Editor für Microwave 1

swissdoc

swissdoc

back on duty
Ein Real Time BPR Edit vom Microwave hat elf Bytes, eine CC Message derer drei. MIDI wird als asynchrone Bytes mit 31250 Bit pro Sekunde übertragen. Ein Startbit, acht Datenbits und ein Stoppbit ergeben eine maximale Übertragungsrate von 3125 Bytes pro Sekunde. Ein Byte wird also innhalb von 0.32 ms übertragen.

Wenn man also einen Regler dreht und alle Werte durchfahren will (127, weil man ja auf dem Anfangswert schon ist), so dauert das bei

SysEx - 447 ms
CC - 122 ms

Damit ist die Leitung dann komplett voll. Zudem wird eine DAW noch ausdünnen oder priorisieren.

Beim Microwave bieten sich zwei Varianten an:

1. Man nimmt einen der XYZ Controller und weist ihn entsprechend zu.
2. Man legt eine Hüllkurve auf das Filter und moduliert den Sustain-Level der Hüllkurve von aussen. Mit dem Decay-Wert kann man dann die Glättung einstellen.
 
solitud

solitud

|
Eine Frage an Stereoping User: sind Änderungen/Bewegungen 'steppy'/gestuft?
kenn zwar den stereoping nicht, halte es aber für undenkbar. wenn es sysex ist, ist es nicht flüssig. dafür gibts CCs.
Der Stereoping läuft wirklich sehr smooth, praktisch gibt es kein spürbares Delay. Regleränderungen werden direkt angenommen ohne das die Taste neu angeschlagen werden muss.
Cutoff mit hoher Resonanz steppt natürlich, aber das macht ein Voyager auch.
Die Firmware ist sehr ausgereift mit vielen kleinen praktischen Zusatzfunktionen wie Randomizer und einfacher Modulationszuordnung.
 
Navs

Navs

...
Danke, @solitud !

Du hast wahrscheinlich recht - ich kann mich z.B. nicht mehr erinnern, wie es beim MPG-80/MKS-80 war, ob es auch gestuft war. Sogesehen ist das Stereoping ein Programmer (wird ja auch so genannt), kein Ersatzinterface. Wie funktionieren die Potis am XT? Sind sie auch steppy bzw. 'bloss' Sysex Übermittler?
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
ich kann mich z.B. nicht mehr erinnern, wie es beim MPG-80/MKS-80 war, ob es auch gestuft war.
Bei der Kombination ist es stufig, das liegt aber nicht am SysEx Protokoll, sondern an der lahmen CPU im MPG-80. Parameterfahrten beim Microwave sind i.d.R. unkritisch. Waldorf hat das mal intensiv auf einer Messe-Demo vorgeführt. Axel Harmann an einem D-50 als Controller und ein anderer der Waldorfs (WMF evtl.) an den Fadern. Die Bude hat gebebt. Like a Wave sage ich nur (gut, war später, und Axel hat dort gesungen, aber so in der Art).

@qwave
Herr Kopper, erinnerst Du Dich noch an diese frühe Messe. Knopfupdate und Frankfurt Tapes etc. Wir kannten uns damals noch nicht...
 
qwave

qwave

KnopfVerDreher
...
@qwave
Herr Kopper, erinnerst Du Dich noch an diese frühe Messe. Knopfupdate und Frankfurt Tapes etc. Wir kannten uns damals noch nicht...
@swissdoc
Nein, in den Jahren war ich nicht mehr auf der Musikmesse. Nur '81-'86 und dann erst wieder ab ca. '97.

Ich habe diese Axel Hartmann Waldorf-Demos auf der Messe verpasst. Habe mir auch ohne Messe 1995 einen WAVE gekauft. Habe Axel dann erst mit seinem Hartmann auf der Messe gesehen und gehört.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Zwar nicht ganz diese Demo, aber fast.
In der Keyboards (oder Keys) von damals gab es einen Shot von Axel an eben besagtem D-50. Muss ich echt mal raussuchen. Ach ja, genial auch die ersten Pulse Demos mit Drums vom Microwave (die Claudius Brüse Drum-Card). Da gab es mal ein Midi-File von, schlummert auf irgendeiner alten Platte.

Note to myself: Finde endlich mal die alten Floppy Disk mit den Sony Mavica Shots vom Pulse Prototypen, den Stenz mir damals geschickt hatte. Das war ein spannendes Gebastel...
 
 


News

Oben