Envelope Frage

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von elgato, 7. Juli 2012.

  1. elgato

    elgato Tach

    Ich will hier mal ne frage stellen.
    sowohl bei maths als auch beim double andore habe ich das problem von "clicks" am Anfang der hüllkurve, wenn die vorige noch nicht abgeschlossen ist. das heisst: wenn das Signal noch im decay ist und schon wieder ein attack eintrifft gibt es einen click...
    wenn die kurve sehr kurz eingestellt wird passiert es nicht.
    nun frag ich mich ob das einfach normal ist ?
    könnte es auch am eintreffenden Signal liegen ? in dem fall ein modcan touch seq.
    wie ist es z.b. beim a-140 ? kann die hüllkurve neu getriggert werden, wenn sie noch nicht beendet ist ?

    fragen über fragen...
     
  2. elgato

    elgato Tach

    :heul:

    Täuscht mich mein eindruck oder wird in letzter Zeit hier eher rumgemeckert an neuen filtern, Testberichten oder der unzulänglichen Beschreibung des Problems bzw. Belächlung anfängerhaft gestellter Fragen... ?

    :kaffee:
     
  3. elgato

    elgato Tach

  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hast du die Click bei Amplituden, Filtersmodulation oder beidem? Wirds besser wenn du die Attack-Zeit was laenger einstellst?
     
  5. elgato

    elgato Tach

    die clicks kommen v.a. beim VCA beim VCF glaub ich nicht, müsste ich aber mal ausprobieren. Ist aber VCA-unabhängig, also sowohl bei meinem STG-VCA als auch bei den integrierten VCA des Double Andore -> Envelope und VCA im selben Modul !!!

    allerdings, wenn ich bei dem double Andore im cycle modus bin----> kein click!

    wenn ich den attack zurückdrehe hab ich trotzdem das klicken.
     
  6. Ja.
    Alle Steuersignal werden eine Klick erzeugen, wenn die durch das Steuersignal gesteuerte Veränderung schneller ist als die doppelte Frequenz des bearbeiteten Signals. Die Änderung wirkt dann wie ein einmaliges Vorkommen einer einzelnen Sinuswelle eines Obertones. Je schneller die Veränderung um so höher der Obertonspike.
    Rechenbeispiel: zu bearbeitendes Signal 100Hz Ton. Doppelte Frequenz 200Hz -> entspricht 5 msec. Eine Attackzeit von 5msec kann jede Lall-Hüllkurve (zB eine A-140 schafft 0,05msec !)

    Wir lernen daraus: Man sollte die Attackzeit immer ein bisschen an das zu bearbeitende Signal anpassen.
     
  7. elgato

    elgato Tach

    Wenn ich dich richtig verstehe, Florian, dann müsste dazu aber die Veränderung des Steuersignals sehr sehr schnell sein. Ich rede hier aber eher von normalem Gebrauch einer Hüllkurve. Also bsplw. eine Sequenz mit 16tel bei 100bpm, wenn ich jetzt das Decay auf hohe Werte einstelle dann kommt bei jedem Attack ein Klick...ich werd nacher mal ein demo machen und hochladen, damit das anschaulicher wird...

    merci schonmal
     
  8. Navs

    Navs Tach

    Beim DA käme noch was in Frage: er hat einen 'reset to zero' Modus, nicht wahr? Das analogue Pendant wäre den Kondensator während der decay Phase kurz zu schliessen. Das kann auch zum 'pop' führen.

    Davon abgesehen, sollte man auch HK + VCA anpassen i.e. eine exponentielle Kurve von Maths (und die kann bei Maths sehr extrem sein) und ein nicht-linearer VCA werden das 'Problem' verschlimmern.

    Als letzter Vorschlag könntest du auch überprüfen, ob das zu gatende Signal, oder sogar der VCA, einen DC offset auf weist. Das kann auch zu Knackser führen.
     
  9. elgato

    elgato Tach

  10. Navs

    Navs Tach

    Erstmal klingt das nicht so schlimm. Könnte aber einiges sein. Ich tippe auf die digitalen HK des DAs. Ist der STG linear oder expo? Kannst du es mit anderen HK + VCAs vergleichen?
     
  11. elgato

    elgato Tach

    der .vca ist glaub ich linear, es gibt da leider nicht soviel Dokumentation (wie z.b. bei Schippmann...LOL)
    ausprobieren kann ich es grade nicht, da müsste ich erst einiges austauschen, ich meine mich aber erinnern zu können, dass es bei maths-> .vca auch so war und es ist auf jeden fall auch so bei den vca vom Double andore....

    trotzdem erst mal danke navs...
     
  12. Das was Du beschreibst, ist völlig normal. Einfach das Attack ein bisschen länger drehen (Merke: der Klick kommt nicht vom Decay sondern vom Attack, das in das Decay hineinplatzt!)

    Wie schnell die Sequenz ist, ist völlig egal. Entscheidend ist das verhältnis der Tonhöhe Deines Signals zur Hüllkurvengeschwindigkeit. Bei Bässen klickts, bei Höhen nicht. Einfach weil die Basswelle langsamer ist als die Hüllkurve. Die Höhenwelle ist schneller als die Hüllkurve.
     
  13. elgato

    elgato Tach

    Das stimmt bei Bässen klickt´s deutlich mehr als in höheren Lagen, aber wenn ich den Attack verlängere hört es eben nicht auf, das hört man gegen Ende des Beispiels, und was mich eben v.a. stutzig macht, ist daß ich das bei keinem meiner sonstigen synths habe...egal ob analog, digital oder VA, wie gleichen die das z.b. im slim phatty aus...egal wie lang ich das decay einstelle und egal wie schnell ich das Attack einstelle, da gibt´s kein knacken...
     
  14. Sorry, ich hatte mir die Modulbeschreibung nicht ganz durchgelesen: Da stehts ja klar und deutlich "all three modes will retrigger to the beginning of the attack phase if another trigger event is applied." Das bedeutete für mich: die Decayphase wird hart abgeschnitten (das ist das was den Click erzeugt) und das Attack beginnt wieder von null.

    Das soll so sein. Ob es gut ist, steht auf einem anderen Blatt.
     
  15. elgato

    elgato Tach

    Nja ich möchte ja auch, dass es abgeschnitten wird und direkt zur Attack-Phase springt, denn sonst müsste ich ja erstmal warten bis die hülkurve ganz zu ende ist, oder ?

    Bei wie vielen Instrumenten ist das denn überhaupt sinnvoll: der nächste Ton kommt erst wenn der letzte die nulllinie erreicht hat....?
    Von Mono- und Polyphonie will ja gar nicht erst sprechen, aber wie gesagt auch ein slim phatty erzeugt keine clicks wenn man die hüllkurve lang einstellt aber frecherweise "zu frü" die nächste Note spielt... :denk:
     
  16. Nein. Analoge Hüllkurven beginnen mit dem Attack einfach an dem Punkt wo sie das Decay grade erwischen. Wenn also das Decay von der vorherigen Hüllkurve erst beim Weg nach "unten" grade bei der Hälfte angekommen ist, dann beginnt das Attack halt schon bei der Hälfte.

    Der LP imitiert einfach das oben beschriebene Verhalten analoger Hüllkurven
     

Diese Seite empfehlen