Literatur über fortgeschrittene Klangsynthese

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Soljanka, 2. Juni 2014.

  1. Worauf kommt es bei guten Stringsounds an? Worauf muss man achten?
    Was sind die Tricks? uswusf.

    Ich suche gute Literatur oder Quellen, wo solche Fragen behandelt werden.
    Nicht nur über Strings sondern über alle möglichen Natursounds.

    Bin für alle Infos dankbar.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

  3. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Literatur hilft in dem Fall vor allem Theoretikern. Praktiker und Synthesisten haben irgendwann unschlagbar gute Messinstrumente (Ohren).
    Was ich sagen will: Übe Dich im analytischen hören, stelle Dir auch vor WIE ein Klang ensteht, wie ist sein Lautstärkeverlauf, klingt er eher dumpf aus oder mit höheren Anteilen? Ändert sich der Klang im Lauf des Schallereignisses....usw. Literatur hilft deshalb nicht wirklich weiter weil es Dir kaum was nützt wenn Du z.B eine wissenschaftlich exakte Analyse von einem Streichorchester nachliest, die Fangemeinde aber "echte Strings" zum kotzen findet weil sie lieber das gewohnte Synthy-Geschwurbel haben wollen... Nutze doch Synthesizer nicht als Hilfs-Sampler (und umgekehrt) nutze lieber die "Werkzeuge" ihrer Bestimmung nach. Also: Natursounds sampeln, wenns bestmögliche Originalsounds sein sollen: Die Originale benutzen (oder jemand einladen der sie spielen kann)
    Gaaanz am Anfang der Synthesizer- Mode war es total IN andere Instrumente zu imitieren weil die meisten einfach nicht reif genug für synthetische Klänge waren. Modern wollen alle sein aber Neues verkauft sich schlecht, daher die ganzen Imitate. Wir sind sowieso von Imitaten fest umschlossen. ;-)

    PS. Die Grimmasse Deines Avatars ist absolut grandios :phat:
     
  4. Bitte keine weitere Grundsatzdiskussion über den Sinn oder Unsinn von Fachliteratur.
    Wer keine kennt, bitte einfach still halten und das Thema nicht aus Verlegenheit schlecht reden.

    Klangverläufe von diversen Naturinstrumenten werden in den einschlägigen Büchern ja schon angerissen.
    Mir geht es um verständliche Quellen, die genau an dem Punkt dann noch etwas tiefer gehen, ohne wissenschaftlich zu werden.
    Es geht mir um die Betrachtung dieser Instrumente aus Sicht eines Synthesizer-Programmierers.
     
  5. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich in vor Jahren mal irgendwo im Internet (wer weis, vielleicht ja sogar auf Cyborgs Homepage) über die "Beipackzettel" von den alten Moog-Modulen gestolpert. Da wurden - zumindest im Vergleich zu heutigen Manuals - die Sounds mit ihren Feinheiten besprochen. Es is natürlich nicht auszuschließen, dass das vielleicht schon wieder unter dem Niveau ist, das du eigentlich suchst.
     
  6. Keine Ahnung ob das hilft aber das Peter Georges Buch zum Nord Modular 1 hatte einige Synthesen am Gerät erklärt. Lässt sich sicher auf den einen oder anderen Synth übertragen.
     
  7. Danke Mathias,
    schaue ich mir an.

    Nein, das ist natürlich nicht unter meinem Niveau. :) Tut mir leid, wenn mein letzter Beitrag leicht genervt klang. ;-)
    Genau solche Tips suche ich. Ich habe natürlich auch vorher schon ein wenig retschertschiert bezüglich dem Thema.
    Bin aber nicht so recht fündig geworden. Daher dieser thread hier.
     
  8. Rallef

    Rallef -

  9. Danke Rallef,
    ja, darf englisch sein. Genau so etwas suche ich. Super Link schon mal.
    Buch / E-book wäre auch toll.
     
  10. Jens Groh

    Jens Groh aktiviert

  11. Jens Groh

    Jens Groh aktiviert

  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    tiefer gehen ohne wissenschaftlich zu werden. ich sage dir das ist unmöglich.!
    aber wenn es um nachbildung realer instrumente aus sicht eines "synthesizer-programmierer" geht, wie du so schön sagst, ist das die fachliteratur dazu:
    http://www.amazon.de/Real-Sound-Synthes ... 1568811683

    gibt es auch als e-book .. ist aber ziemlich theoretisch! :opa:
     
  13. j[b++]

    j[b++] Mim Taxi ins Autokino

    OFF-TOPIC.
    Der Ausdruck des Hundes erinnert mich iwie an Otto Sanders.

    ON-TOPIC:
    Super Thread
     
  14. Ist jetzt aber auch keine Rocket-Science! Vor allem ist dieses Buch auch noch didaktisch ganz gut zu lesen, Smith klatscht dich nicht total mit Gleichungssystemen zu, sondern leitet (in den meisten Kapiteln) erst ein auch ohne Mathematik verständliches Modell her. Für mich war das Buch ein guter Kauf!

    Allerdings geht es dort halt hauptsächlich um Modellbildung für Physical Modelling, allerdings ohne dabei in die Tiefen dieses Themas einzudringen. Eher ein Basiskurs für den PM Interessierten.
     
  15. Ich bin ja nicht alleine, daher darf hier auch theoretisches rein.
    Wäre doch schön, wenn wir hier eine kleine Sammlung an Literatur zu dem Thema zusammen bekommen.

    Mir persönlich ist praxis- bzw synthesizer-orientiert gehaltene Literatur lieber.
     
  16. Zotterl

    Zotterl Guest

    Gute Thread-Idee.

    Anderer Gedanke: inwieweit sind Bedienungsanleitungen einiger exotischer Instrumente
    (z. B. Kyma) als Infoquelle verwendbar – also über die einfache Erklärung der Funktionen
    hinausgehend?

    Evt. hat hier jemand Tip(p)s.
     
  17. Die sind teilweise sicher sehr gut verwendbar.
    Im Manual des Memorymoog sind z.B. alle Werkspresets schematisch dargestellt.
     
  18. Zotterl

    Zotterl Guest

    Schließen wir mal Subtraktive Synthese aus - hier mangelt es sicherlich nicht an Literatur etc.
     
  19. Cyborg

    Cyborg aktiviert

     
  20. Nein. Ich möchte hier hier keine Syntheseform ausschließen.

    Es gibt ganz klar einen Mangel an Literatur über angewandte Klangsynthese mit Bezug auf "echte" Instrumente.
    Sonst gäbe es diesen thread gar nicht. ;-)
     
  21. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Du hast nicht verstanden, was Menschen dazu gebracht hat, Synthesizer (oder überhaupt immer wieder neue (!) Instrumente zu bauen.
    Die Imitation bereits zur Verfügung stehender Klänge ist ganz sicher nicht. Eben weil das so ist, gibt es auch wenig Literatur dazu. Nur wenige können sich dafür begeistern mit enormen Aufwand einen Klang FAST nachzubauen. Dieses Imitieren ist noch ein Relikt aus den Heimorgel-Zeiten wo es Register wie "Gitarre", "Orgel", "Saxophon" usw. gab
    Aber ich schweife ab, solche Diskussionen interessieren Dich ja nicht ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    :lollo:
    Soll ich dir ein paar klänge servieren bei denen du raten darfst wie sie entstanden sind?
     
  23. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Denke nicht, dass es da einen Mangel gibt, man muss nur wissen, wo etwas zu finden ist.

    Keyboards hatte in den frühen Tagen einen Workshop zum Thema Klanganalyse/Klangsynthese.
    Es gab 14 Folgen, die alle kostenlos verfügbar sind.

    http://www.keyboards.musikmachen.de...t=Klanganalyse&headline_only=1&search_for=all

    Es geht um Subtraktive Synthese von Streichern und Bläsern.

    Im Bereich Grundlagen kann ich diese Werke empfehlen:

    Hermann von Helmholtz
    Die Lehre von den Tonempfindungen als physiologische Grundlage für die Theorie der Musik, Vieweg, Braunschweig 1863, Nachdruck: Minerva-Verlag, Frankfurt/Main 1981, ISBN 3-8102-0715-2
    http://vlp.mpiwg-berlin.mpg.de/library/data/lit3483?

