Lohnt sich ein Virus?

mpue

||||
Ja, ich habe die Frage schon vorweg genommen, es geht mir darum, ob sich so ein Gerät für mich lohnt.

Ich habe folgende Ausgangssituation:

- Logic Pro X / Reaper
- gut ausgestattetes Doepfer A-100 System
- Native Instruments Komplete 10 + Reaktor 6
- U-He Diva + Bazille

Mit dem Doepfer und dem Reaktor bekomme ich ja so ziemlich alles hin, was ich möchte. Die U-He Sachen klingen ja auch fantastisch.
Insofern besteht ja nicht wirklich eine Notwendigkeit für eine Anschaffung.

Ich habe allerdings schon lange den Wunsch, mir mal einen modernen (nicht modularen) Hardware Synth zu gönnen und stelle mir jetzt die Frage, ob mich das technisch/musikalisch weiterbringt.

Kann jemand von euch was dazu sagen? Was kann der Virus, was ich mit meinem Equipment nicht erreichen kann? Oder nimmt man da gar was ganz anderes?

Bin für jeden Rat dankbar.

Gruß
Matthias
 

Ich@Work

||||||||||
mpue schrieb:
Mit dem Doepfer und dem Reaktor bekomme ich ja so ziemlich alles hin, was ich möchte. Die U-He Sachen klingen ja auch fantastisch.
Insofern besteht ja nicht wirklich eine Notwendigkeit für eine Anschaffung.

Ich habe allerdings schon lange den Wunsch, mir mal einen modernen (nicht modularen) Hardware Synth zu gönnen und stelle mir jetzt die Frage, ob mich das technisch/musikalisch weiterbringt.
Meine Meinung ist : Du hast Dir die frage eigentlich schon selbst beantwortet (1. Absatz)

Wäre Dein Ziel komplett mit Hardware-Synthesizer zu musizieren sehe das vielleicht etwas anders aus. Doch bei Deinem Setup gehe ich mal davon aus, dass dies nicht Dein Vorhaben ist.

Meine Meinung zum Virus ist : Hat zu viele Parameter die man nicht direkt erreicht und sich durch Menüs steppen muss. Ganz unabhängig von der Baugrösse (auch bei der Keyboard-Version).
Der grosse Vorteil von Hardware ist die Haptik und sowas leidet genau darunter und schmälert wieder den grossen Vorteil. Für Leute die ohne Rechner musizieren mag das vertretbar sein, ich persönlich würde dann eher ein Plug-In bevorzugen weil man oft einen besseren Überblick hat.

Der Virus ist ein tolles Gerät und wer mit ihm gross geworden ist hat sicherlich freude an diesem Arbeitstier. Er ist gross geworden als Software noch nicht soviel konnte oder noch nicht so klang. Wer mit Software zurecht kommt, Live-Act nur bedingt ein Thema ist und gerne mit Software arbeitet braucht meiner Meinung nach neu keinen Virus zulegen.
Wer ohne Computer musizieren will und ein multitrimbales Arbeitstier braucht findet im Virus gewiss ein sehr leistungsfähiges Gerät. Ich persönlich würde in Deinem Fall andere Geräte bevorzugen.

Sollte Dein Wunsch dennoch sein, Dein Setup zu ergänzen, wohlmöglich durch einen polyphonen würde ich einen Nordlead oder einen Propheten oder der OB6 dem Virus gegenüber bevorzugen. Ist jetzt aber nur meine persönliche Meinung/Vorliebe und es kommt hierbei natürlich auch immer auf die persönlichen klanglichen Vorlieben und Arbeitsweise an.
Wenns nicht polyphon sein muss gibts natürlich eine riesige Auswahl an Alternativen und da würde ich mal den Arturia Maxibrute auschecken. Kommt halt auch noch darauf an was das Budget so hergibt.

Oder halt alternativ lieber für das Geld das Doepfer-System ausbauen oder den Rechner aufrüsten.
 

nox70

System konformer Querdenker...
alles richtig, daher +1 .... würde noch den Pro2 ins Rennen schicken....
 
A

Anonymous

Guest
Ich würde mal den Nord A1 ins Rennen schicken, da der durch guten Klang und wenig Parameter überzeugt, der kann schnell für "Vintage Analog" rangezogen werden ohne viel zu tun
 

starcorp

|||||
ein Virus Ti wäre eine gute Wahl.
Er ist ja wie ein Schweizer Taschenmesser, Tastatur, Midi Interface, Effektgerät, Soundkarte...
Ein Synth mit dem man schnell mal Sound und Arps... erstellen kann.
Er hat Druck und ist Vielseitig, ob der Charakter der richtige ist musst du selbst herausfinden.

