Frage an die Harmonie-Experten

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von mpue, 22. April 2016.

  1. mpue

    mpue ......

    Hallo zusammen,

    ich sitze da gerade an einem Sample und versuche herauszufinden, um welche Tonart es sich handelt. Es geht um diesen Schnipsel:



    Ich hab mal etwas rumprobiert, und bin der Meinung, daß es sich um G-Dur handelt, ich habe mal den Grundton nachgespielt:



    Also wäre das meiner Meinung nach ja nur immer G-C-G-C, also Tonika und Subdominante im Wechsel.

    Zusammen klingt das dann so:



    Soweit haut das ja hin, aber irgendwie löst sich das so gut auf, daß ich den Eindruck habe, daß sich da irgendwo (im ersten Beispiel) noch eine Dominante versteckt,
    die ich nicht rausbekomme. Liege ich da in der Tonart so daneben, oder ist der Wechsel T-S-T-S nur allein dadurch schon in sich schlüssig, daß im zweiten
    Durchlauf beide eine Oktave tiefer gespielt werden, wäre das eine sogenannte Plagalkadenz? Und warum habe ich den Eindruck, daß das letzte C der Ruhepunkt
    ist? Das würde ja für eine Tonika sprechen und somit C-Dur.

    Eine weitere Frage wäre, wo das F einzuordnen ist, das ich zwischen Takt 4 und 8 im zweiten Beispiel eingebaut habe. (also G-C-G-F-C)

    Hat jemand Lust, das mal zu analysieren? Ich steh' gerade voll auf dem Schlauch.
     

    Anhänge:

  2. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    ich versuchs mal:
    das sind 4 Grundakkorde, die jeweils 2 Takte laufen:
    C-Dur
    A#-Dur
    F-Dur
    C-Dur

    Also
    C-E-G
    A#-D-F
    F-A-C
    C-E-G

    das wird aber insofern variiert, als dass z.B. nicht C-E-G gegriffen wird, sondern E-G-C. Ist irgendwas mit Umkehrung glaub ich.
     
  3. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    Beispiel
     

    Anhänge:

    • test.mp3
      Dateigröße:
      183,1 KB
      Aufrufe:
      7
  4. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ich höre es so:

    Die ersten zwei Akkorde (C-Dur und B-Dur) variieren keweils in den Quartvorhalt (also in C-Dur von der Terz E in die Quart F). Beide Akkorde werden in der zweiten Umkehrung gespielt (also mit der Quint als tiefstem Ton - bei C-Dur dem G)
    G-c-e G-c-f (linke Hand Grundton C)
    F-Bb-d F-Bb-Eb F-Bb-d (Linke Hand Grundton Bb)
    Der dritte Akkord ist reines F-Dur, das beim ersten Anschlag eine Sekund-Vorschlag mit dem G hat und beim zweiten Anschlag dann vierstimmig nach oben erweitert wirde
    (G>)F-A-c F-A-c-f (Linke Hand Grundton F)
    Der vierte Teil ist erst vierstimmig C-Dur und dann nochmal F-Dur mit Quart-Vorhalt.
    C-E-G-c c-f-a c-f-bb c-f-a (Linke Hand C)
     
  5. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    :supi:
    ich wollt nur erst mal die Basis liefern, eingehender habe ich mich nicht damit beschäftigt.
     
  6. mpue

    mpue ......

    Vielen Dank euch beiden, das werde ich nachher mal ausprobieren.