Digitale Demenz?

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von changeling, 10. August 2012.

  1. Ein gewisser Manfred Spitzer wirbelt mit seinem Buch Digitale Demenz – Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen gerade einigen Staub auf, hier ein Bericht darüber mit der Befragung anderer Experten:
    http://www1.wdr.de/themen/digital/digit ... nz100.html

    Wie seht Ihr das? Verblöden uns digitale Medien?
    Zumindest haben sie auf einige Menschen erschreckend negative Auswirkungen Richtung Sucht.
     
  2. Ahab

    Ahab -

    Was Menschen generell aus Dingen rausholen liegt doch bei jedem Selbst?
    Ich kann den ganzen Tag vor einem Synth sitzen und Tonleitern üben, oder meinen Kopf auf die Tasten stoßen und versuchen das Filtercutoff mit der Nase zu bedienen.
    Beides ist völlig legitim. Beides führt zu total unterschiedlichen Ergebnissen...
    So ist es meiner Meinung nach auch mit Computern ? und den neuen Medien ? und definitiv mit so manchem Hustensaft !
    Man kann doch nicht soweit pauschalisieren und Hustensaft als Verblödungsinstrument darstellen, nur weil sich manch einer damit die Hucke vollsäuft.
    Mir hat Hustensaft immer gegen Husten geholfen...

    Gruß
     
  3. Du vernachlässigst das Suchtpotential. Und wer Alkoholiker ist wird wohl kaum Hustensaft schlucken, auch da gibt es viele Süchtige und dass die es komplett selbst Schuld sind, ist meiner Meinung nach auch eine Vereinfachung der Dinge.
     
  4. xqrx

    xqrx -

    OK, der Wandel von körperlicher Arbeit zu Bürojobs hat viele Gesundheitsprobleme gebracht: Bewegungsmangel, Übergewicht, Rückenprobleme.
    Wollen wir deshalb wieder zurück ins industrielle Zeitalter oder gar zum Ackerbau?

    Jetzt mit dem Internet müssen wir nicht mehr alles Wissen, weil eben Wikipedia und Google uns Antworten liefern. Wir müssen aber abschätzen können, ob die Antworten aus dem Netz richtig sind. Das ist Medienkompetenz. Zu behaupten, dass Medienkompetenz nicht relevant bzw. nicht existiert führt dazu, dass man jeden Stuss im Netz glaubt. Das Ergebnis ist dann das was Spitzer beschreibt.
     
  5. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    Na, da machst Du es Dir aber auch einfach. Die Wahrheit liegt sicher wie immer irgendwo in der Mitte. Es ist doch tatsächlich so, dass Kopfrechnen heute für die meisten(!) ein echtes Problem ist weil ein Taschenrechner oder eine APP immer schnell zur Hand ist. Wir hatten es im Kreis einiger Leute, die alle länger als 20 Jahre aus der Schule raus sind, ausprobiert: Wer kann die Grundrechenarten, Radizieren und einige Bruchrechenaufgaben noch schriftlich rechnen. Es war kaum jemand dabei, der nicht erst eine Weile überlegen musste..
    Man wird bequem, was nicht bedeutet, das man dümmer wird.
    Aber ich will noch auf was anderes hinaus: Digitale Demenz ist auch ein Hinweis auf die nicht existierende Datensicherheit. Was man früherr noch in Büchern niederschrieb, überdauerte einige Jahrhunderte. Und wie lange gibt es Computer? Lege mal jemand einen Stapel Lochkarten auf den Tisch.... keiner kann sie lesen und es gibt auch keine Geräte mehr mit denen man das tun könnte. Also digitale Demenz.
    Wie ist es mit den Bändern oder Magnetplatten aus den alten Laufwerken, wer kann heute noch 5 1/4 Zoll Disketten verwerten? 3,5" Dieketten, CDR, DVD, Videobänder, Tonbänder, Kassetten, alles stirbt immer schneller aus und wenn die Geräte zum Auslesen nicht mehr zur Verfügung stehen, sind alle Daten verloren.
    So, von hinten aufgerollt. ;-) Von wegen: Was Menschen rausholen liegt bei jedem selbst. Das würde voraussetzen, dass jeder völlig unbeeinflusst an solche Dinge herangeht, das kann aber kaum jemand. Viel wird durch Erfahrungen und Erlebnisse geprägt und man darf auch darauf hinweisen, dass es Menschen gibt die durch ihre Macht ein Stück weit bestimmen, was die "Wahrheit" ist. Wir sind alle nicht unabhängig oder total frei. Wer sowas glaubt, belügt sich selbst.
     
