Groovebox/Drumcomputer tauglich für Funk/Soul?

Dieses Thema im Forum "Groovebox" wurde erstellt von haurein, 14. Juli 2018.

  1. haurein

    haurein ....

    Ich suche einen Drumcomputer bzw. eine Groovebox, zu der ich auf dem Digitalpiano improvisieren kann. Habe einige Tests gelesen, aber immer eine Bevorzugung für EDM, Dubstep und ählichen moderneren Musikrichtungen gelesen.

    Solange da noch genug Material für 80er Jahre Funk/Soul drauf ist, wäre mir das egal, aber leider wird in den Tests diesbezüglich nichts geschrieben und bei den Demos ist auch nichts in der Richtung zu hören.

    Hat jemand hier eine Empfehlung für eine Funk/Soul-taugliche Groovebox?
     
  2. Ich würd da zuerst mal so an die üblichen Roland /Boss BühnenDrumModule denken.
    Da gibts ja aktuell einige bei Thomann. ;-)
    Klassisch empfehlenswert wäre da sicher 'ne klassische MPC. Natürlich auch ergänzend 808 und 909 artiges aber nicht als Hauptinstrument.
    in den Musikrichtungen Funk Soul Jazzy brauchst du zumindest auch mehr als nur Vier aufe Vier SequenzerSpuren.
    Die StepAuflösung sollte also hoch sein. Mein Spectralis kann 192tel und ist polyrhythmisch ,der kann auch funky ist aber kein
    guter Fingerdrummer. Und der kann leider auch kein Overdub.. Dafür klingt er super.
    Für Echtzeit Jam und Spass mit Fingerdrumming ist der Tempest als Einzelgerät für mich König momentan (Gibt natürlich auch andere Könige am Markt :) )
    Tempest klingt aber nicht für jedermann schön vom Grundklang, sagen hier einige.
    Ich sage, der klingt gut und kann auch Fett, hat aber einen eher metallisch mittigen Grundklang, der deswegen aber nicht schlecht klingt.
    Durchsetzen kann der sich allemal.
    Und er hat alles an Drumsounds Samples, was man braucht, hat auch Swing und Groove,
    auch Polyrhythmik ist in Grenzen möglich. Und er ist universell einsatzbar MusikStil mässig.
    Zum groovy Fingerdrum gibts ja diverse Midi Pad Controller in Verbindung mit Laptop.
    Wieso fällt eigentlich Laptop und Ableton ect bei dir aus ,als Alternative ?
    Wichtiger ist natürlich auch die Bestückung mit Drum und Percussion Samples.
    Da sollten reichlich natürliche DrumKits mit bei sein. Sonst klingts nach NewWave und Elektro.
    Somit fallen schon mal Arturia Drumbrute und Artverwandtes weg.
    Ich könnte mir den DigiTakt hingegen gut vorstellen (Octatrack wäre mir schon zu komplex),
    weil der eben on the fly Sampling kann und auch Funk Jazz RNB Loops von zb Vinyl schnell mal ein loopt.

    Ansehen: https://youtu.be/W87UIHFaY20


    Ansehen: https://youtu.be/-hArGGsAcVk
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2018
  3. MaEasy

    MaEasy |

    EHX DRM-32 ;-) Superfunky ...aber sehr rar. Ich benutze ansonsten zum jammen ne XR-20 von Akai ...ne Spacedrum ist auch immer gut als Ergänzung.
     
  4. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    @haurein

    Hier wurden ja bereits eher Geräte genannt bei denen man die Rythmen selbst programmieren muss. Ich vermute allerdings das es Dir vielleicht einfach nur um ein Gerät geht das bereits mit fertigen Begleitungen zum jammen kommt.
     
  5. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Zuletzt bearbeitet: 14. Juli 2018
  6. haurein

    haurein ....

    So isses. Fertige Rhythmen brauche ich und einen Bodentreter um Fill-ins oder Variationen zu steuern.
    Wie siehts denn mit Alesis SR-18 aus?
     
  7. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Dann nimm' gleich 'nen BeatBuddy.


    [​IMG]





    ...auch der kann Funk.
     
  8. Anstatt eines Geräts könntest du dich nach Backing Tracks bestehend aus Drums, Bass und z.B. Gitarre umschauen, wenn du eher was Fertiges und möglichst authentisches suchst... :agent: Alternativ vielleicht MIDI-Files und ein GM-Klangerzeuger. :agent:

    Oder z.B. sowas hier:

    Roland BK-7M
    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2018
  9. haurein

    haurein ....

