Ein paar persönliche Gedanken zum Thema Moog Synthesizer

Dieses Thema im Forum "Monophon" wurde erstellt von AudioVideo, 16. Mai 2018 um 13:23 Uhr.

  1. An dieser Stelle möchte ich meine ganz persönliche, subjektive Meinung zu den Unterschieden im Sound von verschiedenen Moog Synthesizern äußern. So wie mir es aufgefallen ist und ich es empfinde.
    Evntl. teilt jemand mein Empfinden und kann technisch begründen, warum das so ist. Falls jemand genug technisches Wissen hat, um zu erklären, warum mein Empfinden keinen technischen Hintergrund hat, ist das auch interessant für mich.

    Ich besitze aktuell einen Voyager und einen Minitaur. Beide hören sich für mich sehr gut an. Sie unterscheiden sich im Sound aber beide gefallen mir und werden auch hier bleiben.
    Ich hatte mal einen Little Phatty, da mir gut gefiel aber dem Voyager weichen musste. Sowie einen Sub 37, der spitzenmässig in der Optik war aber dessen Sound ich als "zu dünn" im Vergleich zum Voyager empfand. Also musste der auch wieder gehen.

    Über den neuen Minimoog hatte ich lange nachgedacht. Ihn in diversen Test und YT Videos immer wieder angehört, auch im Laden habe ich ihn ausprobiert.
    Zu meinem Erstaunen musste ich dann aber feststellen, dass mir der Klang nicht gefällt. Eigentlich kein Wunder, das Original hatte ich auch nie so recht gemocht.

    Aktuell habe ich den Grandmother bei Musicstore vorbestellt. Die Farbgebung gefällt mir und auch Funktionsumfang und Größe finde ich gut.
    Bislang sind allerdings noch keine Soundbeispiele zu finden, die mich ansprechen. Das muss dann ein persönlicher Test am Gerät zeigen.
     
  2. Bernie

    Bernie Anfänger

    ist der Grandmother denn dort schon gelistet???
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Mini ist eigentlich der "fetteste" der Moogs, ihm nach folgt der Prodigy, danach ist eine klare Lücke, erst dann kommen die anderen. der neue Mini ist sehr sehr ähnlich - ich kann die Details aufzählen wie im SynMag, aber es ist näher als so mancher Re-Release, sind winzige Details - dh - der neue ist eigentlich der alte Minimoog plus Dynamik und LFO.

    Unterschätze nie den Hall, sowas ist sehr cool, weil das von sich aus einen besonderen Sound hat.
    Moog machen in Sachen "Spaßmaschinen" schon vieles richtig, aber nicht so wie Korg - da ist der Preis dann auch noch besser - aber Moog beschäftigt dafür die Mitarbeiter möglichst fest zB sogar den Soft-Entwickler und so, was andere Firmen extern machen.

    Ich kann das bestätigen, die neueren Moogs sind eher wie Multimoog und Co ein wenig scharf bei den Mitten. Das ist noch immer "gut" aber man kann das krass finden, wenn man den Mini kennt, für mich ist der der König und ich habe nie einen besessen, der Modular ist nämlich die Kaiserin unter allem.

    Der V'ger ist ok, war mir aber wieder etwas zu wenig Mini, obwohl er mehr kann. Dennoch ist er auch ok, fand aber immer der war nicht ganz was man will wenn man einen Moog hat. Aber es gibt viele Aspekte die wichtig sind, der Slim Phatty zB musste gehen, weil er sich innerhalb 45 Minuten verstimmt, also faktisch diese Zeit als Aufwärmphase braucht - das ist für live natürlich nicht ok. Fürs Studio wär das "ok".
    Klanglich fand ich die Phatty Serie besser, weil der Overdrive besser klingt - weniger mittig und solider. Aber die Bedienung ist für mich und für Live eben nicht optimal genug - ich schreib das mal so als Gegenpol, ohne Anspruch auf irgendwas, ggf. zeigt es, dass man sehr verschiedene Aspekte gut und wichtig finden kann.

    die Live-Leute kaufen vermutlilch jetzt Behringer. Die andere solidere Form mit Hang zu schweren Dingern nehmen ggf. sogar dann doch den Voyager XL wie der Live-Keyboard-Mensch von Depeche Mode. Auf großen Bühnen und mit Roadies geht sowas ja.
     
  4. Ich hatte lange Zeit den V'ger als Rack, dann den gemoddeten von Mic...

    Dann SubPhatty und Sub37...letztendlich klingt ein Moog wie ein Moog, was Segen und Fluch zugleich für mich war. Mittlerweile reichen mir die iPad Moogs um diesen Klang bei Bedarf zu verwenden.

    Klangschrauberei Freude hab ich jetzt mit Prophet 6 und Novation Peak.
     
  5. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Aus den Demos höre ich beim Grandmother definitiv den alten Moog-Klang heraus, d.h. deutlich näher am Minimoog. Beim Sub37 sind sich viele einig, dass irgendwas im Klang fehlt. Im Grunde geht es ja um den nicht zu definierenden Begriff "Klang" - das ist was subjektives.
     
  6. Holzig klingt der Sub37 auch.
     
  7. spookyman

    spookyman SynthCat

    Kann ich fast unterschreiben :xengrin:

    Ich würde soundtechnisch allerdings noch der Moog Source dazwischen stellen...Der ist soundtechnisch noch fast näher am Minimoog als der Prodigy. Aber nach dem Prodigy kommet tatsächlich eine grössere Lücke.

    Der neue Grandmother? Die Demos die ich bis jetzt auf Youtube anhören konnte haben mir positiv überrascht. Der Soundcharakter der Grossmutter scheint mir näher am Prodigy als am Sub37 zu sein...aber vielleicht täusche ich mich gewaltig. Zuerst muss diese bunte Kiste nach Europa importiert werden. Momentan sind ja nur die GC in den USA beliefert.

    Gut, mit meinem Minimoog und Prodigy (dazu noch ein Moslab Modular) bin ich "moog-soundtechnisch" bestens ausgerüstet.
     
    RetroSound gefällt das.
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ha, wo ich das oben lese - ich verwende den Minimoog als App extrem gern, der klingt super - ich hab für live damit diesen Moog-Aspekt damit ganz gut gedeckt, ebenso Model 15. Für Sounds, die spezieller sein sollen. So schnell wie den Mini hab ich noch keine App so schnell so liebevoll aufgenommen. War jetzt die letzten Gigs seit dem Elektroanschlag immer dabei. Wird wohl auch so bleiben, ich hoffe ich find noch eine Lösung die Tastatur mit ins Case zu packen, wäre noch besser eigentlich.

    Aber bei Moog bin ich extrem wählerisch, gerade weil sie so gut klingen können, da haben mir die beiden genannten immer gefallen, die Modulars und irgendwie mag ich auch den Mother 32. Die Modulars klingen auch alle super, und das ist für mich der Moogsound, alle anderen mag ich auch irgendwie, aber sind alle ein bisschen weniger und - wenn ich was kaufen würde dann eben einen Modular oder den Mini oder irgendeinen Clone - Prodigy ebenso.
    Das mit dem Source kann ich bestätigen, der ist eine Art Speicher-Prodigy und klingt ebenfalls gut.

    Ich mag Moog als Sound generell - aber wenn ich genau bin, bin ich da auch hart - der Mini ist das, was wirklich jeder sich hinstellen müsste, wenn es um den besten Moog ginge - und die Kohle stimmt. Der ist immer ok.

    Aber was neue Synths an geht, finde ich es sehr sehr gut zu hören ,dass sie experimentieren und vor digital keine Angst haben, ich wäre nur froh, wenn Moog für satten und großen Sound steht auch beim großen, den Animoog als HW zu übertrumpfen wird gar nicht sooo einfach und bin gespannt, was sie tun.
    Sie sind natürlich die mit dem ersten bekannten Mobil-Keyboard-Dingens, aber das ist halt egal, wenn es um eigene Wahl und Performance geht, auf eine Bühne bringe ich Synths mit, die ich tragen kann. Alles zusammen 20kg find ich schon krass und so ein V'ger oder Mini wiegt so viel wie mein vollständiges Livegear.

    Solche Dinge sind heute wichtig..
    Wir werden sehen, was kommt - aber sie werden sicher immer was machen was auch irgendwie passt und sind sogar in der Lage, diese attraktiv darzustellen, ohne das es zu sehr in die werbetechnische Sättigung geht. Hoffe das bleibt so oder wird besser. Moog wirbt auch viel mit Musik ansich, so wie Arturia zB auch. Das finde ich generell nicht schlecht.

    Zum GM kann ich klanglich nichts sagen, ich kenne ihn bisher nur von den 3 Videos, das ist etwas wenig.
    Aber ich mag ihn, ist sympathisch und den Rest wird man hören wenn man ihn mal sehen und spielen kann. Denke aber er wird mindestens wie ein Mother 32 klingen können, so wie's aussieht. Den fand ich besser als den Sub37 im Klang, weil voller - das erwarte ich einfach. Jaja, der Sub37 ist toll, er erfüllt sehr viel meiner Wünsche, aber er ist nicht gerade gut für den Transport gebaut wegen der unflachen bauweise - und er ist eben eher Neomoog, würde immer vermissen, dass das was der Prodigy so klanglich konnte da auch zu haben.
    Aber Moog liegen trotzdem nicht so falsch, für einen der nur einen großen Analogen mitnimmt, ist er super,.. Wenn meine Bühnen größer werden und so weiter und Gagen und alles, würde ich da auch nachdenken, also wenn ich Leute habe die das alle rumschleppen und aufbauen.

    Fürs Studio muss der Sound supertop sein, ohne jeden Kompromiss. Denn - ich hab ja Zeit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2018 um 17:31 Uhr
    Notstrom gefällt das.
  9. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

    Fräulein Alicia Keys mag Polyphone Propheten und hasst Monophone Moogs.

