Braucht man einen V-Synth XT?

Dieses Thema im Forum "Sampler" wurde erstellt von muelb, 18. Juni 2014.

  1. muelb

    muelb wexelwirkend

    Frei nach Swissdoc erlaube ich mir die oben gestellte Frage aufzuwerfen. Ich habe den V-Synth XT seit längerem auf meiner Wunschliste.

    Bitte helft mir bei der Entscheidung!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Musst Du selber rausfinden, wer soll Dir dabei helfen, hatte den GT und wieder verkauft weil mich die Artefakte störten, wenn man die Dinge die der XT kann benötigt, dann ist der fast unersetzlich, wegen dem Vocoder und dem D50 eine lohnende Anschaffung und der Sampleverbiegung in der Hauptsache, eine tolle Maschine, wenn du Zeit für die Maschine hast, ansonsten lohnt er nicht.
     
  3. nox70

    nox70 eingearbeitet

    Eigentlich alles richtig zusammengefasst :mrgreen:
     
  4. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich denke es eben auch und ich muss und will mir dann auch dementsprechend Zeit dafür nehmen. Anscheinend ist ja der D50-Sound wirklich noch recht speziell, mein Kollege schwärmt immer mal wieder von seinem D50...
     
  5. redwave

    redwave aktiviert

    Ich gebe das Teil nie wieder her. Warum ?

    1. Nur wenige anderer Synths bieten so viele verschiedene Synthese-Verfahren in einem Gerät, die dann auch noch
    z.T. in einem Patch kombinierbar => Sample oder Loop in einem Sound kombiniert mit einem VA Oszillator.
    Mir fällt da nur der Kronos ein .

    2. Die Sample Engine ist m.M.n. das Beste was man in dem Bereich bekommen kann. Einfachstes Handling - auch Import
    von eigenen Samples funktioniert reibungslos. Vollständige Einbindung der Samples in die Klangsynthese : PItch, Filter, Hüllkurven und Effekte etc.

    3. Ein vollwertige D50-Klangsynthese , die alle originalen D50-Sounds lädt und sogar mit dem historischen PG-1000 Programmer
    angesteuert werden kann. Also das volle D50-Paket.

    4. Die Roland Vocoder Technologie , die man auch in anderen Roland-Geräten , dann aber nur für viel Geld einzeln bekommt.

    5. Der Sound !! Warm und druckvoll , präsent. So mein Hörempfinden.

    Fairerweise noch ein paar Nachteile, die aus meiner Sicht aber vernachlässigbar sind :

    D50 und Vocoder können nur einzeln genutzt , also nicht mit VA und Sampler kombiniert werden.
    Der interne Samplespeicher ist 1. recht klein für heutige Verhältnisse und 2. nicht gepuffert, so das beim
    Start erst mal rund 1 Minute lang das Sample-Material (automatisch) eingelesen werden muß.

    Ich baue mit dem V-Synth XT bevorzugt Athmos und Flächensounds als Kombi aus Samples und VA.

    Und wenn man mal keine Lust auf die omni-präsenten Analog-Sounds hat - einfach D 50 aufrufen und
    man befindet sich mitten im Digitalsound-Paradies der 80/90er.

    Gruß
    der redWave
     
  6. Zotterl

    Zotterl Guest

    Die Kiste hat ganz klar Pros und Cons und dürfte polarisieren. Ich habe die GT-Version (also ohne D50).
    Mit den o. g. Artefakten habe ich kaum Probleme, finde das Digitalzeugs u. U. gar bereichernd.

    Auch das Hühnerpickdisplay ist ok – jedenfalls treffe ich beim GT besser als beim KRONOS. ;-)

    Die Vorglühzeit habe ich wohl oder übel akzeptiert; beim KRONOS auch ewig.

    Vocoder: stimmt, der bringt schnell gute Ergebnisse für Standardvocodersounds. Bei einem Modular prfimelt man da länger herum.
    ABER: schaltet man die Onboard-Effekte ab, hört sich das Teil schon etwas dünner an.
    Echte Wärme hat die Kiste (meine Meinung) kaum, aber zum Experimentieren und Pads ist die Kiste gut. Und überhaupt Effekte:
    die machen die Sounds irgendwie „gleicher“. Es lohnt sich aber die zu reduzieren und nur homöpathisch einzusetzen.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für das Geld bekommt man meiner Meinung nach besseres,
    aber das ist natürlich wieder Geschmackssache.
    Also musst du das letztendlich alleine wissen.

    Wenn du meinst, der Sound ist es den du noch brauchst, dann zugreifen. ;-)
     
  8. BBC

    BBC -

    klingt die Emulation wirklich genauso wie ein D50 ? Also mit Original Effekte und so ?
     
  9. Max

    Max aktiviert

  10. tompisa

    tompisa aktiviert

    im Grunde find ich den XT - habe ihn zweimal besessen und doch wieder verkauft- für mich nur interessant, wenn man D50, Vocoder und Variphrase Sampleverbiegung nutzen möchte. Der Klang außerhalb dieser Algorithmenwelt ist ansonsten ok -ish. Aber wie immer, wenn man selbst Hand anlegt und sich auskennt mit Klangprogrammierung, dann kann man auch aus einem V Sysnth hervorragendes herauskitzeln. Art eierlegende Wollmilchsau. Sehr einfach zu nutzen und auch klanglich schnell beherrschbar, was die Erstellung eigener Sounds betrifft
     
  11. muelb

    muelb wexelwirkend

    Ich habe ihn heute mal geholt, bin gespannt :) Viel Geld verdient man ja nicht wenns nix wär... :)
     
  12. muelb

    muelb wexelwirkend

    OK, Ich hab den V-Synth jetzt gestern das erste Mal so richtig in Betrieb genommen und ich muss Euch sagen ich bin hin und weg. Wieso hat Roland diese intuitive Bedienung nur bei einem einzigen (neueren) Gerät hingekriegt. Ich musste mich noch keine Sekunde mit einer Bedienungsanleitung befassen, die Funktionen sind einfach dort wo sie sein müssen und man ist extrem schnell dort wo man hin will.

    Der Sound ist für mich sehr interessant, digital, aber durch die Sampleverbiegemöglichkeiten unendlich tief... Und man kann das Kistchen gut auch mal mit ins Wohnzimmer nehmen und darauf rumexperimentieren. Macht einfach Spass! Schade gibts nicht mehr solche Kisten, Touchscreen mit richtig ergonomischer Software!
     
  13. Stue

    Stue aktiviert

    ja
     
  14. Tax-5

    Tax-5 eingearbeitet

    Ich habe beide nebeneinander stehen und die klingen wirklich gleich.
    Vorteil beim V-Synth ist natürlich der "bessere" Wandler und digitaler Ausgang via SPDIF.

    Oh.. ein grosses Extra ebenfalls: Die Bedienung am V-Synth ist natürlich etwas anders als beim D50.
    Man hat aber zb direkten Zugriff auf Hüllkurve und andere Parameter ohne erst 50 Mal die Parameter + Taste drücken zu müssen...
     
  15. Thx2

    Thx2 -

    Ich hatte den mal auf der Liste, hab ihn dann aber gestrichen.

    Warum?

    - Ich brauch keinen Vocoder
    - Ist soweit ich weiß die gleiche VA Engine wie im JP 8000 (den ich habe)
    - Sachen wie Samples usw... brauch ich nicht und wenn gibt es dafür VST Synthesizer (KarmaFX Synth Modular, Tone2 ElectraX...)

    Aber natürlich ist das Ding schon beeindruckend, wenn man diese Funktionen braucht/will (Vocoder, D50, gute VA Engine, Sample usw...)
    ist das natürlich ein kleiner Preis und Platz der dafür draufgeht!

    Ich hab halt schon genug Zeug mit dem man das alles machen kann...
    (Und nen D50 brauch ich nicht unbedingt!)

    lg
    Michael
     

Diese Seite empfehlen