    Hatte ich auch schon mal überlegt, aber das klingt mir alles zu sehr nach Tanzmucke und Alleinunterhalter.
     
  10. Das wirst du bei vorgefertigten Rhythmen in solchen Geräten immer haben. Flexibler bist du, wenn du MIDI selbst bearbeiten kannst. Noch authentischer wird es natürlich, wenn mit echten Instrumenten eingespielt wurde. Mit guten Samples kann man aber auch ziemlich realistisch machen. Allerdings müsste man dann selber machen. Du kannst dich aber trotzdem mal nach Funk/Soul aus der Dose in Form von fertigen Audio-Dateien umschauen.

    Das habe ich z.B. im Jahr 2005 mit Samples mit NI Kontakt gemacht und E-Gitarre dazu gespielt:


    play: http://jazz-funk.de/mp3/id_050105.mp3

    Das war im Jahr 2001 noch ein AKAI S3000XL und alles Samples:


    play: http://jazz-funk.de/mp3/funk_kit+3.mp3

    Solche Arrangements macht man halt mit einem MIDI-Sequencer und einem Sampler. Und gute Samples braucht man natürlich auch.

    Seit 2006 spiele ich aber auch E-Bass und nehme es dann als Audio auf:


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=pOWhYEtp02I

    Wobei ich die Drums hier mit einem KORG Electribe Sampler gemacht habe.
    Und Synth-Parts mit der Novation Ultranova.

    Das sind übrigens auch KORG Electribe Sampler und Novation Ultranova:


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=NuTf298xhrI

    Im Computer jeweils als Audio aufgenommen und zusammen gesetzt, wie man es mit einer DAW-Software halt so macht.

    Das sind auch KORG Electribe Sampler und Novation Ultranova:


    Ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=VcYsHkwzWeI

    Wieder etwas ruhiger. Die Drums eher so im Barry White Style, und Glöckchen dazu. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Juli 2018
  11. Plasmatron

    Plasmatron Musiker oder Laberbacke ?

    Wenn’s ohne Sequenzer sein soll , dann eventuell die Emu Teile , wie heißen die nochmal ? Carnival usw ..Planet Phat , da gibts ja einige , so anschalten und wohlfühlen
     
  12. Wobei man die Teile aber auch in Verbindung mit einem MIDI-Sequenzer betreiben kann, um eigene Sachen realisieren zu können. :)
    Sind halt Rompler. Wie Sampler, aber mit vorgegebenen Samples. :cool:
     
  13. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Kann
    Jeder Drumcomputer kann auch Walzer und Lambada
     
    Valis und haebbmaster gefällt das.
  14. Rastkovic

    Rastkovic PUNiSHER

  15. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Transponieren die von selbst oder können die Chord-Progressions?



    Weiss nicht, ob das letzendlich zielführend ist ...das erfordert eine gewisse Einwarbeitungsphase (wenn man zuvor noch nie mit GM zu tun hatte) und/oder eine Möglichkeit, Akkorde einzugeben.


    Das hier...

    ...halte ich für müheloser und effizienter.


    :supi:
     
  16. Donauwelle

    Donauwelle Malandro

    Haurein braucht einen Zoom RT 233!

    Ich habe mit dem RT 233 angefangen. Der hatte seinerzeit unsere 2 Mann-Band (Gitarre, Bass) begleitet.
    Das konnte dann manchmal schon so klingen, wie die "Kills".

    Am Anfang haben wir mit Presets gearbeitet. Der Zoom hat eine menge drauf: Rock, Funk, Soul, Jazz, Latin Dub, Techno.
    Manche Preset-Pattern sind wirklich gut.

    Habe dann angefangen, selber Patterns zu programmieren. Auch Intros, Fill-ins, Endings. Mit dem Fußschalter kann man Intros, Verse, Fill, End usw. direkt ansteuern. Ideal für Live-Spiel.

    Der kleine Drummy macht viel Spass, vor allem, weil er superleicht zu bedienen ist.

    Das Rumschrauben am RT233 hat mich letztendlich auf den Geschmack gebracht hat, eletronische Musik zu machen.

    Das Kistchen ist m.E. für die Ansprüche des Threadstarters ideal. Gibts ja noch neu für kleines Geld. Gebraucht noch günstiger. Und die Dinger sind ja unkaputtbar.
     
    Feedback gefällt das.
  17. Mit diesem Wunsch
    sollte man m.E. in Sachen Arrangement und Akkorde schon was drauf haben, denke ich. :agent:

    Wenn nur Bert Smorenburg hier im Thread seine Meinung äußern könnte. ;-)

    Welches Produkt von Yamaha würde er wohl empfehlen? :lol:

    Wahrscheinlich den GENOS. :cool:
     
  18. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Guter Einwand, aber der BK7m (Achtung: Eingebauter Roland™) hat ja noch nicht mal eine Sequenzer-Spur!


    Dann lieber MIDI-Hosentaschen-Sequenzer mit Begleitautomat-Funk kostengünstig vom Flohmarkt.


    [​IMG]






    [​IMG]


    The following posting has been approved for all audiences by Bert Smorgasboard.


    :lol:
     
  19. Weißt du zufällig, ob man das Teil vielleicht optional auch als einen multitimbralen Klangerzeuger von extern per MIDI ansteuern kann? Denn MIDI würde ich sowieso lieber auf dem Rechner bearbeiten und zum Klangerzeuger hin schicken. :agent:
    Und evtl. kann das Teil sogar fertige MIDI-Files zumindest als Player abspielen? :agent:
    Oder WAV/MP3-Dateien. Das können manche Rolands vom USB-Stick.
     
  20. In der Produktbeschreibung bei Thomann steht "SMF Cover Funktion". Wahrscheinlich kann man dort Spuren muten und evtl. auch das Tempo verändern. Müsste man ins Handbuch schauen... :agent:

    In der Produktbeschreibung bei Thomann steht "USB Recorder für Wave Dateien, Video, Real-Time-Player SMF (Format 0/1), KAR, mp3, WAV".
    Also kann er sogar WAV aufnehmen, nicht nur abspielen. :cool:
     
  21. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Der BK7m hat 16 "Song Parts", die von einem internen GM-MIDI-File-Player angesteuert werden,
    plus die vier Parts, die man tatsächlich selbst spielen und zuweisen kann (Upper1, Upper2, Lower und MBS).




    Das geht, aber nichts darüber hinaus.
    Patterns aus MIDI-Files lassen sich m.W. z.B. nicht extrahieren.
     
  22. Das ist nicht die Antwort auf meine Frage. :cool: Aber ich werde mir das Manual vielleicht mal selber anschauen. :cool:
     
  23. Jawohl, auf der Seite 8 steht's:
     
  24. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Das einzig wahre Lambada-Modul ...Check!





    Freiwillige vor ...ich tu' mir das ganz sicher nicht an.



    Ach heul' doch! :lol:


    Mal im ernst: Der BK7m ist als Sequenzer eine Gurke - vor allem deshalb, weil er für Bearbeitungen zusätzlich auf einen weiteren (externen) Sequenzer angewiesen ist! Und wenn ich den jetzt noch hypothetisch per DAW-Software etc. ansteuern soll/will/muss, dann kann ich getrost genauso gut ITB bleiben.

    Wenn der TE also etwas "bequemes" sucht, rate ich zu gebrauchtem QY-Sequenzer (habe ich seit vielen Jahren im mobilen Einsatz) oder - moderner - zum BeatBuddy, weil Fussschalter.
     
  25. Ja, geht alles. Man kann auch transponieren usw.
    Auf den Seiten 36-40 gesehen. :cool:
    Dann steht noch was zum Thema "Cover functions" auf den Seiten 48-49.
     
  26. Das müsstest du doch, nicht ich. :lol:

    Das ist jeder Hardware-Sequencer. Cubase kann keiner ersetzen. :cool:

    Ich mag die Aufteilung – MIDI in der DAW, Klangerzeugung extern. :cool:
    Nicht auch noch für die Klangerzeugung mit der Maus fummeln. :lol:
     
  27. hairmetal_81

    hairmetal_81 Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor


    Mit Blick auf den Erstpost:
    Es muss nicht immer gleich Cubase sein...

    https://www.youtube/watch?v=pW5ohAH7T6M



    .
     
    Feedback gefällt das.
  28. Oder halt ein vergleichbarer MIDI-Sequenzer für Computer. :cool:

    BTW: Da fällt mir gerade "Band-in-a-Box" ein. :agent: