Kaufentscheidung Mac (CPU, RAM) für Musikproduktion mit Logic Pro X und Maschine

A

andre_versus

.
Hallo in die Runde,

ich arbeite aktuell mit einem 13" Macbook Pro von 2012 (16 GB RAM, 2,9GHZ i7 Prozessor [sofern ich das richtig im Blick habe > reiche ich umgehend nach, sobald ich das MBP vor mir habe), 1TB SSD).

Ich habe im Vergleich zu meinem Vorgängermodel (15", 2011, 2,7 GHZ) aktuell vermehrt Probleme mit der Stabilität und Systemauslaustung in Logic Pro X wie auch in Maschine. Das zeigt sich darin, dass die Wiedergabe stoppt, weil er Audios nicht verarbeiten kann, weil es knackt etc.). Ich habe bereits alles was bei Systemstart etc. irrelevant ist entfernt, die Puffergröße korrigiert usw.! Dennoch habe ich immer noch Probleme, sobald ich zu viel VSTs bzw. AUs - speziell was Native, Arturia und auch Waves, betrifft verwende. Dies vermehrt in Maschine denn in Logic Pro X.

Ich bin natürlich für jeden Tipp dankbar, welcher mich vom Kauf eines neuen Macs abhält. Dennoch spiele ich mit dem Gedanken ein aktuelles Modell zu kaufen. Dabei ist mir in erster Linie erstmal sogar egal, ob es ein Macbook Pro, ein Mac Mini oder ein iMac wird. Für ein Macbook spräche die Mobilität (welche ich aufgrund von Traktor und dem DJing benötigen würde) und ich dementsprechend die Option hätte, mein 2012er MBP noch zu verkaufen. Bei einer weniger portablen Lösung (iMac, Mac Mini) würde ich das aktuelle MBP einfach für die mobilen Geschichte wie DJ-Gigs etc. behalten.

Am Ende geht es mir primär darum, wie eure Erfahrungen und Empfehlungen sind bzgl. Ausstattung. Ich möchte zum Einen in einem Jahr ungern vor einem ähnlichen Problem stehen, aber auf der anderen Seite auch nicht finanziell Kohle raushauen für Dinge die man ggf. gar nicht benötigt.

Was ist eurer Meinung nach wichtiger? Ein ordentlicher Prozessor und wenn ja i3, i5, i7, i9 und mit welcher Taktung (Turbo Boost) oder möglichst viel Arbeitsspeicher oder eine gesunde Mischung ... bei Verwendung einer SSD.

Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen. Gerade die Verwendung mancher NI-Instrumente und FX scheinen mir doch sehr ressourcenintensiv zu sein.

Ich greife zwar auch wieder vermehrt auf meine HW-Synths zurück, mag aber dennoch gern etwas mehr Flexibilität bei der Verwendung von Plugins haben.

Vielen lieben Dank für eure Ratschläge.

André
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben