Dinsync RE-303 vs TB-303 - Eure Meinung?

Das Timing der 303 ist nicht akkurat und in dem resultierenden Groove liegt gerade ein Teil des Charmes der 303. Das war auch immer der große Nachteil der Quicksilver CPU - damit konnte man die 303 zwar besser programmieren, dafür ging ein Teil der Magie verloren. Julian hat für seine Sonic Potions CPU das Timing Verhalten der Original CPU analysiert aber die Annäherung ist nicht perfekt und außerdem gibt es ein par Bugs. Für die Pixie CPU wird direkt der Maschinencode der 303 CPU verwendet. Wenn schon, denn schon.

Ich selbst nutze übrigens einen Avalon und habe meine 303 verkauft. Den Avalon verwende ich auch gerne mal über MIDI Noten Steuerung. Ich kann schon verstehen, wenn man die zusätzlichen Features der Sonic Potion CPU möchte. Den Avalon würde ich nicht auf die Pixie CPU umrüsten (ja, das ginge...) weil dann etliche Bedienelemente brach liegen würden. Eine RE-303 hat mehr 303 Feeling als ein Avalon, weil eine 303 ja gerade auch von den krassen Einschränkungen lebt. Für bessere Bedienbarkeit und weniger Beschränktheit finde ich den Avalon besser als eine RE oder TB, weil das Interface durch die zusätzlichen Bedienelemente besser darauf abgestimmt ist.

Ist natürlich Geschmacksache.

danke nun ist alles klaro, kann ich nachvollziehen. da ich die tb303, die avalon und die re303 mit sonic cpu habe ist es für mich perfekt, auch mit den bugs in der sonic cpu. ich nutze die re303 eher über midi note on/off, das ist optimal. der klang ist auf jeden fall besser als bei der cyclone tt303, vor allem in der resonanz und beim "gezwitscher".

und mit dem timing ist es genau so wie du schreibst, die tb303 schwankt und das ist die magie und der angebliche groove.......das gilt auch für die tr808.
 
gibt aber auch einen kleinen Bug mit dem regulären CPU. und zwar verschwinden, wenn man die einzelnen steps transponiert, die vorher gesetzen slides, accents, up und down wieder.
Ist das wirklich ein Bug? Was passiert bei der TB-303 wenn man die Tonhöhe eines Steps nachträglich ändert? Bei der Behringer TD-3 verschwinden dann auch Slide und Accent.
 
Ist das wirklich ein Bug? Was passiert bei der TB-303 wenn man die Tonhöhe eines Steps nachträglich ändert? Bei der Behringer TD-3 verschwinden dann auch Slide und Accent.
müsste ich mir mal angucken in einem Yutub Fideo mit der TB-3, ob der Uploader das auch bei sich hat. Ob's bei dem Sonic Potion CPU in der RE-303 wirklich ein Bug ist, weiss ich auch nicht genau. wurde jedenfalls gesagt
 
und mit dem timing ist es genau so wie du schreibst, die tb303 schwankt und das ist die magie und der angebliche groove...
Meines (Halb)Wissens werden zufällige Timingschwankungen Jitter genannt und klingen alles andere als musikalisch. Falls man so einen geringen Zeitversatz von einigen Millisekunden überhaupt hört. Außerdem verstehe ich nicht, was das mit Swing oder Groove zu tun haben soll. Da geht es um „gezielte Timingschwankungen“, z.B. quantisieren.
Natürlich lasse ich mich gerne belehren.
 
Meines (Halb)Wissens werden zufällige Timingschwankungen Jitter genannt und klingen alles andere als musikalisch. Falls man so einen geringen Zeitversatz von einigen Millisekunden überhaupt hört. Außerdem verstehe ich nicht, was das mit Swing oder Groove zu tun haben soll. Da geht es um „gezielte Timingschwankungen“, z.B. quantisieren.
Natürlich lasse ich mich gerne belehren.

diese lektüre gibt dazu aufschluss, was in der tb303 so passiert:

 

Grenzfrequenz

||||||||
Wenn man eine Klavierdarbietung perfekt quantisiert klingt‘s ja auch scheisse.

Die Timingschwankungen in der 303 sind nicht einfach random wie z.B. der wirklich schreckliche „Human Feel“ Parameter in der R-8.
 


News

Oben