iMac 27" i7 (2020) vs. iMac XX" M? 2022 ?

rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Allgemeine Diskussion:
Angesichts dessen, was in der Vergangenheit seitens Apple so angeboten (und gleichzeitig nicht mehr angeboten) wurde, gehe ich davon aus, dass: sobald die neuen (grossen) iMac's 2022 auftauchen, die "alten" 27"er Intel aus dem Programm gänzlich verschwinden werden.
Ich habe mir die Features des noch aktuellen 27"er Retina i7 (3.8GHz, 8-Core) 5K angeschaut und überlege vielleicht tatsächlich den zu nehmen (mit der Readon Pro 5500 XT oder wahlweise 5700). Das Teil rennt wie Sau (CPU+GPU) und bedient dank x86 aktuell alle OS-Welten problemlos. RAM kann man getrost getrennt viel günstiger kaufen statt bei Apple. Dann noch 1TB SSD hinzu und gut iss. Auch bez. Anschlüsse ist alles da, was man so braucht. Und bei Bedarf könne man das verklebte Teil später (nach Ablauf der Garantie) auch aufmachen und dies/jenes updaten.

Auf amazon gibt es den aktuell (mit 512er SSD) für knapp € 2.3k.

Nach dem ganzen hin/her mit den M1/Pro/Max frage ich mich ernsthaft, ob ein Intel-iMac (für meinen Bedarf jetzt) ggf. doch nicht die bessere Wahl wäre (solange es den noch gibt).
Hier im Video (Vergleich) wird der Base-iMac 27" 2020 mit dem Base-iMac 24" M1 getestet (ich würde da schon die i7 der 10.Gen. mit 8c nehmen)


https://youtu.be/lNy3W-kJVPQ?t=94

Hier ein Vergleich mit i7, 8-Core/10.Gen (64GB) und dem Mac Mini M1 (16GB):


https://www.youtube.com/watch?v=Mf7WY4UkFV4
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Die idee ist ganz cool. Allerdings ist der Preis von den Imacs immer noch überall stabil/hoch. Logisch kann man den noch jahre nutzen. Mussgt du wissen. Ich wäre einfach zu geil auf die neuen und würde es an dieser Stelle nicht machen
 
rz70
rz70
öfters hier
Ich persönlich würde soviel Geld nicht mehr in ein Intel Produkt versenken, wenn du damit länger als 2-3 Jahre arbeiten willst. Das Teil wird rapide an Wert verlieren. Wenn das egal ist, dann passt das alles schon. Ich war und bin mit meinen iMacs immer sehr zufrieden gewesen (im Gegensatz zu den Intel MacBooks Pro).
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Wenn du auf Intel-only-Software angewiesen bist, bleibt dir nix anderes übrig. Wenn nicht, würde ich keine Tausende an EUR in abgekündigte Hardware investieren stecken.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Der 2020er iMac 27 5K" i7 (8 Core, 10.Gen.) mit Radeon Pro 5500 XT 8GB und 512GB SSD (und 8GB RAM, die man sinnvollerweise selbst bis zu 128GB updaten kann und sollte)
kostet bei Amazon jetzt € 1.999,- inkl. MwSt und Versand.
Für alle, die auch zukünftig Intel nutzen wollen/müssen (vielleicht auch bez. Bootcamp) wäre dies ein echt gutes Angebot. Die Kiste kostet bei Apple derzeit rund € 600,- mehr.
 
xtortion
xtortion
|||||
Der 2020er iMac 27 5K" i7 (8 Core, 10.Gen.) mit Radeon Pro 5500 XT 8GB und 512GB SSD (und 8GB RAM, die man sinnvollerweise selbst bis zu 128GB updaten kann und sollte)

Die Kiste kann was, damit hast du die nächsten 5 Jahre Ruhe. Da ich Cubase nutze hab ich mir den auch geholt, wollte nicht mehr warten bis Cubase nativ unterstützt wird. 64 GB Ram kosten ca. 200 Euro.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Die Kiste kann was, damit hast du die nächsten 5 Jahre Ruhe. Da ich Cubase nutze hab ich mir den auch geholt, wollte nicht mehr warten bis Cubase nativ unterstützt wird. 64 GB Ram kosten ca. 200 Euro.
Bin auch aktuell @ Cubase 11 Pro (sowie teils noch Cubase 5 32bit/64bit). Vorteil: alles an (alten) PlugIns läuft (die 32bit Teile unter 11 Pro dann via jBridge).
Natürlich wird der 2022er iMac M? dann noch mal die Latte höher setzen und (was inzwischen praktisch als sicher gilt) mit einem miniLED-Display (6K @ 30" ggf.) noch mehr punkten.
Ich nutze im Bereich CAD auch noch Sachen, bei den es sehr unwahrscheinlich ist, ob die je nativ auf Metal/Silicon verfügbar sein werden.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Bin auch aktuell @ Cubase 11 Pro (sowie teils noch Cubase 5 32bit/64bit). Vorteil: alles an (alten) PlugIns läuft (die 32bit Teile unter 11 Pro dann via jBridge).
Natürlich wird der 2022er iMac M? dann noch mal die Latte höher setzen und (was inzwischen praktisch als sicher gilt) mit einem miniLED-Display (6K @ 30" ggf.) noch mehr punkten.
Ich nutze im Bereich CAD auch noch Sachen, bei den es sehr unwahrscheinlich ist, ob die je nativ auf Metal/Silicon verfügbar sein werden.

Es wird ein M1 Max Dual
mit 27“ Mini LED


https://youtu.be/b4pMdYlrpho
 
siebenachtel
siebenachtel
||||||||||
Es wird ein M1 Max Dual
"........is much likely........"



weiss er was ?
hab nur den anfang geschaut. (edit: und noch etwas durchgeklickt)
Sieht nach reinem "sich was zusammenreimen" aus............

Er mag recht haben. Aber es bleibt Spekulation und Clickbait !


".....why it makes sense....."...............sein kommentar zu seiner SPEKULATION.
das ist langsam kasperletheater.
Gute Nacht Max Tech.


114k views in wenigen Tagen.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Vermutlich wird bei dem (grossen) iMac 2022 die Ausbaustuffe der CPU/GPU höher sein (als alternative Kaufwahl), als die derzeit verfügbaren M1 Pro/Max.
Ich kann mir gut vorstellen, dass der Base iMac 2022 erst mit einer M1 Pro anfängt und dann eben höher wird konfiguriert werden können, was am Ende um € 5.000,- kosten wird (als starke Ausbaustuffe). Mit einem 30" miniLED-Display, gut RAM und CPU/GPU-Power immer noch vergleichsweise günstig -> im Vergleich zu dem Mac Pro mit vergleichbarer Leistung, der aktuell so entspr. konfiguriert wohl um 50.000,- € kosten würde.

Die alten 27"er iMac's 2020 (die teils noch umbaubar/upgradebar sind = CPU noch gesockelt, RAM auch .. SSD nicht mehr) werden dann aus dem Shop verschwunden und nicht mehr als Alternative verfügbar sein.
Man beachte : der aktuelle intel-iMac 27" 2020 mit i7 8c/10.Gen. und der Radeon Pro 5500 XT erreicht weit über 40.000 GPU-Punkte beim Benchmark (die max.Ausbaustuffe mit Radeon Pro 5700 XT und 16GB sogar über 60.000 Punkte).
Wer ggf. noch Applikationen nutzt, die für OpenCL programmiert sind und nicht nativ für Metal, könnte so für vergleichbar wenig Geld eine leistungsstarke Maschine ergattern - welche derzeit als "Auslaufmodel" noch regulär verfügbar ist.

2x32GB Corsair DDR4, 2666MHz CL18 RAM für den iMac 27" 2020 kostet bei Amazon derzeit rund € 346,-
128GB (was bei diesem iMac möglich ist) dann rund € 700,-. Würde man die 128GB bei Apple mitordern, so würden diese € 2.990,- Aufpreis kosten (was bei den neuen M1 SoC nur so geht und nicht anders).


https://youtu.be/KdHv3VM6Gbo?t=179
 
Zuletzt bearbeitet:
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Wenn es kein Corsair Speicher sein muss, passen auch diese Riegel: G.Skill SO-DIMM 64 GB DDR4-2666-16 Kit

Ich hab dafür vor ca. 2 Wochen 200 Euro bezahlt. Aktuell stehen sie wieder bei 226 Euro.

Am rande gefragt:
Ob man die G.Skill RAM-Module mit den Corsair mischen kann? Mit den Apple-eigenen klappt das mal ja mal nein.
Die G.Skill sind CL19 und die Corsair CL18 (sonst scheint alles andere gleichwertig zu sein) ? .. macht das was aus?


https://www.amazon.de/gp/product/B085SP7Z6D/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o02_s00?ie=UTF8&th=1
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Hübsche Antiquitäten. 2666Mhz. Mega groß. Die erzeugen bestimmt mehr Hitze als ein kompletter SOC von Apple
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Hübsche Antiquitäten. 2666Mhz. Mega groß. Die erzeugen bestimmt mehr Hitze als ein kompletter SOC von Apple
Vollkommen egal und im Winter sogar umweltfreundlich, da man an der Zimmerheizung sparen kann ;-)
Was kostet noch mal 64GB RAM Option beim SoC, die es derzeit nur mit dem M1max gibt ?

Es ist eben was für die "alten" Intel-Mac's, die nach wie vor gut laufen.
Und dennoch:
Schaut man sich an, was ein qualitativ gleichwertiger 27“ 5K Monitor heute so kostet (sofern man welche findet, die mit dem Apple 5K 27“ Retina überhaupt vergleichbar sind und wirklich die volle 5K Auflösung bieten), so landet man bei € 1.3k bis € 1.5k. Bedenkt, man dass der o. verlinke iMac 27“ i7 2020 heute für unter € 2k zu haben ist (inkl. Magic Keyboard und Magic Mouse), dann überlegt man eben diesen als Option/Alternative zu den neuen zu wählen.
Wie man auch hier sehen kann, ist bei dem Teil so ein RAM-Ausbau rel. günstig und gar kein Problem.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben