Dreadbox Erebus V3

Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
@Bernie meinst du den lyra8? Ist der
so schwer?
Jo, der Lyra-8 -der Brocken wiegt mit Netzteil an die 3 kg, so schwer wie eine Gehwegplatte.
Das ist fast so viel, wie mein großer K&M Alu Keyboardtisch, den ich mit 50kg belasten kann.
Ich hab keinen Bock, unnütz schweres Zeugs zu schleppen und der neue Drummie von Soma wiegt sogar noch mehr.
 
zerocopter

zerocopter

..
Hallo zusammen!

Habe gestern meinen Erebus V3 bekommen und bin bis jetzt sehr zufrieden mit dem großartigen Sound! :banane:
Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob die Amp-Envelope bei mir richtig funktioniert, vielleicht könnte einer von den ErebusV3 Besitzern folgendes ausprobieren?

Bei Bass-Sounds mit fast geschlossenem LPT-Filter bekomm ich wenn ich die Release Zeit auf 0 stelle einen deutlichen "Knackser" zu hören wenn die Taste losgelassen bzw. die Note aus ist (Attack auf 0, Decay auf 0, Sustain auf 100%). Wenn ich dann die Release-Time erhöhe (z.B. auf den zweiten oder dritten Strich) wirds zwar etwas besser, aber es ist immer noch ein deutliches Geräusch hörbar.

Ist das normal, also haben das die anderen ErebusV3 Geräte auch so, oder liegt es an meinem Gerät?

Habe dazu auch 3 Hörbeispiele mit unterschiedlicher Release-Zeit-Einstellungen gemacht (1 - unterster Strich, 2 - zweiter Strich, 3 - dritter Strich).
Ansteuerung des Erebus erfolgt über Midi.

Danke schon mal für die Hilfe!!

Lg
Stefan
 

Anhänge

zerocopter

zerocopter

..
Gibt es keinen, der hier einen Erebus V3 hat und mir evtl. helfen könnte? Oder sind die gerade mit soundschrauben beschäftigt? :phat:
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Bin ziemlich happy mit Meinem Erebus V3. Ich bins gewohnt zu tunen und stimmen vom Modular. Sonst wohl etwas ungewohnt. Sehr gute VCOs.
Schade dass es keinen Mix Out gibt (für Eurorackfilter) und sehr schade keinen CV Input auf den VCA. Zusammen mit einem Eurorack also nur bedingt sinnvoll, da ganz wichtige Patchpunke fehlen. Dafür hat es andere die niemand braucht (cv pro VCO). Ich verwende trotzdem ein kleines gefülltes Eurorackgehäuse dazu. Vor allem mit dem Graphic VCO und dem Percido. Beide klingen super durch den Erebus Filter. Ein echter Rundmacher.
Die Ringmodularsektion ist an sich super. Aber wenns ein echter Ringmod wäre - wärs noch viel besser. So gehen halt nur Rechteckwellen. Aber das wusste ich und das Ding kostet sehr wenig.

Es gefällt mir viel besser als der Behringer Pro2. Den Behringer ModelD behalte ich aber.
 
zerocopter

zerocopter

..
Höre ich bei meinem nicht
okay, danke!
ist bei deinem gar nichts zu hören, oder ist das "klicken" nur schwächer? Welche Seriennr. hat denn deiner?
Frage deshalb nochmal nach, da ich Yiannis vom Dreadbox Support geschrieben habe, und er meinte das sei normal. Allerdings fügte er hinzu dass sie an einem Firmware Update arbeiten, wo hier nachgebssert wird.

Danke!
Lg
Stefan
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Nach 2 Wochen Erebus bin ich viel begeisterter als am Anfang. Ich liebe diesen Synth. Unglaublich was da für schöne Basse rauskommen - trotz nur 12 db Filter. Er macht da meinem Model D und SE-2 schwerste Konkurrenz. Ausserdem macht er mehr Spass um rumzuschrauben als alle anderen. Der Sweetspot ist gigantisch gross. Auffallend ist dass bei jedem zweiten Patch Ringmod 1 auf 3 im Spiel ist und dann VCO 2 wenig zu tun hat. Perfekt ist auch die Platzierung unten links vom Filter. Und sobald man im Mix ist, ist auch der Schieberegler LP/HP ein Segen.
Tja..nun will ich alles von Dreadbox. Ziemlich spät angefixt worden nachdem ich den Drips 1 nicht gut fand. Nun Medusa bestellt (gibts grad für 590 Euro) und später mal den Nyx irgendwann.

Den Erebus habe ich noch ergänzt mit Ataxia und Utopia.
 
zerocopter

zerocopter

..
Geb dir vollkommen recht, der sweetspot ist riesig! Gerade der OSC3 is echt vielseitig. Einzig ein richtiger OSC Mixer fehlt manchmal, aber da kann man mit der Patchbay ein wenig tricksen (z.B. OSC3 nach In/Filter, gibt dem OSC3 noch einen gewissen Boost im Vergleich zu den anderen ;-)).

Werde meinen trotz dem Klicken der Hüllkurve behalten (nachdem das lt. Yiannis derzeit "normal" ist und per Firmware in Zukunft beseitigt wird bin ich guter Dinge ;-)). Dann gelingen auch wunderbare Subbässe ohne Nebengeräusche der Amp-Hüllkurve. Aber momentan heißts einfach Filter weiter aufdrehen :banane:
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Klicken bei einem analogen VCA ist leider fast normal und generell ein Problem (vor allem bei Modularsynths). Die Hüllkurve muss zum VCA passen. Bei meinem Erebus stört es überhaupt nicht.
 
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Weil ich den Erebus V3 so richtig gut finde habe ich noch den Nyx V2 bekommen. Einen Tag, dann ging er zurück. Die Hüllkurven im Erebus sind viel schneller und auch der ganze Rest inkl. Klang finde ich viel besser. Die Filter im Nyx klingen zwar genial gut aber die Hüllkurven sind so dermassen lahm dass es nichts bringt. Und es fehlt ein CV Eingang für den VCA - also kann man keine externe Hüllkurve nehmen.
Also konzentriere ich mich auf den Erebus (zusammen mit Pittsburgh 3900-klanglich 100% anders)
 
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Off topic: Microvolt 3900 ist genial. Kein Sweetspotwärmemonster wie der Erebus. Aber unglaublich deep auf engstem Raum, er kann wahnsinnig viel bei nur einem VCO. Sehr clean bis brutal druckvoll. Recht zackige Hüllkurven, Schöner Sinus, sehr gutes Folding (bin sonst kein Fan). Super 12db Filter (komplett anders als Erebus übrigens). Genialer VCA. Und absolut alles ist analog, ich glaube auch die LFOs und Hüllkurven.
Das beste finde ich aber was er mit dem externen Eingang macht. Der Erica Graphic VCO klingt durch den 3900 viiiiel besser als mit all meinen anderen Modulen. Hier schlägt er den Erebus bzw mein ganzes Studio.

Ich wollte den 3900 gar nicht, aber dann bei House of Sound angespielt und 1. Realisiert wie unglaublich viel da drinsteckt und 2. wie gut alles inkl. Filter klingt.

Aber sonst klingen 3900 und Erebus so extrem anders dass sie sich keine Konkurrenz machen. Der 3900 hat viel mehr Patchpunkte (mit besseren Buchsen). Es fehlt fast nichts bis auf den Mixausgang. Dem Erebus fehlt der wichtigste Ausgang ebenfalls: Der Ausgang der VCOs 1 und 2 inkl. den Triple Rings. Man kann das nicht rausführen, nur VCO 3.

Erebus klingt für mich entfernt nach Oberheim SEM. Der 3900er sehr nach Roland. (lässt man mal den Wavefolder und das LPG weg).

Hätte ich nur einen, ich würde den Erebus nehmen. Er ist halt sehr "warm" und ich bin echt schnell damit. Wegen den Fadern allerdings auch mit dem 3900. Beide ziehe ich den ganzen Behringern
klar vor (habe Model D und Pro 1).
 
Zuletzt bearbeitet:
sägezahn-smoo

sägezahn-smoo

||||
Ich habe den Filter mit dem Oberheim SEM verglichen. Klingt für mich völlig dentisch.

Wird in keinem Test erwähnt.

u.a. darum ist das Ding so dermassen gut.
 
 


News

Oben