Latenz bei USB-MIDI-Keyboard

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von PoleCat, 6. Februar 2007.

  1. PoleCat

    PoleCat Tach

    Hallihallo zusammen,

    ich habe ein m-audio Oxygen 61 und möchte dies mit einer Klavierlernsoftware zusammen verwenden.
    Da ich keine Notebook-fähige Soundkarte habe schließe ich das Keyb zunächst über USB an. Wenn ich nun die Software verwende; und die schleift den Sound durch; ist die Latenz furchtbar.
    Mache ich irgendwas falsch, oder ist das eben einfach so?

    Wenn "es einfach so ist", welche Soundkarte empfiehle sich dann? FireWire? PCMCIA? Auch USB? Was ist denn eine vernünftige Latenzzeit bei einer Soundkarte zu einem vernünftigen Preis?


    besten Dank und viele Grüße,

    Adrian
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Welche Klavierlernsoftware?
    Was schleift wer durch?
    PCMCIA, Firewire, USB (wenn's denn sein muss) in der Reihenfolge... ;-)
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Macht die Lernsoftware den Sound vielleicht mit dem General Midi von Microsoft? (der ist schnarchlangsam!)
     
  4. PoleCat

    PoleCat Tach

  5. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Vielleicht einen guenstigen GM Klangerzeuger oder 'nen einfachen Rompler z.B. 'nen gebrauchten D2 kaufen...
     
  6. PoleCat

    PoleCat Tach

    hm also was das betrifft könnte ich mein Körgchen oder meine Tribe anschließen (siehe Gear); aber zum KLavierlernen wären "echte" Pianotöne schon geeigneter, daher die Softwarelösung...
    Oder sehe ich irgendwas falsch?
     
  7. arakula

    arakula Tach

    Ja. Der Microsoft GM Synthesizer ist nicht unbedingt eine Klaviersimulation.
     
  8. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ein Rompler macht da schon mehr Sinn, ausser du kannst mit der Software auch irgendwelche VSTis ansprechen...
     
  9. PoleCat

    PoleCat Tach

    ich sehe es halt so, dass der MS-Synthi zumindest *mehr* nach Klavier klingt als alles was ich aus meinem bestehenden Zeugs, also microKorg oder Tribe, rausholen kann.

    Was würde mich denn ein Hardware-Klangerzeuger für diesen Zweck kosten? Ich würde dann das Piano mittels USB an das Notebook anschließen, damit die Software "sieht", was ich spiele, aber parallel das Keyb via MIDI an den Klangerzeuger, damit ich auch 'was höre...
    So würde ich mir das zumindest denken :)

    Viele GRüße,
    Adrian
     
  10. escii

    escii Tach

    Besorg dir einfach band in a box (kost 99 Tacken).
    Ansonsten tu`s für´n Einstieg garantiert auch eine gebrauchtes Mu1 oder
    falls deine Soundkarte einen Anschluss für`n wavetable hat ein DB50XG.
    Später kannste Dir noch immer sündhaft teure Gurken besorgen.
     

Diese Seite empfehlen