Doofie-Frage Feinsicherung / Dynacord VSR 23

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von CO2, 21. Juli 2013.

  1. CO2

    CO2 eingearbeitet

    Ich habe, was ja eigentlich erfreulich ist, ein Dynacord VRS23 geschenkt bekommen.... Leider funst es nicht, die sicherungen schmoren direkt durch, wenn ich es anschalte....
    Meine Frage, warum gehen die Sicherungen meistens kaputt? Klar, irgendwie zuviel Ampere, aber kommt das eher durch einen Kurzen gegen Masse pder so, was kann das generell für Ursachen haben? Kann man das überhaupt so pauschal beantworten? Mir geht es darum, einfach mal zu fragen, was denn "normalerweise" meistens der Grund dafür ist.....
    Ampere messen ist generell etwas rätselhaft für mich, dass blicke ich irgendwie nicht so :selfhammer: da die sicherungen ja sofort durchknallen, ist das in dem fall evtl auch garnicht möglich?
    Das Netzteil liefert die im Schaltplan angegebenen AC....
    Evtl kann jemand helfen :adore:
     
  2. CO2

    CO2 eingearbeitet

    Achso, der netzschalter war kaputt, den habe ich getauscht, die sicherung fleigt aber auch, wenn ich ihn komplett brücke.... Sonst kann ich keine sichtbaren defekte erkennen. Und das Gerät stand wohl seehr lange ungenutzt rum....
     
  3. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Bei einem anderen Delay war's bei mir wg. einem def. Gleichrichter.


    Gruss
     
  4. Nоrdcore

    Nоrdcore deaktiviert

    Jupp, defekter Gleichrichter wäre ein guter Anlass, die Sicherung durchschmoren zu lassen.
    Tausche auch gleich die 1000µF Elkos (am einfachsten alle 4), der, der den Wechselstrom abbekommen hat wird gelitten haben, einer von denen wird eh fies geheizt (=trocknet aus).
     
  5. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Tippe auch auf den Gleichrchter. Ampere messen ist da nicht notwendig, wie viel es auch ist, es ist zu viel.
    Frag' mal den Vorbesitzer, ob das Gerät bei kaputtgehen (falls es im Betrieb kaputtgegangen ist) nach faulen Eiern gerochen hat, dann ist der Gleichrichter durchgeschmort. Der hat seinen Namen nicht zu Unrecht: Gleich-riecht-er.
     
  6. CO2

    CO2 eingearbeitet

    :lol:


    jo, danke schon mal :supi: , der gleichrichter ist das erste bauteil nach den sicherungen, das hätte ich als nächstes wohl erstmal ausgebaut, um zu sehen, wass passiert. Werde mir das nachher mal anschauen, einen ersatz habe ich aber wahrscheinlich nicht da, also morgen erstmal in die stadt eiern... Wäre ja schön, wenn es nur so eine kleinigkeit wäre...
     
  7. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Hallo
    hmmm, soooo alt ist das Gerät ja nun auch wieder nicht. Dieser "Gleich-riecht-er" Effekt war vor allem bei den alten Plattengleichrichtern (IMO "Kupferoxydul") auffällig. Die Selengleichrichter können da lange nicht mithalten, ein "Mäusepups" im Vergleich zu den ollen Platten ;-)
     
  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Die haben gerochen? Zumindest Kupferoxyd(ul) ist geruchlos...
    Der letzte der mir durchgegangen ist, war ein Selen-Gleichrichter. Und gerochen hat er wie ein Pfurz. Selenwasserstoff, das riecht ähnlich wie Schwefelwasserstoff. Seinerzeit war ein (richtiger) Elektroniker dabei, der wußte sofort, was kaputt war...
     

Diese Seite empfehlen