Frage zum MPC-1000 Sequencer

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von obsCure, 23. Juni 2009.

  1. obsCure

    obsCure Tach

    Hi,

    ich überlege wieder mal mir ne MPC-1000 als Mastersequencer/Sampler zuzulegen ;-)

    Ist es bei der MPC (ggf. mit JJOS) möglich einen Teil einer Sequence bis zum Ende automatisch wiederholen zu lassen? Oder ist dann Copy&Paste angesagt?

    Beispiel:
    Ich erstelle eine Sequenz vom 16 Takten. In Track1 spiele ich einen Takt ein, in Track2 4 Takte. Kann ich die MPC dazu überreden die "Teiltracks" bis zum Ende der Sequenz zu wiederholen (Track1 16x und Track2 4x)?

    Aus dem Handbuch habe ich dazu nichts gefunden.
     
  2. denbug

    denbug Tach

    Das geht bei der MPC mit dem 2nd Sequence feature. Du legst eine zweite Sequenz mit unterschiedlicher Länge an und lässt die parallel laufen. Nicht so toll als wenn die Tracks automatisch loopen würden aber besser als nix.
     
  3. obsCure

    obsCure Tach

    Das hatte ich befürchtet... "2nd Sequence" nützt mir leider wenig, da ich in der Praxis von vielen Sequencen ausgehe.

    Wie "stressig" ist Copy&Paste in der Praxis? Oder bemüht man dann dann doch besser den Midi-Editor der DAW? Ich würde das eh nicht live verwenden.
     
  4. Tennessee

    Tennessee Tach

    Ne, da musste mit copy'n'paste ran. Funktioniert aber super gut und schnell.
     
  5. obsCure

    obsCure Tach

    Danke Euch beiden, das ganze ist nur mit Handbuch schwer zu ergründen ;-)
     
  6. orgo

    orgo Tach

    (meine) mpc logik ist eher mit kurzen sequenzen (tracks) anzufangen und dann kopien zu machen und in denen dann weiter zu arbeiten. das springen von track zu track ist dann auch per pad möglich. arragements sind dann reihen von tracks im song modus.
     

Diese Seite empfehlen