    Michael E. McIntyre, Robert T. Schumacher, and JamesWoodhouse.
    On the Oscillations of Musical Instruments. J. Acoust.
    Soc. Am., 74(5):1325–1345, Nov. 1983

    Julius Orion Smith III
    https://ccrma.stanford.edu/~jos/
    Wohl alles von ihm, gibt auch ein Video


    Das CCRMA (Center for Computer Research in Music and Acoustics) hat jede Menge Info online:
    https://ccrma.stanford.edu/

    Das IRCAM ist sicher auch eine lohnende Quelle:
    http://www.ircam.fr/

    Cramer, L., Die Physik der Geige, Hirzel, Stuttgart 1981

    Klang - Musik mit den Ohren der Physik, Spektrum der Wissenschaft Verlagsges., (1. Januar 1985)

    Ein weiterer lohnender Autor ist Jürgen Meyer, der an der PTB Braunschweig viel in Sachen Akustik von Musikinstrumenten geforscht hat:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jürgen_Meyer_(Akustiker)

    Interessantes Material über das ich gerade noch gestolpert bin:
    http://smc.dei.unipd.it/education/

    Vor allem auch 3.7 Commented bibliography in:
    http://smc.dei.unipd.it/education/algo4smc_ch3.pdf
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nagut, was bei jedem Menschen im Schrank stehen muss der Musik mit Strom macht, ist :

    Curtis Roads - Computer Music Tutorial

    dicker Schinken, mit ca. 1300 Seiten zu geschätzen 5 Kilo.. nicht zum lesen aber als Nachschlagewerk eben.
    Steht ausnahmslos "ALLES" drinne, was mit stromerzeugter Musik zusammenhängt. Und dazu noch sehr verständlich (vorausgesetzt man ist der englischen Sprache mächtig)
    Also ein absolutes MUSS!
    http://www.amazon.de/The-Computer-Music ... 0262680823
     
  25. Genau das soll dieser thread erleichtern.
    Danke für die Links.
     
  26. das ist ein tolles buch, aber nicht wirklich ein nachschlagewerk! und (!!!) das ist von 1996. was da drin steht, stimmt noch, aber es fehlen halt rund 15 jahre dazwischen.... seit dem ist eben doch etwas passiert.

    es gibt aber auch noch das wirklich großartige nord modular tutorial, in dem viele der syntheseformen aus dem computer music tutorial einmal nachgebaut sind. einiges davon ist sicherlich auch auf andere synthesizer übertragbar:
    http://www.cim.mcgill.ca/~clark/nordmodularbook/nm_book_toc.html

    das buch von miller puckette, dem max/msp und pure data entwickler, ist glaube ich schon genannt worden. auch ein guter schinken!
    http://msp.ucsd.edu/techniques/latest/book.pdf
     
  27. Zotterl

    Zotterl Guest

    Mein Fehler. Dachte bei "fortgeschrittene Synthese" automatisch an NICHT-subtraktive, exotische Sachen.

    Wenns um good ol' analog geht fällt mir ein Werk vom Hersteller Roland ein. Etwas zeitgleich mit Erscheinen
    des Roland 100M kamen ein paar Bücher raus - eben über die normale BDA hinausgehend. Wurde auch hier im Forum
    vor einigen Monaten erwähnt. Weiß jetzt nicht mehr wo das war, aber da muß es auch einen Downloadlink geben.
    Sollte ich ihn finden, reiche ich ihn nach.

    Nachtrag: das hier auf die Schnelle gefunden - hangel Dich mal durch.
    http://holtadipolta.wordpress.com/2012/ ... ic-online/

    Schau einer guck: alle 4 Bände als Doofload:
    http://www.analogindustries.com/b1764/
     
  28. Danke für die Links. :supi:

    Mit "fortgeschritten" meine ich Literatur, Quellen oder ggf auch Tutorials, mit denen man die Lücke zwischen
    den landläufigen Synth-Strings und Stringsounds wie im folgenden Clip überwindet:
    src: http://soundcloud.com/zon-vern-pyles/zonstrings

    Diese Sounds wurden mit einem Nord Lead 3 gebaut. Das hat mich sehr beeindruckt und ich frug mich
    a) wie das geht und
    b) ob man auch andere Sounds so "nah am Original" nachbauen kann
     
  29. swissdoc

    swissdoc back on duty

Diese Seite empfehlen