Frage zu Unison & Detune

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Thx2, 26. September 2013.

  1. Thx2

    Thx2 Tach

    Hi, ich hab da mal ne Frage zum Thema Unison und Detune und wie das funktioniert.

    Und zwar, es gibt ja viele Synhesizer die sind jetzt 6 Fach Polyphon...
    Das heißt, jeder der OSCs hat 6 Stimmen - das wiederrum heißt ich kann 6 Tasten gleichzeitig drücken, soweit richtig ?

    Falls ja fahre ich fort, wenn ich nun im Unison 1 Stimme eingebe, dann verliere ich von meiner Polyphonietät 1 Stimme, und kann nur noch 5 Tasten gleichzeitig drücken, soweit richtig ?
    DAFÜR wird die Taste die ich Gedrückt habe 2x Gespielt und gegeneinander verstimmt (je nach Detune parameter Value mehr oder weniger).

    Soweit richtig? Falls ja fahre ich erneut fort.

    Es gibt ja nun Synths - wie den Waldorf Q z.b. der hat direkt am OSC einen Parameter "Detune", das heißt dann das alle verfügbaren Stimmen von dem OSC (also wenn das ding 6 fach Polyphon ist 6 Stück)
    gegeneinander verstimmt werden, richtig ?

    Ganz nebenbei noch erwähnt: Detune findet im Centbereich zwischen einem Halbton schritt Statt, richtig ?

    ---

    Hab mich heut lang mit dem Thema auseinandergesetzt, wie das alles so funktioniert.
    Will nur wissen ob ich nun alles richtig verstanden habe ;-)

    lg
    Michael
     
  2. Thx2

    Thx2 Tach

    Jetzt hab ich da noch eine Frage.

    Angenommen ich hab einen Synth der ist 6 Fach Polyphon.
    Nun drücke ich 3 Tasten (also einen normalen 3Klang Akkord z.b.) und stell im Unison Mode halt 1 Stimme ein, dann spielt er mir diesen Akkord Gedoppelt und gegeneinander verstimmt oder ?

    Allerdings wenn ich nun im Unision Mode 2 einstellen würde, dann bräuchte ich ja 3 Stimmen mehr als ich habe um den selben akkord 3x gegeneinander verstimmt zu spielen, also 9 Stimmen.
    Ich hab ja aber nur 6 Stück. Was passiert dann ? spielt er dann einfach garnix mehr ?
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es ist recht einfach: Deine Stimme besteht aus dem was der Synth anbietet, also aus 1-3 OSCs, manchmal sogar mehr. Das Nutzen dieser 3 OSCs für eine Stimme kostet 1 Stimme. Unisono bedeutet zusammen - dh, hier werden Stimmen gedoppelt und gegeneinander verstimmt. Wenn du das tust, wirst du so etwa bis 3facher Verdopplung gute Ergebnisse bekommen, ab da wird alles einfach nur noch beliebig "fett" aber ohne das sich das "lohnt".

    Das DETUNE ist die Verstimmung dieser kompletten STIMMEN also zB der 3 OSCs eines Blofeld der ersten Stimme gegen die zweite Stimme mit identischem Sound mit 3 OSCs um X Cent, idR. ist das nicht all zu viel, außer bei diesen Trance,Handsup-Sachen, da wird das meist extrem eingestellt (das schreib ich weil ich weiss, dass du sowas magst, also da kannst du experimentieren und übertreiben).

    Und ja, wenn der der Synthesizer 10 Stimmen hat, kann er bei Unisono mit 10 Stimmen nur noch monophon laufen..

    Detune ist im Feinstimmungsbereich unterhalb eines Halbtones statt, meist.
    ___
    Also, weitgehend ja. Was nicht passiert ist, dass irgendwo in der Stimme die OSCs verschoben werden, es wird nur die GESAMTSTIMMUNG einer Stimme verändert. Ganz easy.
    ___________
    ja, korrekt. ein 3facher Akkord mit 6fach Polyphonie kann nur einmal gedoppelt werden.

    __Unisono beginnt mit 2, also 2 Stimmen, denn 1 wäre Unisono AUS. Wenn das mehr ist, werden die Stimmen geklaut von "älteren" gespielten Tasten, je nach Stimmverteilungsmodus, was bei einigen Synths sehr genau bestimmt werden kann, zB bei Oberheim Matrix Serie.
     
  4. Thx2

    Thx2 Tach

    Hi, danke.
    Ich denke ich hab das schon richtig verstanden :)

    Was ich gemeint habe, das kennt man z.b. auch von Sylenth1. Da kann man die Stimmen eines OSCs z.b. im Gesamten Detunen.
    Du kannst einstellen mit wieviel Stimmen der OSC die Noten Abspielt und diese Stimmen dann direkt im OSC gegeneinander verstimmen.

