Günstiger Schaumstoff für Elemente

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von THE NERD, 30. September 2010.

  1. THE NERD

    THE NERD Tach

    Habe mir heute 5 1m*1,30m Elemente gebaut . Hat mich alles mit Holz und Schaumstoff 32€ gekostet.

    Den Schaumstoff habe ich hier gekauft http://myschaumstoff.de/ Recht günstig der Shop.
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Danke! Nähere Infos zu den Elementen wären auch interessant, wenn du Lust und Zeit hast. Z.B. was sie machen sollen und wie sie aufgebaut sind. Bin gerade dabei mich in das Thema Raumakustik einzulesen. Gerade für untere Frequenzen braucht man offensichtlich ziemlich dicke Schall-schluckende (Schall-absorbierende) Elemente. Schaumstoff scheint da eher für den mittel- und hochfrequenten Bereich in Einsatz zu kommen. Wobei auch die Meinung vertreten wird (Zeitschrift S&R), dass man da nicht schalltot dämpfen soll, sondern eher kurze Nachhalzeiten anstreben soll. Und im unteren Frequenzbereich geht es darum die Raummoden in den Griff zu bekommen.

    Hier in Frankfurt habe ich in so einem speziellen Schaumstoffladen kürzlich für zwei Zuschnitte 40 x 40 x 8 cm ca. 30 Euro ausgegeben. Soll ein Bio-Schaumstoff made in Germany sein. RG45. Da ging es mir darum Audioboxen von den Schränken zu entkoppeln. Der Schaumstoff scheint sich aber mit der Zeit gelb zu verfärben. War ursprünglich hellgrau. Meine VXT8 habe ich nun aber doch auf Boxenstativen aus Stahl quasi mitten im Raum aufgestellt, weil die Schränke zu nah an der Wand stehen, und die gegenüber liegende Wand im Abstand von 3,6 m für die Energie-beladenen VXT8 zu nah ist. Auf den Schränken + Schaumstoff stehen nun wieder meine kleinen Prodipe Pro5: http://michael-burman.de/images/100818.png
     
  3. Hier: http://www.nanoform-schaumstoffe.de/afc3/shop_content.php?coID=999 : lohnt auch ein Preisvergleich, war damals der günstigste, als ich den PUR Schaumstoff (offenporig, standard o. fest) bestellt hatte. Noppen bzw. Pyramiedenschaumstoff geht auf Anfrage auch, sind halt auf was anderes spezialisiert, daher ist diesbezüglich nichts auf der Seite.

    ...sehe gerade, man kann auch direkt dort beziehen lassen bei Bedarf, das ist neu...
     
  4. ich habe mir meine absorber aus einer 140*200 kaltschaummatratze gebaut.
    funktioniert wunderbar. geviertelt und dann auf mdf geklebt (spezialkleber).
    zum schluß noch mit schickem stoff bespannen und fertig ist die laube.
    hier mal ein etwas älteres foto:
    [​IMG]
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    gemessen oder reiner höreindruck?
     
  6. gemessen habe ich es nicht, ist aber gaaanz sicher so. :P
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    sieht gut aus und so einfach...
     
  8. THE NERD

    THE NERD Tach

    die sache ist die das ich eine schräge im meinem neun raum habe ..ich habe leider keine cam umd das jetz mal zu verbildlichen.

    also am besten eignen sich dreieckige Winkel aus dickem schaum die man hinter den boxen in den ecken platziert diese folgen als nächstes .

    was ich eereichen wollte mit dem noppenschaum ist das die höhen nicht mehr von der wand abstrahlen . so dem das die raumakoustik trockener wird was auch geklappt hat.

    für 32€ ist das eine güstige alternative.

    Brauche noch Boxenstative weiss nur nicht wo ich günstig gute bekomme wollte nicht mehr als 50€ für 2stck ausgeben .

    gedacht habe ich mir ob ich selber welche baue . diese hier z.b. http://pretensionmusic.blogspot.com/sea ... -results=7
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    dito

    irgendwelche chinesen müssen doch billigst schaum schäumen können :!:

    mir geht z.b. das kaltschaummatrazen thema irgendwie nicht in den sinn, wo vor nicht all zu langer zeit federkern der renner war :!:

    habe auch aus einer 140 x 200mm schaummatraze mir meine absorber gebaut. sah aber nicht so schick aus. die matraze hatte einen kern, der rechteckig war und 2 "einlagen" welche einseitig genoppt waren und ich verwendete diese, wie eierpapen an de wand ;-) :mrgreen:

    vorher hab ich die mit farbe besprüht = effekt war gut, optik eher mäßig :mrgreen:
     
  10. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Schau auch hier mal rein, wenn noch nicht geschehen: Link
     
  11. Bin noch ganz neu hier und hab etwas durch das Forum gestöbert. Aber was ich da oben lesen....da nimmt jemand eine Matratze als Absorber-Schaumstoff oder für Schalldämmung - da stellt es mir die Nackenhaare auf. Ich weiss, dass die Einträge hier schon älter sind, aber man muss ja die User vor sowas schützen....wenns um Akustik geht, dann sollte man keine Matratzen nehmen .- die dämmen ja alles weg was geht. Viiiell besser sind Noppenschaumstoffe oder Pyramidenschaumsrtoffe oder ganz einfach gesagt,m spezielle Akustikschaumstoffe, mit denen man das ganz gezielt dämmen kann.

    Obige Shops kenn ich auch - ich habe meine Schaumstoffe hier gekauft: http://www.schaumstofflager.de/akustikschaumstoff/noppenschaumstoff-eco-line/ - die haben glaub auch Matratzen, aber Leute - wenns um Akustik geht, bitte bitte keine Matratzen......
     
  12. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Na du hast ja ganz viel Ahnung!... :shock: Und noch besser als Noppenschaumstoffe sind Eierkartons!... :lollo:
    Matratzen mit Federn erzeugen allerdings Federhall! Da würde ich halt aufpassen!... :school:
     
  13. Melkor

    Melkor Tach

    Das Interessiert mich schon seit geraumer Zeit:
    Was ist denn eigentlich der Unterschied zwischen gewöhnlichen Schaumstoffen und Akustikschaumstoffen?
    Welche Eigenschaften müssen diese aufweisen, die andere Schaumstoffe so nicht haben?
    Oder ist es hauptsächlich der Preis? :lollo:


    Ich seh es schon kommen, der Trend geht zum speziellen Federhall-Raum :mrgreen:
     
  14. Ohne es wirklich zu wissen: Akustische Dämmug geschieht (fast) immer dadurch, dass Schallenergie verbraucht wird um Masse zu bewegen. Je tiefer die Frequenz ist, die bedämmt werden soll um so größer muss die zu bewegende Masse sein. Also dürfte die herausragende EIgenschaft von Akustikschaumstoffen zum einen das Gewicht der Restmembranen um die Luftblasen sein, und zum zweiten eine wohl offenporige Struktur, damit der Schall auch an die hinteren Massen kommen kann, und dann eine gewisse Elastizität des Materials, damit die Bewegte Masse auch wieder zurückgezogen wird um wieder bewegt zu werden.

    Ich lass mich da aber gerne korrigieren.
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja klar, keiner will einen komplett schalltoten Raum. Und wenn der natürliche Nachhall halt nicht so schön ist, dann greift man liebend gern zu Feder-Matratzen, um einen schönen Feder-Nachhall zu erzeugen. Die Herausforderung besteht allerdings darin, den Feder-Matratzen-Nachhall mehr oder weniger gleichmäßig über das gesamte Frequenzspektrum zu bekommen. Vor allem darf er nicht nur noch im Tiefton bzw. in den unteren Mitten dominieren, wozu Feder-Matratzen gern neigen.
     
  16. Groovedigger

    Groovedigger bin angekommen

    hätte zwar etwas informativer sein können aber das video finde ich trotzdem gut, für diejenigen die sich unter,, wie klingen überalagerte Reflexionen,, gar nichts vorstellen können..
     
