frage an spectralis 2 user zu sequence record

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von tom f, 25. April 2013.

  1. tom f

    tom f Moderator

    moin moin...


    folgende frage habe ich:

    kann es sein dass der speckie 2 (os 1.5) dahingehenden einen bug hat dass eine über die taster eingespielte sequenz (bzw. deren trigger) optisch nicht durch feedback der lämpchen dargestellt werden???

    also ich nehme zb ne sequence auf via realtime record und finde denn aber diese sequence nirgendes (obwohl sie ja spielt)

    wo liegt da der fehler (gern auch bei mit - lol)


    mfg & danke
     
  2. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    Der Spectralis hat 3 verschiedene Sequencer Engines
    Der Realtime Sequencer ist leider nicht voll ausgebaut ( es fehlt immer noch Overdub )
    Die live eingespielten Sequencen im Realtime Modus sind nur sichtbar im "Groove-Edit " Modus ( dann aber nur für Drum Parts)

    du kannst zum beispiel Realtime Drumms ein klopfen (über midi Pads oder Tasten)
    dann umschalten in den "Groove Edit" und da siehst du dann wieder die eingespielten Noten

    Die Sichtbaren Noten gibts leider sonst nur im 24 Spuren "Sequence Edit"

    das ist leider so und kein bug - ( hat mich auch anfangs auch etwas ernüchtert :? )
    aber man lernt damit um zugehen und zu leben ;-)
     
  3. tom f

    tom f Moderator


    OK - danke für die info - gut zu wissen dass man nicht selber "schuld" ist - LOL
     
  4. tom f

    tom f Moderator

    wobei - zicken die teile denn grundsätzlich gerne ??

    mir fiel grade auf dass ich nach nem kurzen jam die songs nicht mehr unschalten konnte - bzw. er fragte immer ob ich vorher speichern will und wenn ich "no" betätige belibt er im alten song

    :twisted: :mrgreen:
     
  5. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    ich habe neulich jemanden getroffen der behauptet in Ableton Sequenzen Notenfolgen editiert zu haben und dann die Spuren eifach über midi in den Speckie aufgenommen haben will - Sicher geht das nur wenn DAW und Speckie mit Timecode ordentlich gesynct werden - mit entsprechend brauchbarem Midiinteerrface natürlich - ich selber hab leider keine DAW - daher weis ich nicht wie einfach oder kompliziert das ist - Er meinte jedenfalls das geht relativ easy
     
  6. tom f

    tom f Moderator

    edit zu oben:

    wo /was ist denn "groove edit" ?? :oops:
     
  7. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen


    gute Frage ? das weis im Moment noch niemand so recht weil ja die Bugfixes mit dem neuen Upgrade stattfanden - eventuelle neue Bugs zeigen sich erst noch :mrgreen:
    Ein Typischer alter Bug war das der Arpegiator im live betrieb nach einer gewissen Zeit anfing zu spinnen und nur noch 192el noten gespielt hat - meist musste man dann den Spectralis neu starten zumindest aber stoppen - das hat natürlich Einige davon abgeschreckt den ARP live anzuwenden ;-)
     
  8. tom f

    tom f Moderator

    lol - geiler vertipper vorher "spacki" :lollo: :lollo: :lollo:
     
  9. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    steht doch dran :D ( befindet sich mitte rechts über der unteren encoder reihe ,oberhalb von "9" und "10") - das ist quasi der Drum Step Sequencer
    der hat zwei tasten "step/accent" und "funktion"

    Ich empfehle nachts das Handbuch unters Kopfkissen zu legen - so nach und nach prägt sich dann alles ein :mrgreen:
     
  10. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    lol - Spectralis User sind voll die Spackos

    ich habs geahnt

    :D
     
  11. tom f

    tom f Moderator


    ÄHHH - ja . klar - sorry hatte mich total auf die kleinen beschriftungen fokussiert - die "groove edit funktionen" beherrsche ich im prinzip schon zur gänze
    aber dass man ne live recordete sequenz nirgends editieren kann ???? HÄHHH ???? das lasst mit keine ruhe

    ich habe ein leeres patter - die targest der sequencer functions (sequenzen) sind die standardmässigen 15 stück mit 11,12 und 13 standardnässig auf die triggergroups des asynths...