  6. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Das klingt, als würde es heute keine körperlich schwer arbeitenden Menschen mehr geben. Du hast einen Bürojob? ;-)
    Schau Dir mal die Leute an, die durch Arbeit Werte schaffen, das sind nicht die Händler, nicht die Banker, Architekten, Bürokraten, Juristen oder Spekulanten - das sind die Menschen die sich nach wie vor die Hände mit echtem Dreck schmutzig machem die durch ihre oft gesundheitsgefährdende Arbeit nicht nur Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommen sondern sich insgesamt kaputt rackern. Aber solch niedrige Tätigkeiten (so nennt man das tatsächlich) werden heute eher schlechter angesehen als vor 100 oder mehr Jahren. Die Arroganz der Mächtigen oder der, die sich für überlegen halten.
    Wer hinter einem Schreibtisch in einem klimatisiertem Büro an seinem ergonomisch ausgekügeltem Platz sitzt, sollte mal darüber nachdenken, was z.B. die Erhöhung des Rentenalters für z.B. einen Bergmann, Maurer oder Fliesenleger bedeutet.
    Und: Ohne den geschmähten Ackerbau würdest Du Akten fressen müssen.
     
  7. xqrx

    xqrx -

    Aha, ein Handwerker...oder schlimmer noch ein Ing.?? :D

    Ich wollte mit dem Beispiel den Unsinn der Aussage von Herrn Spitzer verdeutlichen. Naja, nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.

    Was ich sagen will: Mit neuen Technologien werden neue Kompetenzen benötigt. Über den Wert der Tätigkeit/Kompetenz wollte ich keine Aussage treffen.

    In wie weit man ohne Sesselpupser besser fährt ist eine gaaaanz andere Diskussion. Dazu habe ich andere schlechte Vergleiche....ist hier aber OT
     
  8. Ahab

    Ahab -

    Naja ich verstehe die Verteidigung mit der Mathematik nicht wirklich ... klar mit Intelligenz hat es nichts zu tun?
    Es kommt halt darauf an wie regelmäßig man es anwendet.
    Man sollte auch einfach so ehrlich sein und sagen, dass 90% aller Menschen nicht wissen müssen welchen Zusammenhang eine Potenz mit einer Wurzel mit einem Logarithmus hat. Wenn man es als Ingenieur nicht mehr weiß, ist es etwas anderes.

    Weiterhin muss man doch dem Durchschnittsmenschen zutrauen mit dem Thema "Neue Medien" in Eigenverantwortung umgehen zu können.
    Sonst wird es in diesem Staat zu immer mehr Restriktionen kommen...
    Süchte entstehen ja nicht durch die neuen Medien. Die Sucht an sich hat meist einen ganz anderen Hintergrund.
    Es bringt dem Alkoholiker nichts, Alkohol zu verbieten.
    Man sollte lieber Aufklären und nicht eine Diskussion führen die an der Oberfläche kratzt, aber ursächliche Probleme außen vor lässt.

    Ich denke das Hauptproblem für mich ist die Fragestellung:
    Es ist eine falsche Mentalität dem Glied welches in der Kausalkette als letztes kommt die Schuld zuzuweisen.
    Dass das Glied es begünstigen kann ist ok, aber für den charakterlich gefestigten Menschen besteht hier weniger Gefahr.

    Gruß

    Ps: Ich habe noch nie schriftlich radiziert :agent:
     
  9. Horn

    Horn ||

    Herrn Spitzers Thesen sind in der Pädagogik und der Bildungspolitik seit einiger Zeit schon der heilige Gral. (Zu Unrecht, wie ich finde.) Wenn er jetzt gegen die neuen Medien anschreibt, spielt er seinen Freunden in den Bildungs- und Finanzministerien in die Hände. Das ist sehr bequem. Es heißt nämlich: wir müssen nicht dafür sorgen, dass die Lehrer mit Computern umgehen können und entsprechend ausgestattet werden, wir müssen die Kinder nicht mit Tablets versorgen, wie es Südkorea, Indien und die Türkei in der Zwischenzeit machen, wir können in unserer Untätigkeit verharren, brauchen kein Geld in die Hand zu nehmen, können das deutsche Schulsystem weiterhin vor die Wand fahren lassen. Herr Spitzer liefert uns auch noch die pseudo-wissenschaftliche, ideologische Rechtfertigung dazu!
     
  10. Hba erstmal bei wikioedia geguckt was demenz überhauot ist, jetzt wollt ich was zum thema schreiben aber habs grad wieder vergessen
    kann leider kein englisch
     
  11. Horn

    Horn ||

    Als der Buchdruck eingeführt wurde, gab es genau die gleichen Diskussionen unter Intellektuellen in Europa: verlieren wir nicht an Gedächtnisleistung durch das massenhaft verfügbare Buch? Muss man das massenhaft verfügbare Informationsmedium nicht bekämpfen? Und? Die Skeptiker hatten Recht. Unsere Gedächtniskapazität ist seit dem Mittelalter nachweislich zurückgegangen. Möchten wir deswegen jetzt die Zeit zurückdrehen und uns geistig wieder ins Mittelalter begeben?
     
  12. Leute wie Nicolas Carr (Buchautor von obigem Buch) und vorallem Marshall McLuhan (Visionär, der u.A. der das Internet in den 50ern schon vorausgesagt hat) moralisieren nicht. Sie deuten nur darauf hin dass wir für unseren technologischen Fortschritt auch einen Preis bezahlen. Im Gegensatz zur Technologie-Lobby von Apple bis Google, die uns eigentlich ständig das Gefühl geben will, es werde stets immer alles nur "besser". Nur wenn man weiss, dass man für die neu gewonnene technologische Macht auch einen Preis bezahlt (und auch weiss welchen), kann man für sich selber die differenzierte Entscheidung fällen, ob man diesen Preis bezahlen möchte oder nicht. Diese Entscheidung wird unserer Gesellschaft als Ganzes vorenthalten, da dieser alle die neuen Technologien nicht relativ unkritisch sondern sogar mit einer gehörigen Portion Marketing untergejubelt werden.

    Ob man sich also "geistig wieder ins Mittelalter begeben will", ohne Bücher aber mit mehr Gedächtniskapazität, soll jeder für sich entscheiden können. Leute wie Carr, McLuhan und Richard Weizenbaum möchten einen nur darauf aufmerksam machen, dass es diese Wahl gibt.
     
  13. Horn

    Horn ||

    Volle Zustimmung. Allerdings denke ich, dass der "Fortschritt" nicht aufzuhalten ist und dass alle Pädagogik, die Kinder von modernen Entwicklungen fernhalten will, immer zum Scheitern verurteilt ist. Weiter oben habe ich außerdem versucht anzudeuten, welchen machtpolitischen Interessen in Deutschland die Äußerungen Spitzers dienen.

    Bist du Schweizer, Tim? (Ich habe so etwas im Kopf.)
     
  14. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski aktiviert

    Was werden wir nur tun wenn mal für längere Zeit der Strom ausfällt :?
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    wider mal ein artikel/buch nach dem Motto alter mann hat angst vorm Rechner :stop: :roll:
    also meiner Mutter hat man ,als sie ein kind war, erzählt: kind, das viele lesen ist schlecht für dich -für deine augen, dein Gehirn - realitätsverlust blah blah
    mir hat sie dann ,als ich ein kind war, erzählt: kind, die glotze ist schlecht für dich ...
    ihr erkennt das Muster
    wenn ich kinder hätte würd ich denen bestimmt nicht erzählen - der computer und dieses internet sind schlecht für euch :kaffee:

    zu sucht: nimm dem Autor mal sein Schreibmaterial weg - und dann reden wir mit dem mal über seine sucht zu schreiben :twisted:
    noch mehr :lollo: der typ verkauft dvd's mit seinen schrecklichen populär wissenschaftlichen Ergüssen - haha, blos nicht anschauen - sonst werdet ihr alle noch süchtig nach dem quatsch
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    weltuntergang...

    ;-)
     
  17. Klingt nach Quatsch, wo steht das?
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    :lollo: "Wenn Kinder und Jugendliche ihren Nachmittag mit PC-Spielen verbringen, finde ich das sehr bedenklich. Sie lernen da im günstigsten Fall Unnützes, im schlimmsten Fall für die Gesellschaft und für sich Gefährliches." :lollo:

    was für ein idiot :floet:
    wie viel unnützes und gefährliches ist den in büchern zu finden?!
    von sozialer Interaktion bei Computerspielen hat der mann wohl auch noch nix gehört, is ja alles böse :school:
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist sicher viel besser wenn die Kinder wieder ihre eigenen Speerspitzen aus Feuerstein basteln ;-)

     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    ist bestimmt pädagogisch wertvoll und so :lol: waffen bauen nach Urahnen art
    danach lernen wir dann unsere namen zu tanzen :twisted:
    [​IMG]
     
  21. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    sind wir jemals aus dem MA rausgekommen? Wenn ich mir so anschaue um welche Themen gestritten wird und vor allem WIE - Mittelalter!. Besonders die kath. Kirche hegt und pflegt ihre, für den Machterhalt der alten Säcke konstruieren Verhaltensregeln. Gerade erst kürzlich wurde aus den Kirchenkreisen offiziell erklärt, dass Erde tatsächlich keine Scheibe ist und Galileo Galilei rehabilitiert. Das geschah am 2.Nov. 1992, also 350 Jahre nach seinem Tod. DAS NENNE ICH EINEN MUTIGEN SCHRITT IN RICHTUNG AUFKLÄRUNG ;-) Vielleicht werden in weiteren 350 Jahren auch Kondome erlaubt (derzeit machen sich die Glaubenswächter am Tod von Millionen Menschen mitschuldig - Thema AIDS). Vor einigen Monaten konnte man in den Zeitungen lesen, dass der Papst möchte, dass wieder mehr Exorzisten eingesetzt werden sollen. Digitale Demenz? Ich glaube wirklich, dass wir andere Probleme haben.
     
  22. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    aber dann mal eine andere Sichtweise, nur mal wegen der "Ausgewogenheit" ;-)

    Naja, sich mit anderen zu einem Sturmtrupp zusammen zu tun um in der Gruppe eine andere Gruppe niederzumetzeln.... Interaktion ja aber sozial?
    Jaja, es gibt auch andere Spiele, is klar. Aber was bringen die an sozialem mit sich? Konkurrenz und wenn mal was mit anderen zusammen machen, dann mit dem Ziel, andere Gruppen auszuschalten oder zu übertrumpfen. Klar, Neid/Ehrgeiz ist eine Triebfeder in unserer Gesellschaft, das stärkt den Antrieb fleissig Geld zu verdienen um seine Besitztümer mehren zu können.

    Ganz so schwarz-weiß ist es dann doch nicht. Ich mag z.B. auch diese "Ego-Shooter" aber bin sonst jemand, der sich viel (zu viel) um andere sorgt. Jetzt schau Dich aber mal bei den Kindern und Jugendlichen um, was diese Spiele da bewirken. Zum Teil, ich sage nicht "immer", ist das erschreckend. Woher kommt der Werteverlust, die Missachtung Anderer, die Rücksichtslosigkeit und die ungezügelte Agression?
    IMO einerseits von der ÜBERFORDERUNG durch z.B. Gruppendruck und den vielen schnellen Medien, andererseits durch die UNTERFORDERUNG was Regeln und Erziehung durch die Eltern angeht. In den jungen Jahren wirken Einflüsse viel eher prägend(!) auf die Menschen weil der Intellekt noch nicht richtig filtert, Fiktion und Realität verschmelzen.

     
  23. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Wenn ich mir anschaue, wie dumm die Jugend von heute ist, frage ich mich schon, ob der
    Mann nicht recht hat.
    Da gibts nur noch Komasaufen und nächsten Tag gleich wieder Kopfhörer in die Ohren
    wenn man das Haus verlässt. Man muss ja cool aussehen und will auch nicht angesprochen
    werden.

    Auch der Rückgang der Geburtenrate sollte nachdenklich machen.
    Mann und Frau brauchen sich doch nicht mehr unbedingt im Leben.
    Jeder kann auch wunderbar alleine zurecht kommen.
    Nichtmal zum Einkaufen braucht man mehr das Haus verlassen.
    Und wenn doch, wird Nachwuchs sehr gut überlegt, es schränk ja ein.
    Je besser es einer Gesellschaft geht, um so weniger Kinder bringt sie hervor.
     
  24. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Ach ja...
    und nehmt mal einem Jugendlichen sein Smartphone weg.
    Der bekommt Entzugserscheinungen, wie sie Drogenabhängige zeigen.
    Undich glaub nicht, wenn man 4 Stunden am Tag auf dieses Ding glotzt,
    dass man davon schlauer wird.
     
  25. Ahab

    Ahab -

    Aber besonders wissenschaftlich ist deine Analyse auch nicht?
    Solche Behauptungen nützen niemand.
    Es gab schon immer flache Geister. Gesoffen hat man auch schon immer. Und Kopfhörer trag ich selbst? hörst du keine Musik im Auto?
    Wer ist man denn um beurteilen zu können wann Menschen Musik zu hören haben und wann nicht.

    Und hier sieht man dann die vermeintlichen Auswirkungen der neuen Medien.
    Menschen die nicht Filtern und den ganzen Tag Nachrichten schauen, die glauben dann tatsächlich "durch" die neuen Medien früher war alles besser.
    Aber auch hier sind die neuen Medien, kausal gesehen, nach der Tätigkeit des Gehirns anzusiedeln, nämlich dem Filtern von Informationen.

    Nochmal: der eine liest in einem Buch, der andere schlägt damit auf seinen Kopf.
    Ist das Buch nun schuld oder was? Wie kann man so was behaupten?

    Gruß

    Ps: Ein persönlicher Angriff liegt mir fern. Mir missfällt nur die Argumentation.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    ausserdem finde ich es pädagogisch sehr wertvoll die kids kiloweise & kilometerweit Bücher in die schule und wieder nach hause tragen zu lassen :lollo: wehrsport Gruppe Grundschule :lollo: eins, zwo, eins, zwo, zack zack :lollo:
    wäre ja auch viel zu leicht die kids mit nem ipad und was zu schreiben in die schule zu schicken :selfhammer:

    aber mach daß mal jemand klar der so denkt: damals nach dem krieg als wir noch ohne Schuhe 10 kilometer durch den Schnee in die schule gehen mussten :invader2:

    @cyborg: du erwartest doch nicht wirklich von mir daß ich mich auf die lahme Ego-shooter Debatte einlasse, oder?
     
  27. Shunt

    Shunt recht aktiv

    Mir missfällt deine Argumentation auch ;-)
    Jetzt unterstellst du mir aber ich schaue den ganzen Tag Nachrichten. Ich kann dir versichern, ich schaue so ziemlich gar kein Fernsehen,
    maximal Abends nochmal schnell die Tagesthemen.
    Und ich glaube mein Filter funktioniert noch ganz gut...
     
  28. Ahab

    Ahab -

    Ist auch nicht konkret auf dich bezogen ... wollte es halt mit der Informationsmöglichkeit der neuen Medien verbinden.
    Aber zumindest der Teil mit dem Filtern von Informationen wird bei der Suche der Schuld irgendwie nie behandelt.
    Immer steht irgendetwas im Vordergrund was nicht ursächlich ist.
    Meistens sind es simple materielle Dinge wo generell dem Anwender die Möglichkeit obliegt zu gestalten.
    Alle sehen dann das entartete Kunstwerk. Die Schlussfolgerung ist oft: Papier und Pinsel - Teufelwerkzeug ...

    Gruß
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    klar ist das soziale Interaktion sobald du mit einem anderen menschen redest/schreibst :roll:
    warum sind die kids in den ghettos so aggressiv?
    weil sich niemand um sie kümmert oder weil sie computerspiele spielen und (horror)videos gucken :roll:
    heute verpasst man den kids lieber ne ladung speed (ritalin) als sich mit ihnen zu beschäftigen - daß nennt sich dann aufmerksamkeitsdevizitsyndrom :roll:
     

Diese Seite empfehlen