Gerüchteküche

solitud
solitud
||
Welcher Nachteil?!
Durch den Wechsel der Prozessorarchitektur gibt es Probleme mit der Virtualisierung von anderen Betriebssystemen. VirtualBox und Bootcamp geht nicht mehr. Wer irgendwas mit Windows oder Linux macht kann seine vorhandenen Images nicht mehr benutzen und muss die neu mit Qemu aufsetzen, wenn es überhaupt geht.

Andere Frage: weiss jemand ob die kleineren/langsameren Konfigurationen Vorteile haben bezüglich einem geringeren Stromverbrauch und resultierender längerer Akkulaufzeit/weniger Lüftereinsatz? Oder spielt das keine nennenswerte Rolle?
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Erster Benchmark (Geekbench) M1 Max spricht von
1749 Single Core und
11542 Multicore...

Dann wäre der M1 Max fast genauso schnell wie der aktuelle 2019 12 Core Mac Pro und das in einen Notebook...
Dann noch die speziellen Bereiche im Prozessor für ProRes...(wo man beim Mac Pro noch eine teure Afterburner Karte braucht)


Das neue Macbook Pro ist der Hammer...
Einzig das Design sagt mir nicht zu... Die Notch ist für mich ein Störfaktor. Dann diese klobigen Füße... (wegen den Bass Woofern).
Die Tastatur ist nicht mehr so elegant...

Aber technisch ist es wahrlich beeindruckend.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Na - die Tasten werden besser sein - hab ein 2016er und dessen Tasten sind nicht gut - nach einem Tausch sind sie allerdings viel besser in Klemmen nicht mehr fest - ich bin zudem der letzte lebende Touchbarmöger

Wie große käsereibe werden die neue Prozessoren machen. Das wird noch krasser. Oder sie müssen auf Strom wenig Rücksicht nehmen und können auch 2 davon verbauen - oder sowas
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Erster Benchmark (Geekbench) M1 Max spricht von
1749 Single Core und
11542 Multicore...

Dann wäre der M1 Max fast genauso schnell wie der aktuelle 2019 12 Core Mac Pro und das in einen Notebook...
Dann noch die speziellen Bereiche im Prozessor für ProRes...(wo man beim Mac Pro noch eine teure Afterburner Karte braucht)


Das neue Macbook Pro ist der Hammer...
Einzig das Design sagt mir nicht zu... Die Notch ist für mich ein Störfaktor. Dann diese klobigen Füße... (wegen den Bass Woofern).
Die Tastatur ist nicht mehr so elegant...

Aber technisch ist es wahrlich beeindruckend.

Ja Ultra krasses Ding. Glaub ich Spar noch 4-6 Monate und hol mir ein Max mit 32GB und 2TB. Irgendwie macht’s dann doch Sinn, das Teil von vorn herein auf eine längere Lebensdauer aus zu legen. Zumal die 400 vs 200Gbit/sec nicht zu unterschätzen sind.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
IBM hat den PC erfunden!

und die unfähigkeit von IBM hat dann den apple PPC als massenprodukt erst möglich gemacht.

bis der PPC plötzlich langsamer als die intels und AMDs war. dann hat apple eben auch intels benutzt. jetzt wieder doch nicht mehr.

mal gewinnt der eine, dann wieder der andere...

und wie schon im anderen thread erwähnt, kommt das zeugs heute eh alles aus der gleichen fabrik. nachdem intel inzwischen mehr chips bei tsmc bestellt hat als apple, wird es nicht mehr lange dauern, bis apple und intel versuchen werden tsmc zu kaufen.
 
Soljanka
Soljanka
|||||||||||||
Einzig das Design sagt mir nicht zu

Ja, da bin ich auch etwas unsicher Wirt wieder klobiger. Ich hoffe dass es in Wirklichkeit etwas besser aussieht.
Wobei das kein wirklich schlechtes Design ist.

Ich freue mich, dass wieder MagSafe verbaut wurde und über die ganzen Slots inkl. SD-Card-Reader.
Ich hoffe aber, dass die deutsche Tastatur weiterhin auch Ü, Ä und Ö hat. Nicht wie auf der .de-Seite hier abgebildet.

1634637293718.png
 
H
helldriver
||
Ja, da bin ich auch etwas unsicher Wirt wieder klobiger. Ich hoffe dass es in Wirklichkeit etwas besser aussieht.
Wobei das kein wirklich schlechtes Design ist.

Ich freue mich, dass wieder MagSafe verbaut wurde und über die ganzen Slots inkl. SD-Card-Reader.
Ich hoffe aber, dass die deutsche Tastatur weiterhin auch Ü, Ä und Ö hat. Nicht wie auf der .de-Seite hier abgebildet.

Anhang anzeigen 117488

Das ist Variante für die englische Sprachregion.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Es ist eigentlich normal, dass auf einem Die (Waver) eine Reihe von Chips sitzen und diese werden geprüft - die die ganz funktionieren sind dann entsprechend dabei - der Verlust bei sowas ist kleiner - aber es muss natürlich so sein, dass es funktioniert - dh du kriegst keine kaputten Dinger - aber sicher können sie die Kerne ausknipsen bzw. eben nicht nutzen - Während der Hauptkern natürlich bei allen laufen muss - die sind Müll wenn es nicht so ist. Das ist normal - man hatte lange so 40% Aussschuss.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]

wenn jemand meint, das preis/leistungsverhältnis von A zu B sei, dass A schneller ist, es aber gar kein B gibt, dann ist somit auch seine eigene aussage unsinn und nicht nur die antithese.

es gibt kein 8000 euro notebook von dell auf SoC basis. daher kann auch das von apple nicht schneller oder wirtschaftlicher sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kevinside
Kevinside
||||||||||
@einseinsnull

Apple´s History ist da schon etwas anderes.
Die Geschichte der Partnerschaft mit Motorola (später Freescale) ist sehr lange.
68k zu PPC (G3,G4)...Die G4s holten ihre Geschwindigkeit durch die Altivec Einheit und waren den Intels in mancher Disziplin überlegen....
Intel und AMD zogen durch den Takt dann vorbei...
Und nun kommt IBM ins Spiel, die den G5 produziert haben. (ein abgespeckter Power4 Prozessor mit Altivec Einheit...)
Der G5 war übrigens schon vollkommen 64 Bit, während Intel und co noch immer mit 32 Bit unterwegs waren. (Itanium erwähne ich jetzt mal nicht...)
Die Geschwindigkeit der CPUs war beeindruckend und Apple war wieder im Geschäft sozusagen.
Einzig die Notebooks arbeiteten noch immer mit den langsamen G4s, die zwar auch schon höher getaktet waren, aber mit der Konkurrenz nicht mithalten konnten. Auch trumpfte Intel mit der "Centrino" Linie, die schnell und auch stromsparend war. Peferkt für mobiele Geräte...
Apple musste also handeln und bat IBM, eine mobile Variante des G5s zu entwickeln...
IBM wollte eine Finazierung der Entwicklung und Apple lehnte ab. Nach dem Streit, um die Entwicklung, brach Apple mit IBM und verkündete den Intel Umstieg mit der Bergründung, IBM wäre nicht in der Lage eine mobile Version der Power4 (G5) Architecktur zu liefern...

Am Anfang war der Intel Umstieg ein Rückschritt, da CoreSolo und CoreDuo noch reine 32 bit Cpus waren. Erst mit dem Nachfolger der Core2 Serie hielt auch 64 bit Einzug bei Intel... So war die Unterstützung der ersten Geräte sehr früh vorbei, da neuere OSX Versionen keine 32 Bit Prozessoren unterstützten.

Und der Umstieg jetzt auf Apple Silicon hat sicherlich auch den mobilen Markt als Grund, da Intel keine performanten stromsparenden CPUs liefern kann...
 
Kevinside
Kevinside
||||||||||
Was auch heraussticht bei den neuen M1 Max... 64 GB Ram, was sehr gut für große Sample Libraries ist...
Der mobile Intel Core I9 kann nur maximal 32 GB Ram...
 
sushiluv
sushiluv
|||||||||
@einseinsnull

Apple´s History ist da schon etwas anderes.
Die Geschichte der Partnerschaft mit Motorola (später Freescale) ist sehr lange.
68k zu PPC (G3,G4)...Die G4s holten ihre Geschwindigkeit durch die Altivec Einheit und waren den Intels in mancher Disziplin überlegen....
Intel und AMD zogen durch den Takt dann vorbei...
Und nun kommt IBM ins Spiel, die den G5 produziert haben. (ein abgespeckter Power4 Prozessor mit Altivec Einheit...)
Der G5 war übrigens schon vollkommen 64 Bit, während Intel und co noch immer mit 32 Bit unterwegs waren. (Itanium erwähne ich jetzt mal nicht...)
Die Geschwindigkeit der CPUs war beeindruckend und Apple war wieder im Geschäft sozusagen.
Einzig die Notebooks arbeiteten noch immer mit den langsamen G4s, die zwar auch schon höher getaktet waren, aber mit der Konkurrenz nicht mithalten konnten. Auch trumpfte Intel mit der "Centrino" Linie, die schnell und auch stromsparend war. Peferkt für mobiele Geräte...
Apple musste also handeln und bat IBM, eine mobile Variante des G5s zu entwickeln...
IBM wollte eine Finazierung der Entwicklung und Apple lehnte ab. Nach dem Streit, um die Entwicklung, brach Apple mit IBM und verkündete den Intel Umstieg mit der Bergründung, IBM wäre nicht in der Lage eine mobile Version der Power4 (G5) Architecktur zu liefern...

Am Anfang war der Intel Umstieg ein Rückschritt, da CoreSolo und CoreDuo noch reine 32 bit Cpus waren. Erst mit dem Nachfolger der Core2 Serie hielt auch 64 bit Einzug bei Intel... So war die Unterstützung der ersten Geräte sehr früh vorbei, da neuere OSX Versionen keine 32 Bit Prozessoren unterstützten.

Und der Umstieg jetzt auf Apple Silicon hat sicherlich auch den mobilen Markt als Grund, da Intel keine performanten stromsparenden CPUs liefern kann...
Was super war am Intel-Umstieg, die Macs wurden wesentlich billiger und schneller als ein G4. Hab mir damals das Macbook C2D in schwarz geholt und jahrelang gerne verwendet.
 
kybernaut_01
kybernaut_01
*****
Die gestern vorgestellten MBP haben übrigens wieder Design-Anleihen an den Gehäusen der 2000er Macbooks…
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Durch den Wechsel der Prozessorarchitektur gibt es Probleme mit der Virtualisierung von anderen Betriebssystemen. VirtualBox und Bootcamp geht nicht mehr. Wer irgendwas mit Windows oder Linux macht kann seine vorhandenen Images nicht mehr benutzen und muss die neu mit Qemu aufsetzen, wenn es überhaupt geht.

Andere Frage: weiss jemand ob die kleineren/langsameren Konfigurationen Vorteile haben bezüglich einem geringeren Stromverbrauch und resultierender längerer Akkulaufzeit/weniger Lüftereinsatz? Oder spielt das keine nennenswerte Rolle?
Komplett falsch.
Windows geht (noch virtuell) inzwischen sehr gut auf dem M1.
Linux inzwischen mit nativen Kernel für M1..
s. hier

-> https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/m1-win10-virtuell.157463/
-> https://www.heise.de/news/Neuer-Linux-Kernel-mit-nativer-M1-Mac-Unterstuetzung-6121639.html

