Hapax - Squarp polychronic Midi MPE Sequencer V1.12

N
nicogrubert
|||||||
Yep. Die Hardwaresynths kriegen das fast alle sehr gut hin. Bei den Softsynths gibts da gravierende Unterschiede.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Gibt ja Kandidaten, da kann man gefühlt nen Kaffee holen gehen.
... und das sind beileibe nicht nur ältere Geräte.

Ältere Geräte haben weniger Parameter und sollten daher schneller umgeschaltet sein, haben aber auch langsamere Prozessoren und "dünne" Speicherbusse. Wenn dann noch miese Firmware hinzukommt, wirds eng, von Hardware-Tricks wie beim Polysix und Poly-61 will ich erst garnicht reden, ist schon gut daß der eine noch kein MIDI hatte und die Nachrüstungen wie Kiwisix die komplette Prozessorarchitektur ersetzen.

Bei neueren Geräten hat man es mit deutlich mehr Parametern zu tun, aber nicht unbedingt mit schnelleren Prozessoren, und, noch wichtiger, breiteren Datenbussen. Deren Firmware wurde zudem schon in Hochsprachen programmiert und nicht unbedingt optimiert, das ist dann die Ursache für die Kaffeepause. Wenn dann noch ein langsamer (Flash)-Speicher für die Benutzerdaten hinzukommt wirds übel.
 
N
nicogrubert
|||||||
Hat jemand einen Tip, wo ich einstelle, in welcher Skala der "Generatr" seine Note setzt? Ich würde dort gern diverse Skalen (Minor, Major, etc.) ausprobieren.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Rich (BBCode):
HapaxOS V1.12
November 9, 2022

New features
  • 14 bit CC pairs are now supported.
  • ENV FX now has a sidechain parameter
  • Key tracking modulation source
  • Velocity modulation source
  • Velocity modulation destination
  • FILL modulation source
  • New MIDI IN settings 'ACTIVE-TR PORT' and 'ACTIVE-TR CH' (allows for routing of messages to the active track regardless of the track's input parameters)
  • New MIDI IN parameter REC ONLY under 'NOTES', 'CC', 'PITCHBEND' and 'PRESSURE' (do not pass through incoming notes, but allow record, can avoid midi echo)
  • Instrument definition: Add 'MAXRATE'. This defines the default MAX RATE of all automation lanes for this instrument.
  • MISC setting: MIDI MONITOR (show all or only selected midi messages)
  • MISC setting: STEP BACKGR RGB (when in STEP mode POLY, add a colored background on the 128-pads to preview note colors)
  • Live mode: added JUMP = 12 (in chromatic scale, use the matrix keyboard to play continuous notes with one full octave per row)
Bug fixes
  • Improved overall stability
  • Fixed SYNC=PTRN sync issue when TRIG=RESTART
  • Improved MPE compatibility and stability
  • PASTE pattern across tracks would not add new lanes to list
  • CV was left at last value after ENV/LFO fx delete - now reset at 0V
  • COPY/PASTE an ENV/LFO fx across track could crash
  • Trackhold + divide pattern did not update pattern length in UI
  • Instrument Definition parser had a bug with drum lane syntax
  • Unrestricted number of automation lanes could be abused to crash the unit. Automation lanes are now limited to 64 per track.
  • Notes spanning multiple pages were not shown on the RGB pads
  • PC messages weren't always sent through
  • Assign values were not re-sent when needed. They're now sent at LOAD, un-MUTE, and double STOP
  • SCALER FX was scaling even in chromatic scale
  • Output = GATE was not working when NOTE > 120
  • STEP mode was sometimes misbehaving with some pScales
  • Crash could occur on project LOAD
  • Duplicate/Divide pattern shortcut would change page incorrectly - now always goes to last page
  • Improved USB Host compatibility
  • Improved encoder acceleration
  • Playing in live mode with the matrix pads can cause double note triggering
  • Chord mode could crash in some 'intervals' scales
  • Song mode would sometimes crash after deleting a section
  • All fx with synced rates now follow the track elasticity
  • When using elasticity with run modes and/or loop points, elasticity speed was unstable
  • REC END was only working when using internal clock
  • DAC calibration was improved
  • Automation context menu could display incorrectly
  • PC popup 'INSTR DEF' category could trigger a crash
  • Effect scaler was not transposing when scale = pScale = chromatic
  • With CLOCK SOURCE = USB HOST, displayed BPM was correct, but player was running too fast
  • Math conditional trig 1ST was not playing the note after a pattern change (when track's TRIG = FREE)
  • Math conditional trig LS was also processing muted tracks
  • Triplet rolls were actually dotted sixteenths
  • Copy/pasting pattern with fx automations across tracks could crash
  • Hitting redo while undo counters were running could crash
  • Deleting the current songsection while on PERF, then switching back to PLAY would crash
  • Math conditional trig FILL was not applied to recorded notes when recording with FILL pressed
Ergonomics
  • Add 0v default value for CV
  • When saving a project, show a warning if a project already exists by that name
  • NEW+ project now shows 'BLANK - DEFAULT - CANCEL'
  • Improved save/load speed
  • Error messages are now logged on SD card when possible
  • FX slot number is now shown on fx parameter destinations
  • When changing a source/destination, popup opens at previous source/destination
  • Step length that are not multiple of the current zoom are shown with a '+'
  • Generator algo no longer shows note length in clock ticks, but in steps
  • New syntax for NRPN in instrument definition: omit MSB or set it to zero, and use LSB to store the full NRPN id. e.g.: '0:1024:7 FOO', and ':2048:7 BAR'
  • Program change window now shows MSB before LSB
  • Dramatically shorter loading and saving times
  • FX Randomizer: random velocity parameters now between 0%...100%
  • When FILL pad is pressed, recorded events are forced with MATH = FILL
  • Default track names ('Track n') is updated when shifting track slots
  • Copy/pasting patterns now shows track name rather than track number
  • Breaking changes
  • Un-synced LFOs range mapping has been redesigned. They are no longer BPM-invariant.
  • Poly aftertouch support is temporarily disabled in this version. It will no longer record nor play. Previous versions supported poly aftertouch very poorly, as such we prefer disabling it for the time being. Adding full support for it is a priority and will come in a future release.
  • Instrument definitions syntax compliance is now more strict. Non compliant syntax may throw an error.

