Frage an MPC-User zur Verwendung von Einzelausgängen

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Michael Burman, 9. Oktober 2014.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ich hätte da mal eine Frage an MPC-User, die Einzelausgänge verwenden.

    Wie schließt ihr das an?

    Schließt jemand z.B. direkt an Effekt-Geräte an, und von Effekt-Geräten zu einem Mixer?

    Oder wird meist zuerst an ein Mischpult angeschlossen, und erst von dort an Effekt-Geräte und dann wieder zurück zum Mischpult?
     
  2. Kommt drauf an wie man die MPC benutzt ;-)
    Hab alle Outs auf eine Patchbay verkabelt, von dort gehts dann in alles mögliche.

    Da ich die MPC als Sequencer und nicht als Drumsampler benutze, verwende ich die Einzelouts als Sidechaintrigger mit nem 808 Rimshot Sample, damit kann ich 8 Kompressoren einzeln triggern (nicht das man das brauchen würde) und hab noch nen Stereo Metronom ;-)
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    LOL :mrgreen:

    Was es nicht so alles gibt... :lol:

    Ich habe da schon eher an die Verwendung der MPC als Klangerzeuger gedacht... :D
     
  4. Also den Live Videos, die ich mit MPC's gesehen hab, nach zu schliessen, stöpselt der 'gemeine' Clubperformer seine MPC direkt ans Pult um da besser muten und faden zu können, effektiert wird das dann bestimmt per Aux-Send am Pult.
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Habe versäumt zu erwähnen, dass mich ausschließlich Studio-Betrieb interessiert... :mrgreen:
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine hochkomplexe fragestellung, ich versuch mal ne antwort:

    Ich steck da audiokabel rein und zieh die leitung zu ner patchbay. Dann kann ich sowohl die audioleitung zum mixer ziehn oder direkt in die effektsektion. Geht auch ohne patchbay, man muss sich dann für eine möglichkeit entscheiden und irgendwo einstöpseln..


    Guten tag
     
  7. Ich glaube die Grundidee war schon, dass man die einzelnen Drumsounds jeweils auf einen Kanal schickt und dort dann eben die Möglichkeit hat, sie jeweils mit EQ und Kompressor an einenm Pult zu bearbeiten, sowie mit Effekten wie Hall oder Delay über den Auxweg des Pultes. Man kann auch den Mainout der MPC als blossen Effektweg verwenden, weil man ja die Effket eder MPC nicht auf die Einzelouts bekommt; hab ich früher so gemacht. Das ist halt der konservative Drumsampler Ansatz. Aber es spricht natürlich überhaupt nichts dagegen, auch mal ein Delay oder Hallgerät anzuschliessen und dann zum Beispiel Stabs durchzuschicken. Das Effektgerät muss dann einfach einen Dry / Wet Regler haben. Ist auch zum schnellen Testen und resamplen geeignet, wenn man im Studio produziert, kann man so sehr schnell ohne umstecken verschiedene Effekte ausprobieren. Man könnte dann an jeden Einzelout ein anderes Effektgerät hängen, auch EQ, Kompressor etc. Da würde sich aber eventuell auch eine Patchbay lohnen, weil man dann auch Serien von Effekten zusammenstöpseln kann, sehr effektiv, wenn auch aufwendig von der Kabelanschaffung her.
     
  8. siebenachtel

    siebenachtel engagiert

    ALLES auf patchbays legen.


    pültchen benutzen das subgruppen hat inkl. inserts auch in den subgruppen.
    Mixwizard von A&H z.bsp.
    gibts manchmal erstaunlich günstig.......


    edit: alles andere ist doch ne frage was man grad im einzelnen machen will........
    und der geräte die man real am benutzen ist.
    patchbays sind echt die türe zu flexiblem arbeiten UND eben ein routingfreudiges pültchen ;-)
     

Diese Seite empfehlen