  17. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Mit jeder weiteren Raumbehandlung wurde der Klang immer schlechter. Im nackten Raum war der Nachhall überraschend lang, aber schön. Zum besseren Vergleich sollte man die Snare nochmal nachträglich künstlich verhallen. Vielleicht würde dann wieder so schön klingen wie ohne Raumbehandlung oder sogar noch schöner? Wird dann halt auch von der Hall-Qualität abhängen.
     
  18. Panko PanneKowski

    Panko PanneKowski bin angekommen

    Viel Holz in der Hütte hilft gut .. besonders in Betonräumen.
    (wirkt jedoch eher als Diffuser)
    Und ist in Kombination mit Schaum sicher besser als Nur Schaum.
     
  19. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, die Frage ist, ob man den Raum gut klingend machen möchte oder bloß bestimmte Frequenzbereiche partiell killen möchte. :twisted:
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Die Anforderungen an Akustikschaumstoffe sind doch völlig anders, als an Schaumstoffe für Matratzen. Das hängt mit der größe der Poren und der Materialdichte zusammen und natürlich auch die Form (Wedges, Pyramide usw.), die auf die absorbierenden Frequenzen abgestimmt sind.
    Ich möchte jedenfalls keine alte Matratze an der Wand haben, finde sowas eklig und unhygienisch.

    Ich erinnere mich noch gut an das leckere Aroma der pappigen alten Eierkartons und stinkenden vollgequalmten Wolldecken im Übungsraum, dazu noch das verschüttete Bier auf 4-fach übereinander liegenden Teppichen vom Sperrmüll. Mit dem Alter wird man halt empfindlich...
     
  21. theorist

    theorist Tach

    Ich hab mal Experimente mit einer alten Schaumstoffmatratze versus Akustikschaumstoff und Steinwolle gemacht. Die Matratze hat zwar die Mitten so gedämpft, dass kein Flatterecho oder Klirren mehr zu hören war, aber das war bei einer dünnen Wolldecke dasselbe. Im Frequenzgang hat sich nur sehr marginal etwas bewegt. Basotect hat hingegen eine deutliche Veränderung gebracht, ebenso Steinwolle.

    Entscheidend für Akustikschaumstoff ist der längenbezogene Strömungswiderstand, der bei Basotect so bei 10-15 kPa s/m² liegt, ideal wäre so um die 15 für die Behandlung der Mitten. Da kann man auch Termarock von Rockwool nehmen, eingepackt in Malerfolie zum Beispiel, eingiges günstiger.

    Die Streuung bei Basotect ist realativ hoch, aber es ist um einiges besser, als irgendein 0815 Schaumstoff. Ist der Schaumstoff zu dicht, nützt er nur in sehr hohen Frequenzen die man meist gar nicht behandeln will. Ist er zu wenig dicht, dann nützt er nur etwas für Bässe, aber dann muss man wiederum sehr, sehr dicke Absorber bauen. Für die Mitten reichen so 10cm dicke Basotect Absober. In den Bässen sollte man schon richtig anklotzen, aber da bring Basotect nichts, weil zu dicht. Dafür nimmt man Sonorock von Rockwool oder Caruso Isobond. Längenbezogene Strömungswiderstand sollte da so bei 6 kPa s/m² liegen.

    Pyramidenschaumstoff sieht zwar professionell aus, aber der Schallwelle ist das Aussehen so ziemlich egal. Klar, die Oberfläche ist grösser mit Pyramiden und bei schallharten Oberflächen sind Pyramiden sicher auch besser als bloss eine Fläche, aber ich wage mal zu sagen, dass das ziemlich egal ist, wie die Oberfläche des Schaumstoffes ausschaut. Irgendwelche 0815 Pyramidenschaumstoffe bringen etwas für die Flatterechos und den professionellen Look des Studios, sowie natürlich hörpsychologisch, aber in der professionellen Akustik findet man sie eher selten bis gar nicht, ausser sie sind natürlich aus Basotect oder einem ähnlichen Material..aber auch da ist die Pyramidenform eher eine Zugabe als essentiell..
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    danke für den erfahrungsbericht!
     
  23. theorist

    theorist Tach

Diese Seite empfehlen