Elektron Analog Rytm - 12 Pad Analog-Filter-Drummachine

A

Anonymous

Guest
serge schrieb:
Vielleicht verstehe ich die Frage nicht, aber unterschiedliche Rhythmen würde ich über unterschiedliche Pattern erstellen. Spannend wird es bei der Frage, wie der AR zwischen diesen umschaltet, wenn man manuell von einem Pattern zum nächsten wechselt. Dazu gibt's drei Modi:

SEQUENTIAL (werksseitig voreingestellt)
Das neue Pattern startet mit seinem ersten Step, nachdem das derzeit spielende Pattern seinen letzten Step gespielt hat.

DIRECT START
Das neue Pattern startet mit seinem ersten Step, nachdem der derzeit spielenden Step des aktuellen Pattern gespielt wurde.

DIRECT JUMP
Das neue Pattern startet, nachdem der derzeit spielenden Step des aktuellen Pattern gespielt wurde. Allerdings startet das neue Pattern dann nicht mit seinem ersten Step, sondern mit der Step-Nummer, die auf die des derzeit spielenden Step des aktuellen Pattern folgt. Nochmal lesen.

Zu Direct Jump ein Beispiel: Während das aktuelle Pattern Step 5 spielt, wechsle ich das Pattern – dann wird das neue Pattern mit Step 6 auf Step 6 beginnen.

Man kann also an beliebiger Stelle (!) zwischen Pattern hin- und herschalten, und somit spielerisch von einem geraden Pattern in ein gebrochenes Pattern und wieder zurück wechseln – und landet bei der Rückkehr in das gerade Pattern genau da, wo das Pattern in seinem Ablauf sein würde, wenn man nicht zwischendrin mal eben ein gebrochenes Pattern eingefügt hätte.

Tastenkombination auf Seite 33 im Manual.
eine bessere Antwort hätte ich mir nicht vorstellen können ! Top ! vielen Dank :supi: :supi:
Nur schade das er im DIRECT JUMP Modus nicht mit Step 1 des nächsten Patterns beginnt, wenn ich das vorige schon bei bspw. Step 7 unterbreche.
naja, hat beides seine vor-und nachteile
 
vielleicht ist es ja den meisten bekannt.. aber da ich den performance-mode bisher sträflich vernachlässigt hab,
ist mir erst gestern aufgefallen, dass man ein gedrücktes pad "locken" kann,
indem man während des gedrückt haltens einfach den performance-mode verlässt! :supi:
 
freidimensional schrieb:
Bug oder Feature? :D
Das ist auf jeden Fal ein Feature, man kann nämlich mehrere Pads parallel locken,was ziemlich cool klingen kann. :phat:
Einfach wieder in den perf Mode wechseln und ein weiteres Pad gedrückt halten beim Verlassen , eigentlich ein Killer Feature, welches ich auch nur zufällig gefunden habe
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
klingt sehr gut :supi:

Ich muss sagen, dass ich mit den Performances bisher nicht viel gemacht habe, mit den Scenes dafür um so mehr.
 
ein parallel-bug sozusagen.. wahnsinn.. nach all den sinnlosen drummachinekäufen/verkäufen,
scheint mir das ding richtig spaß zu machen und das obwohl die firmware ja noch so relativ frisch ist
und noch die ein oder andere eigenheit hat.
zb. sind mir die becken in ihrer synthese noch etwas zu begrenzt.
und bei allem, was das gerät kann, wünscht man sich plötzlich noch dinge, die man von einer anderen
drummachine nie erwarten würde, wie zb. einen master-multimodefilter oder wählbare unterschiedliche
rauschquellen pro pad (geht natürlich auch über samples.. die liegen jetzt allerdings irgendwo im 90er
zahlenbereich)
 

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
Würde ich nicht sagen...anfangs gab es jeden falls die Info, dass noch weitere Maschinen entwickelt werden sollen.
ob jetzt Becken, weiss ich natürlich nicht. Vielleicht war es auch nur eine Fehlinformation...aber so wie ich Elektron kenne,
wird da bestimmt noch was kommen.

patilon schrieb:
einen master-multimodefilter
uiii ja, :supi: generell wären Mastereffekte super, gerade ein Filter wäre echt Gold wert!
 
