Kaufhilfe Eurorack: Welchen Sequencer???

Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Der Frap Tools USTA wurde noch nicht erwähnt.

Einfach nur nach Sequenzern zu fragen ist meines Erachtens nicht sinnvoll, genauso wie allgemein zu fragen welchen Synthesizer man kaufen soll. Der Funktionsumfang ist schon arg unterschiedlich.

Auf Modulargrid kann man sich auch alle Sequenzer anzeigen lassen (wenn es denn das Eurorack Format sein soll).

Wenn du dir vorstellen könntest mit der DAW zu arbeiten, dann würde ich mir die Expert Sleepers Produkte mal anschauen, Silent Way und z.B. das ES-8. Damit kannst du samplegenau mit der DAW den Modular Synth ansteuern, bist sehr flexibel und kannst ggf. auch noch Envelopes und LFOs erzeugen.
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Die meisten der hier vorgeschlagenen Geräte sagen mir eher nicht zu bzw. haben mir nicht gefallen.

Meine beiden persönlichen Lieblingssequenzer im Eurorackformat sind:
  • Eloquencer von Winter Modular
  • Performer von Westlicht (es gibt genügend Builder dafür - ich habe meinen mit einer echten coolen LED-Kombi bekommen), OS ist Open Source und Du kannst sogar direkt ein Launchpad (mini) anschließen
Für Deine Zwecke sicherlich ganz gut geeignet. Manchmal will man jedoch auch nur kurze Sequenzen haben aber fix dran rumschrauben können. Dann am besten den von Döpfer mit Controller und Quantizer oder einfach gut und günstig den Behringer 960. Machen mir auch beide Spaß, da alles schnell und direkt im Zugriff ohne Menüs und Ein-Knopf-Bedienung.
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Na ja, das Ding ist halt ein Tracker. Ich persönlich fand diese Dinger schon zu C64 Zeiten schrecklich.
Sollte der Threadstarter wirklich Interesse daran bekunden, so würde ich ihm empfehlen sich erst einmal einen Tracker der einfachsten Sorte mit ASCII-Interface auf seinem Rechner zu installieren und ein wenig damit zu spielen um zu sehen ob so etwas wirklich sein Fall ist.
 
Mr. Roboto
Mr. Roboto
positiv eingestellt
Ach so, der TS hat sich hier seit zwei Monaten nicht mehr zu Wort gemeldet merke ich gerade.

Es würde mich interessieren welche Entscheidung er denn nun getroffen hat. Ich vermute erst einmal keine?
 
Xenox.AFL
Xenox.AFL
Xenox
Ne ne, den Nerdseq zwar schon gesehen aber da ich den Polyend Tracker hatte und der workflow nicht mehr so meins ist, hab ich es gelassen...

Im übrigen habe ich mich für den Squarp Instruments Hermod entschieden... Der Grund ist der, ich kann alles damit machen, als Sequencer benutzen oder z.B. die Maschin+, die ich ja auch habe, dazu benutzen.. So habe ich mir alle Optionen offen gelassen...

Im übrigen sieht mein Case jetzt so aus... bzw. 3 Sachen fehlen mir noch.. Der Sampler bitbox MK2 von 1010music, der Expert Sleepers disting ex und der intrua abhar, rest ist schon da.. Wie es klingt? Keine Ahnung, ich habe noch keine Zeit gefunden es zu testen, ärgerlich...


Frank
 
Tyskiesstiefvater
Tyskiesstiefvater
|||||
Der sieht nicht nur sehr nett aus, der kann auch unheimlich viel*
und ist dabei sehr intuitiv zu bedienen.
Hat bei mir einen Cirklon ersetzt.


*(Außer Velocity bei Midi, was ich immer noch als einzigen Kritikpunkt sehe)
Whaaaaaaaaaaat??? ;-)

Wie ist mim blacky denn der workflow so, verglichen mim Cirklon?
 
Soljanka
Soljanka
||||||||||||
Wie ist mim blacky denn der workflow so, verglichen mim Cirklon?

Verglichen mit dem Cirklon ist die Bedienung des BS wirklich easy.

Benutzt man den Cirklon jeden Tag und als "Zentrale" kann der in einem mehrheitlich Midi-Umfeld natürlich mehr.
Das einzige was mir beim Blacksequencer nach wie vor fehlt ist Velocity. Das hatter nicht. Und das finde ich auch nach wie vor komisch.
Aber es ist eben auch eigentlich ein CV-Sequencer.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben