Lötstation kaufen, Tips?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Anonymous, 10. Februar 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wo kann man gute und günstige Lötstationen kaufen, gebraucht wäre am besten, da sie ja sowieso nicht leicht kaputt gehen sollten (vermute ich)? Über Tips wäre ich sehr dankbar. Am besten auch gleich Empfehlungen für Messgeräte (für Strom, Spannung ...)?
     
  2. Eluis

    Eluis -

    Stannol Industa 300 für 40€ kann ich nur empfehlen. Ein bißchen klobiger als manch andere, der Preis ist aber mehr als o.k. Hab´s seit drei Jahren im Gebrauch.
     
  3. tulle

    tulle aktiviert

    Was ist günstig? Was willst du Löten. Bleifrei, Finepitch SMD?
    Wie wichtig ist eine Temperatureinstellung?

    Zum Thema 'gut': Für mich ist ein Lötgerät dann gut wenn ich ohne Verrenkungen einen THT-Pin aus einer Groundplane auslöten kann. Das konnte bisher nur JBC.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meinst Du sowas hier für 428 EURO? Das wäre für mich zu teuer, bin ja Anfänger.
    Ansonsten, keine Ahnung, kenne mich da 0,0 aus, aber die Spitze sollte sehr dünn sein, insgesamt robust, und wenn Temperatureinstellung allgemein wichtig ist, dann ja, auch mit dieser Funktion. Anwendungsgebiete wären Reparaturen allgemein, z.B. Fernseher, Staubsauger reparieren, Midi-Controller basteln...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was hält ihr von der ERSA Lötstation RDS 80? Oder gibt es bessere analoge Alternativen in dem Preisrahmen, sagen wir maximal 150 EURO.
     
  6. tulle

    tulle aktiviert

    Ja, wobei es auch Vorgänger gibt. Tauchen regelmäßig auf Epay auf und kommen meist auf ~100...150 Euros
    Die 2950 kostet bei einem deutschen Distri 300 Euros incl. Märchensteuer.
    Das hab ich in den vergangenen 22 Jahren mit einem Ersa Multitip 230 machen können. Deshalb auch die Frage nach der Temperatureinstellung: Hat die Station von je her zu wenig Bumms, dann steht der Regler sowieso auf Vollgas. Genaue Temperatur ist bei GaAs und co nötig, auch manche kunststoffe schmelzen gerne.
    Die RDS80 taugt nicht viel. Die Analog60 ist besser, hat aber zu wenig Bumms, gerade bei Masseflächen. Wellers WS80/81 ist brauchbar, dafür neu recht teuer. Das noch teurere Zeug von Weller und Ersa kommt an JBC nicht ran.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich werde mich dann wohl nach gebrauchten JBC oder vielleicht Ersa Analog 60/80 umsehen. Multitip 230 oder MultiPRO wie hier? Kurze und dünne "Haltedurchmesser" wären wohl am praktischsten, so ähnlich wie normale Stifte, und bei JBC scheinen die am dünnsten zu sein? Dürfen halt nur nicht die Temperatur weiterleiten.
     
  8. Mit meiner über 20 jahre alten Weller WECP-20 und einem kleinen Lötspitzensortiment bekomme ich die besten Lötstellen hin.
    Die stammt ursprünglich von ANT (Bosch Telecom) als dort einige Handarbeitsplätze einer automatischen SMD-Bestückung zum Opfer fielen.
    Dort wurden hochwertigste Miniaturbauteile für anspruchsvolle Richtfunkanlagen verlötet, das Ding kan "ultra" fein bis "fett" globig.
     
  9. tulle

    tulle aktiviert

    JBC hat die Heizung direkt mit der Spitze als Kartusche. Deshalb heizt das Teil auch in 2..4s an. Nachteil ist dann wieder der Preis, so um 20 Euro kosten die Ersatzspitzen. Deshalb beim Kauf darauf achten daß da was schon dabei ist.
    Weller hat auch sowas, http://www.pkelektronik.com/index.asp?ProductID=5704
    ist im direkten Vergleich schlechter und teurer. Ersa hat die icon http://www.myvolt.de/index.php?cat=KAT1 ... =P50019-AA
    auch nicht billig.
    Auf Ebay wird eine Metcal/OKI SP800 verkauft. Die ist auch nicht schlecht, hat aber keine Temperatureinstellung. Dafür lötet sichs ganz gut damit. Der TME.eu hätte sogar Spitzen dafür. Allerdings muß man sich vorher auf die Temperatur festlegen.

    Die Reichelt-Kolben sind ok, der 25W ist der Nachfolger von meinem. Oder eine alte Weller, allerdings sind die ebaypreise dafür zu hoch.
    hth,
    Micha
     

Diese Seite empfehlen