Korg Polysix - Arpeggiator Synchronisation - Korg Volca? - CV?

  • Themenstarter Mr.Wuff
  • Datum Start
  • Schlagworte
    arpeggiator cv korg korg polysix korg volca polysix synchronisation
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Hallo Leute!
Gleich mal mein zweites Theama zum Polysix. Beim Ersten wurde mir schon schön geholfen - Vielen Dank und weiter so!

Also:

Für die Synchronisation des Arpeggiator Tempos, schlägt die Polysix Bedienungsanleitung einen Korg MS 50 und einen Korg KR 55/33 vor. Die Teile sind schwer zu finden zu teuer oder beides, haben aber tatsächlich einen "Trigger out". Der neue KR 55 pro hat keinen ähnlich gearteten "Trigger out" oder "Sync out" (Ist mit ca. 250,-€ aber schon deutlich günstiger).

Die Korg Volca Serie ist da noch günstiger und hat auch einen Sync out. In deren Bedienungsanleitung steht: "Zur Synchronisation mit anderen analogen Synthesizern" und irgendwas von einem "5V" Impuls.
Mit den "anderen analogen Synthesizern" meinen sie vorwiegend natürlich die anderen Volca Modelle, die man alle "in Reihe" schalten kann...

Jetzt meine Fragen:
1.) Hat jemand Erfahrung mit der Korg Volca am Polysix?
2.) Handelt es sich bei dem "5V" Signal um ein CV-Signal?
3.) Empfängt die Arpeggiator Sync Buchse vom Polysix CV Signale?
4.) Für CV Signale benötigt man ja wohl Mono Klinke. Ist das bei den Signalen der Volca und des Polysix auch so?
5.) Wenn das CV Signale sind: Gibt es dann noch andere Geräte, die dafür passen und gibt es Erfahrungswerte? Ist ja wieder im Kommen - (Meine TR 8 hat allerdings keinen solchen Output)

Hört sich kompliziert an, sollte aber für jemanden, der das schonmal hingekriegt hat, einfach zu beantworten sein. Ich freue mich auf Antworten!
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Ich habe den Polysix bisher erfolgreich mit sowohl S-Trigger (Switched Trigger) als auch invertiertem Trigger synchronisiert. Somit sollte es mit jedem Volca funktionieren, der die Möglichkeit bietet, den Sync-Out auf invertierten Trigger zu setzen. In der Anleitung der Volcas findet man das unter "Global Parameters" als "Sync Out polarity". Zumindest der SQ-1 als auch der Volca Drum können das.

Für nicht invertierte Trigger kannst du dir mit einem speziellen S-Trigger Kabel behelfen. Das gibt es nicht ganz-so-günstig zu kaufen. Wenn du ein wenig Löt-affin bist ist das aber auch sehr einfach selbst zu basteln.

Und ja, Mono-Klinke.
 
Scenturio

Scenturio

d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
hm - wenn Du in einem Midi-Setup arbeitest: Sowas wie das Doepfer MCV4 müsste umschaltbar Gate und Trigger bieten, soweit ich im Kopf habe. Was die Volcas so ausgeben, weiß ich allerdings nicht genau.

EDIT: MacroDX war schneller und genauer. ;-) ein S-Trigger Kabel habe ich mir auch schon mal basteln müssen ...
 
fanwander

fanwander

*****
Jetzt meine Fragen:
Nachdem schon viele Antworten kamen, aber noch keiner Bezug auf Deine Fragen genommen hat... :

1.) Hat jemand Erfahrung mit der Korg Volca am Polysix?
Andere vielleicht ja, ich persönlich nicht, aber ich besitze einen Polysix und ich kenne mich ein bisschen aus...

2.) Handelt es sich bei dem "5V" Signal um ein CV-Signal?
Kurz: Ja und Nein. CV bedeutet "Control Voltage", zu deutsch: Steuerspannung. Also eine Spannung. Der Clock-Impuls aus dem Volca ist auch eine Spannung. Und zwar eine Spannung von 5 Volt, die im Tempo des Volca ein und ausgeschaltet wird. Also: Ja, im technischen Sinne ist es ein Spannung. Aber: unter Steuerspannung versteht man allgemein, dass die Spannung untschiedlich hoch sein kann, und die Höhe der Spannung steuert einen Parameter. zB eine Tonhöhe oder eine Filterfrequenz. In diesem Sinne ist das Signal vom Volca also keine Steuerspannung, weil Ihre Höhe - wenn sie an ist - immer die gleiche ist und sie nichts steuert.

Aus dem Volca kommt ein Clock-Signal. Ein Clocksignal ist ein Spannung die ständig ein- und ausgeschaltet wird. Die Zeitpunkte des Schaltens nennt man Trigger. Beim Einschalten ein positiver Trigger, beim Ausschalten ein negativer Trigger. Ich klaue mal aus meinem Buch...:


3.) Empfängt die Arpeggiator Sync Buchse vom Polysix CV Signale?
Nein. Ganz offiziell erwartet der Polysix hier eigentlich einen Schalter, der Spitz und Schaft des eingestecken Klinkenkabels kurzschließt. Das kann man ganz einfach mit einem Klinkenkabel und einer Büroklammer testen, mit der man Spitze und Schaft des Klinkensteckers verbindet. Diese Ansteuerung per Schalter nennt man "switched triggger" oder "S-trigger".

Tatsächlich ist es aber so, dass der Eingang des Polysix auch auf einen negativen Trigger (siehe oben am Ende von Antwort auf 2) reagiert.


4.) Für CV Signale benötigt man ja wohl Mono Klinke. Ist das bei den Signalen der Volca und des Polysix auch so?
Die Art des Signals hat nichts mit der Bauform des Steckers zu tun. Der Polysix hat tatsächlich einen Mono-Klinke-Eingang, Ob der Ausgang des Volca als Mono oder als Stereo-Klinke ausgeführt ist, weiß ich nicht (bitte in der Anleitung des Volca nachsehen), vermutlich aber als Mono.

Ich würde tatsächlich zu dem Kabel raten, das Kollege @MacroDX empfohlen hat. (Achtung: dieses Kabel ist wegen der im Stecker eingebauten Elektronik dann nur für exakt diesen Zweck verwendbar).

5.) Wenn das CV Signale sind: Gibt es dann noch andere Geräte, die dafür passen und gibt es Erfahrungswerte? Ist ja wieder im Kommen - (Meine TR 8 hat allerdings keinen solchen Output)
Wie meinst Du das? "Passen andere Geräte zum Volca" oder "passen andere Geräte zum Polysix"? Was der Volca als Clock sendet ist ziemlich häufig vorkommender Standard im Analog-Bereich. Da der Volca ja auch MIDI-Clock versteht, sollte es zB möglich sein, Die TR8 als MIDI-Clock-Master zu nehmen, die kontrolliert das Tempo des Volca an dessen MIDI-IN. Der Volca wiederum steuert das Tempo des Polysix über das Clock-Signal.

Für die Ansteuerung des Polysix gibt es eigentlich kaum andere Geräte. Mit dem oben genannten Kabel erweitert man aber die Möglichkeiten massiv.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Ich habe den Polysix bisher erfolgreich mit sowohl S-Trigger (Switched Trigger) als auch invertiertem Trigger synchronisiert. Somit sollte es mit jedem Volca funktionieren, der die Möglichkeit bietet, den Sync-Out auf invertierten Trigger zu setzen. In der Anleitung der Volcas findet man das unter "Global Parameters" als "Sync Out polarity". Zumindest der SQ-1 als auch der Volca Drum können das.

Für nicht invertierte Trigger kannst du dir mit einem speziellen S-Trigger Kabel behelfen. Das gibt es nicht ganz-so-günstig zu kaufen. Wenn du ein wenig Löt-affin bist ist das aber auch sehr einfach selbst zu basteln.

Und ja, Mono-Klinke.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Thanks again Macro DX! Das werde ich mal so versuchen. Bis ich in die Praxis eintrete wird es aber noch ein bischen dauern...
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
hm - wenn Du in einem Midi-Setup arbeitest: Sowas wie das Doepfer MCV4 müsste umschaltbar Gate und Trigger bieten, soweit ich im Kopf habe. Was die Volcas so ausgeben, weiß ich allerdings nicht genau.

EDIT: MacroDX war schneller und genauer. ;-) ein S-Trigger Kabel habe ich mir auch schon mal basteln müssen ...
Danke, werde das mit dem S-Trigger Kabel und Invertierung checken. Mein Polysix ist nicht auf Midi nachgerüstet...
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Nachdem schon viele Antworten kamen, aber noch keiner Bezug auf Deine Fragen genommen hat... :


Andere vielleicht ja, ich persönlich nicht, aber ich besitze einen Polysix und ich kenne mich ein bisschen aus...


Kurz: Ja und Nein. CV bedeutet "Control Voltage", zu deutsch: Steuerspannung. Also eine Spannung. Der Clock-Impuls aus dem Volca ist auch eine Spannung. Und zwar eine Spannung von 5 Volt, die im Tempo des Volca ein und ausgeschaltet wird. Also: Ja, im technischen Sinne ist es ein Spannung. Aber: unter Steuerspannung versteht man allgemein, dass die Spannung untschiedlich hoch sein kann, und die Höhe der Spannung steuert einen Parameter. zB eine Tonhöhe oder eine Filterfrequenz. In diesem Sinne ist das Signal vom Volca also keine Steuerspannung, weil Ihre Höhe - wenn sie an ist - immer die gleiche ist und sie nichts steuert.

Aus dem Volca kommt ein Clock-Signal. Ein Clocksignal ist ein Spannung die ständig ein- und ausgeschaltet wird. Die Zeitpunkte des Schaltens nennt man Trigger. Beim Einschalten ein positiver Trigger, beim Ausschalten ein negativer Trigger. Ich klaue mal aus meinem Buch...:



Nein. Ganz offiziell erwartet der Polysix hier eigentlich einen Schalter, der Spitz und Schaft des eingestecken Klinkenkabels kurzschließt. Das kann man ganz einfach mit einem Klinkenkabel und einer Büroklammer testen, mit der man Spitze und Schaft des Klinkensteckers verbindet. Diese Ansteuerung per Schalter nennt man "switched triggger" oder "S-trigger".

Tatsächlich ist es aber so, dass der Eingang des Polysix auch auf einen negativen Trigger (siehe oben am Ende von Antwort auf 2) reagiert.



Die Art des Signals hat nichts mit der Bauform des Steckers zu tun. Der Polysix hat tatsächlich einen Mono-Klinke-Eingang, Ob der Ausgang des Volca als Mono oder als Stereo-Klinke ausgeführt ist, weiß ich nicht (bitte in der Anleitung des Volca nachsehen), vermutlich aber als Mono.

Ich würde tatsächlich zu dem Kabel raten, das Kollege @MacroDX empfohlen hat. (Achtung: dieses Kabel ist wegen der im Stecker eingebauten Elektronik dann nur für exakt diesen Zweck verwendbar).


Wie meinst Du das? "Passen andere Geräte zum Volca" oder "passen andere Geräte zum Polysix"? Was der Volca als Clock sendet ist ziemlich häufig vorkommender Standard im Analog-Bereich. Da der Volca ja auch MIDI-Clock versteht, sollte es zB möglich sein, Die TR8 als MIDI-Clock-Master zu nehmen, die kontrolliert das Tempo des Volca an dessen MIDI-IN. Der Volca wiederum steuert das Tempo des Polysix über das Clock-Signal.

Für die Ansteuerung des Polysix gibt es eigentlich kaum andere Geräte. Mit dem oben genannten Kabel erweitert man aber die Möglichkeiten massiv.
Danke für die umfangreiche Antwort! Das mit dem S-Trigger Kabel wir so probiert werden. Bei der letzten Frage meine ich andere Geräte zum Polysix. Dein letzter Satz zeigt mir ja dann, dass der Gedanke mit der Volca wohl schon richtig war
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Danke für die umfangreiche Antwort! Das mit dem S-Trigger Kabel wir so probiert werden. Bei der letzten Frage meine ich andere Geräte zum Polysix. Dein letzter Satz zeigt mir ja dann, dass der Gedanke mit der Volca wohl schon richtig war (:
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Ich wollte mir für den beschriebenen Vorgang einen zulegen. Ich hatte an den Bass Volca gedacht, weil ich ein derariges Gerät noch nicht habe (Ich habe schon zwei drummachines: Roland TR8 und Yamaha RY30). Du wußtest ja, dass es bei dem Volca drum und dem Volca SQ geht.

Ich habe just online mal in der Bedienungsanleitung davon nachgeguckt.
Sync Polyrity lässt sich umschalten von "Fällt"/"SiLoW" zu "Steigt"/SiHi". Bei Volca Drum steht dort noch "Fall" und "Rise".
Ist dann doch wohl das Selbe oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Ich wollte mir für den beschriebenen Vorgang einen zulegen. Ich hatte an den Bass Volca gedacht, weil ich ein derariges Gerät noch nicht habe (Ich habe schon zwei drummachines: Roland TR8 und Yamaha RY30). Du wußtest ja, dass es bei dem Volca drum und dem Volca SQ geht.

Ich habe just online mal in der Bedienungsanleitung davon nachgeguckt.
Sync Polyrity lässt sich umschalten von "Fällt"/"SiLoW" zu "Steigt"/SiHi". Bei Volca Drum steht dort noch "Fall" und "Rise".
Ist dann doch wohl das Selbe oder?
Den Volca Bass hab ich auch. Ich verifizier das morgen mal.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Den Volca Bass hab ich auch. Ich verifizier das morgen mal.
Das klingt gut!
Ich habe mittlerweile noch etwas zu dem Thema entdeckt: Ich habe bei youtube zwei gesehen; der eine hat den Polysix mit einer Tr 707 gesteuert un der Andere mit einer TR 808. Nachgesehen: Beide haben "Sync"/"Trigger" outs. Die scheinen also zu gehen. Schade, denn ich hatte mal eine 707...
Mit der TR 8 wird das dann wohl nichts: Selbst wenn ein S-Trigger Kabel das möglich machen sollte (Gibts von Doepfer übrigens konfektioniert für 25,-, könnte sich u.U. lohnen), wo sollte das rein? ....

Bei der Volca müsste das mitgelieferte Kabel + Adapter doch wohl gehen oder das einfache Kabel mit großer und kleiner Klinke? Wenn Du es angeschlossen hast und es geht, werde ich dann mal bestellen...

Und noch was: Ich habe ein drittes Theam zum Polysix eröffnet und freue mich wieder auf Deine Expertise!
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Folgendes Szenario getestet: Im Volca Bass Sync Out Polarity auf So.Lo gestellt. Sync Out auf Polysix Arp Sync In. Geht.
Dann Volca Bass über MIDI synchronisiert. Sync vom Polysix geht auch (-> Volca Bass fungiert als MIDI-Sync Converter).
Und noch was: Ich habe ein drittes Theam zum Polysix eröffnet und freue mich wieder auf Deine Expertise!
Das artet ja in Arbeit aus hier ^^
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Super! Viiiielen Dank fürs checken!
Ich arbeite komplett analog ohne Computer und mein Polysix ist auch nicht mit Midi nachgerüstet. Aber ich werde jetzt mal bestellen und frickeln...
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Beim zweiten Mal lesen habe ich es kapiert: Midi und Polysix sind ja gar nicht verbunden...
Ich als Analogist kann schlecht computerisch denken.
Ich werde das dann mal mit der TR8 und dem Korg SQ 1 testen und berichten, wenn die Sachen gekommen sind...
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Ja es ging darum, dass der Volca Bass, wenn er selbst per MIDI synchronisiert wird, das Tempo über die Sync Out Buchse weitergibt. Im allgemeinen nennt man sowas „MIDI to Sync Converter“. Früher gab es Geräte, die genau nur dafür zuständig waren, wie z.B. Doepfer MSY-1. Heute in der Form eher nicht mehr so gängig ausser im Modularsystembereich.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
War dann genauso mein zweiter Gedanke. Ich werds dann mal mit der TR8 anstatt des Comp im Midi to Sync Converter Set up ausprobieren.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Hat ein wenig gedauert (Hatte von Thomann tatsächlich einen defekten Volca zugeschickt bekommen): Hat alles geklappt: Sowohl mit dem Volca als auch mit dem SQ 1. Vieelen Dank nochmal an Alle und weiter so!
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Ich habe festgestellt, dass der Arpeggiator, wenn er vom SQ1 oder der Volca synchronisiert wird, nur mit halber Geschwindigkeit arbeitet. Ist aber kein Beinbruch, denn ich habe noch was Cooleres herausgefunden:
Wenn man den SQ 1 in die cmV Buchse für das Pedal steckt, ergeben sich sehr interessante Effekte, die deutlich wirkungsvoller sind, als die Synchronisation mit dem Arpeggiator. Deutlichere Effekte ergeben sich wenn man CV nimmt. Bei Gate passiert auch was aber nicht doll.
Ich habe den SQ 1 auf 5V eingestellt. 8 habe ich nicht gewagt. Bei 5 kann man aber auch schon das ganze Spectrum der VCF Sektion nutzen.
Give it a Try!
 
MacroDX

MacroDX

Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen
Ich habe festgestellt, dass der Arpeggiator, wenn er vom SQ1 oder der Volca synchronisiert wird, nur mit halber Geschwindigkeit arbeitet.
Schau mal in den globalen Einstellungen nach. Man kann bei den meisten Volcas die Clock-Teilung einstellen.
 
Mr.Wuff

Mr.Wuff

..
Ja, danke für den Tip! Es reicht mir aber so mit dem SQ1; denn ich habe die Volca zurückgegeben, weil ich mir einen Roland DJ Xi gekauft habe:
Eine geile Hööllenmaschine! Dass ich die nicht früher mal getestet habe...
 
 


News

Oben