Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipments

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von mattisvensson, 10. März 2011.

  1. Hallo Synthies!
    Bin im Zuge meiner Recherche auf dieses tolle Forum gestoßen, und habe ein paar Fragen, als Newbie, zum Thema Equipment.
    Ich bin seit Jahren begeistert an elektronisch erzeugter Musik, war Musikredakteur bei einem Studentenradio, lege von Zeit zu Zeit Platten auf, größtenteils Indietronics/Electroclash-Zeugs - und nun juckt es mich seit einiger Zeit in den Fingern...
    Ich habe ein wenig Talent im Klavierunterricht besessen ;-) und merke dass ich bei guten Songs die Lines auf der Tischplatte einhämmere und die Beats mit meinen Fingern auf den Tisch sample... Nun möchte ich gerne einmal ausprobieren selber Töne zu erzeugen, allein fehlt es mir an jeglichen Equipment.
    Achtung: Ich habe keinerlei Erfahrung in diesen Dingen. Allein die Vielzahl an Bezeichnungen für "Sampler", "Drumcomputer", Groovebox, etc. ist verwirrend. Ein bisschen eingelesen bin ich allerdings, also hier meine Frage:

    Ich habe neulich bei einer Show den kleinen KORG monotron gesehen und gehört, und finde das Teil zum ausprobieren und spielen ganz nett, allein wegen dem Preis, und dem ribbon controler, fakt ist: Mit dem Ding alleine kann ich höchstens rumpiepsen.
    Was also noch fehlt ist ein Sampler, o.ä., mit dem ich die gespielenten Spuren aufnehmen, parallel abspielen, wegnehmen, bearbeiten kann. Ich bin dabei über die Electribe-Geräte gestolpert, die gebraucht sehr günstig sind. Allerdings gibt es ja hunderte Typen, und ich weiß nicht mal ob ein Electribe überhaupt dazu geeignet ist.
    Was zweitens toll wäre, wäre eine Art Drumcomputer, mit dem man im Hintergrund einen Beat aufbauen kann. Was gibt es da für günstige und/oder alte Modelle?
    Und: wie kann ich diese drei (?) Geräte miteinander kombinieren, um alleine, oder mit Kollegen live einen Song zu kreieren? Braucht man ein Mischpult oder kann das eines dieser Geräte übernehmen?

    Also zusammenfassend meine Ansprüche:
    - Ich brauche Equipment für Live-Einsätze für komplette Songs, zum alleine bedienen oder mit mehreren Personen, also:
    - Möglichst Stand-Alone Geräte
    - Analoge Synthies u.ä.
    - Welche Technik ist also von nöten?
    - Zum Einstieg möglichst günstig aber funktionell ;-) , gerne auch vintage oder gebraucht, ich hoffe mit unter 100€ pro Gerät auszukommen
    - Ich suche (noch) keine Kaufangebote, sondern brauche erst einen Überblick


    Viele Ansprüche für einen ohne Erfahrung, ich weiß, aber ich hoffe dass ein paar von euch Lust haben mir einfach ein paar Tips zu posten, oder einen kleinen Leitfaden zu geben, mit dem ich mich weiter auf die Suche machen kann.

    Vielen Dank schon einmal,
    matti.


    --
    Edit: Ich weiß, der Korg monotron ist nicht das gelbe vom Ei, aber im Grunde ist das genau das was ich Suche: Equipment zum frickeln und improvisieren, ausprobieren, aber um dennoch (wenn auch Lofi) etwas rundes herauszubekommen. Kleine billige Teile wie der montoron sind mir lieber (vorerst) als Highend-Produkte. Also hoffe ich dass es ähnliche "Spielereien" auch auf dem Sektor Sampler und Drumcomputer gibt.
     
  2. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    zum Aufnehmen braucht man ein Mehrspurrecorder. Das kann ein Computer mit Audiointerface und Sequenzersoftware sein, ein digitaler Multitracker, oder ein Mehrspurtonband. Ein Sound-Sampler hingegen ist eher dafür gedacht, kürzere Klangschnippsel digital zu laden, damit man sie per Knopfdruck oder Keyboardtastatur wieder abspielen kann. Das scheint mir mal der wichtigste Hinweis zu sein für den Anfang, da Du dies verwechselt hast.

    Rechts oben hat es ein Feld, wo man Suchbegriffe eingeben kann. Es macht Sinn, erst einmal dort und bei Wikipedia die einzelnen Wörter mal genau zu studieren. Dann können Suchbegriffe wie "live", "live setup" und so zu ausführlichen Threads führen, wo genau das besprochen wird, was Du wissen willst. Ich würde erstmal ein paar Stunden lesen und lernen, das zahlt sich auf jeden Fall aus. Später, wenn Du Dich schon recht gut auskennst, kannst Du Deine Fragen viel besser formulieren, und es wird sich niemand lumpen lassen, sie im Detail zu beantworten.

    Der Anfang ist halt immer etwas schwieriger, als wenn man schon ein bisschen Grundwissen hat. Darum erst Grundwissen aneignen, dann gehts schneller und macht mehr Spass!
     
  3. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Kauf dir eine Soundkarte für 50€ und ein USB Keyboard mit Potis und Pads. Das sollte die erste finanzierbare Hardware sein ohne das du bankrott gehst. Nachdem du das alles hast fragst du den pcfreak deines Vertrauens nach abelton live 8 oder frutyloops ob er das hat oder dir ausleihen kann. Damit du auch gleich den richtigen Sound hast ohne soundesign oder 13 Jahre in einem Keller den ganzen Shit studieren musst kaufst du dir eine Sample libary mit dem Sound den du gerne machen möchtest und so kannst du dann vor deiner bafôg Feier Bande ganz schnell den Hippen Producer machen ohne das jemand merkt das du das erst seit gestern Machs. Klappt ganz mit solchen Persönlichkeiten musste ich mich oft auseinender setzten.

    Viel Erfolg
     
  4. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    qft!
    ...für maximale hipness müsstest dann nur noch einen "richtigen" act buchen, und dich selbst als vorgruppe einspannen. ;-]




    software vom pc freak oder demoversionen (für das gewissen^^) sind in kombination mit dem usb-keyboard+potis+pad
    wirklich toll um mal rein zu komen. da siehst du dann auch, was dir für an bedien- und synthkonzepte liegen.

    für halbwegs interesssante monotron-sounds wirst du zwei vielleicht sogar 3 hände brauchen, da bleibt keine mehr
    übrig um am aufnahmegerät "rec/start" und "stop" zu drücken. daher würde ich was nehmen, daß man mit dem fuss
    bedienen kann.

    aufnehmen, spuren übereinanderlegen, und dann ein und aus schalten können die electribe ES1 und ESX.
    die ES1 ist auch ein wirklich spassiges ding, wenn du auf lofi-sound aus bist - oder er dich zumindest nicht
    stört. ...und wenn du musik für den magen und nicht fürs hirn machst, wird es das publikum auch nicht stören.^^
    blöd ist halt, daß die keinen anschluss für ein bodenpedal hat, man kaum eine unter 100€ finden wirst.
    e.v. gibts einen günstigen live-sample-loop-übereinanderleger im dunstkreis der gitarreneffektgeräte.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    richtige hardware? vergiss es... nicht mal die älteste und schwächste electribe kriegst du zu diesem preis.

    guter punkt, sonst dreht dir hier jeder noch seinen mist an, habe schon alles gesehen. :mrgreen:

    also kurz zusammengefasst, es soll hardware (=kein computer) sein, günstig, aber doch was können.
    kauf dir eine gebrauchte electribe mx, damit geht schon was und gibt dir einen guten start und einblick! mein tip, kostenpunkt 300-350 euro

    wenn du zu einzel und analog geräten ohne effekte und spezialisierten funktionen greifst wird das sonst schnell mal viel viel teuer.
     
  6. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Lol
     
  7. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    wenn ich mir hier die ganzen dummen teilweise verbitterten Antworten ansehe, denke es wäre
    gescheiter Ihr würdet euch in einem geschlossenem ChatRoom treffen statt in einem Forum.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    where's your problem? 303 mit fotos von orange schon verkauft? :fawk:
     
  9. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Nicht das du jetzt böse Post bekommst *klick* :D


    Gruss
     
  10. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    für 1000euro glatt bau ich dir nen kleines startsetup ...
    electribe emx1 ... microkorg ... monotron ... yamaha 12kanal mixer ... +kabel ;-)
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    shaker1,unsere neue forumstranse oder wie? :mrgreen: mimimimim

    an den threadstarter:

    korg.esx oder emx.
    jeweils 300-350 gebraucht und du bist gut dabei für den anfang.
     
  12. selon

    selon aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Ich würde an deiner Stelle auch mit einem Computer + Controller anfangen. Geeignete Software (FL, Live, etc.) wurde ja schon oben genannt. Ansonsten ist z.B. auch Reason super, da ist alles drin was man so braucht. Mit den VST´s (Plugins) kann man sich wunderschön verzetteln, weil es sooo viele gibt, muss man echt aufpassen. In Reason kann man nur über Tricks VST´s einbinden und man kommt nicht so leicht in Versuchung. Wenn du wirklich gleich Hardware kaufen willst, kann ich dir z.B. folgende Geräte empfehlen: MFB-503, MFB-502, MFB Nanozwerg :!: , DSI Mopho und MFB Synth Lite I oder II, wenn du auf den jeweiligen Sound stehst. Sind allerdings gebraucht vermutlich nicht für 100,- Euro :shock: zu haben. Würde dir zum Anfang generell analoge Synths empfehlen.

    Grüße und viel Spaß beim Durchstarten :mrgreen: !
    selon
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Mit 100€ kommst du nicht weit. Egal was es ist. Da muss schon etwas mehr gehen. Monotron ist Spielzeug, das kann man nicht wirklich spielen. Aber live und nur 100€ geht garnicht, selbst ohne live schwer.

    Du brauchst ja mindestens vernünftige Abhörmöglichkeit und so weiter und als Mindestangebot würde ich dann bei BEAT-Orientierung auch div. Grooveboxen in Erwägung ziehen, hier beginnt es aber bei mind.200€ mit Einschränkungen oder 350€ mit etwas weniger Einschränkungen.
    Hängt aber bisschen von deinem Ziel ab. Da du von "Beat" schreibst ist das vielleicht ganz gut mit den Korg Electribes, aber gebraucht liegen die bei ab 350€ (SX und MX) oder um die 200€ für die sehr einfachen kleinen, mit denen man aber auch schonmal erste Schritte tun kann. Nachteile: Keine Dynamik oder wenig und halt kurze Patterns..

    Für 100€ bekommst du selbstredend keinen Analogen, da musst du auf die unterste Abteilung schauen die überhaupt da ist.

    Für das experimentieren mit Sounds ist natürlich der BEreich Grooveboxen nicht so gut ausgestattet, die wäre ein Synthesizer besser. Aber auch hier solltest du wenigstens 200-350€ ausgeben, wenn es überhaupt was taugen soll am untersten Ende, aber es gibt auch interessante ältere digitale Synthesizer, die hier vielleicht helfen.

    Wichtig ist nur zu entscheiden ob billig so wichtig ist oder ob es auch brauchbar sein darf..
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment


    Ich hätte eine all in one Lösung. Nennt sich Spectralis.
    Den 1er gibt es gebraucht zwischen 800 und 1000 Euro. Neu halt 2000,-
    Einen Testbericht gibt es dazu hier:
    http://www.amazona.de/index.php?page=26 ... cle_id=836
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Er will das für 100€ haben. Da wirst du bei Faltbooten anfangen müssen, einen Spectralis kann man sich da wohl nicht leisten und die Lernkurve ist steil für jemanden, der Synthese und Sequencing noch nicht so kennt. Einfacher zu lernen als eine Electribe geht kaum. Und bei den Synths kann man ja mit einem Microkorg oder einem günstigen Novation XioSynth beginnen. Aber fraglos ist der Spectralis einer der besten Grooveboxen klanglich und funktionstechnisch, die zzt zu haben sind.
     
  16. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    danke an diejenigen die ihr forum hier ernst nehmen und ein paar zeilen zu meiner frage gepostet haben. :supi:

    nochmal vorneweg: ich habe keine ambitionen auf die bühne damit zu wollen, das alles ist doch nur für den hausgebrauch. und: softwarecontroller habe ich ausprobiert, genauso fl, aber die software ist zu überladen für meine ansprüche (lol, ich weiß). ich mag einfach herausfinden wie man allein mit hardwaregeräten arbeitet.

    der erste tipp der mich wirklich weiterbringt ist der von phil999, dass ich eher nach multitrackern als samplern schauen muss. gibt es einfache multitracker auch als standalone-hardware (neben gitarrenzubehör?), fußtaster sind sicher nicht übel.

    die 100 oere kommen eher aus der idee heraus da ich bei ebay alte und gebrauchte electibes wie die ea1 oder em1 für aktuell unter 100 € entdeckt habe. aber die teile sind wohl weder für drumcomputing noch fürs samplen von externen synthies geeignet oder?
     
  17. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Auf die Gefahr hin es mir Endgültig zu verscherzen: Es darf billig sein! :) Nicht unbedingt wegen dem Preis ansich, sondern weil es mich reizt aus einfachen und kleinem firlefanz was zu machen. Zur Not tuts auch mein altes Squarewave-Kinderkeyboard mit Kopfhörerausgang... Versteht ihr in etwa? ;-)

    Was eben fehlt ist a) etwas um "Beats" laufen zu lassen, und b) ein Teil um die "Instrumente" zu kombinieren.
     
  18. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    eine billige Möglichkeit zum Aufnehmen sind Cassetten-4-Spur-Recorder. Die lassen sich aber nicht gut mit anderem, später erworbenem Equipment synchronisieren. Ausserdem nur occasion erhältlich, dafür eben günstig. Ein digitaler Multitracker ist schon besser synchronisierbar mit MIDI Clock oder gar MIDI Time Code, kostet aber schon ein paar Hundert Euro. Nur zum Vergleich: vor 30 Jahren kostete ein Aufnahmestudio mehrere Tausend Euro bzw. Mark.
     
  19. selon

    selon aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Schau dir doch mal die Roland VS Reihe an, einen VS-880 oder EX könntest du -je nach Ausstattung- in der Bucht für 100 Euro bekommen. Kann man auch über Midi synchronisieren !
     
  20. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    ich gehe einmal davon aus, daß du eine electribe A, R oder M gesehen hast.
    die A und die R kenne ich nicht - ich glaube das ist jeweils eine halbe M.^^


    die M wäre imho ihr geld durchaus wert. mit ihr kannst du beats basteln
    und rausfinden wie ein groove funktioniert. absoulut neue, nie da gewesene
    drumsounds wirst du ihr jedoch nicht entlocken können.

    zwei monophone "synths" zum drüber und drunter legen hat sie auch.
    mit denen kannst du zwar keine berauschenden über-edel-moduliert-synchede-
    analog-sound-orgasmen basteln, dafür aber rumexperimentieren und rausfinden
    wie synth-sounds verbogen werden müssen, damit sie mitgrooven.


    wenn sie dir zum hals raus hängt, und du mehr geld für deine neue sucht
    aufstellen kannst kannst du noch immer als "übergangs" sequenzer für
    deine neuen spielzeuge nutzen.
     
  21. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    sehr gut. für knapp 100 kann man mit so nem 880er fast nichts verkehrt machen!
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Ich meinte es eher so, dass 100€ keine Option ist wo du irgendetwas erwarten kannst. Es gibt keine 100€ Groovebox oder Synth, es gibt allerdings ein paar Gebrauchte, zB Sampler ( https://www.sequencer.de/syns/sampler.html ) mit denen du für 100€ was machen kannst. Hin und wieder ist auch mal ein FB01 oder TX7 dabei. Diese sind aber für Sounds, nicht für "Beats". Können durchaus viel für ihr Geld.
    Es ist prima mit wenig viel zu machen. Aber wenn du 250€ sagst oder 350 bekommst du schon mehr. Auch bei wirklich enormer Verfügbarkeit und so weiter heute. Ansonsten fürs iPad mal Electrify oder iElectribe oder iMS20 oder sowas kaufen, ohne iPad natürlich. Das wäre billig, es gibt auch einen kleinen DX -Synth mit 4 Oszillatoren FM für wenige Euro als App. Aber in Hardware wirds wirklich schwer.

    Daher mein Tipp: Sampler! Es gibt ja auch welche mit Sequencer ,wie wärs mit nem EPS oder so? Geht so um die 150€ weg, weil Hardware Sampler diesen Typs nicht mehr so gefragt sind. Hat mal 4k DM gekostet. Normale Synths kosten heute so ab 350€, bessere schonmal mehr.
    Analoge bekommst du da eher nicht, vielleicht mit Glück für 200€ JX3P, JX8P oder AlphaJuno … Die sind aber auch nichts für Beats, halt für Standard-Analogsounds im "Vintage" 80er Gewand.

    Daher zurück zu den Beatmaschinen:
    Sampling und Beats mit Electribe S oder ESX, vielleicht? Hab mit ersterer auch mal ganze Gigs bestritten, später mit 2 davon.
    Das ggf. durch so ein Monotron jagen, damit das ein bisschen kranker klingt? Die kleine Tribe klingt eh LoFi, also vielleicht ist das ja was?
    Der Ansatz ist doch erstmal ok. Melodien lassen sich dann mit dem Trick einspielen, die Tonhöhe über ein Poti zu automatisieren.

    Versuchs mal, die Teile kann man auch ohne großen Verlust wieder verkaufen zzt. Also kein Risiko. 200-350€ wie gesagt. Das ist ja auch noch billig.
    Und es gibt noch mehr sowas. [synthsuch]Yamaha,SU[/synthsuch] Serie und so, wenn du was findest.
    Und schau generell mal unter Grooveboxen und Drummachine (oben in der Leiste oder auf Sequencer.de dick in blau zu finden…,
    INFO dazu noch: getrennt wird hier deutlich zwischen SYNTHETISCHER Klangerzeugung und Samples, also Aufnahmen von Drums oder irgendwas was du da reinjagst. Hat beides seine Reize. Aber meist musst du dich entscheiden. Andere haben feste Samples drin, also die alten Drumcomputer zB. Die machen auch Beats und kosten teilweise wenig, zB Boss (Roland) DR550 und so, ist aber nicht so sehr was für ne Performance, aber bisschen Abstriche machen geht sicher mit dem Punkgeist. Ist sympathisch! Lass dich nicht entmutigen, aber den Antiillusionsknopf musste ich schon drücken.
    Aber generell wird das Zeug täglich billiger bis auf Analoge ;-)
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    tribe m ist eine kleine workstation mit 2 melodien und drums aus dem rom
    tribe a sind 2 melodiespuren (monophon)
    tribe r ist ein kleiner drumcomputer mit synthetischer klangerzeugung
    tribe s ist ein sampler aber ohne melodiespuren
    diese kleinen haben 4 takte und es gibt jeweils eine mk2 version (die ist aus metall, sonst keine wesentlichen änderungen außer das bei der tribe r Xmod statt Ringmod zum Einsatz kommt)

    die großen haben 8 takte und können generell mehr, mehr Fx und so..

    sx ist sampler mit 2 melodiespuren und sliceparts.
    mx ist synthesizer mit gesampleten drums und 5 melodiespuren auf synthetischer basis.

    übersicht:
    electribe
     
  24. chikan

    chikan -

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    nun, also Sampler ginge ein Zoom St224 erst einmal. Den kann man für 50-60€ bekommen (ist zumindest möglich).
    An Synths...also etwas das wilde Sounds machen kann zum samplen...außer dem Monotron noch der Gakken Sx150 und sieh Dich doch mal nach verschiedenen selbstbaukisten um die es immer wieder mal auch bei Ebay gibt. Da gibt es teilweise nette Quitschkisten für um die 30-40€
    Der St224 hat auch einen einfachen Sequencer...leider kein Midi out :-| , aber ein paar Sounds rein, der kann auch schön Lofi klingen!, bei Timing hilft der sogar noch!! und dann ein beat schrauben geht damit sicher.
    Es gibt einige alte digitale Synths die man schon mal unter 100€ bekommen kann, Roland D110 zB. oder auch einen Kawai K1...oder auch Yamaha SY Serie, aber die sind meist nicht sehr einsteigerfreundlich und haben nur begingt den richtigen trashfaktor denke ich.
    Ich hoffe ich konnte einen brauchbren Tip geben.
    Extrem Billigpulte gibt es natürlich auch weit unter hundert. Auch angekickt alte pulte bei denen zumindest noch ein paar Kanäle laufen. Das kann auch einen gewissen Charme haben da was sinnvolles rauszuholen! Kopf Hoch!!!
     
  25. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    taugen Cassetten-4-Spur-Recorder generell zum aufnehmen eines Masters? oder hört sich das ergebnis an wie eine normale Hifi Tape Aufnahme?
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Vergiss Tapes. Der heutigen Technik hält das nicht mehr stand, besonders in Sachen Rauschen.
     
  27. Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    ich frage weil ich mich davor scheue eine grosse bandmaschine zu kaufen da diese sehr wartungsintensiv sein sollen..
    ich hätte gern einen warmen sound mit bischen bandsättigung, statt rein digitalen klang..daher die frage..
     
  28. mik93

    mik93 -

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    wenn das so ist - dann hier mein tipp!
    kauf dir einen alten C64 (kostet so ca 20 - 50 euro) plus mssiah http://www.8bitventures.com/mssiah/ kostet dann nochmal 50 euro!

    und damit kann man echt schon ne menge spass haben :D
     
  29. dub

    dub -

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    Kaossi kannst loopen und bekommst fürn Grünen:
     
  30. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Re: Hilfe zum Einrichten eines ersten kleines Live-Equipment

    nun, wie Moogulator sagte, dafür taugen die Dinger nicht viel. Es war die erste Billiglösung in den 80er Jahren, manches Demotape wurde damit gemacht. Bandsättigungseffekte sind minimal. Vergessen würde ich die Dinger aber nicht, sie sind, falls sie noch einwandfrei funktionieren, selbstverständlich immer noch brauchbar. Was ein Elektronikmusiker eben stark vermisst, ist die schwierige Synchronisation mit der Aussenwelt, und da Du mit "Beats" arbeiten willst, wäre es zwar die billigste, aber definitiv nicht die beste Lösung. Für Gitarre, Stimme, also nicht sequenzerbasierte Musik aber recht gut.

    Das Wort "mastern" bezieht sich auf einen anderen Prozess als "Recording" oder "Tracking". Das ist - aber lies doch selbst nach per Suchfunktion, Wikipedia, und Google. :)
     

Diese Seite empfehlen