KORG SQ-64 Polyphonic Sequencer

tiefenrausch2
tiefenrausch2
|||
Der SQ 64 scheint ja sowas wie der neue "heiße Scheiß" zu werden, wenn man so beobachtet wie die Szene darauf reagiert.
Mal eine Frage an die "Profis", die immer von Anfang an dabei sind:
Wann denkt ihr, ist das Gerät so ausgereift, dass die User nicht mehr Betatester sind, sondern alles funzt wie es soll und das Teil jederzeit lieferbar ist?
Wie sind da so die Erfahrungswerte?

Muss wissen, wann ich anfangen soll zu sparen :cool:
tr
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Wegen dem Offset: Ist das wirklich allgemein so definiert, dass C3 = 0V ? Ich meine nämlich nicht. Das Scaling Issue ist natürlich real.
 
Kai-vD
Kai-vD
||
Seit mehreren Stunden versuche ich mich vergeblich am "chaining", ich möchte also mehrere Pattern (einer Spur) in definierter Reihenfolge laufen lassen - es gelingt mir nicht.

Die Beschreibung in der BDA ist m. E. auch völlig unzureichend.

"Shift" + "Pattern" - is klar, aber dann?

Wenn ich dann z. B. A1 drücke und "Set Pattern" erscheint, leuchten meine Patterns in Spur A auf, soweit prima. Drücke ich dann eines der Pattern verlöschen alle anderen, und egal was ich mache, gehe ich dann auf "Perform", spielt immer nur das erste Pattern ab...

Ich verstehe nicht, wie das funktioniert...
 
Kai-vD
Kai-vD
||
Noch ne Frage: Ich meine, in einem der YT-Videos gesehen zu haben, dass sich einzelne Steps einer Sequenz im Arp-Modus abspielen lassen. Was ja auch den besonderen Reiz ausmacht!

Aber im Pitch-Modus lässt sich das mit Parameter 2 doch nur auf die gesamte Sequenz anwenden. Sobald ich einen der Steps dazu drücke, ist der Arp-Modus nicht mehr verfügbar. Übersehe ich da etwas?
 
verstaerker
verstaerker
*****
Noch ne Frage: Ich meine, in einem der YT-Videos gesehen zu haben, dass sich einzelne Steps einer Sequenz im Arp-Modus abspielen lassen. Was ja auch den besonderen Reiz ausmacht!

Aber im Pitch-Modus lässt sich das mit Parameter 2 doch nur auf die gesamte Sequenz anwenden. Sobald ich einen der Steps dazu drücke, ist der Arp-Modus nicht mehr verfügbar. Übersehe ich da etwas?
nein das geht nicht... find das feature so auch etwas fragwürdig
 
intercorni
intercorni
||||||||||||
Wegen dem Offset: Ist das wirklich allgemein so definiert, dass C3 = 0V ? Ich meine nämlich nicht. Das Scaling Issue ist natürlich real.
Nein, da gibt es keine Definition, nur dass es dem 1V/OCT Standard folgt und das macht es ja. Darum ist das Video relativ sinnbefreit, da der Offset zum einen ausgeglichen werden kann und zweitens gar keine musikalische Relevanz hat, da der Offset zB direkt am Oszillator abgeglichen werden kann. Die 1V/OCT funktionieren laut Video präzise und genau darauf kommt es an.
 
Kai-vD
Kai-vD
||
nein das geht nicht... find das feature so auch etwas fragwürdig

Danke. Stimmt, ich habe das Video noch mal gesehen, und da wird es so "gelöst", dass eben nur auf einem Step der Spur ein Akkord gesetzt ist, während auf den anderen Steps nur einzelne Noten sitzen. Daher "greift" die Arp-Funktion eben nur bei dem Akkord-Step.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Danke. Stimmt, ich habe das Video noch mal gesehen, und da wird es so "gelöst", dass eben nur auf einem Step der Spur ein Akkord gesetzt ist, während auf den anderen Steps nur einzelne Noten sitzen. Daher "greift" die Arp-Funktion eben nur bei dem Akkord-Step.
ich hatte das aber ursprünglich auch so in Erinnerung und hab erfolglos versucht es für einen Step zu aktivieren... ich schrub das Korg schon
 
Kai-vD
Kai-vD
||
Seit mehreren Stunden versuche ich mich vergeblich am "chaining", ich möchte also mehrere Pattern (einer Spur) in definierter Reihenfolge laufen lassen - es gelingt mir nicht.

