Juno 60 - Fällt von alleine in den Manual Mode

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von theorist, 29. August 2012.

  1. Hallo zusammen

    Vorweg, ich bin Lötkolben Newbie..

    Mein Juno 60 spuckt seid kurzem. Ich steure ihn via DCB an, nach gewisser Zeit verabschiedet sich das Patch und der Juno zeigt zwei Striche im Display an und der Sound ändert sich. Das Problem haben anscheinend ein paar Junos, meiner hat das erst seid kurzem. Ich betreibe ihn schon seid Jahren via DCB Interface. Zu dem Problem hab ich folgenden Hinweis gefunden:

    http://synthpeter.blogspot.ch/2012/05/j ... rvice.html

    Im Service Manual ist dies auch auf Seite 19 (PDF S. 13 dokumentiert):

    http://manuals.fdiskc.com/tree/Roland/R ... Manual.pdf

    Mein Juno 60 hat die Seriennummer 265733 und sollte gemäss Service Manual bereits modifiziert sein. Das Verhalten ist aber exakt dasselbe.

    Sonst noch Ideen, bevor ich den Juno modifiziere? Eventuell gleich Batterie wechseln? Die Sicherungen haben auch alle einen Knoten in der Mitte und sehen auch nicht mehr so frisch aus, durchgebrannt ist aber (noch) keine. Auch gleich alle auswechseln?

    Danke & Gruss
     
  2. Hab ihn mal aufgeschraubt und der "ground loop" wurde schon von Seiten der Fabrik getrennt und somit muss das ein anderes Problem sein.

    [​IMG]

    Idee?
     
  3. Das Verhalten ist nur bei Preset Verwendung zu beobachten, auch ohne DCB Verbindung. Programmiert man ihn im Manual Mode, bleiben die Sounds so wie sie sind. Somit kann ich ihn nicht mehr als Preset Schleuder verwenden :P

    Ist es wohl einfach die Speicherbatterie?
     
  4. Helfen kann ich dir nicht wirklich. Ich kann nur sagen das meiner das auch macht, ist aber auch ne nicht-modifizierte SN.
    Früher ist das eigentlich nur phasenweise aufgetreten, aber die letzten male hat er nur noch gezickt. Da musste man beten das er beim aufnehmen ein paar Minuten durchhält ohne wieder mitten in der Aufnahme zu resetten.

    Wenn deiner bereits einer der modifizierten ist und trotzdem noch in den Manual Mode springt muss es ja anscheinend noch ne andere Ursache dafür geben. Würde mich brennend interessieren.
    Hatte auch vor Ewigkeiten mal einen Thread dazu eröffnet. Das offizielle Roland Bulletin zu dem Problem hab ich dann aber auch erst später selbst gefunden.
     
  5. Aha..ich seh schon. Hab jetzt mal alle Stecker abgezogen und wieder draufgesteckt..der Test läuft. Hab auch mal Martin Hollinger geschrieben, der mach selbst auch mit dem Juno 60 Musik und ist sowiso der Experte schelchthin, vielleicht hat er ja einen Tipp. Alle Lötstellen nachlöten ist jetzt nicht gerade eine vielversprechende Option..
     
  6. Und, hat das mit den Steckern was gebracht? Hat mir damals kurzzeitig geholfen, oder ich habs mir eingebildet. :)
    Egal, wenn du was neues weisst, bitte posten. Vielleicht liegts ja wirklich an der Batterie. Meine ist auch noch nicht gewechselt worden.
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Klingt für mich nach Problem mit der Speicherbatterie, miss mal deren Spannung.
     
  8. Das mit den Steckern hat in der Tat etwas gebracht. Läuft wieder gut zwei Stunden durch ohne Probleme. Hab ihn aber auch geputzt und ausgesaugt, inklusive Fader und Schalter. Mal kucken, wann das Problem wieder auftritt. :amen:
     
  9. So, er spinnt nun wieder, leider.

    Speicherbatterie halte ich für unwahrscheinlich, da ja die Presets auch bleiben, wenn man ihn ausschaltet.

    Eine Hypothese, die ich noch falsifizieren muss: Bei zu viel Midi Daten über DCB kippt er in Manual Mode.

    Mein Synthreparateur meines Vertrauens, Martin Hollinger, meinte, dass eventuell auch etwas mit dem Manual-Mode-Button sein könnte; das werde ich dann als nächstes testen.

    Mir graut davor, alle Lötstellen nachzulöten..
     

Diese Seite empfehlen