Kleine Drummachine fuer Liveact?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Infiltrator, 1. Juli 2010.

  1. Hallo zusammen,


    ich moechte mein Livesetup etwas erweitern und moechte deshalb gerne eine Drummachine integrieren.
    Korg Electribe ER-1 habe ich am start und ansonsten noch ein Laptop mit Ableton und einen Bitstream Controller.
    Mir ist folgendes wichtig:
    Lauflichtsequencer mit 16 Steps die waehrend laufendem Sequencer gesetzt und geaendert werden koennen, moeglichst abwechslungsreiche Sounds die man programmieren kann (Tune etc.), moeglichst klein (wegen Gepaeck im Flieger), zuverlaessige Midi Sync/Midi Clock Anbindung.

    Bisher habe ich MFB-503 im Auge, da ist der Preis super, die Groesse und auch der Klang gefaellt mir. Leider hat die Kiste etwas wenig Sounds.... ich moechte keine Sample Maschine (MPC und Co.) und auch keine Machinedrum verwenden.

    606 aus meinem Studio habe ich schon versucht aber ich kriege die Kiste einfach nicht in Sync....


    Habt Ihr noch eine gute Idee???
     
  2. Jörg

    Jörg |

    xbase 09
     
  3. snowcrash

    snowcrash Tach

    mit der electribe bist du nicht zufrieden? ...oder brauchst du zusaetzlich noch eine?

    machinedrum faellt mir ein, ist aber die frage ob die fuer dich noch unter "klein" laeuft. anonsten evt. noch eine andere tribe... samples? es1?
     
  4. X-Base 09 kenne ich..... gefaellt mir vom Sound nicht ganz so und ist von der Groesse her fast etwas gross....
    aber schon mal ein guter ansatz....

    Mit der Electribe bin ich sehr zufrieden aber ich moechte das Ganze noch erweitern und nicht noch eine weitere Electribe nutzen. Vor allem wie gesagt nicht mit Samples.... Machinedrum ist mir a) zu teuer und b) mag ich den Sound nicht wirklich..... ausserdem ist mir die zu "abgenudelt" da die irgendwie jeder live dabei hat....

    MFB-503 ist bisher wirklich das was es am ehesten trifft.
    MFB-522 waere noch besser aber der Stepsequencer mit 8 Steps die doppelt belegbar sind stoert mich.
    Kann mir nicht vorstellen das dies in einer Livesituation nicht zu Problemen fuehrt.
     

    Anhänge:

  5. Jörg

    Jörg |

    Ich hatte mal eine MFB 502. Leider traf das mit der "zuverlaessigen Midi Sync/Midi Clock Anbindung" nicht immer zu. Keine Ahnung wie gut sich spätere MFB-Modelle da schlagen.
     

    Anhänge:

  6. max mayer

    max mayer Tach

    hui, weder Xnase09 noch Machinedrum gefällt Dir? Was suchst Du denn soundtechnisch?
    Die MFB-Dinger sind doch live wahrscheinlich eher eine Plage. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, im Dunkeln und in der Hektik die Mikroknöppschen zu bedienen.
    Was ist denn mit sowas wie tr-606?
    Oder machs mit Software: Microtonic. Gibts auch bald ne gepimpte Version.
    Gruß,
    Max
     
  7. Ja, ich weiss, ich bin anspruchsvoll.... ;-)
    606 hatte ich ja schon erwaehnt, die kriege ich einfach nicht 100 % in Sync und das ist mir live zu riskant.
    Die Microknoepfchen koennten in der tat im Dunkeln schwierig werden.... hmmm.... gut das Du das in den Raum wirfst....

    Ich will keine Samples und Software weil ich gerne etwas "fuers Auge des Betrachters" machen moechte und gerne das beste aus zwei Welten nutzen moechte. Ich nutze diverse Drum und Percussion Clips in Ableton und will das halt noch etwas erweitern.
    Soundtechnisch soll die Kiste moeglichst analog klingen und ich moechte gerne spontan "jammen" koennen, deshalb auch das Augenmerk auf die Lauflichtprogrammierung....
     
  8. max mayer

    max mayer Tach

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil. :oops:
    Bei Schneidersbüro stand mal so ein kleines Ding rum: Monosynth und Drummachine in einem. Komme leider gerade nicht auf den Namen. Wenn ich mich nicht täusche, wurde das von zwei Italienern gebaut.
    Ansonsten gibt es ja noch die Maschinen von Boss. Die DR-202 z.B. ist zwar nicht analog, hat aber nen guten Bumms.
     
