Brass immer noch nicht optimal & klingt unecht

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von slaytalix, 20. Oktober 2013.

  1. slaytalix

    slaytalix Tach

    Hallo

    selbst neue & teure Stagepianos wie Kurzweil SP 5-8 haben für mich immer noch recht "unecht" klingende Samples oder Modelings.

    Sax, Trompete, usw

    Wenn ich meinen Ensoniq SQ 1 noch von 1990 betrachte, auch nicht wesentlich schlechter :oops:

    VST Instrumente klingen hier wohl besser
     
  2. Pepe

    Pepe Tach

    Ungelogen: im Live-Mix sind meine (eigenen!) Einstellungen am M1 grandios, was Bläsersätze angeht. Klingt schön wuchtig, wenn noch ein Trompeter mit von der Partie ist. Ansonsten sind die heutigen Yamaha PSR-Sxxx-Modelle im Bläserbereich schon ganz ordentlich. Der Technics KN-6000 ist für mich aber bis heute der King, was orchestrale Holzbläsersätze angeht. Mann, war da ein gutes Flötenensemble an Bord! :supi:
     
  3. slaytalix

    slaytalix Tach

    Beim Korg DSS 1 waren manche Samples gar nicht schlecht im Gegensatz zu den Kurzweil Presets.

    Ein netter User hatte mir ja mal ein Laufwerk gegeben, das geht aber wohl leider auch nicht mehr ebensowenig wie das Atari LW, das eigentlich ständig lädt. Fehlermeldung

    Über Route 66 USA mit teurem refurbished LW war das leider schiefgelaufen, im wahrsten Sinne, das ist nämlich in sich schief, so daß die Discs gar nicht passen
     
  4. Neo

    Neo bin angekommen

    mho steht und fällt gerade bei Brass aber auch anderen Sounds, wie man sie spielt. Und bei Brass Sounds ist da zum Beispiel ein Breath Controller obligatorisch. Damit holt man selbst aus schlechten Sounds noch eine ganze Menge heraus und bei mittleren oder guten Basissounds geht die Sonne auf. Leider kommt man nicht mehr so leicht an so einen Breath Controller heran, da Yamaha den Bau eingestellt hat. Die Dinger sind nicht umsonst auf dem SH Markt so teuer.
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Am besten fährt man mit einem Gerät, das Samples laden kann. Dann hat man eine große Auswahl und kann sich selber Sounds zusammenstellen. Solo-Sax z.B. ist generell schwierig. Sections wirken natürlicher, wenn man sie aus Einzelinstrumenten zusammen stellt und diese einzeln einspielt bzw. editiert. Wenn es dicke Sections sein sollen, kann man auch kleinere Gruppen mischen.

    Maurice White hat mal in einem Interview erzählt, dass er Studio-Einspielungen von Bläsern gedoppelt und gedreifacht hat. Live schicken sie ihre Bläser (Trompete + Posaune + Sax) durch starke Chorus- oder sonstige Effekte, um den Sound dicker zu machen, ohne die Anzahl der Bläser auf der Bühne zu erhöhen. Wo sie zusammen mit Chicago gespielt haben, war natürlich eine Nummer für sich.
     

Diese Seite empfehlen