iMac Pro ist jetzt bestellbar - 5.5k€ Start - Umfrage dazu

Dieses Thema im Forum "macOS" wurde erstellt von Moogulator, 14. Dezember 2017.

Schlagworte:
?

Ist dir der normale iMac (der schnellste) zu langsam?

  1. Reicht vollkommen

    27 Stimme(n)
    62,8%
  2. Reicht, aber ich will mehr

    8 Stimme(n)
    18,6%
  3. Reicht nicht, ich will einen kleineren iMac Pro

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Reicht nicht, ich will einen größeren iMac Pro

    8 Stimme(n)
    18,6%
  1. verstaerker

    verstaerker |||||||

  2. Eliza

    Eliza Casioversteherin

  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vorsicht- Spielebenchmarks sind das Gegenteil von Audioanwendungen, ich weiss - es geht da um RAM, aber ich sags lieber mal. Das ist keine Referenz für "uns" hier.
     
  4. verstaerker

    verstaerker |||||||

  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Damit ist gemeint, wenn das UEFI platt ist und schlimmer, nicht das das OS neu installiert wird, sowas geht sicher noch immer, da es da auch keine Grundlage für gäbe, das T2 Ding macht ja den Job des UEFI und ist quasi das was beim PC ebendies ist, ..

    Da muss man dann spezieller dran und das wird sehr selten vor kommen, nicht mal wenn man da Linux und macOS drauf fahren will wird man da hin kommen.
     
  6. dstyl

    dstyl ...

    Für die Hälfte vom Preis kriegt man eine doppelt so starke Workstation. Auf die man dann Hackintosh aufspielen kann. Und vor allem selbst Aufrüsten kann. Das ist das sinnlosseste und überteuertse apple Produkt aller Zeiten. Für Videobearbeitung allein vom Prozessor viel zu schwach und der Slot für eine Beschleuniger Karte wie zb die http://www.red.com/products/red-rocket fehlt dieser Anwendungsbereich fällt also komplett aus. PRO audio fällt auch aus wegen dem lächerlichem 128gb RAM Limit. Von Rendering oder 3D Sachen werd ich gar nicht anfangen. Nur zum Vergleich jeder 0815 PC im 1500€ Bereich hat bereits 16 Kerne aufwärts + smt. Der 15.000€ Mac hat 18. Und dann ist es auch noch der billig xeon gold.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Dezember 2017
  7. dstyl

    dstyl ...

    Und falls jemand behauptet der Mac sei billiger hier eine kleine Beispiel Rechnung mit US Preisen
    Stärkster iMac Pro
    The base iMac Pro is $4,999
    1x 18core Xeon gold 6140
    Going from 8 to 18 CPU cores will be $3,987
    Going from 32GB to 128GB RAM will be $2,691
    Going from 8GB to 16GB high-bandwidth video RAM will be $2,044(amd radeon vega)
    Going from 1TB flash storage to 4TB will be $3,603
    Preis (ohne grafikarten upgrade) = $17,324
    Low End Workstation
    2xIntel® Xeon® Platinum 8153 Processor (16c/32t) = 32c/64t
    256gb ddr4 2666mhz ram
    2x 2tb Samsung 850 pro ssd
    2x Nvidia Geforce 1080(8gb) SLI up to 8 GPU s in SLI
    8 accelerator card slots
    +windows 10 server
    $17,176.00
    Quellen
    http://www.zdnet.com/article/want-a-...is-gonna-hurt/
    https://www.mediaworkstations.net/product/i-xl/
    Und ich bezweifle es stark ob das Kühlsystem vom imac pro unter last irgendetwas taugt, es funktioniert ja nicht einmal beim normalen imac.
     
  8. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Eben nicht. Es geht nicht um die seltenen Fummeleien am UEFI. Es steht im Artikel worum es geht, z.B. um "Stromausfall während der Aktualisierung des Betriebssystems". Es ist ein weiterer Controller (= Computer), der in dem iMac Pro steckt, und den iMac überwacht. Dieser Controller wird anders gehandhabt (seine Firmware öfter/einfacher aktualisiert?) als die Sachen bisher und kann dementsprechend schneller futsch gehen. Anstatt dass der iMac dann sagt "ich mach dann mal alleine weiter" und einen neuen Aktualisierungsversuch startet, behindert der Controller den iMac aber und will zunächst wieder extern ans Laufen gebracht werden.
     
  9. verstaerker

    verstaerker |||||||


    also ich weiß ja nciht ... ich hatte einen anderen Artikel so verstanden, das man früher - wenn es beim updaten einen Stromausfall gab - zum Service musste

    aber ich weiß es nicht genau
     
  10. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    Ich glaube hier liegt auch ein grundsätzliches Missverständnis vor. Das ist ein Gerät für eine relativ kleine Zielgruppe, die aus vielleicht nicht immer nachvollziehbaren Gründen dann auf ein solches Angebot zurückgreifen wird. Das ist dann eher im gewerblichen Bereich, wo Geld damit verdient wird. Da fällt keine Umsatzsteuer an und man kann das Gerät über mehrere Jahre verteilt steuerlich geltend machen. Wenn man dann mal noch voraussetzt, dass man mit dem Gerät gegenüber dem normalen Mac oder einem WindowsPC einen Produktivitätsgewinn erreicht (nichts anderes darf der Grund für die Anschaffung sein), dann ist doch alles in Butter.

    Für das bisschen Youpron, sequencer-Forum und das Urlaubsvideo für Onkel Karl braucht keiner so eine Maschine.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nochmal - Hackintosh mit Xeon und den Komponenten muss man erst einmal zum laufen bringen und die kosten auch Geld, das ist nicht so, dass der Hackintosh billiger sein muss oder so viel billiger als die Pros - was vielleicht billiger ist, sind die SSDs - wobei ich hier fairerweise auch M2 SSDs mit PCI einrechnen würde, keine Samsung 540 mit SATA, weil das bremst aus.
     
  12. dstyl

    dstyl ...

    Das ist mittlerweile sehr einfach da es mit Clover eine komplette EFI Emulation gibt https://sourceforge.net/projects/cloverefiboot/ und tools wie Unibeast welche die konfiguration von clover und das erstellen eines bootsticks komplett automatisch
    erledigen. Die Xeon reihe + Nvidia GPUs werden von macosx bereits ab werk unterstützt ist also kein problem.
    Das einzige was im moment Problematisch ist sind audiocodecs die können aber mit einer vorgepatchten applehda oder vodoohda gelöst werden mit 2 klicks.
    Für proaudio wird aber eh eine dezidierte soundkarte verwendet werden dann kauft man sich einfach eine mit MacOSX unterstützung. Das WLAN module sollte aber ein von macosx unterstütztes modul sein.
    Wegen dem preisargument ich habe die Hackintosh preise von einer Firma die Workstations baut(also gewinn damit macht) , selbst wenn man alle specs des imacs verdoppelt ist die workstation immer noch 200$ günstiger.
    Ich glaube du hast da etwas verwechselt wegen m2 und sata. m2 ist genauso so schnell wie sata weil es sata ist bloss mit anderen pins(wie usb und microusb). "When using M.2 for a SATA SSD, performance is the exact same as using a regular SATA form factor. When using M.2 for a PCIe SSD, you’re capped at x4 lanes — but that’s more than enough for a home user." https://www.makeuseof.com/tag/pcie-vs-sata-type-ssd-best/ selbst wenn die m2 an pci angeschlossen ist hast du nur sata performance.
    Und in meinem Imac Pro preisvergleich ist ja nicht mal ne pcie mit dabei (ich vermute du hast diese gemeint). Und für den imac pro braucht man eh nen adapter um überhaupt ne fremde ssd pcie nutzen zu können. Ich weiß nicht wie apple da die preise handhabt, aber ich kann mir gut vorstellen das apple sich seine ssds gut bezahlen lässt.
    Es ist ja vollkommen ok wenn jemand ein Produkt kauft weil es ihm gefällt er die firma mag etc und es ihm den aufpreis wert ist, und wären apple produkte nicht qualitativ würde auch gar kein hype um sie herschen.
    Mein kritik bezieht sich legendlich darauf das der imacpro für den profi bereich beworben wird und sich von der verbauten hardware nicht einmal in seiner höchsten ausbaustufe für den low end workstation bereich qualifizeirt.
    Für einen High Perfomance Desktop sind die specs ok, aber eben erst auf der höchsten ausbaustufe. Ich habe den Preis nur ins spiel gebracht da apple ja selbst von sich behauptet nicht teurer als die konkurenz zu sein und dieses argument
    auch mittlerweile bei jeder pc vs mac diskussion benutzt wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Dezember 2017
  13. Eliza

    Eliza Casioversteherin

    Das ist eigentlich schon richtig! :) Nur ging es früher nur um die Bootsoftware des Rechners selbst, da musste man bestenfalls alle fünf Jahre ran per dediziertem Patcher – nur dabei konnte das passieren. Das neue Gerät hingegen ist ein eigenständiger Rechner und der wird offenbar auch immer wieder in einem Zuge mit dem Mac OS X geupdatet, also deutlich häufiger (weil auch mehrere und andere Aufgaben). Das ist die Neuerung.
     
  14. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Darf man mal fragen wo man diese PCs findet von denen Du sprichst - so mit 16 Kerne aufwärts für 1500€? Konkrete Beispiele? Oder was muss man da zusammenstellen (welches Board / Prozessor)?
    Ich habe mir nämlich schon mehrfach mal PC-Komponenten zusammengestellt und komme am Ende des Tages irgendwie auch nur auf deutlich höhere Beträge, aber vielleicht mache ich was falsch und bin ja auch schon ewig aus dem Thema raus. Wenn es da was fertiges gäbe, wäre das auch OK - mich interessiert das Rumschrauben eigentlich nicht mehr, will die Kiste anschalten und benutzen.


     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
    dstyl gefällt das.
  15. dstyl

    dstyl ...

    16 kerner 3,4 ghz/4 ghz turbo + smt 2 threads pro kern
    877 euro
    https://www.comtech.de/amd-ryzen-th...ardware/Prozessoren-Intel-AMD/AMD-Prozessoren
    Motherboard
    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5728430_-prime-x399-a-asus.html
    306 euro
    PCTower
    https://www.ebay.de/itm/TC-G15-Rev-...688148&hash=item2a8b874e43:g:zbMAAOSw9ytZnZqh
    18 Euro
    1000 Watt netzteil(allein der ryzen kann unter vollast gerne mal 500 watt schlucken ist also nötig)
    https://www.servershop24.de/kompone...MI5Masoemv2AIVqzLTCh0uQwCkEAQYASABEgKCF_D_BwE
    30 Euro
    16gb ddr4 2666mhz ram(geht noch billiger wenn du dir einfach 4x 4gb riegel kaufst)
    https://www.alternate.de/HyperX/DIM.../product/1219040?campaign=DDR4/HyperX/1219040
    200 euro
    geforce 1050
    https://www.idealo.de/preisvergleic...9710_-geforce-gtx-1050-2gt-lp-2048mb-msi.html
    115 euro
    unterm strich
    1546 Euro
    Wäre ne sinnvolle zusammenstellung wenn man den pc fürs produzieren nutzt mit 16kernen/32threads sollte das rendern schnell laufen.
    Wenn man noch zocken will einfach 100 euro mehr für ne gtx 1060 springen lassen.
    Dir dürfe auffallen das die cpu leistung schon ziemlich nah an den vollausgebauten imac pro rankommt und dabei nur 1/10 kostet,
    ein guter 27 zoll 4k bildschirm kostet so um die 400 euro
    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5096858_-27ud58-b-lg-electronics.html
    Bei pcs ist es halt auch sehr stark abhänging welche marke du kaufst alienware ist das pc apple da zahlst du meist locker das 2-3x.
     
  16. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    OK, selbstgebaut, AMD Ryzen statt Intel, gebrauchtes Netzteil (?), 16GB RAM, nur 1050er Grafikkarte, keine Festplatte/SSD ?

    Entschuldige, das ist nun kein wirklich fairer Vergleich auch wenn der Prozessor an sich ja eine super Performance hätte. Inwiefern das dann noch alles problemlos mit macOSX und den Anwendungen liefe, bleibt zudem auch noch fraglich. Für mich leider keine ernstzunehmende Lösung sondern was für PC-Bastler, die darauf Bock haben (was auch OK ist).

    Ein halbwegs fairer Vergleich wäre eine fertige HP/DELL-Workstation mit dem gleichen Intel-Prozessor (so ca. >6000 Euro) und nebenbei - schon ein mit dem iMac vergleicharer 5K Monitor (nicht 4K) liegt alleine um die >1000 Euro. Das wäre zusammen auch noch deutlich billiger wie ein voll ausgebauter iMac Pro, aber wenigstens halbwegs vergleichbar.

    Wäre ja auch zu schön gewesen ;-)




    [/QUOTE]
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
  17. dstyl

    dstyl ...

    "Entschuldige, das ist nun kein wirklich fairer Vergleich" du fragtest ob man einen für audio anwendungen geigenten 1500 euro rechner mit 16 kernen bekommt.
    Kannst mir ja gerne erklären warum du dafür eine sehr gute grafikarte brauchst.
    Der imac pro vergleich bezieht sich auf den imac pro in allerhöchster ausbaustuffe gegen eine lowend workstation nicht darauf das man für 1500 euro einen Rechner mit 16 kernen bekommt.
    Zur frage der festplatte hab ich vergessen sorry aber ne .m2 ssd mit 128gb gibts ab 50 euro https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5828847_-sata-iii-top-128gb-m-2-intenso.html
    hdd 2tb ab 55 euro https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/3462103_-sata-iii-2tb-dt01aca200-toshiba.html
    muss man halt ne hdd als massenspeicher verwenden. Wenn man sich eine gleichwertige amd grafikarte kauft spart man sich nochmal 30 euro https://www.notebooksbilliger.de/sa...MI77v2n42w2AIV0p0bCh1xtg-tEAQYASABEgIwvfD_BwE
    kommt man auf 1618 euro hatte die rechnung gemacht als ram noch einiges billiger macht.
    "keine ernstzunehmende Lösung sondern was für PC-Bastler, die darauf Bock haben (was auch OK ist)" ging darum das man für 1500 euro schon nen 16 kerner kriegt nicht um nen imac pro vergleich und "aber wenigstens halbwegs vergleichbar"
    deshalbe habe ich ja beim imac pro vs low end workstation eine komplett fertig gebaute workstation von nem händler für den preisvergleich gegeben.
    Die low workstation ist komplett macosx kompatibel der von mir aufgelistet bastler pc nicht.
    "Ein halbwegs fairer Vergleich wäre eine fertige HP/DELL-Workstation mit dem gleichen Intel-Prozessor (so ca. >6000 Euro)"
    Cpu ist auch austauschbar https://ifixit.org/blog/9182/2017-imac-upgradable/
    stärkster von apple angebotener xeon von intel direkt 2450$ https://ark.intel.com/products/120485/Intel-Xeon-Gold-6140-Processor-24_75M-Cache-2_30-GHz
    von apple 4000 $
    https://9to5mac.com/2017/06/13/maxed-out-imac-pro-cost/
    kannst dir allein bei der cpu paar tausend euro sparen.
    "Wäre ja auch zu schön gewesen ;-)" nen 1 zu 1 mac clon wirds wohl erst mal nicht gegeben aber auf tabao.com gabs schon mal 1 zu 1 kopien :D
     
  18. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Bei der Grafikkarte hast Du natürlich recht, da war ich gedanklich im Vergleich mit dem iMac Pro. Ich habe mich hauptsächlich daran gestört, dass Du einen AMD Ryzen 16-Core als Mainstream bezeichnest und das dann mit dem 17000 Euro Intel 18-Core iMac in Vollausstattung in Verbindung bringst, der ja nur 2-Cores mehr hat und der Rest, der diesen Preis ausmacht, wird einfach so ausgeblendet. Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich ;-)

    Der iMac Pro ist teuer und wenn man es wirklich darauf anlegt alles selbst zu kaufen und zu bauen, kann man deutlich günstiger wegkommen, sich aber mitunter auch viel Ärger einhandeln. Mit Markengeräten anderer Workstation-Anbieter wird die Luft preislich wieder dünner und wer ein abgestimmtes macOS System haben will, mit dem er nur arbeiten will/muss, der kommt momentan nicht um den iMac Pro rum, wenn er die grösstmögliche verfügbare Performance benötigt.

    Für mich selbst wäre der iMac Pro auch gar nichts, zumal mir die Performance meines iMac 5k mehr als ausreicht. Sollte ich irgendwann mehr benötigen, hoffe ich dass wieder (aufrüstbare) Mac Pros zur Verfügung stehen.

    Nebenbei fand ich diesen Vergleich der iMacs sehr interessant:




     
  19. Hat der iMac Pro Basic im Vergleich zum gleich ausgestatteten iMac i7 (Preisdifferenz bekanntlich rund 1300.-) nicht ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?
    Vielleicht sogar ein ähnlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wie der Mac Pro 8 Core von 2008?
     
  20. oli

    oli ||||

  21. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Falls es jemanden interessiert - ein Kollege von mir hat mittlerweile so einen iMac Pro (10-Core) und abgesehen davon dass er total happy damit ist (hatte vorher einen uralten Nicht-Retina-iMac), hat er mir berichtet, dass die Kiste tatsächlich sehr leise ist. Seine Hauptanwendung ist hauptsächlich 3D-Rendering. Er hat mir erzählt, dass der Lüfter ab einer gewissen Renderzeit durchaus auch angeht, dabei aber nahezu unhörbar leise ist und nicht vergleichbar mit dem normalen iMac i7, der ja dann recht laut wird.
     
  22. oli

    oli ||||

    Stimmt. Kenne auch einen, der sich den geholt hat (die kleinste Version mit 8 Kernen). Man nimmt den Lüfter fast gar nicht wahr - auch unter Vollast.
     
  23. oli

    oli ||||

  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nur Audio probiert leider niemand. Wenn man das Video betrachtet, könnte der ja sogar langsamer sein, bis jemand nochmal neu kompiliert und eine neue Version bringt. Und je nach DAW ggf. andere Werte und nach Version sowieso. Pro Plugin.
     
  25. Was ich mich ja ehrlich frage; angesichts von Meltdown/Spectre... sind die Kisten nicht gerade zum völlig falschen Zeitpunkt rausgekommen?
     
  26. verstaerker

    verstaerker |||||||

    komische Formulierung ... darauf hatte wohl kein Hersteller Einfluß

    laut meinen bisherigen Infos haben Meltdown/Spectre Patches quasi keinen Einfluß auf die Leistung - nur bei bestimmten Browser-Anwendungen war wohl eine Leistungseinbuße von 2,5% meßbar. Oder gibts da neue Infos zu?
     
  27. Moogulator

    Moogulator Admin

    Im Prinzip wird das Feature, Tasks abzuarbeiten im zufälligen Voraus eingeschränkt, um die Probleme mit Spectre zu fixen, Meltdown wurde vorher ja schon geschlossen. Eigentlich ist es also ein Feature des Prozessors auszuhebeln via Software und das kostet natürlich ein wenig Power auf jedem Rechner. Das ist also kein Problem von Apple und Co. sondern eigentlich systembedingt, sogar Intel könnte sagen - können wir nix dafür, wir haben keinen Bug gebaut, "you are holding it wrong"
     
  28. Na ja, das Problem war meines Wissens schon letzten Sommer intern entdeckt worden... wobei gut, dann hätte man auch instant geleakt, worans liegt, wenn sich die komplette Serie verzögert hätte... und prozessoren entwickelt man auch nicht von heute auf morgen...
     
  29. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Ich find den Preis für das Gerät halt viel zu hoch, ich hab ein vergleichbares System bei Da-X zusammengestellt und komm auf ~2700,-. Grafische Leistungen kann ich da jetzt nicht einschätzen, da die auf Audio spezialisierte System bauen, aber das ist gerade mal die Hälfte, muss man sich halt noch nen Monitor dazu holen, aber kann beruhigt in 3-4 Jahren noch aufrüsten.
     
  30. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Hatten wir schon mal ;-) Leg' einfach noch einen 5k (nicht 4k) Monitor drauf, dann landest schon bei 4200 Euro und bist - bei u.a. schlechterer Grafikkarte - schon längst nicht mehr so weit vom Apple-Preis für den iMac Pro entfernt.

    Ist ja jedem klar, dass Apple teurer ist, aber diese Vergleiche die irgendwie nie so richtig passen, sind schon leicht ermüdend.
    Wenn Du eh' nicht mit OSX arbeitest, hast Du doch ohnehin keinen Handlungsbedarf.

    Würde Apple morgen OSX für alle PC's standardmäßig bereitstellen, würde ich mir wahrscheinlich auch keinen Mac kaufen, denn im Prinzip hängt es eher am (für mich) alternativlosen OS.
    Linux wird leider auch niemals eine ernstzunehmende Alternative werden.