    ich spiele dann über die taster via "record" (realtime overdub) töne ein - es enstatht aber KEINE neue anwählöbare sequenc NOCH ist un den 11,12,13 was zu finden ????

    im groove edit teil geht das ja soweiso nicht da ich dort ja (logischerweise) nur die 11 drumsounds selektieren kann ....

    da muss ich doch wo was übersehen haben ???

    danke
     
  12. Geh mal ins System (Shift plus Save) Da kann man es einstellen. Bei dir wird bei Seite 1 Load: ask stehen.
    Seite 3 LMenü : Yes ist auch zu empfehlen(Seiten werden fortlaufend aufgerufen)
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    Alter Schwede, hier braucht man nur kurz reinkucken und schon raucht einem der Kopp :amen: ..
     

  14. Ich bin mir grad nicht sicher ob der Asynth sich editieren lässt wenn man ein Motif aufzeichnet. Der Asynth sequencer zeichnet nur mono auf(gilt auch für Midisequenzen) Glaub das mal ausprobiert zu haben und dat ging

    Die Dsynths sind polyphon. Dort kann man in Echtzeit aufnehmen und höchsten im Motif Menü Anfang und Ende beschneiten sowie Loop oder Oneshot einstellen(press Motif- Seite 2 oder so)
     
  15. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

  16. tom f

    tom f Moderator


    danke :)
     
  17. feilritz

    feilritz Tach

    Hast Dir einen specci gekauft? :floet:

    Wie sagt dir Sound/Bedienung zu?

    Bist schon tief in der "specci"materie?
     
  18. tom f

    tom f Moderator

    interessant und frustrierend gleichzeitig:

    die "play" funktion tut irgendwie nur wie sie will - machmal tönts manchmal nicht...

    also wenn man bock hat viele stunden in die eigenheiten des gerätes zu investieren sicher toll - aber ich denke man hätte sich vieles an übertriebenen option zugungsten einer plausibleren bedienung sparen könne - wewr braucht zb ne auflösung von 192stel bei drum pattern ??? das klingt doch spätestens ab 64stel eh nach nichts mehr.

    das gerät ist jedenfall - wenn man es so nutzen will das man es ausschöpft eine herausforderung - ob das gut ist liegt dann beim betrachter

    mfg

    einen günstigerem specki 1 als "super 909" ohne bei der bedieniung zuviel fokus auf die synthfunktionen zu legen wäre (evtl.) plausibler
     
  19. Beschreib mal genauer?
     
  20. changeling

    changeling Tach

    Gerät kaputt => Reparieren lassen

    Bai mir macht der Play-Taster immer was er soll.
     
  21. tom f

    tom f Moderator


    also ich wähe nen synth (a oder d) lade einen sound, drücke auf play und dann gehts das auch, dann mach ich ein paar drum sounds und möchte (nach auswahl des jeweilien synths) wieder den synth mittels "play" spielen und es tut sich nix - egal ob ich nun im sequencer edit modus oder im groove edit menue bin

    manchmal geht es aber :selfhammer:

    (ich sitze ja grade davor und veruche einen fehler meinerseits zu reproduzieren)
     
  22. tom f

    tom f Moderator

    kann es sein dass der specki d-synth presets anzeigt (also auswählen lässt) die aber "leer" sind ?


    edit: scheint so: wenn ich manche angezeigten presetzs lade dann tönt nix...
    liegt das an preset routungs oder fehlt da einfach was?


    ps: kann mir denn kein speckie user sagen WO die live eingespielten sequeces hingespeichert werden ????

    danke
     
  23. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    hey hey - Ich brauch die :opa: ja

    damit kann man nämlich sehr feine Grooves im Nachhinein Basteln - Volle und Halbe Takte Noten um ein 192tel im Grid verschieben - richtig angewendet kannst du damit den Groove fest zurren und tight machen

