Die beste Synthesizer-Tastatur

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von moogist, 9. März 2013.

  1. moogist

    moogist bin angekommen

    Wenn man jahrelang mit einem Synth arbeiten will, ist die Qualität der Tastatur zumindest für mich eines der wichtigeren Kaufkriterien. Ich finde (rein subjektiv) die Tastaturen von den aktuellen Yamaha Motif XF6 und 7 Modellen (ungewichte Plastiktastaturen) großartig! Ist das was von Fatar oder ist das eine Yamaha Eigenentwicklung? Generell waren/sind die Tastaturen von Yamaha-Synths immer sehr gut - so z.B. die des DX7.

    Mittlerweile findet man in vielen Synths Fatar-Tastaturen - die sind schon sehr ordentlich. Habt Ihr Lieblingstastaturen?
     
  2. Yamaha hat eine eigene Tastaturherstellung, Kawai hat auch gebaut, bis auf den K5000 steckten da eigene drin. Alle anderen Japaner lassen ihre Tastaturen bei Matsushita fertigen bzw kaufen dort ein. Im SCI Sixtrak steckt auch eine Tastatur von Matsushita.

    Yamaha hat allerdings auch teils üble Labberbretter verbaut, zB im CS-1x/2x/6x. Gegen die des Korg M50-61 sind die allerdings noch Gold.

    Korg hat teils Matsushita verbaut, in den 90ern, als sie zu Yamaha gehörten, steckte da Yamaha drin, danach gabs eine Fatar-Phase.

    Ein weiterer Tastaturhersteller ist Medeli in China.

    Die beste Yamaha-Tastatur bei Synthis ist für mich die des DX7II bzw DX7IIc. Die des DX11 und YS100/200 sind eine Stufe drunter. Alles, was danach kam, gefällt mir nicht mehr, und die der Motifs schon garnicht. Die sind der Tastatur des SY99 sehr ähnlich, die gegenüber der des DX7II deutlich leichter ist.

    Meine Lieblings-Synth-Tastatur ist die der GEM S2/S3. Gefolgt von Fatar TP/8S (Virus KB, Accelerator, Solaris, Cyber-6, K5000), der des DX7II und der gewichteten Fatar TP/9S (kleine Viren, Kurzweil PC361, PC3K6).

    Ich bevorzuge eher "schwere" Tastaturen mit straffem Federweg, mit sehr leichten Tastaturen wie Poly800 oder Nordlead kann ich nichts anfangen.

    Ordentlich sind bei Fatar meiner Ansicht nach nur die besseren Modelle, also TP/8S, TP/9S und die Hammermechanikteile. Die preisgünstigen TP/6 (wird nicht mehr gebaut) und TP/7BA fühlen sich eher billig an und ältere Versionen der TP/9S (zB in Korg N264/364) sind mit der Aktuellen nicht vergleichbar.

    Was wo drinsteckt haben wir mal im Nachbarforum zusammengetragen, da fehlt allerdings noch einiges:

    http://www.musiker-board.de/reparaturen ... hread.html
     
  3. Bragi Vän

    Bragi Vän Tach

    Das Thema der Tastauren wird sehr oft über- aber auch unterbewertet. Überbewertet von Musikern die die Tastatur nur für das Einspielen kurzer Sequencen nutzen, bei den es nur um die Eingabe einfacher Midi Informationen geht. Das repetieren ist hier eher zweitrangig. Es Bedarf einer gewissen technischen Ausbildung um das Einspielen als eigene Ausdrucksweise zu nutzen. Die Qualität der Tastatur kann beim einfachen Einspielen auch minderwertig sein, solange die wichtigsten Informationen übertragen werden. Hat man aber erstmal ein wenig Klavier gespielt, wird es schnell sehr viel komplizierter. Bei einem Klavier, ändert sich der Klang alleine durch die Weise wie die Finger auf die Tastaur aufsetzen. Ich meine tatsächlich den Klang und nicht die Lautstärke. Dieses Problem gibt es bei Synthesizer nur sehr bedingt und es ist korrigierbar. Insofern empfehle ich immer gewichtete Tastauren mit Hammermechanik. Wenn man sich erstmal daran gewöhnt hat,gibt es eigentlich kein zurück. Allerdings ist mir seit den 90er Jahren keine Tastatur eines bekannten Herstelles bekannt (ab 76 Tasten) die wirklich enttäuscht hätte. Ein Geheimtipp, toller Synthesier - tolle Tastaur - gebraucht sehr günstig, ist der Yamaha SY 99. Auch die Roland Fantom Serie ist Super.
     
  4. j[b++]

    j[b++] Mim Taxi ins Autokino

    Welche Tastatur hat eigentlich der Clavia Nord Modular G2?

    Bei mir hat eine Taste eine Blessur bekommen, weshalb ich diese austauschen möchte.
    Wie käme ich da dran?

    Falls ihr mir eine bessere Tastatur empfehlen könnt, würde ich sogar die ganze Tastatur auswechseln.
     
  5. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Ich bin da recht anspruchslos da ich kein Keyboarder bin. Die Tasten sollten aber auf jeden Fall Normalgröße haben und nicht zu sehr "klappern". Ein wenig Widerstand ist angenehm, Tastaturen wie bei einer alten Hammond (die Tasten fallen runter wenn man sie scharf ansieht) sind mir zu 'lommelig'. Ich finde es gut wenn sie schnell wieder zurückfedern weil ich alle "Drumtracks" selbst einspiele. Weil an meinem Masterkeyboard die Tasten etwas zu träge zurückfedern (Elka MK55), haba ich mir einen Streifen Schaumstoff zurechtgeschnitten den ich dann speziell für diese Zwecke unter die Tasten lege- (klappt prima).
     
  6. moogist

    moogist bin angekommen

    Weiß ich nicht. Ich denke, das kann man so generalisiert nicht sagen. Einen Minimoog beispielsweise kann ich mir gar nicht mit einer gewichteten Tastatur und Hammermechanik vorstellen. Der Sound bedingt die Tastatur. Und: Der Gewichtsaspekt spielt für den aktiv probenden und live spielenden Musiker auch eine nicht unbedeutende Rolle: Keyboards mit gewichteten Tastaturen und Hammermechanik sind richtig schwer.
     
  7. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich find die Tastatur vom DX7 (ii) fast perfekt. Nur: Aftertouch könnte etwas früher anspringen und etwas besser auflösen.
     
  8. Tom Noise

    Tom Noise Tach

    Meine Lieblingstastatur sitzt im Virus Ti2 KB.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich bin eigentlich gegen Gewichte und Pianomechanik. Aber eine gute Tastatur ist zB im VSynth verbaut. Also beim Thema Plastiktasten sind sie recht weit vorn von dem, was so halbwegs aktuell bei echten Synthesizern unterwegs ist.
    Ich bin kein Fan dieser Roland-Mod-Hebel - aber die Tasten sind toll.
     
  10. Timo

    Timo Tach

    Unterschiedliche Sounds brauchen unterschiedliche Tastaturen. Piano/E-Piano-Sounds auf ungewichteten Plastiktasten geht gar nicht. Und selbst zum richtigen "Orgeln" (Hammond & co) ist eine richtige Waterfalltastatur prima. Für Synth-Sounds ist es, denke ich, auch eine Frage der Gewohnheit, jedenfalls was die Gewichtung angeht, und ob und wieviel man von Aftertouch Gebrauch macht. Ich habe über viele Jahre als Haupt-Synth einen Casio CZ1 benutzt, deshalt war die Tastatur, obwohl nicht so hochwertig, für mich rein subjektiv das Maß aller Dinge für Synth-Sounds. Mittlerweile spiele ich unglaublich gerne meinen Roland Alpha Juno 2. Von den diversen Synth-Tastaturen, die bei mir rumstehen, bin ich auf dem Alpha Juno definitiv am schnellsten und am geläufigsten.
     
  11. moogist

    moogist bin angekommen

    Ja, die ist spitze!
     
  12. Horn

    Horn |

    Die beste Synth-Tastatur, die ich kenne, findet sich im Studiologic Sledge.

    Das DSI Mopho-Keyboard hat ebenfalls eine recht gute.

    Die subjektiv beste, gewichtete "Piano-Tastatur" ist für mich Korgs RH3-Tastatur aus dem SV-1.
     
  13. motoroland

    motoroland Tach

    meine lieblingstastatur ist die des roland d-50, gefolgt von der vom korg m1.

    tatsächlich sind mir hochwertige tastaturen bei den geräten generell sehr wichtig. z.b. werde ich mit synths nie besonders warm, wenn sie eine klapprige, labberige tastatur haben. das war für mich z.b. ein grund, meinen sixtrak und den sh-2 wieder zu verkaufen.

    letztens war ich auch mal mega-enttäuscht, als ich bei einem kumpel zum ersten mal einen juno-60 unter den fingern hatte - die tasten fühlten sich so "billig" an, dass das haben-wollen-gefühl auf der stelle wie weggeblasen war. gar kein vergleich zu einer jupiter-6-tastatur... (klar, andere preisliga).
     
  14. slaytalix

    slaytalix Tach

    Imorteur für Nord ist hier http://www.sound-service.eu

    Ansprechpartner dort Repairservice Daniel Sommerfeld mailto:d.sommerfeld@sound-service.eu

    Bei Bedarf habe ich dort noch einen Händlerstatus

    Nord hat teils eine Wasserfalltastatur, Kurzweil mit TP40 Wood auch gute Holztasten von Fatar, sonst halbgewichtete Klaviaturen bei 76ern. 61er eher normale Plastiktasten. Günstige Geräte wie MP Mark Pro zwischen LK 40 Hammered bzw. graded hammered GK40+, also im Baß schwerer gewichtet als in den oberen Oktaven.

    Kawai hat mit MP 10 auch Holztasten, Ivory Feeling mit angerauhten Tasten, naja, das sind eher Pianos

    Das Korg SP 250 hat auch RH 3.
     
  15. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Von meinen Synths hat der A6 die angenehmste Tastatur. Minimoog, Virus KC und JD800 sind auch nicht schlecht. Schön war auch der Hohner String Performer zu spielen.

    Der SH-2 hat mich auch genervt mit seiner Klappertastatur. Am übelsten war aber der Siel Mono. Der hatte konvex gewölbte Tasten. keine Ahnung, warum die das so machten, zum Spielen voll nervig. Den Nord Wave mag ich auch nicht. Zu kurzer Weg, schwammige Federung, fühlt sich billig an.
     
  16. Murano

    Murano Tach

    Bei Synth-Tastaturen ist es eben auch eine Frage der persönlichen Vorliebe. DX7 etwa finde ich ok, aber nicht super. Gut mag ich jene des Alpha-Juno2 und des D-50, noch lieber jene vom D-70. Etwas zu klapprig erscheint mir jene vom ESQ-1, auch jene des K4 mochte ich nicht besonders.
     
  17. IcingWolf

    IcingWolf Tach

    Dem kann ich mich als Besitzer eines solchen nur anschließen!
    Als "Noob" finde ich die Tastatur vom Nordlead etwas klapperig......sorry an die Besitzer....aber die hat schon fast Hupencharakter........abgesehen von den Sounds natürlich!
    Wirklich mitreden kann ich da nicht, dennoch fand ich vom Kurzweil (@microbug - hilf mir - welcher war das??) die Tastatur schon sehr geil.
    Ich finde auch vom JX-8P ist die Tastatur "etwas" staffer als die vom SY99 - wobei meine MIDIgenutzte Hupe dann doch noch besser anzufingern ist wie der Nordlead.
    Sehr geil anzufingern fand ich den Moog (ich glaube war der MultiMoog - bitte tötet mich nicht wenn ich mich da grad im Typ irre).....aber wirklich bewerten würde ich das nicht wollen, denn für nen Noob ist das schon ein erhebendes Gefühl sowas anzutesten.
    Mit Hammerschlagtastaturen komme ich persönlich nicht wirklich klar, aber das liegt sicher am "Einstieg" den ich hatte.....das waren beides Anschlagdynamische Tastaturen.
     
  18. Die 61er? Kein Wunder, ist auch die beste Synth-Tastatur auf dem Markt: Fatar TP/8S.

    Im Sledge sitzt die ungewichtete TP/9S, fühlt sich bissl leichter an, spielt sich aber auch sehr gut.

    @Moni: wenn Du meinen Kurzweil meinst, dann war das der PC361, hat ebenfalls die Fatar TP/9S drin, allerdings gewichtet. Der erwähnte Synth war schon richtig: Multimoog.

    Bei den NordLeads hab ich auch etwas die Nase gerümpft, daß man in einen ansonsten qualitativ hochwertigen Synth das billigste Fatar-Brett (TP/6 oder 7BA) einbaut, da war ja die billige Emu-Tastatur von Ruppert besser gewesen, an der ich wg. Blofeld lange festhing :)
     

Diese Seite empfehlen