Jan
 

Horn

*****
Du hast ja schon ein analoges Modularsystem und viele gute digitale Softsynths.

Die Ergänzung durch einen polyphonen Hardwaresynth kann sinnvoll sein, aber m. E. weniger unter klanglichen Aspekten sondern mehr, um das unmittelbare Arbeiten mit der Hand am Synthesizer zu haben. Ich würde daher grundsätzlich zu einem Synthesizer raten, der ein 100prozentiges What-You-See-Is-What-You-Get ermöglicht - am besten mit einem echten Manual Mode. Dies erfüllt der Virus nicht, wohl aber ein Nord Lead 1/2/2/2x oder 3, ein Studiologic Sledge (zumindest weitgehend), diverse ältere Analoge usw. Nur so als Anregung ...
 
...wobei beim Nord Lead imho klanglich eher der Nord Lead 4 und der Nord Lead A1 zu empfehlen sind.

PS: Und klanglich hat sich beim Virus die letzten 20Jahre imho nix getan.
 

Horn

*****
Xpander-Kumpel schrieb:
...wobei beim Nord Lead imho klanglich eher der Nord Lead 4 und der Nord Lead A1 zu empfehlen sind.
Das kann sein. Weiß ich nicht. Allerdings haben die den wunderbaren "Manual Mode" leider nicht mehr. Das ist einer der Gründe, warum ich persönlich nicht von meinem Nord Lead 2x zum Nord Lead 4 wechseln würde.
 
A

Anonymous

Guest
SynthUser0815 schrieb:
Xpander-Kumpel schrieb:
...wobei beim Nord Lead imho klanglich eher der Nord Lead 4 und der Nord Lead A1 zu empfehlen sind.
Das kann sein. Weiß ich nicht. Allerdings haben die den wunderbaren "Manual Mode" leider nicht mehr. Das ist einer der Gründe, warum ich persönlich nicht von meinem Nord Lead 2x zum Nord Lead 4 wechseln würde.
Da ist was dran, ich denke er kann auch die anderen Nords nehmen, meine Sohn hat den 2x, der hat eine Widerstand bei den Drehreglern, den haben der 4er und der A1 eider nicht mehr, also einen neuen 2er würde ich mir auch gönnen alleine wegen dem Reglern und dem Manual Mode.
 
SynthUser0815 schrieb:
Xpander-Kumpel schrieb:
...wobei beim Nord Lead imho klanglich eher der Nord Lead 4 und der Nord Lead A1 zu empfehlen sind.
Das kann sein. Weiß ich nicht. Allerdings haben die den wunderbaren "Manual Mode" leider nicht mehr. Das ist einer der Gründe, warum ich persönlich nicht von meinem Nord Lead 2x zum Nord Lead 4 wechseln würde.

Mir persönlich hat der Manual Mode klanglich noch bei keinem Synthesizer irgendeinen schönen Klang hervorgebracht, aber das ist ja Geschmackssache.
Dafür hat der Nord Lead A1 die drei Modes die wohl ausser dem 4er(vielleicht)kein anderes Gerät hat:
- "Randomize Sound", kennt man von anderen Geräten, zufallsgenerierte Klänge
- "Mutate Sound", macht Dir aus deinen Lieblingssounds Vorschläge für weitere Klänge die in die Richtung gehen
- "Like", ein zusätzlicher Zwischenspeicher um beim "Schrauben" die Ergebnisse super vergleichen zu können
 
olduser schrieb:
SynthUser0815 schrieb:
Xpander-Kumpel schrieb:
...wobei beim Nord Lead imho klanglich eher der Nord Lead 4 und der Nord Lead A1 zu empfehlen sind.
Das kann sein. Weiß ich nicht. Allerdings haben die den wunderbaren "Manual Mode" leider nicht mehr. Das ist einer der Gründe, warum ich persönlich nicht von meinem Nord Lead 2x zum Nord Lead 4 wechseln würde.
Da ist was dran, ich denke er kann auch die anderen Nords nehmen, meine Sohn hat den 2x, der hat eine Widerstand bei den Drehreglern, den haben der 4er und der A1 eider nicht mehr, also einen neuen 2er würde ich mir auch gönnen alleine wegen dem Reglern und dem Manual Mode.
Vielleicht sind dein A4 und dein A1 defekt?
Mein A1 hat jedenfalls den "schweren" Widerstand im Regelweg der Potentiometer.

