Gutes vielseitiges MultiFX für Eurorack mit bis zu 15 TE gesucht.

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Xpander-Kumpel, 6. Dezember 2018.

  1. Delay und reverb sollten schonmal mindestens sein.
    Chorus und mehr wäre toll.
    Es sollte qualitativ nicht unterste Schublade sein.

    Vielleicht ist das Erica Blackhole etwas?
    (Ist aber ganz schön häßlich)

    Gibts vielleicht was von mutable?
     
  2. RaBe

    RaBe ....

    Ich finde das Erica Pico DSP ganz gut.
     
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  3. Das ist schonmal eon sehr guter Tip, Danke!
    Wie krieg ich nur das Stereoout Signal in meinen Minibrute 2 rein?
    Vielleicht solltich mit dem Minibrute reingehen und aus dem Pico Dsp in den Mixer.


    Das Karplus gefällt mir super.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2018
  4. Ist das Pico Dsp auch so laut?
    Dann bräuchte man dazu noch den Pico Output, richtig?
     
  5. RaBe

    RaBe ....

    Es herrscht die einhellige Meinung eine Pegelabsenkung vor dem Mischer ist nicht unbedingt nötig. Gain und Pad -10 db werdens schon richten. In der Tat hab ich noch nie ein Output-Modul benutzt und geh in einen Combo-Verstärker der für Piezo-Tonabnehmer ausgelegt ist. Aber der Regelbereich ist halt winzig.
     
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  6. nox70

    nox70 System konformer Querdenker...

    Rossum Morpheus vielleicht... ist aber sicherlich speziell solltest Du eher ein Multi-FX suchen mit eher Standard-Ausrichtung.
     
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  7. Cool!
    Danke!
    Jetzt juckts natürlich in den Fingern:
    Pico DSP 145€
    Black Hole 200€
    Black Hole 2 300€
     
  8. Der Morpheus hat leider 18TE, und das Arturia Rackbrute liefert bei mir leider eine TE weniger über die gesamte Breite als angegeben.
    Das liegt daran das nur die Panele über die gesamte angegebene Breite passen, sollten die die hinter dem Panel liegenden Platinen genauso breit sein, geht nur eine TE weniger.
     
  9. Novex

    Novex ||

    Ich habe mir zuerst das Pico DSP gekauft .
    Ich fand den schon ziemlich gut daher habe ich es zurückgeschickt und 55€ draufgelegt und mir den Black Hole gekauft .
    Der Black Hole hat nochmal eine Menge mehr Möglichkeiten, besonders das verändern der Clockrate führt zu viel besseren abwechslungsreichere Sounds als beim Pico DSP. Die 55€ sollte man auf alle fälle drauflegen und sich den Black Hole kaufen.
    Da ich so begeistert war habe ich mir dann doch noch den Black Hole DSP 2 gekauft und den Black hole zurückgeschickt.
    der Black Hole DSP 2 ist nochmal eine Ordentliche Erweiterung und Verbesserung .
    Der Hall ist Größer und die Programme im allgemeinen ausgefeilter da auch mehr Parameter zur Verfügung stehen .
    Die Clockrate geht extrem weit runter viel weiter als bei Black Hole.
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Black Hole 2
     
    Ich@Work und Xpander-Kumpel gefällt das.
  10. :)

    Weisst Du zufällig wieviel TE der 2er hat?
    Beim Pico fand ich in dem Video die "karplus"(sehr kurze Delayzeiten imho) Sounds toll, das geht wohl auch mit den großen.
     
  11. nox70

    nox70 System konformer Querdenker...

    Sorry, hatte ich nicht berücksichtigt.
     
  12. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Frag‘ mich doch einfach. :)

    Hier hast Du sicherlich schon die entsprechende Suche angestoßen (ich habe sie schon mal für Dich konfiguriert :P ): https://www.modulargrid.net/e/modul...hers=0&SearchShow1u=0&order=tag&direction=asc

    Das Erica Pico habe ich auch zweimal. Ich empfinde den Klang als unbefriedigend. Die Erica FX incl. dem schwarzen Loch haben doch, genau wie all die anderen „preiswerten“ Eurorack-FXs, den glumperten FV-1 drin, gähn. Ja, man kann da schon etwas rausholen.
    TipTop-Audio waren die ersten, die ihn in ihrem Z-DSP verwendet haben. Mittlerweile ist das lahme Teil in fast allen Eurocrack MultiFX verbaut.
    Evtl. holst Du Dir lieber mehrere spezialisierte Module. Z.B. sind sowohl das Delay als auch das Reverb von 2HP echt klasse. Falls die auch einen FV-1 drin haben sollten, so sind auf alle Fälle ihre Algos besser als die vieler Konkurenten.
    Dann wäre da noch das syncbare Chronoblob Delay.

    Von Effekten der Fa. Audio Damage würde ich aus diversen Gründen abraten.

    Das Beste ist meiner Meinung noch eine externe Trampelkiste mit einem In/Out Modul von Erica.
    Empfehlungen wären da: Mooer Ocean Machine oder Zoom BT-100 (nur noch gebraucht).
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2018
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  13. RaBe

    RaBe ....

    Ist halt immer eine Geschmacksfrage. Wenn man die Liga Quantec/Eventide/Bricasti/Lexicon/etc. gewöhnt ist, klingt alles andere flau. Beim Pico DSP hat mich die Kombi aus annehmbaren Preis, wenig HP(!) und teilweise recht ansprechendem Sound überzeugt und tut das noch.

    Die 2hp-Sachen finde ich super, da passen statt einem Multi FX halt auch ein paar spezialisierte Module in das Rack. Die sind (fast) ohne Modi und Menüs bedienbar und können gleichzeitig und unabhängig eingesetzt werden. Wobei mir hier das Verb am wenigsten gefällt. Rein subjektiv.
     
    Stue und Xpander-Kumpel gefällt das.
  14. MvKeinen

    MvKeinen ......

    da fehlts wirklich noch. Ich hatte das pico aber musste es schnell wieder verkaufen. alles hatte so eine art von Schmutz die ich nicht mochte. Wenn man auf glasklaren Hall steht, den aber modulieren will steht man bei eurorack immernoch im Regen. Schade, dass das mit Audio Damage EOS nicht funktioniert hat. Erbe Verb kann man schon so formen, dass es halwegs klar klingt und der is natürlich sehr schön modulierbar aber auch nicht ganz sauber im Abgang :) und zu gross.
     
    Xpander-Kumpel und Mr. Roboto gefällt das.
  15. Novex

    Novex ||

    Der DSP 2 hat 16 TE. Der ist wohl etwas zu groß.
    Der Black Hole hat 14 TE
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2018
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  16. Niki

    Niki |||||

    Also für multieffekte kann ich nur sagem das das black hole extrem guten klang hat. Das z-dsp auch.
    Bei den teilen kann man aber nur 1 effekt nutzen.
    Erica mutifx ist da schon besser wobei der klang meinem empfinden nach etwas schlechter ist
     
    Novex gefällt das.
  17. noir

    noir ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Was genau soll das sein? Meinst Du Dual FX?
     
    Niki gefällt das.
  18. Flame FX16 vielleicht

    [​IMG]

    Wenn mit MultiFX gemeint ist, dass mehrer Effekte hintereinander sind. Dann das FX6
    Halt eher rudimentär, simpel und vielleicht auch klanglich nicht das grösste. Scheint aber Spass zu machen, das FX6 :

     
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  19. nullpunkt

    nullpunkt ....

    Erica Synth Dual FX? 10 TE.



    Ach, ... hat „noir“ ja schon erwähnt...
     
    Xpander-Kumpel gefällt das.
  20. R-U-Nuts

    R-U-Nuts ....

    Obwohl ich kein Fan von riesigen Reverbs bin, wäre es mir wichtig, Delay und Reverb gleichzeitig zu haben. Diese Multi Fx Module können immer nur eines oder haben Programme, die einen faulen Kompromiss liefern. Weiterhin kann man nicht beispielsweise ein Signal durch das Delay und ein anderes durch das Reverb schicken. Ich würde daher zu einem Delay Modul in Kombination mit einer Reverb Tretmine raten (mein persönliches Ding, da ich keinen Bedarf habe, ein Reverb irgendwie zu modulieren). Andere Effekte, vor allem Flanger und Chorus kann man mit einem Delay Modul patchen. Und beispielsweise Overdrive kann man überall im Signalweg erzeugen.
     
  21. noir

    noir ( ͡° ͜ʖ ͡°)

    Was anderes aus dem Rack schmeißen und dafür Radikal Technologies EFFEXX RT-1701. Der kann zwei Effekte + Reverb am Ende der Kette gleichzeitig. Sogar Presets geht damit und die Interpolation ist ziemlich einzigartig.
     
  22. Aber das Erica Dual FX kann doch beides in einem Modul. Wenns umfangreicher sein soll oder noch hochwertiger klingen soll und umfangreich parametrisierbar sein soll dann
    (geht das nicht) wird das etwas schwierig in 15 TE.

    Als Reverb und im allgemeinen gefällt mir das TipTop Audio Z-DSP recht gut.



    Was Delay betrifft gibts natürich massig verschiedene Module und Anwendungen. Da bräuchte man schon genauere Infos was man denn sucht.

    Ich würde für die Effekte eine separates Rack machen, dann kann dies auch mal getrennt vom Gesamtsystem mit anderen Quellen nutzen ohne gleich das ganze System mitnehmen/integrieren zu müssen. Klar, zusätzliches Case kostet halt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. Dezember 2018 um 14:50 Uhr