    Probier doch mal die Shuffle funktion vom Speckie aus ( der Shuffle arbeitet prinzipiell anders als die Klassischen Roland Grooveboxen) da kannst du genau hören um wie viel ein 192tel Noten-Shuffle-Verzögerung was am Groove ausmacht:

    select + part (z.b. Kick oder Clap) anwählen , dann in der "Groove Edit" funktion taste drücken = es öffnet sich das Shuffle menü , nun mal mit dem 2.und 3. Encoder unterhalb vom Display herumdrehen und die Werte verändern ;-)
     
  24. Drück mal die Select Taste bevor du play drückst. Geht es dann? Normal ist das eigentlich nicht. Wieso zum Geier hälst du auch den Sequencer an? Leidest wohl unter Roland MC Syndrome :mrgreen:
    Nee. Hast du steps gesetzt? Volume Regler an?
    Es kann auch sein das du den Sound erst reinladen musst da deine Sounds auf Dynamisch laden gestellt sind
    Einfach mal auf den Encoder drücken der da blnkt(der 3. von links unterm display)
     
  25. Wenn du loops verwendest kannst du dienoch etwas feiner rücken falls die vom Timing her aus der Rolle fallen.
     
  26. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen


    die Live eingespielten D-Synth Noten und auch den A-Synth kannst Du nirgends sichtbar machen - gibt kein Grid ( Menü/Editor ) dafür ( das ist nun mal LEIDER so )

    Anders aber die Live eingespielten Drum Parts - 1 bis 11 ..da geht das - die werden sichtbar im Groove Editor sobald du diesen nach dem Einspielen aufmachst
     
  27. tom f

    tom f Moderator


    ja - das mache ich sio wie du es sagts - select synth typ - dann sound in den synth laden - bei manchen geldaten presets kommt einfach nix - trigger sind gesetzt bzw. play natürlich aktiv..

    vorher las ich was (in irgendeinem menue von (5 samples missing)
     
  28. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    Gute Idee - An diese Verwendung hab ich noch gar nicht gedacht :supi:

    Wobei für tight gsyncte und getimte Loops mit automatscher Tempoanpassung kauft man sich lieber gleich noch nen Octatrack dazu :D
     
  29. tom f

    tom f Moderator

    ja - aber ist das nicht allgemeiner konsens dass einem bei soetwas eigentlich die löcher aus dem köse fliegen ??? ;-)

    ich meine - wenn ich also auf diese durchaus plausible art etwas einspiele - (ist ja bitte um häsuer intuitiver und schneller als mit den triger und dem geschraube der höhen an den encodern etc..) dann habe ich "geistertracks" ???
    ich meine das ist doch nichtmal ein bug . das ist ja regelrecht absurd (wenn ich da jetzt nicht irgendetwas übersehen haben sollte)
    es kann doch nicht sein dass das aktuelle o.s. sowas nicht behebt - immerhin hat das live einspielen ja ohnehin auch ein quantisierungsraster - warum BITTE wird da keine editierbare neue sequencer line erzeugt die man ganz normal bearbeiten kann? also ich finde das produkt ja grundsätzlich wirklich klasse in der feature-dichte - aber sowas kapiere ich einfach nicht - das ist doch total gegen den gesunden musikerverstand programmiert.

    wie gesagt - solle da jemand noch ne andere info haben - eine workaround - was auch immer - bitte sagen :)
    mal ganz salopp gesagt - das ist für mich definitv ein knock-out faktor bei dem gerät - da kann ich ja wirklich den 2er verhökern und nen 1er nur als drumsampler nehemn

    danke
     
  30. tom f

    tom f Moderator

    ps: und nur damit wir uns vertstehen - das ist alles definitv kein genörgle oder miesmacherei - ich wundere mich einfach nur immer wieder wohin manche firmen oft die schwerpunkte legen
     

Diese Seite empfehlen