Entscheidungshilfe für Eurorack Performance Mixer

Hallo zusammen,

ich kann mich nicht entscheiden zwischen dem WMD Performance Mixer und dem Befaco Hex-Mix (inkl. Expander). Ich benötige viele Aux-Wege, was mehr für Befaco spricht. Allerdings hat der WMD wiederum mehr Eingangskanäle.
Ich suche ein anwenderfreundliches Live-Pult für Jams. Beide sind für diese Aufgabe sicher gut geeignet.
Eine externe Mischpult-Lösung kommt nicht mehr in Frage. Habe das einige Jahre mit einem Mackie 1202 praktiziert. Bin damit aber nicht so zufrieden.
Gibt es User hier, die Erfahrung mit den beiden Mixern haben bzw. Anwender des einen oderen anderen?
 

Niki

|||||||||||
Ich habe zwar keins der Beiden aber,

- Mein kolesch hat den hexvca, und bei ihm sind die drehtpottis ziehmlich fest und nah beinander so das man da live nichts aufreißen kann, channeltechnisch.

- wenn du richtung wmd mixer geguckt hattest dann kannst du dir auch den mixer von frap Tools ansehen. Ist zwar noch ein bisschen teuerer, hängt aber vom Ausbau ab.
Wenn ich das richtig verstanden hatte kann man sich da selber das zusammenstellen was man braucht.
 
Danke für den Tipp, aber Frap Tools ist nicht so mein Ding. Ich tendiere zum WMD-Mixer. Habe mir die YT-Videos von Alex noch mal angesehen. Das hat mich ziemlich geflasht.
 

Niki

|||||||||||
Wenn du es dir irgendwie leisten kannst dann würde ich den WMD dem Befaco auch bevorzugen.
Bei Befaco hätte ich von vornherein schiss das mir das ganze rauschen wird und deswegen auf keinen fall selber bauen.


Boa, jetzt fällt mir noch gerade was ein. WMD hat doch noch so ein modul wo du die channels im mixer erweitern kannst, oder irgendwie sowas ähnliches. Das ist so ein kleines ding womit man einen ganzen mixer bauen kann. Weiß gerade nicht wie das heist.
 
Aso ne, falscher Alarm. Das war das erweiterungsmodul für Metron des.
Sorry
BTW, der Metron ist auch ein Knaller. Wenn ich den CR (TipTop Audio) nicht hätte... :D

Für den Performance Mixer gibt es auch Erweiterungen. 2 zusätzliche Kanäle und den Mutes-Expander. Ich bestell den Mixer jetzt einfach mal bei der „Schneiderei“.
 

molemuc

||||
es gibt den WMD Mixer bei WMD in schwarz

habe den in silber mit den Erweiterungen Mute und den zwei channel stereo
und das break out modul db25

alles funktioniert wie es soll und ich kann über das break out alle spuren
pre Mixer in der daw aufnehmen.

das heisst ich nehme den Master auf
und die anderen spuren pre mixer dazu und ich kann nach der Aufnahme
noch nachbearbeiten.

bei mirist der wmd ein gamechanger !!!
 

borg029un03

Elektronisiert
es gibt den WMD Mixer bei WMD in schwarz

habe den in silber mit den Erweiterungen Mute und den zwei channel stereo
und das break out modul db25

alles funktioniert wie es soll und ich kann über das break out alle spuren
pre Mixer in der daw aufnehmen.

das heisst ich nehme den Master auf
und die anderen spuren pre mixer dazu und ich kann nach der Aufnahme
noch nachbearbeiten.

bei mirist der wmd ein gamechanger !!!
Hast du eine Quelle bei der man WMD Sachen gut beziehen kann, oder hast du zu einer Zeit gekauft als alles noch verfügbar war?
 

fanwander

*****
Ich muss nochmal nachfragen:
Eine externe Mischpult-Lösung kommt nicht mehr in Frage.
Warum denn das? Du gibst 688 Euro für 8 Kanal-Mischer mit eineinhalb Auxwegen und (sorry) im Vergleich eher mäßiger Signalqualität aus?
Ein Behringer Xenyx X1222 dürfte bei Headroom, Rauschabstand und Klirrfaktor eineinhalbfach bis doppelt so gut sein, er hat dreiband EQ, zwei vollwertige Auxwegen, Inserts pro Kanal, etc etc ... - und er kostet ziemlich exakt ein Viertel davon.


Ist die CV-Steuerung beim Mischer für Dich wichtig? Wenn ja, wie setzt Du die ein?
 
@fanwander In erster Linie aus Platzgründen. Ich würde es gerne so machen wie @molemuc

Ich muss zugeben, der Preis hat mich bisher auch abgeschreckt.

CV-Steuerung ist nicht so wichtig.
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Ich muss nochmal nachfragen:

Warum denn das? Du gibst 688 Euro für 8 Kanal-Mischer mit eineinhalb Auxwegen und (sorry) im Vergleich eher mäßiger Signalqualität aus?
Ein Behringer Xenyx X1222 dürfte bei Headroom, Rauschabstand und Klirrfaktor eineinhalbfach bis doppelt so gut sein, er hat dreiband EQ, zwei vollwertige Auxwegen, Inserts pro Kanal, etc etc ... - und er kostet ziemlich exakt ein Viertel davon.


Ist die CV-Steuerung beim Mischer für Dich wichtig? Wenn ja, wie setzt Du die ein?
Von mäßiger Soundqualität hab ich jetzt noch nichts beim WMD Mixer gehört. 2x switchable Inputs sind für eine Performance super genauso wie nen Cue Output und interne Aux Wege erleichtern auch die Handhabe innerhalb des Racks.
 
Ich überlege immer noch, ob Befaco HexMix plus Expander nicht doch die bessere Lösung wäre. 3 Aux-Wege, 3-Band EQ pro Kanal und direct outs, das finde ich ganz entzückend...
Aber auch kein Schnäppchen!
 

fanwander

*****
Von mäßiger Soundqualität hab ich jetzt noch nichts beim WMD Mixer gehört.
Das geht alles über V2164 VCAs mit +/-12V Versorgungsspannung (andernfalls wäre das Zeug nicht Spannungssteuerbar). Wenn ichs richtig in Erinnerung habe ist dann der headroom bei +/-8V zu Ende. Ein TL072 hat +/-13.5V. Also alles runterdämpfen und wieder hochverstärken.
Ich hab nur spaßeshalber kurz das Datasheet vom V2164 mit dem Feldwald&wiesen-TL072 verglichen.
Channelseparation beim 2164 10dB-20dB schlechter als beim TL072.
Supplyrejection beim 2164 10dB schlechter als beim TL072.
Und Behringer verbaut m.W. inzwischen in den Mischern 5532, die sind noch besser als ein TL072 und betreibt die Mischpulte mit +/-16V
 

molemuc

||||
also noch einmal meine Situation
(jeder hat ne andere und jeder macht so wie er meint)

Ich habe in meinem Case 1576 HP (8x 197) und
mache dann je nach Laune 6-12 Stimmen auf.

Monostimmen z.B. einzelne Trommeln fasse ich mit den
erica mute mixern zusammen. Stereospuren fasse ich
wenn nötig mit den Befaco STMIX zusammen.

Von da aus dann in den WMD Mixer. Hier kann ich
im Live-Spiel faden, muten, pannen

Jeder Kanal kann gemutet werden und mit
CV kann ich pan und Volume steuern.

Jeder Kanal hat 3 wege A :: AB :: B
es gibt einen Stereo out und zwei Kopfhörer out

über das DB25 break out gehen dann der
Stereo-Master und jede Einzelspur "pre-Mixer"
in meine Stagebox "Behringer XAIR 18"
Hier kann ich jedem Kanal mit software
unendlich bearbeiten.

Mache ich aber nicht, weil ich die rohen Spuren
in der DAW aufnehme und da da, wenn ich will,
nachbearbeite. Lautsärke nachfahren und/oder
Channelstrip mit Neuton und Ozone nachfahren.

Das funktioniert super.

Ein nebenstehender großer Mixer ist auch ne Lösung,
ist aber nicht im Rack - und Headroom habe ich bislang
nicht vermisst.

Nachteile wmd Mixer
- Gainregler etwas fummelig bei voller Belegung
- Faderwege etwas kurz
- Beschriftung

hier mein fast aktuelles Rack aus dem modulargrid,
bin gerade im Urlaub daher kein echtes Foto

molerack_2002.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Das geht alles über V2164 VCAs mit +/-12V Versorgungsspannung (andernfalls wäre das Zeug nicht Spannungssteuerbar). Wenn ichs richtig in Erinnerung habe ist dann der headroom bei +/-8V zu Ende. Ein TL072 hat +/-13.5V. Also alles runterdämpfen und wieder hochverstärken.
Ich hab nur spaßeshalber kurz das Datasheet vom V2164 mit dem Feldwald&wiesen-TL072 verglichen.
Channelseparation beim 2164 10dB-20dB schlechter als beim TL072.
Supplyrejection beim 2164 10dB schlechter als beim TL072.
Und Behringer verbaut m.W. inzwischen in den Mischern 5532, die sind noch besser als ein TL072 und betreibt die Mischpulte mit +/-16V
Das klingt jetzt sehr theoretisch und mag durchaus stimmen, aber hast du schon mal gehört was da aus dem WMD Mixer raus kommt?
 

molemuc

||||
verstehe die Ausführung von @fanwander nicht

der wmd Mixer hat am gain eine Verstärkung von +12 dB
mir selbst und meinem Profi-Spezl ist bnix negatives
bezüglich des Klanges aufgefallen.
 
Also Einzelausgänge mit großer Klinke sowie Spuren-Eq sind beim HexMix schon top, EQs sind im Eurorack irgendwie eh Mangelware. Dazu noch die 3 Send- und Return-Kanäle. Bei mir gehen die Einzelausgänge dann per Klinke in den Tascam Model 24, somit hab ich schon mal gebouncte Einzelspuren.

Für die gepflegte Samstag-Abend-Adrenalin-Jam könnte er aber in der Tat etwas zu fummelig sein, die Markierungen der Regler sind weder wirklich gut einstellbar (rasten z.B. nicht ein bei 0) noch blitzlichtsicher ablesbar... ganz zu schweigen von der Größe der Kappen.

Für meine Studio-Jam-Bedürfnisse war er trotzdem der bessere Mixer und ich mag ihn sehr!
 


News

Oben