    ...hier im Video ab Minute 05:10 ganz, ganz deutlich zu sehen! :tralala:







    :boah:
     
    robworld gefällt das.
  10. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    tichoid und Lauflicht gefällt das.
  11. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

    1968:
    The Who's Pete Townshend zertrümmert eine Les Paul nach der anderen.

    2018:
    Gibson Brands ist Konkurs und hat über $500 Millionen Dollar Schulden.


    ...das KANN kein Zufall sein...


    :lol:
     
  12. Ich hatte noch nie und besitze auch keinen Moog. Was ich aber sagen kann ist das man den bei Leuten die den besitzen im Dance Bereich eigentlich auch schon echt Satt gehört hat. Man kann's eigentlich nicht mehr hören. Sofort hörst du diesen berühmten Laed Sound Rauss und das wirgt ehrlich gesagt wie kopierei bei denen als ob nix Anderes damit geht. Und dieser Sound ein paar Stunden im Club da bist du echt Satt irgendwann. Also mir geht's jedenfalls so. Das vielleicht auch Mal als Gedanke zu Moog.
     
  13. abbuda

    abbuda Transistor

    Da würd ich mal den Klub oder das Genre wechseln wenn die Deppen nix anderes hinkriegen. Mit einem Moog kann man schon ein bisschen mehr anstellen, aber wenn die Typen zu doof sind dafür...
     
  14. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

    Diese Diskussion wurde schon von vorne nach hinten und wieder zurück geführt.
     
  15. abbuda

    abbuda Transistor

    Fräulein wer? Ach ja, das ist ja diese Göre die nicht singen kann aber trotzdem mit Musikpreisen überhäuft wurde. Das demolieren des Moogs zeigt ihren erbärmlichen Karakter. Davor soll einer Respekt haben? Ich jedenfalls nicht.
     
  16. abbuda

    abbuda Transistor

    Offenbar haben es immer noch nicht alle kapiert.
     
  17. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    Meine Gedanken zu Moog:

    Einen Moog zu besitzen ist so ähnlich wie Kraftwerk zu mögen: Man befindet sich dann direkt in Gesellschaft von radikalen Fanatikern.
     
    robworld und Sticki201 gefällt das.
  18. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Alicia Keys ist eine der wenigen "Neueren" ‍, die mir gut gefallen. Was sie mit Moogs macht, ist mir egal. Bei Jimi war es doch auch egal ob Fender oder Gibson???

    Mal eine Frage: Im Moog-Bereich der Superbooth....War das ein neuer oder alter Minimoog?
    Ich muss gestehen, dass mir der Sound gar nicht gefiel. Daneben stand ein Sub Phatty, den fand ich viel besser??? Bin ich bekloppt?
     
  19. phoges

    phoges ......

    Nein.
    Du hast einfach Deinen eigenen Geschmack würde ich sagen.
    Vielleicht passt er "musikalisch" besser zu Dir, als ein Minimoog.
     
    ladyshave gefällt das.
  20. Sorry für meine Gedanken und Empfindungs Erlebnisse zum Thema Moog.
    Das da mit auch was anderes geht wie nur der Berühmte Lead ist mir schon klar und war ja mit meinem Beitrag auch nicht abstreitbar. Herje.;-)
     
  21. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Alicia Keys war früher wunderbar. Verstehe die Kritik nicht ganz. Die aktuellen Sachen sind zu sehr auf R&B produziert. Timbaland oder wer auch immer = klingt immer gleich. Sie kann singen!

    Moog: Klar, Geschmäcker sind verschieden. Als ich den Reissue zum ersten Mal vor mir heute ist mir die Kinnlade heruntergefallen. So geil finde ich den Sound. Und ich hatte schon mehrere Jahre den Voyager Old School. Der Klangunterschied oder Eindruck zwischen beiden tollen Synths ist für mich erheblich!
     
    Ron Dell und ladyshave gefällt das.
  22. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Wäre ein Little Phatty Stage II Purple Edition dort gestanden, hätte ich DEN mitgenommen...
     
    ladyshave gefällt das.
  23. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Finde ich auch...
     
  24. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Naja, wenn ich mir zum Bsp. die alten Jamiroquai Sachen anhöre, dann gefällt mir das sehr...Worauf ich hinaus will ist, gibt es da signifikante Unterschiede, oder habe ich einfach keinen guten Sound raus bekommen?
     
  25. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Oh ja? Warum?
     
  26. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

    Features und Optik.
     
    ladyshave gefällt das.
  27. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Taster vs. Knobs?
    Was kann er denn? Sorry ich hab mich noch nie mit dem Gerät beschäftigt?
    Danke
     
  28. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Hier eines der damaligen Demonstrations-Videos anno 2013.





    :nihao:
     
    ladyshave gefällt das.
  29. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Ich muss dazu sagen, dass da ein Minitaur mit Dran war. Das war schon gewaltig....
     
  30. ladyshave

    ladyshave NNNAAAMMM

    Cv out und 37 Tasten sind natürlich schon cool.... Aber Presets und Display usw... finde ich persönlich nicht so schön bei einem analogen Monosynth?!
    Danke aber!