Die Beschreibung in der BDA ist m. E. auch völlig unzureichend.

"Shift" + "Pattern" - is klar, aber dann?

Wenn ich dann z. B. A1 drücke und "Set Pattern" erscheint, leuchten meine Patterns in Spur A auf, soweit prima. Drücke ich dann eines der Pattern verlöschen alle anderen, und egal was ich mache, gehe ich dann auf "Perform", spielt immer nur das erste Pattern ab...

Ich verstehe nicht, wie das funktioniert...

Hat einer von euch schon mal erfolgreich Patterns verkettet?
 
P
ph161
.
Hallo, ich bin neu hier! Hat jemand mal versucht einen SQ-64 mit dem MS-20 zu verbinden? Gate: S-Trigger ist klar. PitchCV: HZ/Volt. Mit voltage bias kann ich jetzt die Tonhöhe des Referenztons so einstellen, dass auch wirklich der richtige Ton rauskommt. Leider stimmt der Ton eine Oktave über/unter dem Referenzton nicht mehr genau. Je weiter ich mich von der Referenz entferne, umso schlimmer die Verstimmung. Beim SQ-1 musste man ja die CV-Range 8V (HZ/V) einstellen. Wie mache ich das jetzt beim SQ-64??? Vielen Dank für eure Hilfe!!!
 
verstaerker
verstaerker
*****
Hallo, ich bin neu hier! Hat jemand mal versucht einen SQ-64 mit dem MS-20 zu verbinden? Gate: S-Trigger ist klar. PitchCV: HZ/Volt. Mit voltage bias kann ich jetzt die Tonhöhe des Referenztons so einstellen, dass auch wirklich der richtige Ton rauskommt. Leider stimmt der Ton eine Oktave über/unter dem Referenzton nicht mehr genau. Je weiter ich mich von der Referenz entferne, umso schlimmer die Verstimmung. Beim SQ-1 musste man ja die CV-Range 8V (HZ/V) einstellen. Wie mache ich das jetzt beim SQ-64??? Vielen Dank für eure Hilfe!!!
scheint es keine Einstellung für zu geben .. wend dich doch mal an den Support support@korg.de
 
Kai-vD
Kai-vD
||
Danke! Werde ich ausprobieren, sobald ich dazu komme...

Edit: So, nun habe auch ich begriffen, wie das Verketten bei der Kiste funktioniert! Danke noch mal!
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Gibts eigentlich was Neues in Puncto Firmware, Sprich: wurden schon irgendwelche Kritikpunkte beseitigt?

Ein Vergleich zwischen Launchpad Pro MKIII, SQ-64 und Oxi One wäre auch dann mal irgendwann fällig. Mir würde ja der SQ-64 am ehesten zusagen, nur muß der noch reifen, und die CV/Gate-Ausgänge sind für mich uninteressant. Das Launchpad Pro MKIII ist dagegen recht ausgereift, kann aber auch nicht alles was der SQ-64 beherrscht.

Hier hat jemand einen Vergleich gemacht, ist evtl. interessant:

 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
schade, dann bin ich wohl raus. Nachdem ich ja den Summit besitze, der Poly AT kann, hab ich dem LPP MKIII noch eine Chance gegeben (so langsam häufen sich die Novations hier). Hoffentlich macht das Beispiel der neuen Circuits Schule und ein LPP MK4 bekommt wieder echte MIDI Buchsen :)
 
verstaerker
verstaerker
*****
schade, dann bin ich wohl raus. Nachdem ich ja den Summit besitze, der Poly AT kann, hab ich dem LPP MKIII noch eine Chance gegeben (so langsam häufen sich die Novations hier). Hoffentlich macht das Beispiel der neuen Circuits Schule und ein LPP MK4 bekommt wieder echte MIDI Buchsen :)
ich find das auch schade... benutz den SQ64 auch relativ wenig ...
das hat aber noch andere Gründe
1. es ist soo nervig das man , um Steps zu entfernen in den Gate Modus wechseln muss
2. polyphone Noten zu editieren ist ein Grauß (also explizit wenn man z.B. aus vier gesetzten Noten 3 machen will , dann darf man erstmal in den Keyboard mode wechseln (Pitch+SequenceLane(A,B,C,D)), sich erinnern welcher Step das war und dann eine neue Note eintippen - dabei bräuchte man nur im normalen Pitchmode der ClearTaste eine Funktion zuordnen)
3. die dunkle Beschriftung nervt , wenn ich nicht grad die Festbeleuchtung anmache
...
109. CV-Scale ist nicht so ganz richtig kalibriert
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Wenn der OXI taugt, wirds eng für den Korg, auch wenn der teurer ist. Als Korg den SQ-64 vorstellte, hab ich den als verspätete Konkurrenz zu Arturias BeatStep Pro gesehen, mit dem Vorteil, daß man die Noten nicht einkurbeln muß. So aber wird das nix werden mit der Konkurrenz.
BeatStep Pro hat einen durchaus intuitiven Workflow, und das Launchpad Pro erst Recht, da könnte sich Korg eine Scheibe davon abschneiden. Das Ding wurde wohl nicht von Korg USA entwickelt, sonst sähe die Bedienung anders aus.

Da bringt eher Novation einen reinen Sequenzer und macht den Anderen eine lange Nase. Elektron hätte auch das Potential dazu, nur wollen die scheinbar nicht, hab die schon mehrfach auf den Messen drauf angesprochen.
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Nachtrag: Wichtig bei Win10 ist "neu starten" auszuwählen und nicht "herunterfahren" wählen. Das ist wenig intuitiv, wie Win nun mal halt so ist. Nur Neustarten entspricht einem Kaltstart. Hat mir mal ein IT Experte auf der Arbeit erklärt. War mir neu.
Aus aktuellem Anlaß: Es ist genau umgekehrt. Bei "neu Starten" werden nicht alle Dienste neu gestartet, um schneller hochzufahren, beim Herunterfahren, was ein Ausschalten ist, sehr wohl. Das ist seit Windows 10 so, vorher war das anders.
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
Huch. Hab ich mir wohl falsch herum gemerkt. Danke für die Richtigstellung. Das wäre dann in der Tat wieder intuitiv (meine Win Abneigung schwingt hier unterbewusst wohl mit…). Das mit den nicht korrekt initialisierten Diensten ist bei Win aber nerviger als sonst wo…
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Ich hatte das die Tage grad an der Arbeit und mit unserem IT Support telefoniert, der mir diesen Tip bezüglich Windows 10 gab - mit diesem OS bin ich einfach noch zuwenig vertraut bisher, es läuft zwar schon probeweise auf meinem alten Thinkpad, aber da muß noch bissl mehr RAM rein, daher setze ich es derzeit eher weniger ein.
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x forever
OT: Ich empfinde das System als sperrig. Bei File Aktionen im Explorer sehe ich oft Änderungen erst nach einigen Sekunden bzw weil ich ungeduldig bin haue ich die ganze Zeit F5. Liegt nicht am Rechner (schneller aktueller P1 gen3 thinkpad). Am 10 Jahre alten MacBook passiert äquivalentes instantan. Wichtige System-Einstellungen oft schwer zu finden. Powermanagnent katastrophal, Bluetooth audio etc. oft erst im dritten Anlauf. Win Rechner nur wegen Spezialsoftware. … win7 gefiel mir viel besser. Aber ein aktuelles MacBook Pro im Vergleich mit meinen Kollegen (Anwender ohne Spezialsoftware) bläst das Gerät komplett weg. Ärgerlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Ich hab hier beides, weil ich für alte Hardware noch eine Kiste mit Parallelschnittstelle brauche (da fängt man nicht an mit irgendwelchen Emulatoren zu basteln, die bei manchen Hacks auch erst garnicht gehen) und den Neueren für Sounddiver nutze, der auf selbst älterem OSX einfach nicht stabil läuft. Sind beides keine aktuellen Thinkpads, sondern T40 und T400, also schon fossil und Antik :)
 
microbug
microbug
MIDI Inquisator
Zurück zum SQ-64: sind die MIDI Kanäle eigentlich global oder Teil eines Projektes?
 
 


News

Oben