  9. max mayer

    max mayer Tach

  10. und ich vermisse die lauflichtprogrammierung....
    die es bei den boss dingern wohl auch nicht gibt...

    danke fuer die vielen vorschlaege, much appreciated!
    Es scheint die perfekte maschine wohl nicht zu geben... vielleicht waere das mal eine makrtluecke?!?!?! :idea:

    klein, leicht, gute sounds, einfache bedienung mit step seq. und gute stabile Sync/Midi Clock Anbindung....
    das waere perfekt. und natuerlich unter 400 Euro.... :mrgreen:

    Hat noch jemand eine Idee?
    Ansonsten werde ich wohl mal die MFB 503 checken und sehen wie ich damit klar komme....
     
  11. max mayer

    max mayer Tach

    naja, der leploop hat ja so ne Art Lauflicht rechts unten.
     
  12. Warum das nicht? Wie hast Du es probiert? ich kenne nix zuverlässigeres als eine TR-606 im Slave mode. Doepfer MSY2 oder nochbesser, lass Sie dir mit X0X-Shuffle upgraden. http://www.frequencyresponse.ch/?p=shufflex0x - völlig genial!

    Zudem ist die 606 neben der Xbase-Serie die einzige, wo Du während dem Spielen zwischen Write mode und Patternchange-Mode wechseln kannst.
     
  13. tom f

    tom f Moderator


    würde dann aber eher die externen versionen vorschlagen (die zb von accenter)
    hab so ein teil hier: ist doch schade die 606 auzubohren usw. und dann kann man die shuffle box eben für alle dinsync teile verwenden ...(habe zusätzlich noch nen dreifach verteiler dabei - und schon swingt der bär ;-)
     
  14. Wegen der 606 hatte ich schon mal einen Thread aufgemacht gehabt.....
    Ich habe diverse Sachen probiert aber es funktionierte einfach nicht.
    Es liegt auch weder am laptop noch am Doepfer noch an der Soundcard (mit Midi) noch an der Electribe (an der das Doepfer dranhaengt).
    Ich habe mir eine andere 606 ausgeliehen die tatsaechlich im Takt geblieben ist aber nach 15 Minuten ging es dann da auch los.... ist mir alles zu "wackelig".
    Irgendwie hatte ich bisher nur mit der 909 keine Sync Probleme.... 808, 606 das will alles nicht richtig. Und ansonsten laufen die anderen Synths und Boxen alle sauber in der Midi Clock....
    Was das umschalten im laufenden Betrieb von Write auf pattern play angeht:
    Ich will die Kiste eh nur im Write odus mitlaufen lassen und einfach spontan "on the fly" neue pattern einprogramieren..... also ohne vorher erstellte Pattern. Das habe ich in der Electribe und mit den Loops in Ableton schon agedeckt.

    Hat noch jemand anderes Sync Probleme mit MFB Drummies gehabt? ist die MFB 503 stabil???

    Danke fuer das rege Feedback!!
     
  15. Crabman

    Crabman bin angekommen

    MFB 503+522

    günstiges und platzsparendes Gespann und da hast Du aufjedenfall alles wat man so braucht zusammen.
    Dunkelheit=Display der 503 ist recht gross und sehr hell.522 hat je eh nicht so viele Parameter,sollte man nach kurzer Zeit auch im Dunkeln beherschen können.
    Allerdings muss man sich bei dem erstmal daran gewöhnen,das man jeden zweiten Step nur per shift Taste erreicht.Wenn Du Pattern live erstellen willst muss man das aufjedenfall als minuspunkt ansehen.Die kleineren Tasten der 503 und dafür 16 Steps wären ideal gewesen...
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    acidlab miami, wahrscheinlich gerade die live maschine...
     
  17. Miami ist natuerlich fein. Nur wieder zu gross und auch etwas zu teuer.....

    Ich denke ich gehe auf MFB 503......


    Danke Leute!!!
     
  18. dns

    dns Tach

    Miami wollt ich auch grad sagen. Write und play mode im betrieb we hseln wie das sonst nur die 606 kann. 808 sounds, die du ja scheinbar suchst. Klein und leicht.
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Vielleicht willst du doch lieber eine Sample-Maschine? Das macht flexibler, meist.
     
  20. Bruce

    Bruce Tach

    @503: Wollte gerade schreiben, dass dir die Nachteile bzgl. Pattern-kopieren bekannt sein sollten. Aber da du ja schreibst, du willst sie im write-Modus laufen lassen spricht eigentlich nicht wirklich was gegen sie (vom sound her gefällt sie dir ja* und mit der Größe/Bedienbarkeit kommt man mit etwas Licht eigentlich hin).
    *: Mir gefallen die auch. Nur die Snare nicht so. Und ne Clap wär noch schön gewesen.

    Ja, bei mir zumindest stabiler als Ableton selbst. ;-)



    mfG Bruce
     
  21. Ich kenne eigentlich nur Leute die wegen Syncproblemen mit den MFB-Sachen jammern. Ich selbst hatte einen SEQ01 den ich auch nie ordentlich gesynct bekam. Und ich hab nun wahrlich genug Krempel um ordentliche Clocks zu bauen und zu testen.
     
  22. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Der Sound der 503 ist wirklich ganz gut. Die Bassdrum verwundert einen wirklich, so fett wie die klingen kann.
    Die Bedienung ist jedoch so etwas für das Gesäß, daß ich mir vorstellen kann, daß Du die Kiste schnell wieder verkaufst. Wo gibt's denn sowas, daß man noch nicht einmal Pattern kopieren kann? Auch sonst ist da alles ein einziges Gekrampfe, macht keinen Spaß.
    Könnte mir vorstellen, daß die 522 da von der Bedienung her doch noch etwas besser ist (schlimmer als die 503 geht ja auch nicht).
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Eine Idee wäre doch eine ER-1 als Sequenzer zu nutzen und eine MFB-5xx als Klangerzeuger dran zu hängen?
    Was spricht dagegen?
     
  24. Q960

    Q960 bin angekommen

    Ging mir eben so mit dem SEQ1! Das Teil habe ich dann schnell abgestoßen. Der 503 erging es ähnlich. Netter Sound, aber die Bedienung ging gar nicht.
     
  25. 7f_ff

    7f_ff Tach

    :supi:

    Die ES(x)-1 passt doch perfekt ins Bild!


    Grüße
     
  26. Hmmmm, ja, irgendwie schon und irgendwie auch nicht.....
    Die ES-1 kommt in Frage, klar....
    dachte es waere einfacher eine analoge Drumachine live zu benutzen die nicht riesig, schwer und teuer ist.....
    die Bedienung und das Sync Problem mit der MFB 503 stoesst mich doch etwas ab.....

    Ist das Verarbeiten und programmieren/editieren von Samples it der ES-1 livetauglich?
     
  27. Bruce

    Bruce Tach

    Nochmal mein Senf:

    Die Bedienung finde ich nicht wirklich krampfig - bis auf eben das Patter kopieren, das ist tatsächlich ein echter Abfuck an dem Gerät (wobei man Pattern/Muster durchaus kopieren kann, nur leider ohne den dazu programmierten Sound).

    Wenn du ein wenig Zeit hast, empfehle ich dir: Kauf die Kiste - meinetwegen gebraucht - und verkauf sie wieder bei nichtgefallen. Ist jetzt kein revolutionärer Gedanke, aber da das Teil günstig und wirklich gut genug ist, um wenigstens probiert zu werden ...

    mfG Bruce
     
  28. patilon

    patilon bin angekommen

    gibts bei der mfb 522 auch tricks, um pattern zu kopieren ?
     
  29. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Schneiden würde ich mal als "la-la" bezeichnen, der Rest ist spitze!
    Du solltest das doch durch die ER-1 kennen...alles klappt wunderbar
    und ist für den Liveeinsatz bestens.
    Samples anwählen, ggf. Effekt anschalten...sehr schnell und leicht.


    Grüße


    Edit: Du kannst dir ja auch dann "jede" Drummachine als Samples draufziehen,
    komfortabel via Smart MediaCard (?) über einen Kartenleser am Rechner beschreibbar!
    Eine Dreingabe wäre noch, dass du die Effekte der ES(x)-1 für externe Signal nutzen kannst :P
    Kompakt ist das Teil allemal und Kopfhörerausgang gibts auch noch! Welche Drummachine im
    klassischen Sinne kann dem Ganzen die Stirn bieten ;-)
     
  30. lifelike

    lifelike sir

    hatte ein änliches problem und sehr lange überlegt was ich mache - da du einen labtop nutzt kannst du diesen z.b. als stepper nehmen (ist bei mir numerology) und bist nicht unbedingt auf den internen seq. der neuen drumkiste angewiesen - wenn du keine samples sondern analog willst gibt es da ja die bekannten verdächtigen wie z.b. vermona drm oder mam adx ... ich habe mich nach etwas testen für jomox m_base_11 und m_brane_11 entschieden - soundtechnisch einfach der wahnsinn und vor allem auch speicherbar - schön klein und nicht zu teuer sind die dinger auch - für mich eine große bereicherung - preislich liegst du mit 400 +- 50 euro auch im guten kurs - was die größe angeht ... ich glaube die vermona ist nicht gerade klein aber die mam schon, und die jomox dinger eh‘
     

Diese Seite empfehlen