Elektron Digitone Keys

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Mea culpa für die doofe Frage.

Stimmt es, dass der Digitone nicht nur FM-Synthese sondern auch subtraktive Synthese hat?
 

borg029un03

Elektronisiert
Mea culpa für die doofe Frage.

Stimmt es, dass der Digitone nicht nur FM-Synthese sondern auch subtraktive Synthese hat?
Klangerzeugung ist klassisch FM und danach kommt nen Filter (eigentlich 2) mit Hüllkurve, also klassisch Subtraktiv.
Es ist auch dank einiger Parameter problemlos möglich klassische Pulse und Saws raus zu zaubern.
 

borg029un03

Elektronisiert
Gibts eigentlich für den normalen Digitone auch inzwischen die Möglichkeit für Makro/Performance Regler wie beim Keys?
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ok, ja so war auch mein Stand der Dinge. Hatte nur grad nochmal das Loopop Video gesehen, und da sagt er ja am Anfang dass er neben FM auch Subtraktiv kann.

So oder so - das wird mein neuer Synth. Noch 2 Wochen warten bis zum neuen Gehalt :)
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Gab es eigentlich zwischenzeitlich seit Release ein Update, mit dem der Arpeggiator seine Noten auch via MIDI ausgibt?
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
EDIT: Hab in den Releasenotes nix dergleichen gesehen. Schade. Letzte Frage: Kann der Sequencer Retrigger aka Roll aka Ratcheting wie der Digitakt oder der Samples?
 
Lange überlegt - jetzt bestellt. Am Wochenende sehen/hören wir dann weiter...
Bevor es den nicht mehr gibt, habe ich lieber zugeschlagen. Beim Analog Keys hatte ich damals zu lange gezögert. Jetzt ist mir das Ding erst mal sicher ;-)
 

outgo

.....
Hab auch vor kurzem den Digitone gegen den Digitone Keys getauscht und das bisher keine Sekunde bereut. Wie ja schon viele gesagt haben, ist der Zugang zum Instrument irgendwie plötzlich viel besser. Außerdem sieht die Hardware nicht annähernd so sch**** aus wie ich gedacht hatte. Und ist ziemlich schwer und massive, alles fühlt sich sehr wertig an. Dabei hatte ich ihn ursprünglich vor allem wegen der Einzelausgabe gekauft.... :)
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Hat jemand schon mal die Kiste aufgemacht? Ich hätte gern einen Digitone mit Einzelausgängen und denke übers Modding nach. Jaja, ich bräuchte dann ein neuen Gehäuse. :D
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Also ich hab meinen gestern bekommen. Ersteindruck: Built like a tank. Aber die Endlospotis sind für mein Empfinden nicht präzise genug, wirken irgendwie schwammig. Grad wenn man feine Werte eingeben will. Da hätte ich mir ne Rasterung gewünscht. Ansonsten sehr wertig gebaut und wirklich schwer.

Soundmäßig bin ich bisher nur durch Presets gesteppt, da sind schon ein paar Perlen dabei.

Aber die Bedienung ist echt ne Katastrophe - die Speicherstruktur ist ja mal sowas von Sch****! Also für mich, der von Electribes alter Schule kommt, ist das jedenfalls nicht nachvollziehbar.

Ich finde es auch nicht gerade kreativitätsfördernd, wenn man sich erstmal 3 Wochen Tutorialbegleitend mit dem Ding auseinandersetzen muss. Das Handbuch ist auch nicht wirklich methodisch aufgebaut, finde ich.

Ich ärgere mich grad ein wenig über mich, weil ich genau das geahnt habe - nicht umsonst habe ich mich bisher dem Hype um Elektron Geräte erfolgreich verschließen können, nachdem ich vor Jahren mal die Rhythm eines Freundes getestet hab und schon damals stirnrunzelnd zurückblieb.

Fazit: Weiß noch nicht, ob ich ihn behalte :sad:
 

ganje

Fiktiver User
An deiner Stelle würde ich ihn heute schon zurückschicken oder verkaufen. 👍

Ich nutze den Digitone gern. Geiles Teil, aber wie so viele andere Geräte, nicht jedermanns Sache. Weg damit bevor du merkst wie toll die Kiste ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Also ich hab meinen gestern bekommen. Ersteindruck: Built like a tank. Aber die Endlospotis sind für mein Empfinden nicht präzise genug, wirken irgendwie schwammig. Grad wenn man feine Werte eingeben will. Da hätte ich mir ne Rasterung gewünscht. Ansonsten sehr wertig gebaut und wirklich schwer.

Soundmäßig bin ich bisher nur durch Presets gesteppt, da sind schon ein paar Perlen dabei.

Aber die Bedienung ist echt ne Katastrophe - die Speicherstruktur ist ja mal sowas von Sch****! Also für mich, der von Electribes alter Schule kommt, ist das jedenfalls nicht nachvollziehbar.

Ich finde es auch nicht gerade kreativitätsfördernd, wenn man sich erstmal 3 Wochen Tutorialbegleitend mit dem Ding auseinandersetzen muss. Das Handbuch ist auch nicht wirklich methodisch aufgebaut, finde ich.

Ich ärgere mich grad ein wenig über mich, weil ich genau das geahnt habe - nicht umsonst habe ich mich bisher dem Hype um Elektron Geräte erfolgreich verschließen können, nachdem ich vor Jahren mal die Rhythm eines Freundes getestet hab und schon damals stirnrunzelnd zurückblieb.

Fazit: Weiß noch nicht, ob ich ihn behalte :sad:
Ruhig Brauner, Electribes können halt nur einen Bruchteil von dem was Elektron Kisten reißen.
Anleitungen sind bei denen mehr als Nachschlagewerk zu verstehen, statt ner richtigen Einführung ;-)

Der Cuckoo erklärt dir in 1 1/2 Stunden alles und das auch in einem sehr ruhigen Tempo, danach ist keine Anleitung mehr notwendig:
https://www.youtube.com/watch?v=1wgUTnBQdZc
 

633k

......
..ein wenig Geduld und Wille zur Einarbeitung ist doch bei neuen Dingen eher grundsätzlich immer nötig. Je komplexer, desto zeitaufwändiger (anfangs zumindest).
Die alten Electribes mit Elektrongeräten zu vergleichen ist nicht ganz fair, der Funktionsumfang ist ja weitaus geringer. Und ich wette du musstest dich anfangs auch mit einer Electribe vertraut machen.

Die Bedienung kann man meiner Meinung erst beurteilen, wenn man Sie kennt. Hätte ich jedesmal die Flinte ins Korn geworfen hätte ich damals keinen VHS-Rekorder programmieren können, Fahrrad fahren musste ich auch mühsam lernen! ;-)

Behalt den Digitone, schließe dich zwei Wochen ein...die Bedienung ist wirklich nicht schwer und durchaus logisch, vor allem wenn das dein erstes Elektrongerät ist, da bist du nicht vorbelastet. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Digitone Keys, meiner Meinung nach eines der spannenderen Geräte der letzten Zeit!
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ja, naja ich bin natürlich etwas voreilig.

Mag sein, dass es für die Entwickler und tausend User alles total logisch ist - für mich ist es eben spontan so nicht der Fall :)
Vom Umfang her ist das Teil sicher nicht mit ner Electribe vergleichbar, ich meinte das auch eher nur auf den Ansatz bei der Erstellung von Pattern.

Für mich ist es halt logisch(er), Wenn Sounds und Noten-/Eventinformationen (also Pattern) getrennt voneinander sind. Bei Elektron gehört das immer zusammen.
 

borg029un03

Elektronisiert
Für mich ist es halt logisch(er), Wenn Sounds und Noten-/Eventinformationen (also Pattern) getrennt voneinander sind. Bei Elektron gehört das immer zusammen.
Das hatten die alten Maschinen auch in Form von Kits, aber das ist seit dem Digitakt parse. Ich trauere dem nur bedingt hinterher auch wenn ich darin auch einige Vorteile sehen, wäre cool wenn man das Optional einstellen könnte, aber so ich die Speicherarchitektur vermutlich nicht ausgelegt ;-)
 

TopperHarley

Überdilettant
Mein Digitone Keys kommmt vermutlich morgen. Nach allem Abwägen hin und her bekommt man zweifelsohne was geboten. Anordnung finde ich auch gut... jetzt bin ich schon gespannt. Ich verspreche mir hier schon ne top Skizzenmaschine mit viel Experimentierfreude und guter Haptik.
 
Ja, naja ich bin natürlich etwas voreilig.

Mag sein, dass es für die Entwickler und tausend User alles total logisch ist - für mich ist es eben spontan so nicht der Fall :)
Vom Umfang her ist das Teil sicher nicht mit ner Electribe vergleichbar, ich meinte das auch eher nur auf den Ansatz bei der Erstellung von Pattern.

Für mich ist es halt logisch(er), Wenn Sounds und Noten-/Eventinformationen (also Pattern) getrennt voneinander sind. Bei Elektron gehört das immer zusammen.
Grundsätzlich sind Sounds und Pattern ja auch voneinander getrennt. Um das alles zu verstehen braucht man Zeit aber es lohnt sich :) Du hast einmal das +Drive mit 1024 Sounds - welcher Synth bietet schon sowas - und dann pro Projekt auch noch das Sound Pool. Und die Sounds darin können unterschiedlich sein. Und man kann Sounds auch ganz einfach von einem Pattern Track auf den anderen kopieren. Und wenn die Sounds im Pool sind kann man auch noch pro Step einen anderen Sound wählen, es ist der Wahnsinn. Natürlich klasse für Drum Beats auf einem Track.

Und wenn Du dann den Digitone verstanden hast, kommst Du mit anderen Elektron Kisten auch viel besser klar. Ich hatte zuerst den Digitone und habe ihn sogar wieder verkauft weil einfach zu viel des guten. Dann den Analog Keys geholt, das ist ein absolutes Hammerteil, der Sound ist klasse und ich habe irgendwann verstanden wie er tickt. Nutze ihn jetzt auch als Sequencer für meine DAWless Ecke. Als der Keys unter die 1000 Euronen gerutscht ist, habe ich doch wieder einen Digitone geholt , 🤦‍♂️ halt mit den Tasten, und wie schon oben erwähnt finde auch ich den Unterschied enorm, es macht viel mehr Spass als vorher.

Also: Zeit nehmen, Cuckoo schauen und basteln.

Wichtig ist noch, dass Du beim Sound schrauben natürlich auch alles verstellen kannst, weil es sofort gespeichert wird, daher ab und zu Function Yes drücken. Oder den Pattern kopieren.
 

LordSinclair

beats Danny Wilde
Habe für meinen Digitone Keys vor einiger Zeit mal eine Aktion von Elektron genutzt um *alle* dort verfügbaren Soundpacks auf einmal zu kaufen.

Das kann ich wirklich sehr empfehlen - da sind sehr sehr viele klangliche Sahnestücke dabei - bildet auch eine gute Grundlage um weiter zu Schrauben.

Von der Menülogik / Bedienung bin ich selbst vom DK nicht wirklich überzeugt - aber die FM-Sounds in Verbindung mit analogen Sachen aus dem Prophet etc. sind der Hammer.

Deshalb (und nur deshalb) darf er bleiben - der Digitone Keys.
 
Mag sein, dass es für die Entwickler und tausend User alles total logisch ist - für mich ist es eben spontan so nicht der Fall :)
Vom Umfang her ist das Teil sicher nicht mit ner Electribe vergleichbar, ich meinte das auch eher nur auf den Ansatz bei der Erstellung von Pattern.
Ich hatte mal einen Digitakt und leider zu wenig Zeit. Also verkauft.
Man weiß ja, dass Elektron mehr Zuwendung braucht, bis man klar kommt. Ich habe sonst Odyssey und Microkorg - also das exakte Gegenteil ;-)

Aber! ich will dieses Ding haben (ist bestellt) und will es auch spielen! Alles was bis jetzt gelesen und gehört habe, soll es sich um den FM-Synthesizer mit der besten Bedienbarkeit (FM-Bereich) handeln. Und der Sound und die Möglichkeiten rechtfertigen sicher, dass man sich ausgiebig mit dem Kerl beschäftigt.

Sollte ich nicht sofort mit dem Sequencer klar kommen, kann man ihn, dank seiner vorhandenen Tasten ja auch einfach "nur" spielen. Und selbst dann ist der Preis für den Sound noch o.k..

Also, ich glaube bei 999,- kann man nicht verlieren!
 

TopperHarley

Überdilettant
Meiner ist heute gekommen und ich habe direkt mehrere Stunden damit gespielt. Durch die Euphorie vielleicht etwas biased, aber der Ersteindruck ist schon mal mega.

Was mir vorher gar nicht bewusst war ist, dass man im Chord-Menü direkt die Scales fürs Keyboard einstellen kann - es können also nur noch Noten innerhalb der Scale gespielt werden und man bekommt auch optisch die Noten der Scale angezeigt (Top-Feature für so Skalenlegastheniker wie mich, die sich insgeheim vornehmen, die Scale vielleicht auch zu lernen). Alle Spielhilfen und das Arp-Menü sind mit den separaten Buttons auch wirklich schnell zugänglich, die springen einen förmlich an und sagen "drück mich".

Morgen muss ich mal testen, ob das alles rund läuft, wenn der Digitone Keys die Schaltzentrale zwischen PC und Midi-Gear wird. Wenn man sich mal auf der Zunge zergehen lässt, was man hier im Vergleich zu anderen Geräten mit den 4 Ebenen und den Einzelausgängen eigentlich geboten bekommt, dann ist das schon ganz großes Tennis!

Fertigungsqualität und Display finde ich auch sehr schön. Soundtechnisch werd ich ihn nochmal genauer vergleichen, gefällt mir aber auf Anhieb auch sehr gut...

Skal Elektron
 

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich hab mich entscheiden. Ich sende ihn zurück. Es macht mir einfach keine Freude, mit dem Gerät zu arbeiten. Klar, kann in nem Monat anders aussehen. Aber bei mir muss es eben sofort funken, irgendwie.

Habe gerade mal zum Vergleich, und um mein Gefühl zu bestätigen, nur ne halbe Stunde am REV2 verbracht und joar, im Vergleich zum DT Keys kam wieder richtig Freude auf.

Nunja, es war ein Versuch. Zum Glück gibts 30 Tage Money Back.

@ganje Du hattest Recht!
 

TopperHarley

Überdilettant
Ich bin nach wie vor begeistert. Der Plan mit der Schaltzentrale zwischen PC und Midi-Gear funktioniert aber gerade eher nur bedingt, es erzeugt ca. 25 ms Delay über USB-Sync zu Ableton. Welches der Geräte jetzt aber Delay erzeugt muss ich nochmal testen.

Meine vorige Lösung mit dem Five12 Vector als Main-Clock läuft nach wie vor rock-solid.

Hat sonst noch wer das Gerät als Master-Clock für PC und Midi-Gear laufen?
 

ganje

Fiktiver User
Habe gerade mal zum Vergleich, und um mein Gefühl zu bestätigen, nur ne halbe Stunde am REV2 verbracht und joar, im Vergleich zum DT Keys kam wieder richtig Freude auf.
Ein Analoger bedient sich immer leichter als ein FM. Beim FM ist nichts mit what you see is what you get, wobei es beim Digitone schon sehr in diese Richtung geht, weil vieles am Display angezeigt wird und man gut nachvollziehen kann, was die jeweiligen Einstellungen bewirken. Die Bedienung erinnert aber mehr an eine Groovebox, als einen Synth im klassischen Sinne. Das muss man mögen. Auch muss man die FM-Sounds mögen und die Lust zum "Programmieren" haben, um sich mit dem Gerät anzufreunden. Das dürften aber keine neuen Infos für dich sein. Hast dich ja ausreichend informiert, bevor du ihn gekauft hast.

Ein paar Funktionen mehr hätten ihm nicht geschadet, aber man kommt auch mit diesem Paket zu sehr interessanten Ergebnissen.

Mein erster Elektron war der Digitakt. Wenn man sich mit dem Elektron-Sequenzer vertraut machen möchte, sind Drums ideal. Mit den Tutorials hat es keine zwei Tage gedauert, bis ich das Bedienkonzept verstanden habe und es anwenden konnte und dabei bin ich nicht das hellste Köpfchen.

Da ich schon ein Grundverständnis für die Bedienung hatte, musste ich mich beim Digitone nur auf die FM-Synthese konzentrieren, denn davon hatte ich keine Ahnung. Dank des einfachen Aufbaus kam ich auch ziemlich schnell zurecht. Zwar kann ich immer noch nicht gezielt jeden Sound machen, den ich möchte, aber ich weiß in etwa was die jeweiligen Einstellungen bewirken. Das reicht mir auch..
 
Zuletzt bearbeitet:

Xenox.AFL

Xenox
Passiert das es nicht click macht, geht mir aber mit den Elektrons genauso, wenn ich Videos und Tracks von anderen höre, bin ich total begeistert, einen gekauft vor ca. 6 Monate und nicht 5 min. mit dem Teil etwas gemacht, liegt vielleicht auch daran das ich, seitdem es den Keys gab, den lieber haben wollte aber der Preis war mir einfach zu hoch... Jetzt sieht es anders aus aber jetzt zögere ich... Sehr sogar weil ich den normalen schon gar nicht benutzt habe...

Frank
 
Gestern ist meiner endlich angekommen. Die optische Qualitätskontrolle hat wohl geschlafen; ich musste aus dem "on"-Knopf erstmal den "no"-Knopf machen. (Kappe drehen). Erinnert mich an den 710'er Deckel ;-)

Ich habe mich zunächst mit der Kurzanleitung und Cuckoo's Video (bis jetzt bis Minute 25) vor das Ding gesetzt und habe unvoreingenommen losgeschraubt.
Ich - bin - begeistert :)
Das erste eigene Pattern ist tatsächlich schnell erstellt. Und wenn man den Rat von Daniel Fisher von Sweetwater befolgt und einfach mal an einem Knopf dreht und hört, was sich ändert kommt man auch schon mal zu schönen Sound-Ergebnissen.

Alleine das Spielen mit den Presets ohne Sequencer macht schon richtig Spaß. Und dafür lohnt sich der Mehraufwand für Tastatur allemal. Es ist eben so ein "richtiger" Synthesizer, mit dem sich sofort spielen lässt.

Also für mich hat sich der Kauf schon gelohnt. Ich werde jetzt jeden Tag mit dem guten Stück spielen und sehen was passiert. Die Hardware macht auf jeden Fall Freude und es ist ein richtig gutes Spielgefühl. Elektron hat heute seinen Schrecken verloren. - Auf geht's ;-)
 


News

Oben