Klangeinbußen mit Klinke Patchbay?

G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Es ist soweit.
Ich muss schon als umstecken, da ich mehr Hardware Synthesizer habe als Klinkeneingänge. Meine 16 Klinkenei gänge sind voll.

Zum Glück habe ich 4 Klinkeneingänge vorne an den Interfaces. Da ist ein Umstecken easy und entspannt.

Trotzdem hätte ich gerne eine Patchbay.
Da muss aber vorher erst geklärt sein, ob auch wirklich keine Klangeinbußen enstehen. 1% Abweichung ist schon ein nogo für mich.
Da steck ich lieber weiterhin um.
Das Durchschleifen darf nichts am Klang verändern.

Wer hat da Erfahrung?
 

tichoid

Maschinist
Ich sags mal so, wenn Du ne normale Klinken-Patchbay von Neutrik kaufst, kannst Du eigentlich nix falsch machen. Ich verwende 2 Stück von Behringer mit Billig-Patchkabeln und bin zufrieden damit, ab&zu muss ich mal ein Kabel rausziehen und mit Schmackes wieder reinstopfen und dann ist alles gut. Hab allerdings nicht so Goldöhrchen wie Du :mrgreen: also würde ich mal warten was noch so empfohlen wird, der letzte Schrei sollen ja Patchbays mit Relais sein, aber die sind auch ziemlich teuer.
 

lfo2k

||||||||||
Es ist soweit.
Ich muss schon als umstecken, da ich mehr Hardware Synthesizer habe als Klinkeneingänge. Meine 16 Klinkenei gänge sind voll.

Zum Glück habe ich 4 Klinkeneingänge vorne an den Interfaces. Da ist ein Umstecken easy und entspannt.

Trotzdem hätte ich gerne eine Patchbay.
Da muss aber vorher erst geklärt sein, ob auch wirklich keine Klangeinbußen enstehen. 1% Abweichung ist schon ein nogo für mich.
Da steck ich lieber weiterhin um.
Das Durchschleifen darf nichts am Klang verändern.

Wer hat da Erfahrung?

Na hoffentlich hast du auch ein entsprechend hochwertiges Interface, und feinste Kabel mit den geringsten Kapazitätswerten, kürzeste Audiowege, um die 1% Abweichung hören zu können : D

Ich meine dass sich durch jeden Übergang von Klinkenbuchse zu Klinkenbuchse der Übertragungswiderstand ändert.
Also 1% würde ich da schon "mindestens" einplanen ; )
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Ich nutze Focusrite Saffire Pro 40 Interface mit Octopre MKII und wie immer meine geliebten Cordial Kabel.
Ich habe immer die selben Kabel.
Mit allem zusammen ist das Klangergebnis perfekt. Ich bin damit absolut zufrieden.
Ansonsten konzentriere ich mich auf die Musik.

Eventuell werde ich in nächster Zeit meine Interfaces entweder gegen RME Fireface 802 + Octa Erweiterung oder Focusrite Clarett 8Pre + Ocopre als Thunderboltversion tauschen. Mal sehen wie ich es mache.
Ob die Klangergebnisse dann noch besser sind bezweifel ich.
Aber es geht mir beim Tausch um die Performance um den i7 noch mehr zu entlasten. Außerdem kann ein neues Interfacegespann nicht schaden.

Will nicht heißen, dass mein jetziges Probleme macht. Aber ich denke in Sache Performance könnte ich noch mehr rausholen. Dann könnte ich anstatt mit 512 Samples mit 256 arbeiten.
RME ist der einzige der Asio im Interface integriert hat. Das macht sich bemerkbar.
Andererseits laufen die neuen Focusrite Claretts mit Thunderbolt.

Da werde ich noch viel forschen müssen.
Es eilt ja nicht.
Auf alle Fälle gibt es bei mir nur Firewire oder Thunderbolt. USB 2 schwank zuviel im Gegensatz zu Firewire. Firewire ist eine absolut konstante und sichere Verbindung.
USB 2 sieht zwar auf dem Papier gleich aus wie Firewire 400, ist es aber nicht.
In der Praxis ist USB 2 nicht optimal für Audio. Firewire schon. Thunderbolt auch.
Die USB Schnittstelle ist bloß weit verbreitet, das ist alles.

Mit Firewire ist man aber immer stabiler und konstanter als USB2.


Wenn ich mir eine Patchbay zulege, will ich nicht, dass der schöne Sound meiner Synthis die super an dem Focusrite Saffire Pro 40 klingen durch die Patchbay verändert wird. Eigentlich sollte die nur ohne Klangverfälschung durchschleifen.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Will denjenigen sehen, der die Verwendung einer Patchbay raushören kann 😂 ausser das es bei Billigbays ala Behringer mal zu Kratzern oder Kontaktschwierigkeiten kommen kann, wäre alles andere in der Rubrik „Klangwoodoo“ einzuordnen.
Da haben wir ja dann einen Ansatz.
Es kommt auf die Patchbay an.
Ich hatte die Samson oder Neutrik im Auge die so um die 100€ kosten.
 

lfo2k

||||||||||
Mach dir keine Gedanken. Du wirst keinen Unterschied merken. Ohne Patchbay gehts einfach kaum.
Go4 it.

Dein Soundinterface und die Cordial Kabel "verändern" den "Klang" der Quelle da schon weitaus mehr als 1%

Bei den ganzen Faktoren, welche den klang verändern, ist da eine Patchbay noch das wirklich geringste Übel.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Mal aus Neugier gefragt, da ich mich in diesen Feinklangwelten nicht auskenne: Wie misst man denn Klangqualität, um so feine Nuancen prozentgenau berechnen zu können?
Ich z.B nehme das gleiche Synthi Signal gleichzeitig über Patchbay und direkt über Interface auf.
Dann Analysiere ich beide Spuren mit verschieden Programmen und Metern auf Gleichheit. Kann ich keinen Unterschied erkennen bei den Wellenformen, kommt mein finaler Endtest der am wichtigsten ist.
Ich mach mit beiden Spuren einen intensiven Hörvergleich. Da ich mein Interface und Synths sehr gut kenne, fallen mir Klangunterschiede auf.
Kann ich keine Klangunterschiede hören, dann ist die Patchbay gut.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Mach dir keine Gedanken. Du wirst keinen Unterschied merken. Ohne Patchbay gehts einfach kaum.
Go4 it.

Dein Soundinterface und die Cordial Kabel "verändern" den "Klang" der Quelle da schon weitaus mehr als 1%

Bei den ganzen Faktoren, welche den klang verändern, ist da eine Patchbay noch das wirklich geringste Übel.
Das wollte ich hören.
Ich mach dann einen Hörtest.
Samson oder Neutrik?
 

patilon

||||||||||
ich hatte zwei Neutrik und zwei Behringer und war mit beiden gar nicht zufrieden, seit ein paar Jahren jetzt
drei Samson-Patchbays und die fühlen sich schon sehr viel besser an.
Zwar sehr kleine Schalterchen, keine gute Beschriftungsmöglichkeit, aber sehr zuverlässig und stecken sich
mit allen Kabeln hervorragend.. würd ich jederzeit wieder kaufen.
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich z.B nehme das gleiche Synthi Signal gleichzeitig über Patchbay und direkt über Interface auf.
Dann Analysiere ich beide Spuren mit verschieden Programmen und Metern auf Gleichheit. Kann ich keinen Unterschied erkennen bei den Wellenformen, kommt mein finaler Endtest der am wichtigsten ist.
Ich mach mit beiden Spuren einen intensiven Hörvergleich. Da ich mein Interface und Synths sehr gut kenne, fallen mir Klangunterschiede auf.
Kann ich keine Klangunterschiede hören, dann ist die Patchbay gut.
Du wirst keinen Unterschied bei einer Patchbay hören können, auch nicht bei einer billigen Behringer-Patchbay.
Habe 12 Berhinger im Einsatz und das seit vielen Jahren. Die werden auch ständig umgepatcht, manchmal mehrfach täglich, da ich den jeden Tag 8-10 Stunden im Studio arbeite.
Bisher hat da auch noch keine doll gekratzt, wenn die Verbindung steht.
Wenn dir das alles nicht ausreicht, dann gehe auf TT-Phone Patchbays mit rückseitig verlöteten Anschlüssen.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Du wirst keinen Unterschied bei einer Patchbay hören können, auch nicht bei einer billigen Behringer-Patchbay.
Habe 12 Berhinger im Einsatz und das seit vielen Jahren. Die werden auch ständig umgepatcht, manchmal mehrfach täglich, da ich den jeden Tag 8-10 Stunden im Studio arbeite.
Bisher hat da auch noch keine doll gekratzt, wenn die Verbindung steht.
Wenn dir das alles nicht ausreicht, dann gehe auf TT-Phone Patchbays mit rückseitig verlöteten Anschlüssen.
Danke für die Info Bernie.
Das hört sich doch echt gut an.
Ich tendiere aber eher zu einer Samson Patchbay. Die gibt es nur nicht mehr so oft wie früher. Warum auch immer.
Sollen angeblich besser sein als Neutrik.
 
G

Gelöschtwtxxlgmn

Guest
Beim Baxshop gibt es die Samson S-Patch Plus. Kann man in dem Laden beruhigt kaufen?

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bernie

||||||||||||||||||||||
Danke für die Info Bernie.
Das hört sich doch echt gut an.
Ich tendiere aber eher zu einer Samson Patchbay. Die gibt es nur nicht mehr so oft wie früher. Warum auch immer.
Sollen angeblich besser sein als Neutrik.
Das ist eigentlich egal, die teureren Patchbays haben manchmal etwas hochwertigere Klinkenbuchsen, das macht sich aber auch erst nach ein paar Jahren bemerkbar.
Meine Patchbays sind in ca. 45° Winkel montiert, da kann es schön reinstauben, trotzdem kratzt da noch nix. Wahrscheinlich reinigen die sich durch ständige Benutzung. Habe auch zwei Neutrik und zwei uralt Monacor, kann da bezüglich Klang definitiv keinen Unterschied feststellen.
Vielleicht könnte man einen minimalsten Übergangswiederstand messen, aber das hat auf die Musik keinen hörbaren Einfluss.
Denke das es da deutlich schlimmere "Fehlerquellen" bei einer Musikproduktion gibt, als die Patchbays.
 

lfo2k

||||||||||
Die Samson haben den Vorteil dass ihre Verschaltung direkt an der Front umschaltbar ist. Ich denke deshalb sind sie so beliebt.
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Samson all the way - absolut solide.

Ich hatte mal was von Neutrik und mit der habe ich mir diverse Klinken geschrottet.

Klangeinbussen bei Patchbays ? NEIN
 
Ich z.B nehme das gleiche Synthi Signal gleichzeitig über Patchbay und direkt über Interface auf.
Dann Analysiere ich beide Spuren mit verschieden Programmen und Metern auf Gleichheit. Kann ich keinen Unterschied erkennen bei den Wellenformen, kommt mein finaler Endtest der am wichtigsten ist.
Ich mach mit beiden Spuren einen intensiven Hörvergleich. Da ich mein Interface und Synths sehr gut kenne, fallen mir Klangunterschiede auf.
Kann ich keine Klangunterschiede hören, dann ist die Patchbay gut.
Warum nicht ein simpler Phasen Test? Wenn es Unterschiede gibt wirst es da am schnellsten hören.
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Ich nutze auch eine Samson Patchbay.
S-Patch Plus
Bin hoch zufrieden mit dem Teil.
Aber eines muss ich doch mal loswerden.
Du forderst unter 1% Klangverlust, aber nimmst eine Sounddemo mit dem Handymikrofon auf?!
Das ist komplett unlogisch...
 

serge

*****
Ich habe noch nie Klangeinbußen durch meine Patchbays gehabt. Langjähriger Neutrik-Nutzer, meine Samsons habe ich wieder verkauft, nachfolgend die Gründe.

