Drums im Modular

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Morbid, 6. November 2010.

  1. Morbid

    Morbid -

    Servus.
    Ich würde gern Drumsounds mit meinem Modular basteln und hab mir jetzt dafür folgende Module überlegt.

    A 143-2 Quad ADSR
    A 118 Noise
    A 127 VC Triple Resonance Filter

    Oszillatoren, Vca und a-117 sind vorhanden im System

    Die meisten analogen Drumcomputer erzeugen ihre Sounds ja eh nur mit Oszillatoren, Resonanzfilter und Hüllkurven

    Welche Module wären denn noch überlegenswert?
    Noch einen Vactrol Filter?

    Gruß, Flo.
     
  2. Q960

    Q960 aktiviert

    wie wäre es mit dem A-111-5, da hast du dann eine komplette Drumstimme in einem Modul!
     
  3. Morbid

    Morbid -

    Gute Idee.
    Aber braucht man meistens nicht 2 Filter z.B. für Snares?
     
  4. Q960

    Q960 aktiviert

    alles kann mit einem DE nicht erzeugen, doch als ich mal kurz hier testen konnte fand ich ihn prädestiniert für percussives. Toms, BDs und Effektklänge sind sehr gut möglich. Ein 2. Filterund Noise hat man ja meist sowieso :cool:
     
  5. Morbid

    Morbid -

    Mein System ist leider noch recht klein, gibt nur einen Filter ohne Resonanz und auch nur eine Hüllkurve deswegen dachte ich ich rüste da erst mal auf. :P .

    Ist den der A 127 empfehlenswert vom Sound?
     
  6. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Quad ADSR und A117/118 sind schon mal esehr gut. A111-5 wäre ebenfalls gut dafür. Ansonsten gibt es ja noch den cwejman BLD.

    Übrigens kann ich auch die mfb Drum 04 und Drum 05 empfehlen. Oder die Zorlon Cannon mit einem Qmmg und dem Quad ADSR. Kommt sehr g**l!

    Auf den A127 wäre ich jetzt bei dem Zielgebiet nicht so ohne weiteres gekommen. Aber da kann man sicher auch interessante Percussions rausholen.
     
  7. Morbid

    Morbid -

    Danke,

    den Qmmg hab ich mir auch schon überlegt, aber der Preis halt, genau wie bei Cwejman.
    In der 808 wir ja viel mit Resonazfiltern gemacht, deswegen bin ich auf den A 127 gekommen.

    Von MFB hab ich schon den 522 und würde nur ungern fertige Drummodule benutzen, will ja ein bischen wegkommen von den üblichen Sounds und die Module auch für andere Sachen benutzen.

    Das mit dem Qmmg muß ich mir aber noch mal genauer überlegen, der macht micht schon sehr an.
     
  8. Q960

    Q960 aktiviert

    Das A-127 kenne ich leider nicht! Ich habe keine Filter von Doepfer im System. Anstatt des QMMG könnte man auch ein Doepfer LPG nehmen.
     
  9. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Ich finde den Aufwand um in einem Modularsystem "klassische" Drumsounds zu erzeugen unangemessen hoch (in Bezug auf die Anzahl, Breite und den Gesamtpreis aller Module).
    Ich würde Dir daher raten, trotzdem einmal die MFB Drommodule anzuschauen. Man kann ja schon recht viel rumschrauben an den Modulen. Evtl. ist es dann doch etwas für Dich.
     
  10. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Ja, die haben schon eine beträchtliche Sound-Bandbreite und eine Menge modulierbare Parameter. Allerdings sind da einige auch direkt voneinander abhängig, also nicht alles macht Sinn gleichzeitig moduliert zu werden. Und man sollte schon mit einigen Volt rangehen (haben ja Abschwächer an den Eingängen).

    Zum A127: Habe ich ja selber hier und nutze den auch ganz gerne. Aber eher für Drones/Flächen und eben nicht für Percussionsounds, wobei man sicherlich mit den drei Bandpässen (oder vielleicht noch eher, wenn man ein oder zwei davon auf Tiefpass umsteckt) interessante Sachen anstellen kann. Preis-Leistung von dem Teil ist sicher gut (zumal unser Freund readydot hier gerade einen billig im Angebot hat).

    Das gilt aber auch für den QMMG! Und für den Doepfer LPG, den ich durchaus auch als Percussion nutze. Das geht, egal ob man den Filtermode mit Selbstoscillation nutzt, oder mit Gates in den Audio in geht.
     
  11. Oft ist es die Selbstoszillation von Filtern, die benutzt wird oder mehrere Rechteckgeneratoren für Beckenklänge u.ä. Also gerade nicht die klassische Synthese (VCO-VCF-VCA) à la Monosynth.

    Überzeugende Percussionsound können recht komplex werden und eine Vielzahl von Modulen binden. Daher finde ich die Analogue Solutions-Module zumind. teilw. eine gute Lösung.

    Das Buch von Florian Anwander hat bzgl. Drumsounds ganz gute Tipps und Hinweise.
     
  12. Max

    Max aktiviert

    Wenn du an dem Interesse hast, ich würde meins verkaufen.
     
  13. Weiß nicht: ADSR für Drum-Sounds ist doch eigentlich übertrieben. Sustain (und damit Release) braucht man da eh nicht. Attack auch sehr selten. In den meisten Fällen reicht daher eine Quad Decay Hüllkurve. Ist von Doepfer als A-142-4 geplant. :idea:
    Als VCA würde ich nen A-132-3 empfehlen. Sind zwei flexible VCAs in 8 TE. Sind zwar schwierig zu übersteuern, wodurch die allerdings auch idiotensicher sind, im Gegensatz zum A-131.
     
  14. Morbid

    Morbid -

    Ich muß dazusagen das ich nicht vorhab kommplette Drumkits im Modular zu erzeugen
    und meistens auch nur 8 Takte mit veränderungen aufnehme um sie dann in der Daw zu schneiden, Duplizieren ect.
    522 + M-Base sind vorhanden und decken von der Bassdrum her schon sehr viel ab, bei mir ist das ein mix aus Samples und externer Klangerzeugung.
    Das haupt Aufgabengebiet sind also Snares, Bongos, Congas ect. also auch schön bauchige oder auch gern Noisige sachen die aber gern mal ein bischen individueller klingen sollen.
    Für die Becken usw. hab ich den A-117 und das Fricke Teil hat auch ein paar nette dabei.

    Ich glaub 2 LPG's machen mehr sinn als das A-127, das war ein guter Tip.

    Meine Liste wär jetzt:

    2 LPG's
    Quad ADSR
    A118 Noise
    Noch einen zusätzlichen VCA
    Evtl. noch einen Ringmodulator?
     
  15. Morbid

    Morbid -

    Ich will das Sytem ja nicht nur für Drumsounds benutzen, deswegen sollen die Module universel einsetzbar sein.
     
  16. kl~ak

    kl~ak -

    hi

    ich mach alles an drumms im modular ...

    hab jetzt keine zeit melde mich nochmal _ aber soviel schonmal

    borg1 in der selbtoscilation mit ner kurzen hüllkurve auf die freq ist die fetteste BD ever!!!!


    grüße jaash
     
  17. Naja, mit Quad Decay Hüllkurven kann man auch sonst viel Quatsch machen und 8 TE tun nicht weh. Aber die ist ja ohnehin erst Anfang nächstes Jahr erhältlich.
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Empfehle dir die damalige Serie von Florian Anwander zu Drum Sounds. Meiner Ansicht die beste Serie zum Thema ever im Deutschen Fernsehen.


    Generell, brauchst du für Drums am besten ein paar Klangquellen und einfache Decay-Hüllkurven.
    Die 6-OSC Klangquelle für Hihats, HPF, LPF, FM linear - also 2 gute FM-taugliche OSCs, da wäre Vactrol nicht die erste Wahl, die sind nicht so schnell meist. Lieber reine pure "Buchla"-FM für Percs und Metallkram.
    Dann gibts von Doepfer auch Pulse und sowas für Handclapsounds, Metallische Noisequelle 808 Source. Sowas hilft, weil dann hast du das als Quelle schonmal. Noise allgemein sollte flexibel sein, ebenso Random-Impulsdichte-Module sind sehr empfehlenswert für sowas.

    Ob man dafür unbedingt 3er Res-Filter braucht? Würde mich eher nicht dafür entscheiden.
    Filter am besten schon 24dB/Okt. LPF und HPF, ggf sogar auch ein sehr einfaches sogar ohne Reso für reine Abstimmung,aber nur bei Geldmangel.

    Filterbank wäre super, aber kein Muss.

    -HÜLLKURVEN, SCHNELL sind aber wirklich WICHTIG. Sind aber die meisten, Doepfer geht super dafür. Cwejman noch superer und zwar so wie ich schreibe, die sind beide wirklich gut.

    Wenn du magst, kannst du subtil natürlich auch mit LPGs arbeiten. Siehe "Buchla Bongos", aber geht auch mehr. AD Kurven Quad sind hier auch gewinnbringender, dafür mehr. Dann hast du bald einen kleinen vollanalog- Drumexpander zusammen.
     
  19. kl~ak

    kl~ak -

    hi - ich nochmal

    erstmal würde ich von reinen decay-ar-kurven die hände lassen _ es ist schon öfters so, dass man auch mal so etwas wie einen boden bei bd oder so braucht.

    der drum SEQ1 von mfb ist eigentlich scheiße es sei denn man will wirklich nur reine drumsounds bauen ohne attack-verzögerung weil das gate signal sehr!!! kurz ist. _ ich benutze alternativ meine midi-to-gate (realgate und nicht nur ein kurzer trigger wie beim as mtt9) da bekomme ich 4 spuren raus und der seq iefert noch 2X 16er gates...und steuere die mit der mpc :lol:


    für einfache 808er reicht eigentlich irgendwas was gute sinus rausgiebt und 3 eingange für cv steuerung hat _ ich nehme gerne den afg oder den borg1 (und haänge einen cv mischer davor)

    3 eingange weil ich öfters ein rauschen durch einen vca (doepfer dual sind super) mit ner kurten hülkurve öffnen lassen und damit die sinus am anfang lin fm ein eingang für die nächste hüllkurve und einen für die tonhöhe (meißt random durch quantizer) - filter benötigt man da eigentlich nicht ...



    ansonsten quad adsr bietet sich an _ gute rausch quelle


    generell zu empfehlen sind die e340 die hihat-schleuder schlechthin zusammen mit dem noisering ein gutes team!!! (habe ich nicht aber werde ich haben ...... irgendwann _ im test waren die super!!!)

    generell viele vca und s&h + lfo für abwechslungsreiche drums

    bis dann grüße jaash


    ach so: was für drumms willst du denn machen so die standart oder sol etwas freaken?
     
  20. AndreasKrebs

    AndreasKrebs aktiviert

    Vorschlag an Stelle des quad AD: A-142 VC Decay, der ist spannungssteuerbar und liefert bei Bedarf auch noch ein Gate. Ansonsten natürlich auch der A-140, der bei Bedarf sehr schnell sein kann. Als Filter ist der A-106-6 sehr brauchbar für Drums, weil er extrem vielseitig ist (16 verschiedene Filtermodi) und Resonanz mit Selbstoszillation (z.B. für BD) gut und per CV steuerbar beherrscht. A-117/A-118 sind ja schon geplant, die sind zusammen die perfekte "Noise-Fabrik".
    Ein BBD kann auch manchmal sehr nett sein, Beispiel A-188-1X (bewegt sich irgendwo zwischen Perkussivem und Tonalem, das mag ich sehr gerne):
    [mp3]www.andreaskrebs.de/assets/media/A-188-1X.mp3[/mp3]
    Andreas
     
  21. kl~ak

    kl~ak -


    a188-2 finde ich klanglich besser



    der treadstarter sollte sich mal wieder melden .....




    grüße jaash
     
  22. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Der SEQ1 ist eigentlich sehr genial ;-) , aber das Triggersignal ist wirklich für viele Sachen untauglich! Den QuadADSR löst er z.B. nicht in der Stellung high aus! Gleiches könnte auch für den A140 gelten, den hab ich aber nicht mehr. Braucht man aber in dem Zusammenhang höchstens z.B. für einen Takt Noise als Fill in. In den anderen beiden, schnelleren Stellungen funktioniert es, wie es sein soll.
     
  23. Bist Du sicher, dass Du das Problem richtig verortest? Dass sich eine ADSR-Hüllkurve nicht triggern lässt, muss doch so sein.

    Ein ADSR-Kurve wird mit einem Gate-Signal ausgelöst: Die Dauer von A und D werden über die jeweiligen Potis eingestellt, die Dauer der S-Phase über die Länge des Gates. Jedoch muss das Gatesignal so lange anhalten, bis A und D durchlaufen sind, damit es S überhaupt erreicht. (S ist das einzige Poti, das keine Zeitdauer, sondern eine Spannungshöhe regelt.)

    Erst mit Ende des Gates beginnt R. Daher ist R die einzige Phase, die von der Länge des Gate-Signals unabhängig ist und ausschließlich vom entsprechenden Poti bestimmt wird.

    Ein Triggersignal liegt jedoch i.d.R. im mSek-Bereich und ist vorbei bevor eine selbst kurze Attackphase vollendet ist. Es ist zu kurz, um D auslösen.

    Daher kann ein Triggersignal nicht alle Parameter eines ADSRs steuern. Es gibt Hüllkurven, die unabhängig von der Länge des Trigger/Gate-Signals einmal vollständig durchlaufen werden. Das sind aber Hüllkurven ohne Sustain: AR- bzw. AD-Hüllkurven oder A-On-D (Trapezoid von EMS).

    Allerdings gibt es ADSR-EGs, die auf AD umgeschaltet werden können, bspw. der Blacet EG 1.

    [Allerdings durchläuft nicht jede AD-Hüllkurve bei einem Triggersignal die Attackphase vollständig, sondern einige benötigen dazu ein Gatesignal und sind daher de facto ASR- bzw. ASD-Hüllkurven - ohne die Spannungshöhe des Sustains regeln zu können.]
     
  24. fab

    fab -

    nach meinem verständnis besteht ein gate aus zwei trigger-signalen, also zwei schaltzuständen. meinst du mit dem trigger signal jetzt nur einen schaltimpuls oder zwei in einem automatisch geregelten, sehr kurzen abstand?

    wenn die hüllkurve nur einen impuls bekommt, dann müsste das doch als ein ewig daurndes gate d.h. sustain wirken - oder verstehe ich da was falsch?
     
  25. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Zwei Schaltzustände ist zwar richtig. Aber einmal steigende Flanke und einmal fallende Flanke. Wenn das Triggersignal zu kurz ist, oder auch das Gatesignal, und die Hüllkurve zu langsam, wie die Doepfers auf langsam, dann wird der ADSR wohl nicht ausgelöst, wie Ilanode das sehr einleuchtend erklärt hat. Danke dafür!

    Ich seh das irgendwie praktischer: Dann sollte der SEQ1 eben umschaltbar sein am besten sogar mit regelbarer Gatelänge wie der uStep von Intellijel.
     
  26. Morbid

    Morbid -

    Da bin ich wieder ;-) .
    Erst mal danke für die vielen Anregungen.
    Die Meinungen gehen zwar wie üblich sehr auseinander da ja jeder andere Soundvorstellungen hat, sind aber trotzdem sehr hilfreich für mich.

    @ jaash
    Den Borg 1 hätte ich beinahe mal gekauft, der Preis hat mich aber dann abgeschreckt.
    Evtl. sollte ich beim Filter diesmal nicht so auf den Preis achten.
    Krieg man damit so geile Buchlabongos hin?
    Da er ja Vactrols verwendet reagiert er ja eigntlich nicht so schnell.
    Ist das bei Perkussiven nicht eher schlecht?

    @ AndreasKrebs
    Schöne Demo, das trifft teilweise schon sehr meinen Geschmack.
    Hast du da nur das BBD Modul als Soundquelle verwendet?
    Geht das mit Rückkopplung?

    @ Moogulator
    Die 808 Source hab ich schon, damit kann man schon einiges machen.
    Es werden wahrscheinlich die Quad Hüllkurven von Doepfer werden, fand die eigentlich immer sehr gut und die sind wirklich nicht langsam und mann kann sie ja auch nur als AD Hüllkurven benutzen, Preistechnisch machen die Biden eh kein unterschied.
    Bei Cwejman ist das einfach zuviel Geld für 2 Hüllkurven.


    Achja, sorry falls das doofen Fragen sind, bin noch nicht so lange in der Modularwelt unterwegs.

    Gruß, Flo.
     
  27. Ein Triggersignal ist üblicherweise im mS-Bereich, s.o.

    Die Phasen ADS einers ADSR werden mit dem Zustand "high" (= Gatesignal) durchlaufen, mit Ende dieses Zustandes beginnt die R-Phase. Ich glaube nicht, dass der ADS-Zyklus im wörtlichen Sinne ein- und ausgeschaltet wird.

    Die "geile[n] Buchlabongos" sind doch ebenfalls mit Vactrols gemacht. Die Vactrols des Borg mit den schwarzen Potis sind übrigens deutlich schneller als das Buchla LPG.

    Vactrols sind super für perkussive Sachen, wenn sie Dir zu langsam sind, lass einfach die Hüllkurve weg und öffne das Lowpass Gate direkt mit einem Triggersignal.

    Gemessen an der Relation Betriebsstunden/Anschaffungspreis war mein Borg garantiert eines meiner günstigsten Module.
     
  28. Nee, nee, der Unterschied zwischen Trigger und Gate ist nur, dass ein Trigger sehr kurz ist und Gate theoretisch endlos lang gehen kann, also einfach ne variable Länge hat.

    @jaash: Wenn Du Bauch haben willst, kannste die Hüllkurve auch clippen. Siehe http://www.synthesizers.com/egpunch.html.
    Für Bauch brauch man aber eigentlich ne Hold-Hüllkurve, keine ADSR. Sonst musst Du den Bauch ja mit dem Gate-Signal oder mit Tricks erzeugen.
     
  29. kl~ak

    kl~ak -

    quatsch der seq-1 ist nicht mal eigentlich irgendwas von genial !!! das gate ist zu kurz die 96er clock (und nur bei der ist shuffe möglich) taugt gar nichts {in der externen ansteuerrung zum syncen mit anderen sequencern. - das hat der manfred mir auch schon bestätigt - die 96er clock hat eine obergrenze-ab da gehts nicht mehr weiter. ich habe hier mal drei von den dingern da gahabt und die haben alle gebugt !!! und alle anders _ mal doppeltrigger mal welche vergessen. (ein zige lösung war dann die 16er clock zu nehmen und die trigger zu shuffeln)

    abgesehen davon das die led´s unterschiedlich hell sind und sich die buchsen von alleine lockern .... beschriftung nicht zu lesen im dunkeln - genauso wie die knöppe selber - also einfach mal alles dunkel ist # funktioniert der einfach nicht so wie es im angebot formuliert steht - sehr schade :heul: :heul: :heul:

    ansonsten kurze info an die bastler: man kommt an das gate signal nicht ran - manfred hat geschrieben, dass das fest steht und unveränderlich ist!


    was wirklich genial ist : die idee !!! der seq-1 mit allen features wie sie schon vorhanden sind und dann funktionsfähig ___ das wäre mal was :roll:

    TIPP:

    ich verlängere einfach das gate signal indem ich es durch einen slewlimiter von doepfer schicke (untere abteilung) die attack ganz kurz _ schalter in mittelstellung und mit der release kann man die länge vom gatesignal dann regeln) meine doepfer hüllkurven und auch die quaradsr verstehen das gut :lol:


    ansonsten ja der borg ist sein geld wert - werter wäre er noch wenn man das signal anzerren könnte - ich finde den klang schon sehr angenehm - cwejman ist auch immer gut aber sehr steril ____ wichtig ist nicht ob der filter teuer oder billig ist sondern ob dir der sound taugt....ich habe mal nen filtertread hier losgetreten - das wurden ne menge filter durchgenommen

    vieleicht hilfts ja: viewtopic.php?f=36&t=35147&hilit=modulare+filter+erfahrungen#p363796

    naja so richtig buchla ??? ich weiß nicht was damit gemeint ist - ich habe noch kein buchla in der hand gehabt ... ich finde mein plan-b vactrol super für so mittige percussion - allerdings osziliiert das nicht selber - ich pinge es deswegen einfach mit nem kurzen noise an dann läufts von alleine ne weile weiter ;-)


    grüße jaash
     
  30. Morbid

    Morbid -

    Das müsste dann der Borg 2 sein?
    Die Geschwindigkeit der Vactrols sind also der unterschied zum Borg 1?
    Bei Schneiders Büro wird der unterschied leider nicht wirklich erklärt.
     

Diese Seite empfehlen