 
Blingistan
Blingistan
||
Echt einige wichtige Features dabei, finde ich. Velocity als modulations Ziel insbsondere. Und die Lade-/Schreibgeschwindigkeit hat sich so enorm verbessert, hätte ich nicht für möglich gehalten.

Nur Active Track Port/Channel verstehe ich entweder falsch oder ist noch buggy oder unvollständig. Habe hier abwechselnd Notenhänger, Midi-Loops oder gar keine durchgereichten Daten. Hat das hier schon jemand probiert? Läuft das? Wie sind dabei die Synths konfiguriert?
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
So, jetzt hatte ich mal Zeit und Muße, das Teil einzuschalten und anzusehen.

Meine SD Karte ist allerdings komplett leer. Sollten da nicht Beispielprojekte und Instruemt Definitions drauf sein oder habe ich mich da verlesen?
Einen Download des Inhalts scheint es auf der Webseite auch nicht zu geben.
 
molemuc
molemuc
hasenjäger
meine war auch leer

Firmware-Updates und Instrument Definitions
sind aus dem Forum runter zu laden.
 
Lauflicht
Lauflicht
TR 4 ever
Hapax ist gerade im Shop erhältlich... kann man die Hapax uneingeschränkt als MIDI-Zentrale für größere Hardware-Setups empfehlen? Mein Standard hier bisher eine MPC2500.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Hapax ist gerade im Shop erhältlich... kann man die Hapax uneingeschränkt als MIDI-Zentrale für größere Hardware-Setups empfehlen? Mein Standard hier bisher eine MPC2500.
der ist schon gut.. aber uneingeschränkt würde ich niemals bei keinem Gerät sagen. Wenn ich MPC 2500 höre , denke ich sofort an sehr festgefahrene oldschoolige workflows - gar nicht abwertend gemeint - musst du ausprobieren. Man kann gut viele Geräte steuern, es ist übersichtlich und die Bedienung gut gelungen.
Trotzdem ist es was völlig anderes als mit ner MPC.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
kann man die Hapax uneingeschränkt als MIDI-Zentrale für größere Hardware-Setups empfehlen? Mein Standard hier bisher eine MPC2500.
Da ich lange eine MPC2500 hatte: ja, kann man. Ist durch die grafische Notendarstellung sogar noch übersichtlicher als bei der MPC, und es gibt eine Menge mehr an Möglichkeiten, allerdings auch weniger Sequenzen pro Track und weniger Tracks. Im-und Export von MIDI Files fehlt auch noch, ist aber wohl in Planung.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Es gibt halt das 16-Spuren Limit.
Nicht, wenn man beide Projekte gleichzeitig läd und laufen läßt.
gibts denn Sequencer die mehr Spuren bieten?
Ja, die schon genannten MPCs der vorletzten Generation zB, MPC1000/2500 konnten IIRC 48 MIDI Tracks die MPC4000 mindestens ebenso. Bei den aktuellen MPCs sinds glaub auch 48.

Schon die alten Kawai Q-80 konnten 32 Spuren, der Q-80EX bot dann auch 32Kanäle, und es gibt noch mehr Beispiele.

Der Deluge hat im Prinzip garkein Limit, da geht alles was in den Speicher paßt. Hat aber nur 16 Kanäle für MIDI bisher, plus CV und Audio.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Nicht, wenn man beide Projekte gleichzeitig läd und laufen läßt.

Ja, die schon genannten MPCs der vorletzten Generation zB, MPC1000/2500 konnten IIRC 48 MIDI Tracks die MPC4000 mindestens ebenso. Bei den aktuellen MPCs sinds glaub auch 48.

Schon die alten Kawai Q-80 konnten 32 Spuren, der Q-80EX bot dann auch 32Kanäle, und es gibt noch mehr Beispiele.

Der Deluge hat im Prinzip garkein Limit, da geht alles was in den Speicher paßt. Hat aber nur 16 Kanäle für MIDI bisher, plus CV und Audio.
Das ist mathematisch schon wahr - aber die Art der normalen Nutzung ist halt 16 Tracks - und ja - man könnte "andere 16 Tracks" in der Tat nutzen - dann entfällt natürlich die Idee des "Übergangs".

Das mit Deluge stimmt auch für Anzahl der Samples und Spuren etc.
Das ist auch für Patternlängen der Fall und ist da eigentlich König - wenn die begrenzte Interfacelage nicht wär.

Ist jetzt quasi nur eine Art Bestätigung.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
der Vergleich hinkt aber schon. So ein Gerät sieht echt nach Albtraumbedienung aus.
Du hattest nach mehr Spuren gefragt und nicht nach der Bedienbarkeit😊

Die Bedienung geht trotz kleinem Display (damals war das Standard) und Matrix schnell und durchaus intuitiv von der Hand. Ein Yamaha QY700 bedient sich deutlich umständlicher, trotz viel mehr Taster und größerem Display.

QY700 müßte eigentlich auch 32 Spuren haben, ebenso RS7000, beide haben jedenfalls 2 MIDI OUTs.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Der Hapax ist wegen seiner Bedienung und Übersicht aktuell einer der besten Angebote - daher ist und sollte man auch keine Vintage-Sachen groß mit bedenken - denn ich kann es nicht empfehlen zu alten Kram wirklich aktiv noch zu kaufen.
Und heute erwartet man natürlich, dass Aufnahmen und Änderungen ohne ANHALTEN funktionieren - das war früher anders.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
denn ich kann es nicht empfehlen zu alten Kram wirklich aktiv noch zu kaufen
Dito hier, jedenfalls was die genannten Yamahas angeht, die von nicht Wenigen immer noch empfohlen werden - was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann, da ich sie alle besaß. Beim Q-80(EX) bin ich voreingenommen, das war mein erster richtiger Sequenzer und der ist auch heute noch gut, weil gerade in der EX Version doch gewisse Vorteile bietet, den die Anderen nicht haben, und wenns nur der batteriegepufferte Speicher ist - als Abspieler für Backings auf der Bühne macht der nach wie vor eine gute Figur, zumal man ihn auch per Fußschalter steuern kann (an dieser Stelle kann man Squarp garnicht genug loben, daß sie beim Hapax einen Fußschalteranschluß eingebaut haben!)
Wenn schon was älteres, dann eine MPC500/1000/2500, da bekommt man einen soliden Hardwaresequenzer fürs Geld (solange man die internen Effekte nicht benutzt).
 
Moogulator
Moogulator
Admin
So unterschiedlich sind halt die Bedürfnisse - Fußschalter hab ich an Sequencern nicht vermisst - und deshalb sieht man auch wie unterschiedlich die Wünsche an so ein Teil sein können. Und natürlich finde ich es nicht schlecht, dass es das gibt - wollte das nur aufgreifen..

Ich muss sagen - ein simples Lauflicht ohne Deluge-Matrix finde ich einfacher und übersichtlicher - wenn man es denn gut hinbekommen könnte - und man kann schon - siehe MC707 - ist "anders" aber solche Fragen würde ich wichtiger finden beim "finden".

Der Hapax wird aber bei Controllern sehr lange "vorn" sein. Ich finde schade, dass Hapax nicht auch eine Groovebox ist - etwas was Samples abspielen kann.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Bei uns beiden liegt’s alleine schon daran, daß Du im Stehen und ich im sitzen musiziere. Ich bin’s zudem noch gewohnt, daß jede noch so billige Drumbox einen Fußschalteranschluß hatte, dessen Fehlen ich bei TR-8 und 8s dann auch monierte (und hier dafür verspottet wurde, im Nachbarforum hätte ich wohl eher Likes bekommen).

Ich hab grad alle 3 hier: MC-707, Deluge und Hapax. Lauflicht bei der MC-707 ist leider schon wieder ZU einfach gehalten, da gibts nichtmal den Chase Mode wie beim Beatstep Pro, Fußschalter hab ich da schon öfter vermißt, weil ich live beide Hände auf der Tastatur hatte und eine Sequenz starten wollte (zum Glück gibts Haltepedale), und als Sequenzer für externe Geräte nur mit Geräten einsetzbar, die flexible Kanalzuweisung in den Multiprogrammen besitzen (zB Novation KS, Waldorf Blofeld) - zumindest für mich.

Der Deluge ist ein wunderbares musikalisches Notizbuch, als Sequenzer für externes MIDI fehlen neben mehr Ausgängen alles, was der Hapax in dieser Hinsicht bietet, weswegen der Hapax hier den Deluge ersetzen wird, wenn ich es schaffe, die mir wichtigen Sequenzen da irgendwie rauszubekommen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben