Fragen zum Simmons SDS V

fanwander

fanwander

*****
Also mal ganz doof gesagt: "Der" Simmons Sound steht und fällt mit dem Piezo-Klick aus den Pads. Der wird ja als Audio beigemischt. Wir haben das früher auch mit Triggern probiert und sind dann ziemlich schnell dazu gewechselt, einen Piezo-Klick zu samplen und dann das SDS aus den Einzelouts des Samplers anzusteuern. (Dafür hatten wir einen FZ-1 oder einen S-612 genommen).
 
fanwander

fanwander

*****
PS: Wenn es Gates sein sollen, dann dürfte das Tubbutec Unipulse das ideale Teil sein - sollte sich auch einfach ins SDS V einbauen lassen.
 
Poly 2000

Poly 2000

..
Korrekt, so bekommst Du 3x Trigger out mit Velocity. Wenn 3 Instrumente reichen, dann ist das eine gute Lösung.
Da werde ich dann wohl 2 Pro Solos brauchen müssen.
Kenton hat mir das auch ein wenig erklärt, was ich ungefähr einstellen muß.
Nur wie muß ich das anschließen, Pad In oder Synth In?
PS: Wenn es Gates sein sollen, dann dürfte das Tubbutec Unipulse das ideale Teil sein - sollte sich auch einfach ins SDS V einbauen lassen.
Danke für den Hinweis, aber zum Einbauen fehlt mir leider das Talent.
Ein externes Interface, was ich später verwende, ist auch ausreichend.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Nur wie muß ich das anschließen, Pad In oder Synth In?
Synth In, da das Kenton bis zu 10 Volt ausgibt bei Velocity 127. Laut SDS V Handbuch liegt der Pegel für maximale Velocity bei 7 Volt.

@fanwander
Wenn ich mir das von Dir so anhöre, dann sollte man ein SDS V am besten mit Pads spielen :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ich bin kein Drummer und habe auch nur das SDS 9. Aber es macht auch schon dort Laune, es mit den original Pads zu spielen. Gerade so mit beiden Sticks auf ein Pad zu schlagen, also Doppeltrigger zu erzeugen, das hat was. Und die Dynamik ist einfach cool. Braucht leider viel zu viel Platz und ist schon länger eingemottet.
 
 


News

Oben