Und da sowohl Win10 als auch Win11 jetzt für ARM verfügbar ist (u.a. Samsung) ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Versionen auch auf dem Apple Silicon nativ laufen:
Diese Samsung Notebooks haben übrigens gar keine Ähnlichkeit mit den Apple MacBooks (nicht dass noch einer auf die Idee käme, Samsung würde das Apple Design gut finden und für eigene Notebook-Series übernehmen)

-> https://www.samsung.com/de/pc/galaxy-book/galaxy-book-go-lte-qualcomm-7c-4gb-128gb-np345xla-kb1de/
-> https://www.notebookcheck.com/Samsung-Galaxy-Book-Go-im-Test-Lautloses-Office-Notebook.552227.0.html
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Erster Benchmark (Geekbench) M1 Max spricht von
1749 Single Core und
11542 Multicore...

Dann wäre der M1 Max fast genauso schnell wie der aktuelle 2019 12 Core Mac Pro und das in einen Notebook...
Dann noch die speziellen Bereiche im Prozessor für ProRes...(wo man beim Mac Pro noch eine teure Afterburner Karte braucht)
Und all das auch im Akku-Betrieb (ohne Stromnetz). Die starken PC-Noteboks drosseln ihre Leistung auf ca. 15-20% von 100%, sobald sie vom Stromnetz getrennt werden.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
68k zu PPC (G3,G4)...Die G4s holten ihre Geschwindigkeit durch die Altivec Einheit und waren den Intels in mancher Disziplin überlegen....

die geschichte von IBM ist ganz einfach zu erzählen: mit den PPCs haben sie es im gegensatz zu apple nicht geschafft eine marke zu etablieren, und mit den intels zuvor hatten sie es, obwohl die gesamte architektur nach ihnen benannt wurde und niemand im enterprise bereich auf IBM PC verzichten konnte, es schon bald nicht mehr geschafft, sich gegen microsoft und HP zu behaupten.

was altivec angeht, damit hat apple nichts zu tun, denn die marke gehörte motorola. IBM war nur zu doof oder unwillig, das in konkurrenzfähige PCs zu packen.

und schon beim G5 war die technik wieder fast sinnlos. bei G3s wäre sie geil gewesen. :) aber die haben nie das licht der welt erblickt.

und es war ein bischen wie im echten leben: zunächst saßen die 3 an einem tisch und wollten einen gemeinsamen standard entwickeln - bis sich dann der, der sich am geschicktesten verhielt, einfach alleine damit weitermachte. 20 jahre nach der gründung der allianz zwischen IBM und apple hatte apple dann intel processoren in seinen produkten - und IBM PPCs. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Macht es noch Sinn auf frühere Apple-Tage mit dem Finger zu zeigen um zu verdeutlichen, dass sie damals keinen grossen Erfolg hatten?
Das wissen wir doch alle.
Einzig Lt. Dan wusste es 1975 besser und hat weise in Obst investiert (die Obst-Firma kam dann 1980 an die Börse) ;-) .. aus 100.000,- US$ wären wir heute bei 70 Milliarden US$
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Man kann gut auch Dinge vergleichen, die nicht identisch sind.

das ist aber, wenn wie oben geschehen, keine gutes argument von jemandem, der dann im nächsten satz sagt "aber man kann es ja nicht vergleichen" um damit jede antithese zu seinem vergleichsergebnis im keim zu ersticken, denn wenn der eine das vergleichen kann, dann kann es der andere auch.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Was super war am Intel-Umstieg, die Macs wurden wesentlich billiger und schneller als ein G4. Hab mir damals das Macbook C2D in schwarz geholt und jahrelang gerne verwendet.
Damals ja - aber heute ist Apple selbst mit dem ARM besser als Intel - besonders beim Thema Strom - und deshalb haben sie alles was mobil ist besser im Griff - es fehlt jetzt nur noch das Top End für den Desktop - und zwar für die Poweruser - denen, denen das schnelle nicht reicht. War selbst früher User dieser Klasse - Käsereibe und so - aber heute braucht man das in dem Level nur noch wenn man wirklich was vor hat.
 

Similar threads

 


News

Oben