu kaufen...


    ufx
    902
    ucx
    uc

    im prinzip ist wahrscheinlich das uc das mit dem besten "preisleistungsverhältnis"

    da ich mir auch noch ein surface pro 4 hole - wäre das uc halt passender um "endlich" auch am wc, auf der terrasses und im fitnesstudio zu producen (achtung ironie)


    auch wenn ich keine notwendigleit für exzessive mobilität habe muss ich sagen dass es mich - dekadenter weise - schon stört wenn man sperriges gear rumschleppt.

    - ich habe neben dem studio (das ich selten betrete) eine wohnzimmer setup und da nervt jedes 19" gerät dass am schreibtisch steht.

    JA ich weiss - ich vermische da diverse themen und auch viel subjektives - aber ihr kennt das ja sicher - man will halt mal ein optimales setup finden :)


    DANKE
     
  29. microbug

    microbug ||||||||

    Re: bitte: review von rme fireface ufx & fireface 802 usern

    Korrektur: es gibt Windows-Treiber für den Anschluß über USB, lediglich AVB-Treiber für Windows sind noch in Arbeit.
     
  30. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    danke - aber irgendwie habe ich bei motu in punkto audio keine so gutes gefühl...

    das ist zwar relativ esoterisch - aber rme wäre mir lieber :)


    aber was anderes - da ich das auch aingangs fragte:

    soll man denn etwas auf die papier specs geben ???

    bei den uc, ucx, ufx & 802 hat man (in der reihenfolge) am papier bessere daten...

    natürlich "stört" das dann irgendwie subjektiv wenn man z.b. das "billigste" kauft... die frage ist "macht das denn überhaupt einen unterschied" ???

    danke


    das babyface pro wäre evtl. auch anzudenken - bin mir aber nicht sicher da ich diesen duet (hatte ich mal kurz) formfaktor nicht mag.