Der Rytm war der einstieg in die Elektron Welt--- habe jetzt seid 3 Wochen den analog four....sehr sehr cool...

Der Rythm lässt klanglich für mich keine Wünsche offen....mäkeln mag ich nur wegen der Sample Anbindung... Warum kann man den Rytm nicht einfach am Rechner anschliessen und via USB die Samples reinladen. Er sollte den Drive nur als Festplatte erkennen....idiotensicher...via Data Dump mit C6 finde ich extrem veraltet
 
Danke für die Anteilnahme! ;-)

Hab mal ne Frage:

Hab für meinen Evolver in der Abletonsession Dummyclips erstellt, die mit "Bank" und "Sub" bestimme Presets aufrufen, damit ich die nicht manuell suchen muss wenn ich die jeweiligen Stems in Ableton spiele.
Kann ich das mit der RYTM auch machen? Also über MIDI Kits aufrufen? Hab in der Manual nix gefunden...
 
Robot303 schrieb:
Kann nochmal jemand für Dummys erklären wie ich unabhängig vom Songmode zwei Patterns dauerhaft chaine?
Baue grade meine Drumtracks zu bestehenden Songs für ein Liveset und möchte der Flexibilität wegen nicht den Songmode benutzen.

Beispiel: Mit A01 und A02 fängt der Track an, A03 und A04 sollen aber immer im Kreis laufen ohne, dass ich mich live darum kümmern muss.
Sehe ich das richtig, dass ich diesen Baalken verschieben muss während ich Chain gedrückt halte?
Verstehe Deine Frage nicht wirklich aber kann es ja mal versuchen:

Damit A3 und A4 immer abwechselnd laufen, mach folgendes:
-chain drücken, LED leuchtet
-A3 anwählen
-chain noch mal drücken, dabei gedrückt halten und die Pfeiltaste nach rechts einmal drücken, es entsteht ein vertikaler Strich auf dem Display neben A3, falls das nicht passiert, noch mal Pfeiltaste rechts drücken
-chain loslassen LED leuchtet immernoch
-A4 drücken

nun sind die beiden Patterns gechaint und laufen im Kreis, solang Chainmodus aktiv ist.

Weiß aber gar nicht was Du hast mit dem Songmodus. Vielleicht probierst Du ihn noch mal?
Im Gegensatz zu anderen Grooveboxen ist der Songmodus hier nicht wirklich ein starrer "Song" am Ende. Prinzipiell ist der Songmodus nur ein komfortablerer Editor für Chains, als der Chainmodus selbst. Du kannst hier chains erstellen und sagen, wie oft und mit welchen mutes die laufen sollen, daraus besteht dann der song. Wenn Du dann im Songmode play drückst und der Song läuft, kannst Du jederzeit in den Chainmodus zurückwechseln, und dann verharrt der RYTM in der aktuellen Chain und loopt diese. Und wenn Du Deine Liveperformance in dieser Chain durchperformt hast, wechselst Du wieder in den Songmodus und springst damit ja eigentlich nur zur nächsten Chain. Und weiter geht´s! :)
 
Wo ich grad bei chains war, hab da noch nen schönen Tip im Elektronauts Forum gelesen. Es geht darum, Mutes vorher auszuwählen. Wenn ich also beispielsweise will, daß mein Pattern beim nächsten Mal statt alle Instrumente nur noch Bassdrum und Hihat spielen soll, ist das ja ziemlich unglücklich, weil man eben keinen Solomodus hat und dadurch zehn Pads gleichzeitig auf Takt deaktivieren muss. Krampf! ;-) Glücklicherweise gibt es dafür Abhilfe, man kann nämlich vorher festlegen, was beim nächsten Durchlauf des Patterns gemuted sein soll. Und zwar mit der Chaintaste:
- im Mute-Modus Chain drücken und halten, die Pads werden gelb
- drücke die Mutes, die beim nächsten Abspielen aktiv sein sollen.
- chain loslassen, die Pads, die bald gemutet werden sind jetzt leicht anders grün

kannte ich so noch nicht, finde es sehr praktisch und dachte, ich teile es mal hier. :)
 
Hallo Forum Gemeinde,

hat jemand schonmal über den Stereo Input eine iPad App (Synth) via einen CC Interface rein gesampelt?
Das Signal geht ja über den analog Comp.
Wie klingt das gegenüber den internen Signalfluss?

