Kleiner Synth gesucht zum Üben von Sound Design Basics

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Schneefels, 12. August 2017.

  1. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    Das Filter vom Minilogue dünnt halt bei steigender Resonanz den Bassbereich sehr stark aus. Dessen sollte man sich bewusst sein, am besten mal im Laden testen, falls möglich. Ansonsten aber ein guter Synthesizer und auch die Minikeys lassen sich sehr angenehm spielen.
     
  2. kpt_maritim

    kpt_maritim aktiviert

    Hallo

    meine Tochter - 9 Jahre alt - übt sehr erfolgreich mit dem System 1. Ich finde es auch sehr durchschaubar. Es bietet alles, was gängig ist:

    • 3 Hüllkurven (2x ADSR, 1x AD)
    • 2 Oscis 1 Suboszi mit 12 Wellenformen
    • Rauschen (weiß, rosa)
    • Ringmod, Cross Mod und Sync
    • Lowpass mit Resonanz und selbstoszillation
    • Hochpass
    • LFO mit Sample and Hold
    Dazu kommt man an jeden einzelnen Parameter ran und die Blöcke sind logisch verteilt. Ich könnte mir vorstellen, dass der Minibrute ähnlich gut geeignet ist.

    Viele Grüße
    Martin
     
  3. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am polyphonic...

    Preisbewusster Tipp vom Gebrauchtmarkt:

    - Dave Smith Instruments Mopho (bzw. Tetra)
    - Behringer BCR-2000
    - Keyboard Controller nach Wahl (hier Keith McMillen QuNexus)


     
  4. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    Der Vorteil des System 1 / 1m gegenüber analogen Synths wie Minibrute ist halt Speicherbarkeit. Speicher würde ich schon als großen Vorteil ansehen für jemanden, der Klangsynthese systematisch lernen möchte. Nord Rack 2 oder 2x mit externer Tastatur wäre auch ne Idee. Guter Klang, Speicher, Arp, Ein-Knopf Bedienung etc.
    Der schon genannte Sledge ist auf jeden Fall auch ne gute Idee.
     
  5. Horn

    Horn |

    Den Studiologic Sledge sollte man für 700,- Euro gebraucht finden können. Und den würde ich empfehlen, da vollkommen übersichtlich, gute Tastatur, sehr guter Klang, viele Möglichkeiten usw. - Und ich weiß, jetzt kommt gleich wieder Microbug und weist auf Probleme hin, die er mit dem Sledge hatte - ich habe keine ;-) ...

    System 1 wurde ja schon besprochen. Für mich wäre die Tastatur ein No-Go. Korg Minilogue mag ich persönlich klanglich nicht so gerne, aber ist sicher keine schlechte Idee.

    Richtig gut, um die Struktur eines subtraktiven Synths zu erlernen, ist m. E. auch nach wie vor der Nord Lead 1/2/2x. Auch den sollte man gebraucht für 700,- Euro finden können. Nur ist die Tastatur dort auch recht mies.

    Moog Sub Phatty ist m. E. keine gute Idee, da sehr viele Funktionen versteckt im Shift-Bereich liegen. Dann lieber ein gebrauchter Little Phatty. Der hat zwar nur wenige Regler, aber ein extrem durchdachtes, leicht zu überblickendes und leicht zu programmierendes Interface. Zudem klingt der Little Phatty für meine Ohren besser als der Sub Phatty - aber das ist natürlich Geschmacksache.
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  6. dbra

    dbra Weltenbummler - Superstar - Frauenheld

    Nanozwerg kann ich nur empfehlen. Hat zwar keine tastatur und ist nicht speicherbar, aber was solls. N billiges midi-keyboard dazu und die potis halt abmalen. Kostet viel weniger als das Budget.
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist wirklich schwer und reiner Luxus, wenn man bedenkt dass ich mit dem Casio CZ-1 angefangen hab' ;-) Eigentlich sollte man mit 'nem Synth anfangen der einen überfordert und sich ein paar Jahre zum erforschen nehmen ;-)
    Der von Horn erwähnte Little Phatty ist sicher kein Fehler :phat:
     
    Horn und hairmetal_81 gefällt das.
  8. Schneefels

    Schneefels bin angekommen

    Ich brauch keine Fatar-Tastatur für das was ich vorhabe. Über den Sledge war ich auch schon gestolpert, hat mir auch gefallen, aber ist zu groß für meine Soundbastelecke und geht auch über das veranschlagte Budget hinaus. Dass es da nichts gibt was meine Kriterien abdeckt kann auch auf keinen Fall sein, ich hatte ja selbst schon 3 mögliche Synths genannt. Wenn einem kein weiterer einfällt, ist ja auch okay, aber wenn doch, würde ich mich freuen wenn er meinen Horizont um diese Erkenntnis erweitert.

    Nanozwerg hatte ich auch schonmal. Klingt geil, aber speichert keine Patches, und das Layout war mir persönlich auch ein bischen zu eng. Soll ja auch Spaß machen.

    Die Idee mit dem Mopho finde ich auch gut. Allerdings bekommt man für 400,- € auch eine gebrauchte Keyboard-Version davon, da würde ich eher die nehmen als Desktopversion + BCR2000 + Tastatur, wo man auch bei 400,- € landen würde.

    Little bzw. Slim Phatty... hatte ich auch mal kurz auf dem Schirm...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. August 2017
  9. Ich@Work

    Ich@Work aktiviert

    Da hast Du eigentlich schon die richtige Auswahl. Minibrute und Bassstation 2 wäre da noch.

    Ich würd aber einen nehmen der Polyphonie oder mind. Paraphonie (>2) kann. Das gibt Dir auch das gefühl wie polyphone Klänge sich verhalten und synthetisiert werden.

    Das wäre dann Korg Minilogue oder Roland System 1.

    Wirklich ernsthafte grössere Auswahl gibt es dann nur für höheres Budget oder weniger Bedienelementen sprich Kompromisse oder halt im Gebrauchtkauf.
     
  10. Rauscharm

    Rauscharm 45+

    Gibt es den BCR2000 noch irgendwo zu kaufen?
     
  11. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    Der muss irgendwann im letzten Jahr oder so still und heimlich eingestellt worden sein. Kann man nur noch gebraucht kriegen. Ich wollte mir eigentlich noch einen zweiten BCR2000 kaufen, hab das erst hier durchs Forum vor kurzem mitbekommen, das es den nicht mehr neu zu kaufen gibt.
     
  12. Horn

    Horn |

    Für nur 400,- Euro ein gebrauchtes Mopho-Keyboard zu bekommen wird aber eher schwierig werden. Ich hatte den mal. Das ist natürlich ein sehr guter Synth mit einer wirklich guten Tastatur, allerdings hat er nun wirklich keine One-Knob-Per-Function-Bedienung, sondern zahlreiche Doppelbelegungen. Man kann damit zwar gut zurecht kommen, aber diese Tatsache sollte m. E. nicht unerwähnt bleiben.

    Was Du schreibst, läuft im Endeffekt eben tatsächlich auf eine Entscheidung zwischen System 1 und Minilogue hinaus, denke ich.
     
  13. Rauscharm

    Rauscharm 45+

    Ja, son Mist. Ich wollte mir letztes Jahr einen kaufen, habe es aber doch nicht getan. Ich hoffe die bringen ein Nachfolgemodell raus. Gute MIDI-Controller die bezahlbar sind und nur eine Menge Drehregler haben sind echt total selten.
     
  14. Nicht wirklich, stehen gerade mehrere in diesem Bereich bei ebay Kleinanzeigen drin, legt man einen Hunderter drauf, bekommt man sogar ein umgebautes Exemplar mit angeschrägtem Bedienfeld, wohl von jemadem gemacht worden, der das gut kann, sieht jedenfalls nicht Hingefriemelt aus.

    Als Nachfolger des BCR2000 wird derzeit die X-Touch Serie deklariert, aber eigentlich sind Compact und Mini das nicht wirklich, vor allem läuft da kein ZAQuencer drauf, die wohl beste Anwendung dafür.
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  15. Bernie

    Bernie Anfänger

    würde auch eher zum Roland 1m raten, er bietet da am meisten fürs Geld.
    Vor allen Dingen klingt er, im Gegensatz zu dem Minilogue, auch richtig gut,
     
  16. Klangzaun

    Klangzaun bin angekommen

    Ich möchte aus Deiner Liste den Sub Phatty empfehlen. Die Klangerzeugung soll identisch sein mit der aus dem Sub37. Im direkten Vergleich gefiel mir der Sub Phatty jedoch besser, weil es einen Tick direkter klang.

    Ein Manko, was immer wieder erwähnt wird, sind die teilweise versteckten Funktionen, die man am Gerät relativ umständlich erreicht. Zum Beispiel staccato /legato Spielweise oder die Filtercharakteristik. Das fand ich persönlich nicht so tragisch, weil ich mir entsprechende Init-Presets abgespeichert hatte. Ansonsten kann man diese Funktionen auch sehr bequem mit dem Editor erreichen.

    Die Tastatur war nicht der große Wurf, aber auch kein Schrott.

    Von der Größe der Bedienelemente her, war alles prima.
     
  17. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

    Ich kenn den Minilogue nur aus einen YT-Videos und ich habe aufgehört, Geräte danach zu beurteilen, weil ich eh meist anderes damit vorhabe.

    Ist das der Grund:
    Das wäre dann wirklich 'ne herbe Enttäuschung.
     
  18. Schneefels

    Schneefels bin angekommen

    Danke für eure zahlreichen Tipps und die gut nachvollziehbaren Begründungen. Damit habt Ihr mir echt bei der Entscheidungsfindung geholfen. Ich tendiere nach dem Überschlafen zu 95% zu einem System 1m, und um den fehlenden Arpeggiator dazu zu bekommen werd ich mir einen schwarzen Keystep davorstellen. Das ist eine super kompakte Lösung, passt prima in meine doch etwas beengte Soundbastelecke, so dass daneben noch gut Platz für einen Notizblock, ne Schale mit Weingummi und ein Kaltgetränk ist. Und klanglich hat mir der System 1 an sich gut gefallen als ich ihn hatte. Die Möglichkeiten, die der zur Klangsynthese hat, alle gezielt einzusetzen stellt für mich heute zwar noch eine Überforderung da, aber ich möchte ja auch ein System haben wo ich ein bischen reinwachsen kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. August 2017
  19. Reikru

    Reikru bin angekommen

  20. android

    android | ► | ■ |

    Hatte meinen, in Top Zustand, hier für 350 Euro angeboten, wollte keiner... ;-)
     
  21. Schneefels

    Schneefels bin angekommen

    Ja, du hast aber geschrieben "ausschließlich Abholung". Sonst wäre ich auch interessiert gewesen.
     
  22. android

    android | ► | ■ |

    Das stimmt, deswegen der Preis, naja ging dann über Kleinanzeigen schnell weg. :D
     
  23. motone

    motone aktiviert

    Würde auch zum System-1m tendieren. Das Keyboard des System-1 ist wirklich grottig. Falls du dich für die Plug-Outs interessierst, solltest du bei Gebrauchtangeboten drauf achten, dass die Karte mit dem Plug-Out-Registrierungscode dabei ist, um beim Plug-Out-Kauf die Preisermäßigung zu bekommen...oder gleich neu kaufen.
     
  24. Green Dino

    Green Dino Schneckenverkehrssicherheit "Immer schön langsam!"

    @Schneefels
    System 1m + Keystep ist ne gute Wahl.
    Der kann doch Aftertouch, oder? At ist beim System 1m zwar glaub ich fest zugewiesen, aber immerhin... :)

    Viele Leute finden auch, dass der Minilogue einen näselnden Klang hat, k.A. ich kann mit der Kiste gut arbeiten. Bässe kann der auch, nur wenn man viel am Filter dreht fällt das mit der Resonanz halt störend auf.
    Muss man halt wissen. Der Minilogue hat ja auch ne Menge tolle Funktionen + Sequencer. Den Seq kann man auch als Modulations Sequencer benutzen, also Automation laufen lassen ohne Noten drin zu haben.
    Wenn es der einzige Synth sein soll, dann würde das auch sicher mehr stören.
     
  25. Strelokk

    Strelokk Glitch Bitch

    Nuja, flagschiffig klang er in den erwähnten Videos in der Tat nicht. Britzelzeug scheint er zu können, was ihn für mich interessant macht. Allerdings frag ich mich, ob dafür nicht der lütte Monologue langt.

    Dass der ohne Netzteil geliefert wird, find ich sehr unsportlich von Korg (nennt mich ruhig kleinlich).
     

Diese Seite empfehlen