Die von Neutrik haben vier Vorteile gegenüber der Samson:
- deutlich bessere Beschriftbarkeit
- Patchmodule können bei Defekt einfach vom Anwender ausgetauscht werden
- es gibt einen Split-Mode
- es gibt Insert-Module

Der Vorteil der Samson:
- die Steckvorgänge sind deutlich leichtgängiger als bei der Neutrik

Habe meine Samsons von Bax bezogen, war völlig unproblematisch.
 
.... immer meine geliebten Cordial Kabel.
....
Cordial sind aber gar nicht mal so gut. Wenn einem der potenzielle Klangverlust durch eine Patchbay Sorgen macht, darf man eigentlich nur VoxVox Sonorus Kabel oder besseres verwenden. Ferner muss man darauf achten, dass die Kabel immer schnurgerade liegen, weil in Kurven und Schleifen der Reibungswiderstand des durchgeleiteten Stromes sich im äusseren Radius an der Isolierung signifikant erhöht.
 

Max

||||||||||
Bei mir tun auch die Samsons mit Cordial Kabeln ihren Dienst - keine Probleme, keine Klangeinbußen, alles gut :)

(in der Theorie macht natürlich jeder Millimeter Kabel und jede Steckverbindung irgendwas mit dem Signal, aber ich glaube, dass man das bei halbwegs gutem Equipment weder hören noch messen kann)
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Ich bin kurz vor 49.
Da kann ich froh sein, wenn ich noch die 10kHz höre :)
Da mache ich mir über z.B. kapazitive Kabelverluste überhaupt keine Gedanken...
 
Ich z.B nehme das gleiche Synthi Signal gleichzeitig über Patchbay und direkt über Interface auf.
Dann Analysiere ich beide Spuren mit verschieden Programmen und Metern auf Gleichheit. Kann ich keinen Unterschied erkennen bei den Wellenformen, kommt mein finaler Endtest der am wichtigsten ist.
Ich mach mit beiden Spuren einen intensiven Hörvergleich. Da ich mein Interface und Synths sehr gut kenne, fallen mir Klangunterschiede auf.
Kann ich keine Klangunterschiede hören, dann ist die Patchbay gut.
Das geht auch einfacher: das eine Signal in der Phase drehen und beide gleichzeitig abspielen. Noch etwas zu hören?
 

Tom Flair

Kritische Geräteerörterungen
Ich habe noch nie Klangeinbußen durch meine Patchbays gehabt. Langjähriger Neutrik-Nutzer, meine Samsons habe ich wieder verkauft, nachfolgend die Gründe.

Die von Neutrik haben vier Vorteile gegenüber der Samson:
- deutlich bessere Beschriftbarkeit
- Patchmodule können bei Defekt einfach vom Anwender ausgetauscht werden
- es gibt einen Split-Mode
- es gibt Insert-Module

Der Vorteil der Samson:
- die Steckvorgänge sind deutlich leichtgängiger als bei der Neutrik

Habe meine Samsons von Bax bezogen, war völlig unproblematisch.

Den Split Modus hat die Samson S auch.
 

Max

||||||||||
Das mit dem Steckverhalten bei Neutik kann ich auch bestätigen: hatte früher mal eine, da musste man richtig mit Kraft die Stecker reindrücken - hat sich für mich irgendwie nicht richtig angefühlt.

Samson ist da deutlich smoother...

Die Beschriftbarkeit ist leider wirklich schlecht bei Samson. Ich baue immer eine Blindplatte 1HE dazwischen, dann kann man super beschriften und auch sehr entspannt von hinten umstecken.
 


Neueste Beiträge

News

Oben