    Beim Waldorf Q dürfte das ähnlich sein nur weiß ich nicht ob man da im OSC einstellen kann mit wieviel stimmen er die noten abspielt....
    Da gibts dann nochmal ne Einstellungsmöglichkeit wieviel Stimmen der Synth dann auch Insgesamt hat.

    Wenn man halt dort z.b.max. 16 Stimmen dann kann man halt auch warscheinlich nur max. 2 OSC nehmen und jeweils 8 einstellen, oder halt 4 und jeweils 4 Stimmen z.b... nehm ich mal an...

    Das war was ich gemeint hab, der An1x oder der VST Synth Synth1 hat ja z.b. das auch
    in jeweils einem OSC, das ich den direkt detunen kann, also alle Voices des OSC, wird aber nicht Soooooo fett wie nen dicker Unison oder Supersaw :D

    lg
    Michael
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mit Diva kannst du Ungenauigkeiten für eine Reihe von Parametern pro Stimme bestimmen. Es gibt also verschiedene Ansätze für "Unisono" bzw in dem Falle auch das erneute spielen einer Stimme.

    Die Stimmenzahl ist meist im Unisonomodus festlegen, zB beim Andromeda oder Nord Lead 4.
    Beim Q und noch mehr beim MicroQ gibt es dynamische Zuweisung von Rechenkraft, wodurch die Sache mit Stimmenanzahl schnell verschwimmt.

    idR nutzt du zuerst die Wahl wie viele OSCs du nutzt und doppelst erst, wenn das erledigt ist, da du auf der Stimmenebene einfach mehr direkt beeinflussen kannst. Ja, man kann den 3.OSC weglassen, aber das hätte keine Auswirkung da OSC Anzahl eben NICHT wichtig ist sondern die Anzahl der STIMMEN, hier wird eine sonst feste Stimme eben doppelt gespielt und ist damit "verloren", da spart ein OSC nichts, denn die meisten Synth sind da starr und sparen nichts. Das ist also ein eher neues Ding, dass man DSP dynamisch freigibt. Auch Software ist da meist eher statisch und daher kannst du als Faustformel einfach die Stimme nehmen und nicht die OSCs oder div. Funktionen wie FM oder andere "teure" Modulationsarten, die Rechenpower brauchen.
    Stimmendopplung kann sogar sehr "günstig" sein, wenn man sie mit einem Trick macht, das nutzen einige Softsynths auch, ..
    Bei Hardware tut das eigentlich nur der NordLead 3.

    Aber vorsicht mit alldem, meist wird es einfach zu fett. Ich finde, dass viele Sounds kaum nutzbar sind, wenn sie zu breit sind.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Q hat anders als der microQ eine feste Anzahl an Stimmen (16 ohne Erweiterung)

    In der Waldorf Engine gibt es zwei Detunes, einmal im Oszillator, da binich nicht sicher ob Thx2 nicht ein Misverständnis hat:
    der normale Detuneregler im Oszilator verstimmt natürlich einfach nur den Oszillator gegenüber der eigentlich richtigen Tonhöhe.
    Und zwar immer gleich, dh wenn man voll aufdreht ist er immer einen Halbton höher gestimmt als normal. In jeder Stimme. Bei jedem Ton.
    Wenn man dann zusätzlich Octave/Semi mit Shift, also in dem Fall Semi - wieder einen Halbton runterstellt, ist er wieder normal getuned.

    Das (Ver)Stimmen ist also ganz normal wie bei jedem Instrument, mit unterschiedlichen Stimmen untereinander hat es nichts zu tun.

    Dann gibt es noch Unisono Detune, im Sound Menue auf der 2. Seite, wenn man auf der ersten Sound Seite Unisono auf irgendetwas
    anderes als off gestellt hat, zb "dual", dann klingt bei jedem Ton die komplette Stimme zB doppelt, (dual) 3 fach ect,
    aber jeweils gegeneindander verstimmt, und zwar so weit verstimmt wie es in Unisono Detune einegstellt ist.
    Die Combfilter werden übrigens nicht verstimmt, nur die Oszillatoren.

    Dieses Verhalten ist Standard, alsoauch bei anderen Synths so. (Sylenth bentz ich nicht)
    Manche Synths haben Spezialoszillatoren (zB Supersaw) bei denen der Oszillator gleich Unison ist, und es einen (Unison)Detuneparameter
    direkt für den Oszillator ist - dh der Oszillator ist eigentlich viele Oszillatoren, die alle in derselben Stimme spielen, durch den selben Filter ect,
    und alle leicht verstimmt - das ist beim Q (u Blofeld, ect) aber nicht so.
     

Diese Seite empfehlen