Elektron Analog 4 oder Vermona PerFOURmer

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von reznor, 22. Januar 2013.

?

Was soll ich kaufen?

  1. Elektron Analog Four

    19 Stimme(n)
    52,8%
  2. Vermona Perfourmer

    17 Stimme(n)
    47,2%
  1. reznor

    reznor Tach

    Da ich mich einfach nicht entscheiden kann und das die schwierigste Kaufentscheidung meines Musikerlebens ist, lass ich diese Umfrage meine Kaufentscheidung bestimmen
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Zähl mal auf, was du schon an Geräten hast, so kann man da gar nichts zu sagen, das sind doch völlig unterschiedliche Geräte, vom Klang und vor allem von der Bedienung/Einsatzzweck...das einzigste Gemeinsame ist: sie haben beide 4 Osc.
     
  3. A4 hat 8 OSC + 8 weitere Subs :mrgreen:
     
  4. reznor

    reznor Tach

    Ich habe mfb 522, mfb dominion x sed, jomox t resonator, elektron octatrack, alesis ion, yamaha 4 operanten rack synth
    das wars
     
  5. reznor

    reznor Tach

    hoffe ihr könnt mir helfen :adore:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich kann nur sagen, was ICH an deiner Stelle, mit deinem Equipment machen würde...

    Da du den DomX hast, würde der als erstes "in Konflikt" mit dem Perfourmer geraten, bzw. stellt dich das vor das Problem "welchen nehm ich denn".
    Der Perfourmer kann halt 4 stimmig gleichzeitig, hat aber weder einen Seq. noch FX on Board, ist also abhängig von der DAW und braucht noch FX.
    Ggü. dem A4 sind beide aber klanglich etwas überlegen, da der Klang irgendwie doch noch "analoger" ist, oder wie man das umschreiben soll.

    Der A4 hat dafür 3 wirklich sehr gute FX, welche du unabhängig für separate Geräte (2 mono in's) nutzen und auch einstellen kannst.

    Der A4 hat max. 4 Ausgänge für CV zur Verfügung, damit kannst du dem DomX so manches entlocken, was über Midi einfach nicht geht.
    So kannst du den z.b. 3stimmig quasi-separat fahren, da jeder der 3 Osc angefahren werden kann, also 2x CV extern und 1x intern, aber leider, leider jeweils nur dasselbe Gate - aber trotzdem sind damit wirklich geile Sachen machbar. Dann noch Sync usw. eben alle CV ins des DomX.

    Du hast nen Octa, der zusammen mit dem A4 macht dich unabhängig vom PC, damit kannst du alles andere sequenzieren/ansteuern, ausserdem sind die beiden auf einander maßgeschneidert.

    Wenn du den DomX nicht hättest, würde ich evtl. den Perfoumer in Betracht ziehen, aber so spricht alles für den A4 - meine Meinung.
    (falls der A4 doch nichts für dich ist, bekommst du den warscheinlich aber auch besser und schneller los, wie einen P4)


    Entscheiden musst du aber selbst...
     
  7. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    ich befasse mich auch schon eine Weile mit dem Thema und bin unschlüssig, was wohl das beste sei. Der Analog 4 hat mir zu wenig Knöpfe, und ich weiss eigentlich nicht wie man das Ding bedienen kann, welche Parameter man auch mit einem externen Controller ansteuern könnte. Und was für Modi (mono-, polyphon, Kombinationen) er hat. Die Webseite ist ja sehr kryptisch, eine Bedienungsanleitung habe ich (auf die Schnelle) keine gefunden. Dafür hat er mehr Oszillatoren und Filter.

    Den Perfourmer hingegen "kenne" ich schon gut, da gibt's viel Informationen. Allerdings ist die Variante mit CV in, die ich bräuchte, nicht ganz billig, und die Filter könnte ich nicht mit CV ansteuern . . .

    Dann ist noch die Frage des Klangs. Mehr VCOs und VCFs muss nicht immer besserer Klang bedeuten. Ganz klar, ich müsste beide Synthies in natura testen, und das ist wo ich wohne leider nicht möglich. Werde darum ein Auge auf diese Diskussion werfen.
     
  8. snowcrash

    snowcrash Tach

    Unter dem grossen Menupunkt "Support und Downloads" befindet sich unter der grossen Sektion fuer den Analogfour folgender Link:
    http://www.elektron.se/sites/default/fi ... OS1.00.pdf
     
  9. zid

    zid Tach

    Und im Appendix der Bedienungsanleitung stehen all die schönen Midi CCs mit denen man die Parameter steuern kann ;-)
    Ist bei allen Elektron Geräten vorbildlich gelöst.

    (sorry für OT)
     
  10. reznor

    reznor Tach

    ja von meinem equippment her lockt mich der a4, de passt besser.
    Aber ich muss halt immer an den sound der perfourmers denken. Also ich finde den sound vom a4 wirklich toll, eigenstängig, also mir gefällt er ausgesprochen gut aber der perfourmer gefällt mir besser. ausserdem klingt er polyphon so toll wie kein anderer polyphoner slso für mich weil man jede stimme etwas verstimmen und anders klingen kann. einfach nur geile sounds.

    Was auch wichtig wäre:
    Was meint ihr denn aus welchem synth ich experimentellere sounds rausbekome. bzw. denkt ihr man kann mit dem a4 ungehörtes und experimentelles erzeugen.
    deas geht nämlich mit dem perfourmer wegen dem besonderen aufbau. Ich binb mir nicht sicher ob nman mit dem a4 auch so überaschende sachen machen kann, auf eine andere art versteht sich.
     
  11. serge

    serge ||

    Ich verstehe diese Argumente mit dem "besseren" Klang nicht. Welcher Klang "besser" ist, hängt doch davon ab, welchen Geschmack der jeweilige Anwender hat, und nach welchem Klang das jeweilige Musikstück verlangt.

    Wenn "reznor" sich nicht entscheiden kann, wäre es da nicht sinnvoller, gar nichts zu kaufen, anstatt hier das Forumsorakel zu befragen? Und falls der Kaufverzicht nicht möglich ist, muss vielleicht gefragt werden: Warum nicht?

    Was genau fehlt denn im Instrumentarium?
     
  12. Da gibts wie immer nur eine Lösung:

    beide kaufen

    :mrgreen:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    @serge
    Wir geben ja nur Hilfestellung und unsere persönliche Meinung/Vorliebe ab, ob er was neues braucht wird er ja wohl selbst wissen, warum auch immer.


    @reznor
    Na, wenn "dein Herz für den P4mer schlägt", dann würde ich den auch nehmen, sonst denkst du später immer, du hast was verpasst ;-)

    Nochmal umswitchen kannst du doch jederzeit, wenn auch mit etwas Verlust...
     
  14. serge

    serge ||

    Verzeihung, dann habe ich mich nicht klar genug ausgedrückt: Ich denke, dass das Forum besser Hilfestellung leisten kann, wenn der Threadstarter sagen kann, welche – von seinem bisherigen Instrumentarium nicht erfüllbare – Aufgabe die Neuanschaffung abdecken soll. Vielleicht kommt dabei ja heraus, dass dafür ein ganz anderes Instrument besser geeignet ist als die, welche der Threadstarter momentan in der engeren Auswahl hat.
     
  15. Ich mag den Vermona PerFOURmer sehr gern. Polyphon finde ich ihn, für die Sounds die mich interessieren, nur in der 2+2-Konfiguration interessant, sowie als komplexer, ausgesprochen großartiger Monophoner, der u.a. extrem wunderbare, verschachtelte FM- und Sync-Sounds erzeuge kann. Wenn ich allerdings schon einen Dom X habe, dann wertet das vermutlich eher den Elektron Analog 4 auf. Denn dieser bringt durchaus anständige analoge Standardsounds zustande, und dazu auch analoge FX und Drums. Dazu halt auch sinnvolle FX. Den Rest erledigt dann sozusagen der Dom X.
    ;-)

    Andererseits würde es mich durchaus locken, und zwar sogar sehr, den Dom X mit einer monophonen PerFOURmer-Stimme zu kombinieren. Außerdem klingt der PerFOURmer als polyphones Instrument einfach sehr schön...

    Tja. Also doch kein Rat von mir. Außer: Hör dir die einzelnen Soundgattungen, die für dich relevant sind, mal sehr gründlich auf einem PerFOURmer und Analog 4 an. Nimm dir Zeit!

    https://soundcloud.com/sovietpop-1/elek ... -demo-sync
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    @serge
    Also für mich war das jetzt schon recht eindeutig, daß er ja eigentlich den Perfourmer will - und nur unsere Bestätigung dafür haben wollte. ;-)
    Da ausleuchten, was für ihn das beste und ob überhaupt und so weiter...ich weiß ja nicht, ob er das überhaupt will. :dunno:


    Zuwenig Knöpfe hat der A4 nur auf den ersten Blick, ich würde das ganze eine "Bedienungs-Konbinationsmatrix" nennen, ist auch nicht schwer.

    Wenn der Sequenzer läuft (wohl meistens in der 16x4 Matrix), siehst du an der laufenden LED, wo man sich gerade befindet.
    Du brauchst dann nur einen der 16 Knöpfe drücken um eine Note zu spielen, die kannst du dann am Poti einstellen/eindrehen - während du den Knopf gedrückt hälst (hört man ja). Oder du spielst es "direkt" mit dem kleinen Keyboard ein, oder über Midi mit einer externen Klaviatur, das geht auch "richtig", also nicht nur eine einzelne Note (Stepsequenz).

    Während du den Knopf gedrückt hälst (geht auch nachträglich jederzeit), kannst du aber auch noch alles mögliche andere -nur für diesen einen Ton- reindrehen, also Modulationen, FXe, sogar verschiedene Klänge (ist aber begrenzt durch release etc.), eben alles was möglich ist - das ist das sogenannte "PLock" (Parameter Lock), eine der geilsten Funktionen des A4. :supi:

    Wenn das 16x4 Noten Pattern fertig ist, speichern und das nächste anfangen usw., dann alle Pattern chainen und man hat einen fertigen Track.
    Das ist die Kurzform wie der Sequenzer funktioniert.


    Nochmal wg. zuwenig Knöpfe, du kannst dir für einen sog. Performance Mode alle 10 Potis mit irgendwas belegen, also Cutoff, Reso, FX Reverb usw.
    das ist perfekt für live, oder auch einfach so zum aufnehmen.

    Normalerweise sind den 10 Dreh-Knöpfen jeweils die Funktion, bzw. das Menü, zugeordnet, welches darunter steht, also z.b. AMP macht dann die Seite auf dem Display auf, wo ADSR, FX Anteil usw. jeweils einem der Knöpfe zugeordnet ist, darum sind da auch immer 5 Werte in 2 Reihen, genauso viele wie Drehknöpfe da angeordnet sind.


    Manche Sachen, die man nicht so oft braucht, wie Midi, speichern, Upgrades usw. sind dann allerdings mit Doppelfunktion der Knöpfe ausgelegt, d.h. man muss da zusätzlich den Funktion-Knopf drücken. Auch Untermenüs gibt es nur ganz wenige, die man auch nur für grundsätzliches einzustellen, ganz selten mal braucht.

    Damit sind schon etwa 90% der Bedienung erklärt...


    Das Gerät ist 4x monophon, Polyphonie, die ja angebl. nachgereicht werden soll, macht hier aber auch kaum Sinn...
    Man kann natürlich 4 Noten "polyphon" auf den 4 Spuren anlegen, oder per Midi einzeln einspielen - das ist aber viel zuviel Arbeit, nur für einen Akkord.


    Wie man sieht, was gänzlich anderes wie der Perfourmer ;-)
     
  17. serge

    serge ||

    Ich auch nicht, deswegen habe ich ja gefragt.

    Unabhängig davon: Schöne Zusammenfassung des A4, die Du da geliefert hast!
     
  18. Phil999

    Phil999 bin angekommen

    yep, vielen Dank, trooper, zid, und snowcrash.

    Werde mich wohl noch weiter umschauen. Bin mit Diva sehr zufrieden, und die Lemur-Oberfläche ist bald fertig. Jedoch, ein echter transportabler Poly-Analoger ist natürlich schon das Ziel, irgendwann . . .
     
  19. pD

    pD Tach

    A4

    (hoffe meine Antwort ist nicht zu kurz bei so einer schwierigen Frage)

    :nihao:
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    leploop 2 ;-)
     
  21. pD

    pD Tach

    Umfrageergebnisse können ja so hilfreich sein! :lollo:
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe beide Geräte.

    Perfourmer würde ich Dir nur empfehlen , wenn Du puristisch an die Sache rangehst und der Klang absolut an aller erster Stelle kommt, der ist einfach edel und fett mit nem leicht kleinrem BMI als Moog;-) aber edel puristisch.

    Analog 4 ist analoger Sound mit Effekten Fun alles über Sequencer steuerbar nach Elekton Art leicht bedienbar, macht auch riesen Spass , wenn man Voyager , Andromeda und Perfourmer und Tinysizer hat, ob man das dann noch wirklich braucht?

    Wenn Deine Ausrichtung also in edler Sound und klare Bedienung liegt hol Dir den Evolver, wenn Du schnell Musik machen willst nimm den Analog 4 ( nicht ganz so ernst nehmen)
     

Diese Seite empfehlen