DAW VS DAW (ausgelagert aus Reaper 6.0)

tom f

Moderator
Bin noch am überlegen ob ich aufsteige. Nicht weil ich mein ganzes Geld dem Uli gegeben habe und nichts mehr für die Lizenz übrig habe :selfhammer:, sondern weil ich mitten in einem Projekt stecke. Andererseits sind gerade die MIDI cc Updates extrem verlockend.

Ich versuche ja immer wieder von Reaper wegzukommen, probierte dieses Jahr z.B. Ableton Live 10 aus, aber eigentlich entspricht Reaper am besten meinem Workflow. Und was bei Reaper nicht für mich passt, haben andere User meistens schon passend gemacht. Sensationell!

Ich habe die Ableton Suite in Version 5 und 8 gekauft und jedes Mal wieder schell verkauft - um es ganz direkt zu sagen, mag ich das Programm überhaupt nicht. Ich finde das hat schon was von Alleinunterhalter und ich kam mir doof vor. Ein Programm dessen Alleinstellungsmerkmal jener Modus ist bei dem irgendwie jeder mit ein paar Loops klingt als hätte er sich tatsächlich was dabei überlegt ist nicht etwas das ich insgesamt gut finde.
 

marco93

Moderator
Ich habe die Ableton Suite in Version 5 und 8 gekauft und jedes Mal wieder schell verkauft - um es ganz direkt zu sagen, mag ich das Programm überhaupt nicht. Ich finde das hat schon was von Alleinunterhalter und ich kam mir doof vor. Ein Programm dessen Alleinstellungsmerkmal jener Modus ist bei dem irgendwie jeder mit ein paar Loops klingt als hätte er sich tatsächlich was dabei überlegt ist nicht etwas das ich insgesamt gut finde.
Kenne Live nicht. Kommt da so viel mit ? Muss man aber ja nicht benutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

Moderator
Habe heute eunen


Kenne Live nicht. Kommt da so viel mit ? Muss man aber ja nicht benutzen.
Man muss da auch nicht dazukaufen - klar - aber ich kaufe bei Sequencern immer die grossen Versionen.

Auch bei selber Eingespieltem hatte ich dieses seltsame Gefühl... 3 Sounds, 4 Loops, drücke hier, drücke da - es blinkt, es loopt, es timestreched - fertig ist das Musiktstück. Nein das ist nichts für mich :)
 

fairplay

||||
Auch bei selber Eingespieltem hatte ich dieses seltsame Gefühl... 3 Sounds, 4 Loops, drücke hier, drücke da - es blinkt, es loopt, es timestreched - fertig ist das Musiktstück. Nein das ist nichts für mich :)
...man kann aber auch ganz anders an Live herangehen - dann ist es ein unbegrenzter Experimentier- und Bastelkasten...

...mit loops kann ich auch nix anfangen, mit den routing-Möglichkeiten und nicht zuletzt MAX habe ich ein superflexibles, inspirierendes Modularsystem vor mir...

...bin absolut pro-Live (falls man‘s noch nicht erkannt hat) - mag übrigens das live-Einspielen per Push auch viel lieber als keyboards...
 

Nowo

Universaldilettant
...man kann aber auch ganz anders an Live herangehen - dann ist es ein unbegrenzter Experimentier- und Bastelkasten...

...mit [...] nicht zuletzt MAX habe ich ein superflexibles, inspirierendes Modularsystem vor mir...
Und genau deswegen will ich ja eigentlich auch, dass ich damit zurecht komme. Speziell, weil ich gerade sehr viel im Psytrance Bereich mache, wo es durchaus als Standard DAW (neben FL) gilt. Aber irgendwie komme ich damit nicht klar. Trotz diverser Versuche und Tutorials auf YT, es klappt nicht. Ich bin jetzt auch keiner der überwiegend Fremd-Loops einsetzt, bzw. mache was ich brauche größtenteils selber, vielleicht schau ich daher auch nicht in diesen Funktionsbereich.

Bei Reaper ist es völlig egal, ob ich was mit akustischen Instrumenten mache, eher mal härtere Rock oder sanftere Pop Sachen, ob Downtempo Elektronika oder eben Psytrance - es funktioniert einfach. Auch die Einbindung externer Synths ist zwar nicht 100%ig so wie ich das gerne hätte, aber eben eigentlich auch nicht schwer.
 

Tom Flair

Moderator
...man kann aber auch ganz anders an Live herangehen - dann ist es ein unbegrenzter Experimentier- und Bastelkasten...

...mit loops kann ich auch nix anfangen, mit den routing-Möglichkeiten und nicht zuletzt MAX habe ich ein superflexibles, inspirierendes Modularsystem vor mir...

...bin absolut pro-Live (falls man‘s noch nicht erkannt hat) - mag übrigens das live-Einspielen per Push auch viel lieber als keyboards...
Ja, wieso nicht - mich interessiert das Alles gar nicht - ich will klassischen linearen Mehrspurworkflow mit maximalem Komfort, Übersichtlichkeit, Shortcuts und maximalen Render/Export Optionen etc.

Jeder hat andere Anforderungen und für mich ist der klassichsche Sequencer Teil von Ableton unterentwickelt und das Alleinstellungsmerkmal ist ein anderes.
 

marco93

Moderator
Zum Musikmachen (mit midi) mag ich Renoise eigentlich mehr. Wenn ich viel Audio nutzen würde, dann würde ich Reaper benutzen. Habe gestern man einen Track von Juni in Reaper geöffnet und ich hab überhaupt nicht mehr durchgeblickt, was da geroutet war. Werde den Track mal fertig machen, um wieder reinzukommen. Kann man in Reaper plugins über einen short cut öffnen? Ich denke da vor allem an einen Spektrumanalyzer auf dem Master. In Renoise ist der ja immer offen, was ich super finde.
Wie groß ist eigentlich eine Abletoninstallation? Reaper hat satte 8 Megabyte.
 
W

Wellenstrom

Guest
Man sollte da bitte schon die .exe Dateien vergleichen und nicht die 2985 MB Driss für DJ Hotzenplotz einbeziehen :harhar:

Sonar 8.5 hat - immerhin auch schon über 10 Jahre alt - aber als .exe auch schon 17 MB
Keine Ahnung, wie groß die reine .exe Datei ist. Aber ich geh mal davon aus, dass man sich das ganze Gerümpel (Loops und was da alles mit dabei ist) wohl aus reiner Bequemlichkeit gleich mit auf die Platte zieht.
 

marco93

Moderator
Das find ich auch eher abschreckend:


Gibt ja auch zertifizierte Live oder Bitwig Lehrer :selfhammer:
 
R

Rsdr

Guest
Ich habe Live auch mal angetestet. Weiß jemand ob es möglich ist im MIDI-Editor die Selektion per Gummiband so zu nutzen wie in anderen DAWs oder überhaupt in anderen Programmen? Also wenn ich in anderen DAW mit diesem Selektions-Gummiband an den Rand komme, dann wird die Selektion erweitert in dem dann in diese Richtung langsam weiter gescrollt wird. Das ist ein ganz wichtiges Verhalten für mich bei Selektionen und das nicht nur in einer DAW sonsern auch z.B. in Grafikprogrammen etc.. Bei Live ging das irgendwie nicht oder ich war zu blöd dadür. Das war dann ein NoGo für eine Software und ich habe es sofort deinstalliert, da ich diese Funktionionalitöt einfach vorraussetze und sehr oft nutze.
 

borg029un03

Elektronisiert
Ich habe Live auch mal angetestet. Weiß jemand ob es möglich ist im MIDI-Editor die Selektion per Gummiband so zu nutzen wie in anderen DAWs oder überhaupt in anderen Programmen? Also wenn ich in anderen DAW mit diesem Selektions-Gummiband an den Rand komme, dann wird die Selektion erweitert in dem dann in diese Richtung langsam weiter gescrollt wird. Das ist ein ganz wichtiges Verhalten für mich bei Selektionen und das nicht nur in einer DAW sonsern auch z.B. in Grafikprogrammen etc.. Bei Live ging das irgendwie nicht oder ich war zu blöd dadür. Das war dann ein NoGo für eine Software und ich habe es sofort deinstalliert, da ich diese Funktionionalitöt einfach vorraussetze und sehr oft nutze.
Diese Funktion ist ganz normal mit integriert, ich hab allerdings noch nicht herausgefunden, wie man die Geschwindigkeit verändern kann.
 
R

Rsdr

Guest
Ich habe das eben noch mal probiert, bei mir geht das mit dem Gummiband nicht. Also ich selektiere den Bereich, will noch mehr selektieren als in dem Fenster zu sehen ist und ziehe mit der Maus weiter runter, aber die Selektion wird nicht erweitert wie in anderen DAWs. Was mache ich falsch?

So ein Standard-Verhalten hier meine ich.
bitwig.gif
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

marco93

Moderator
Ich habe das eben noch mal probiert, bei mir geht das mit dem Gummiband nicht. Also ich selektiere den Bereich, will noch mehr selektieren als in dem Fenster zu sehen ist und ziehe mit der Maus weiter runter, aber die Selektion wird nicht erweitert wie in anderen DAWs. Was mache ich falsch?

So ein Standard-Verhalten hier meine ich.
Anhang anzeigen 63585
Ich hab keine Ahnung von live, aber hast du mal strg oder shift dabei gedrückt?
 
R

Rsdr

Guest
Ne nocht nicht, ich mag aber generell keine Shortcuts bei Software. Ich werde es mal probieren.

Zusatz: Mit STRG geht es, na immerhin. Schön wäre wenn es einfach so out of the box funktionieren würde. Scrollt aber nicht so schön smooth wie in Bitwig. Da habe sich die Leute bei Bitwig wirklich viel Mühe gegeben, was einfache und schöne Bedienung angeht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

borg029un03

Elektronisiert
Ich habe das eben noch mal probiert, bei mir geht das mit dem Gummiband nicht. Also ich selektiere den Bereich, will noch mehr selektieren als in dem Fenster zu sehen ist und ziehe mit der Maus weiter runter, aber die Selektion wird nicht erweitert wie in anderen DAWs. Was mache ich falsch?

So ein Standard-Verhalten hier meine ich.
Anhang anzeigen 63585
Hm konnte jetzt auf die schnelle kein Video finden.
Die Tastenkombo müsste Strg + F oder Strg + Shift + F sein, habs nicht mehr genau in Erinnerung.
 
R

Rsdr

Guest
Danke, habe es schon hinbekommen indem ich STRG gedrückt halte beim Ziehen des Gummibandes.
 

borg029un03

Elektronisiert
Daw battle... warum verwendet ihr was und warum was anderes nicht.
Bin gefühlt immer noch mit Ableton verheiratet, den Workflow hab ich inzwischen ziemlich verinnerlicht und meine Feature Wishlist ist inzwischen nur noch ziemlich kurz ;-)

Ich hab mich mal an Bitwig probiert, dass fand ich zu dem Zeitpunkt noch nicht wirklich ausgereift (irgendeine frühe 2er Version) und Sachen die ich in Ableton mag war nicht drin, oder schlechter umgesetzt.

Studio One hab ich auch noch, überwiegend bei Mix Aufgaben, da ist die Integration aktueller Techniken auf sehr hohem Niveau, besonders Melodyne und Console 1 stechen da positiv hervor. Da aber kein Timestretching vorhanden ist, ist es zum produzieren für mich eher ungeeignet.

Cubase hab ich mir auch mal angeschaut, aber wenn man von anderen DAWs kommt ist das gefühlt wie Mittelalter, alles geht, aber so viel umständlicher, da ist die Kreativität tot bevor ich überhaupt angefangen hab.
 
R

Rsdr

Guest
Ja so ist das mit der Gewohnheit. Ich werde mir jetzt Ableton nochmals genauer anschauen. Cubase war damals lange meine Haupt DAW, aber so wirklich warm bin ich damit nicht mehr geworden. Ich bin gespannt was noch so alles an DAWs auf den Markt kommt. Bin da nach wie vor offen. Bis jetzt gibt es noch keine DAW die mich 100% glücklich macht.
 
R

Rsdr

Guest
Dank FlexASIO kann ich Ableton sogar wirklich benutzen auf einem Laptop, nicht schlecht. Ging ja vorher sonst nur mit FL-ASIO Treibern wirklch schön, da Ableton sich weigert die Standard Audioschnittstelle von Window zu unterstützen, also WASAPI. ASIO4ALL war nie eine Alternative, da hier nur Ableton Live exklusiven Zugriff auf den Audiotreiber hat und ich immer umstellen musste wenn ich mal was über YouTube hören wollte, das ist echt nervig sowas. Aber mit FlexASIO kann ich wirklich mit ausreichend niedrieger Latenz spielen und muss nicht umschalten wenn ich mal kurz was über den Browser hören will.
 
Ja so ist das mit der Gewohnheit. Ich werde mir jetzt Ableton nochmals genauer anschauen. Cubase war damals lange meine Haupt DAW, aber so wirklich warm bin ich damit nicht mehr geworden. Ich bin gespannt was noch so alles an DAWs auf den Markt kommt. Bin da nach wie vor offen. Bis jetzt gibt es noch keine DAW die mich 100% glücklich macht.
Das dürfte auch schwer werden, solange du dich Keyboard short cuts verweigerst. :wegrenn:
 

borg029un03

Elektronisiert
Was ich an Ableton schätze ist die One-Window Oberfläche, da ist immer alles am gleichen Platz, von sowas bin ich großer Fan.
Auch die Effekte wissen zu überzeugen, vielleicht gibts da immer noch eins was noch besser ist, aber in 80% aller Fälle komme ich damit schon zum Ziel, einzig ein simpler Transienten Designer fehlt mir.
Was ich ebenfalls schätze, dass ich alles Hausintern als Standard-Preset Speichern kann. Jeder Channel hat direkt 12 db weniger und nen EQ-8 der nen Low Cut bei 100 Hz hat. Derlei Einstellungen hab ich noch viele und es ist extrem praktisch.
 
R

Rsdr

Guest
Das dürfte auch schwer werden, solange du dich Keyboard short cuts verweigerst. :wegrenn:
Bei Bitwig geht das alles über die Maus wunderbar. Wahrscheinlich weil Bitwig auch zusätzlich für Touchbedienung ausgelegt ist. Meine Abneigung gegen Shortcuts rüht darer, weil ich oft einfach mal die Beine hoch mache beim Arrangieren und den PC nur locker mit der Maus bediene. Jedesmal wenn ich dann an die Tastatur muss ist das lästig aus dieser Position heraus. Oder auch auf der Couch, da lümmel ich mich dann irgendwie bequem hin und habe nur die Funkmaus auf der Couchoberfläche und der Laptop steht irgendwo neben mir. In so einer Position kann ich stundenlang was machen ohne dass ich müde werde. Diese starre am Schreibtisch sitzen ist gar nicht mein Ding für längere Zeit.

Ein Traum wäre ja ein Microsoft Surface, aber die Geräte liegen weit über meinen finanziellen Möglichkeiten. So ein Surface Pro mit Bitwig wäre wirklich toll, aber wie gesagt unbezahlbar.
 

said

||||
Bis jetzt gibt es noch keine DAW die mich 100% glücklich macht.
Und ich spekuliere mal, dass dies auch immer so bleiben wird :xenwink:

Man liebt halt diejenige DAW am meisten, welche man nur ein bisschen hasst... ...oder so.
Die Programme in der DAW-Welt machen ja schliesslich alle dasselbe, halt mit mehr oder weniger unterschiedlichen Konzepten. Und jede DAW braucht einfach eine gewisse Zeit, bis man sie intus hat. Und Fokus braucht es bei der ganzen Komplexität ebenfalls, für mich zumindest. Wenn man keine genaue Vorstellung hat, welches Setup man eigentlich will, dürfte die Sache eher schwierig werden.
 
Ja so ist das mit der Gewohnheit. Ich werde mir jetzt Ableton nochmals genauer anschauen. Cubase war damals lange meine Haupt DAW, aber so wirklich warm bin ich damit nicht mehr geworden. Ich bin gespannt was noch so alles an DAWs auf den Markt kommt. Bin da nach wie vor offen. Bis jetzt gibt es noch keine DAW die mich 100% glücklich macht.
Ich arbeite ebenfalls mit Cubase (10.0 Pro) und es ist was Features angeht ein Monster. Einerseits gut, weil man viel damit machen kann, andererseits schlecht da schlicht überladen.
Ich hatte mal eine Testversion von Ableton, die mir sogar gefiel. Ist dann abgelaufen, und das wars.
Eine preiswerte Einstiegsvariante mit der man erst mal langsam warm wird, hatte Ableton nicht im Angebot. Bin erst jetzt auf die "Ableton Live Intro Suite" gestoßen, die recht preiswert ist (79 €), um damit mal was auszuprobieren.
Über die Weinachtsfeiertage werde ich das mal aufspielen.
Kann man eigentlich mit der Version schon richtig arbeiten, oder ist das eher unterhalb von Garage Band angesiedelt?
 
 


News

Oben