Danke für eine Antwort.

Gruß und einen schönen Tag wünscht

waldemaR

P.S. Vielleicht hat jemand anderes schon die Frage gestellt. Habs aber bei 83 Seiten nicht gefunden ;-)
 
Der AR hat sehr wohl einen Solo-Modus:
Im Mute Modus "Retrig" gedrückt halten, Pad antippen - voila Solo ! Wenn man wieder alle Tracks hören will, das gleiche nochmal machen.

Auch praktisch:
Im Mute Modus "Function" gedrückt halten, mehrere Pads antippen, "Function" loslassen - voila alle angewählten Pads sind gleichzeitig gemutet. Umgekehrt geht es genauso.

Das beste kommt zum Schluß:
"Chain" gedrückt halten, diverse Pads antippen. "Chain" loslassen. Beim nächsten Patternanfang sind die entsprechenden Tracks gemutet bzw nicht mehr gemutet.

Viel Spaß
tr
edit: sehe gerade dass der letzte Tipp ja schon weiter oben steht
 
Der LFO zeigt keine Wirkung
Muss man den im Setup einstellen ?
Woran könnte das liegen

Danke für eure Antworten und hilfe

Gruss
 

Xpander-Kumpel

||||||||||
tiefenrausch2 schrieb:
Der AR hat sehr wohl einen Solo-Modus:
Im Mute Modus "Retrig" gedrückt halten, Pad antippen - voila Solo ! Wenn man wieder alle Tracks hören will, das gleiche nochmal machen.

Auch praktisch:
Im Mute Modus "Function" gedrückt halten, mehrere Pads antippen, "Function" loslassen - voila alle angewählten Pads sind gleichzeitig gemutet. Umgekehrt geht es genauso.

Das beste kommt zum Schluß:
"Chain" gedrückt halten, diverse Pads antippen. "Chain" loslassen. Beim nächsten Patternanfang sind die entsprechenden Tracks gemutet bzw nicht mehr gemutet.

Viel Spaß
tr
edit: sehe gerade dass der letzte Tipp ja schon weiter oben steht

:supi:
Danke!
 
J

Jonny-Bremsklotz

Guest
locaa schrieb:
Der LFO zeigt keine Wirkung
Muss man den im Setup einstellen ?
Woran könnte das liegen

Danke für eure Antworten und hilfe

Gruss

kein ziel /destination für den lfo ausgewählt ??? :floet:
 
locaa schrieb:
Jonny-Bremsklotz schrieb:
locaa schrieb:
Der LFO zeigt keine Wirkung
Muss man den im Setup einstellen ?
Woran könnte das liegen

Danke für eure Antworten und hilfe

Gruss

kein ziel /destination für den lfo ausgewählt ??? :floet:
Was meinst du mit Ziel / Destination
z.b Pad 1 Kick ?
Jeder Track/Pad sowie die Effektsektion verfügen über EINEN Lfo.
Angenommen du möchtest bei deinem Clap einen LFO auf den Filter oder Tonhöhe legen, dann:
Wählst du den Track aus, gehst dort auf LFO und wählst mit dem Regler ganz oben rechts das LFO Ziel aus. Das kann erstmal verwirrend sein, weil du nicht nur Lautstärke und Filter modulieren kannst sondern alle Parameter dieses Tracks.
Die Ziele sind nach Sektion geordnet, also alles was mit SYNTH zutun hat, SAMPLE, FILTER etc. dahinter steht der Parameter den du mit deinem LFO verändern lassen kannst. Außerdem muss der Regler unter Destination (untere Reihe Rechts) noch aufgedreht werden. Die DEPH bestimmt die Stärke/Tiefe der Modulation...
Viel Erfolg!
 
Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass du den dest-parameter, nachdem du ihn ausgwählt hat mit yes/save relativ schnell bestätigen musst. Sonst verschwindet er schnell wieder und du hast bei destinatin wieder nur drei punkte. So, jetzt muss es aber klappen...


Tr
 
 


News

Oben