Und das ist auch wieder eine persönliche Vorliebe, ich fand die leicht zu drehenden Potis des Nord Lead 1 eigentlich immer am Besten.
 

mpue

||||
Vielen Dank, ihr habt mir viele hilfreiche Denkanstöße gegeben.

Den Studiologic Sledge kannte ich noch gar nicht und über Clavia Geräte hatte ich noch gar nicht nachgedacht.

Beim Virus ist es auch der hohe Preis, der mich ein wenig abschreckt. Für das Geld bekommt man schon ein schönes Gerät von DSI, oder einen ganzen Haufen Doepfer Module, je nachdem.
 
A

Anonymous

Guest
Ich besitze den Access Virus TI Polar.
Es gibt keine Software die den Virus klanglich oder funktional ersetzen könnte, sonst hätte ich ihn schon verkauft. Auch habe ich noch keine Software gefunden die einen Nordlead ersetzen könnte.
Leider musste ich mich damals zwischen einem Nordlead und dem Virus entscheiden. Beide waren zusammen zu teuer.

Die wichtigste Frage lautet: Welche Musik machst du?
 
HI Matthias

Ich habe ein ähnliches Setup wie du (ausser das Doepfer Modular System).
Der Virus Ti wäre meiner Meinung nach eine gute Ergänzung, und zwar aus folgenden Gründen:

- Wahnsinnig grosse Anzahl an frei verfügbaren Sounds. Manchmal kann es sehr inspirierend sein, einfach mal ein paar Hundert Presets durchzusteppen und das geht dank der Total Integration und dem einfachen Laden von ganzen Bänken super easy
- Wenn du deine LIbrary gut sortiert hast, findest du im Virus schnell solche Sounds, die einem Track noch den letzten Schliff geben
- Der VIrus Ti eignet sich hervorragend, um damit die Softsynths anzusteuern, weil die meisten SOftsynths (z.B. der Hive) ähnliche Parameter wie der Virus haben. Macht daher viel mehr Spass.
- Wertstabil. Einen VIrus Ti bekommst du heute für 800 Euro. Falls er dir irgendwann nicht mehr gefällt, machst du wahrscheinlich keinen Verlust beim Wiederverkauf.

Hoffe, das hilft ein bisschen... :)

Ich habe übrigens seit gestern den A1 und kann den ebenfalls uneingeschränkt empfehlen. Toller Synth!
 
ich hab in den letzten 6 Jahren immer mal wieder nen Virus Ti gekauft und verkauft und die Preise waren immer zwischen 820 und 860 Euro.
Ich denke, da tut sich nicht mehr viel. Ausser es gibt vielleicht mal nen Ti 3 ... aber selbst dann wird nen Ti vermutlich nie für unter 700 Euro weggehen.
Selbst der Ti 2 kommt langsam in die Region um die 1.000 Euro. Mir gefiel allerdings der alte Ti optisch einfach viel besser, daher habe ich mir nicht den Ti2 geholt.
 

mpue

||||
Womit wir dann gleich bei der Frage wären, wo man am besten gebrauchte Synths kauft.

Auf eBay Kleinanzeigen ist das Angebot im Augenblick leider nicht so gut.
 
?

---

Guest
Der Virus ist eine Brot- und Buttermaschine, so wirklich charmanter "Eigenklang" fehlt ihm irgendwie.

Ist halt die Frage was udn wie du damit arbeiten möchtest.

In eine Studioumgebung mit viel VST(i) fügt er sich super ein, als Arbeitstier.
Auch Live (gespielt) im Bandkontext macht er ne gute Figur, wenn man sich die
Zeit nimmt die Bänke zu organisieren, Sounds zu programmieren ...

Wenn du allerdings intuitiv damit arbeiten möchtest, viel mit Hardwaresequenzern etc,
dann wäre nen Clavia Nordlead vlt die bessere Wahl, weil die viel einfacher und schneller
zu programmieren sind
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Der Klang des Virus ist schon sehr eigen, wird aber mittlerweile 1000fach kopiert...
 

darkstar679

|||||||||||||
ich empfinde den virus als relativ neutral, er kann quasi jeden synth kopieren, kann aber genauso ganze eigene sounds schaffen.
ein wahnsinns gerät, wunderbar verarbeitet, toll im handling zusammen mit der DAW, aber genauso auch ohne PC sehr gut zu bedienen.
gerade auch für dubsteb sounds super.

ein echter genuß. auf allen meinen songs zu hören,
 
A

Anonymous

Guest
Muss ich zustimmen.
Ich habe schon etliche mal mit dem Gedanken gespielt den Virus zu verkaufen um mir mit der Kohle einen Analogen Polyphonen zu kaufen.
Ich bring es nicht übers Herz.
Ich habe alle Software Synthesizer von A-Z durch, um eine Alternative zum Virus zu finden.

Es gibt keine Alternative zum Virus.
Das ist einfach so.

Für Ambient und Chill Out ist er sehr oft im Einsatz.

Ich werde ihn wohl nie verkaufen.
Der Virus und der Blofeld. Ein super Duo. Ein Traumpaar sozusagen... :bussi:
Das sind die einzigen Hardware VAs die man eigentlich braucht.
Meiner Meinung nach...Geschmäcker sind ja verschieden... ;-)

Der Virus ist auf alle Fälle der beste Allrounder den es gibt.
Und klingt echt super die Hupe!
 

microbug

*****
Sorry, aber das kann man so nicht stehen lassen. Wenn ich sowas lese, denke ich oft, daß beim Kauf eines Virus unsichtbare Scheuklappen am Benutzer angebracht werden.

Erstens gibt es genug Alternativen zum Virus, allen voran die Nova/Supernova (II) von Novation. Die ist nicht nur besser bedienbar, besonders im Multimode, sondern hat auch beim Klang durchaus ihren eigenen Charakter. Novation hat zudem im Gegensatz zu Access das Mehr an Platz bei der 61er Tastaturversion für mehr Bedienelemente genutzt, und das macht sich sehr positiv bemerkbar.

Dann wäre da noch der Studiologic Sledge, jetzt ganz neu in der Black Editition mit gewichteter Tastatur, spielt sich gleich viel angenehmer.

Nicht zu vergessen der Nordlead A1, für mich der mit dem besten Klang bisher, leider beschissene Tastatur - zum Glück gibt's ja das Modul.

Als Allrounder ist die Supernova II dem Virus ebenbürtig, und für Ambient und Chillout ebenso gut geeignet, besonders wenn man einen der 8 Einzelausgänge auf den Vocoder-Eingang zurückführt, kann man sehr nette Sachen damit anstellen.
Bei der Nova/Supernova funktioniert der Vocoder wenigstens, beim Virus kenn ich keinen, der den jemals wirklich zum laufen bekommen hat, beliebtes Forenthema übrigens, und da hat bisher auch noch jeder aufgegeben.

Mein Rat daher:

Wenn Neukauf, dann Nordlead A1 oder Sledge
Wenn es was Gebrauchtes sein darf, dann eine Supernova II Keyboard, aber drauf achten, daß der Wandler getauscht wurde (bekannte Macke dieser Geräte).
Mit etwas Glück kann man auch die Stimmenerweiterung noch bekommen und landet dann bei 48 Stimmen, die Pro-Variante hat diese bereits eingebaut, ist aber deutlich seltener zu finden.

Der Virus ist ja hier und anderswo der heilige Gral, ich find das Ding völlig überbewertet, kommt mir nicht ins Haus.
 

darkstar679

|||||||||||||
microbug schrieb:
.......

Erstens gibt es genug Alternativen zum Virus, allen voran die Nova/Supernova (II) von Novation. Die ist nicht nur besser bedienbar, besonders im Multimode, sondern hat auch beim Klang durchaus ihren eigenen Charakter. Novation hat zudem im Gegensatz zu Access das Mehr an Platz bei der 61er Tastaturversion für mehr Bedienelemente genutzt, und das macht sich sehr positiv bemerkbar.......
einen eigenen charakter im klang, kann ein vorteil sein, muß aber nicht. ich mag den virus gerade deswegen, weil er keinen eigenen charakter hat, sondern nach allem klingen kann, wonach einem der sinn steht.
der multimode beim virus ist eigentlich für den PC modus gedacht, man kann aber auch über einen mehrkanaligen sequencer den multimode ansteuern, und es stimmt, man kann dann immer nur sound für sound editieren.
wie gesagt, erst am PC ist der multimode gigantisch.

jedenfalls hat der virus meine arbeitsweise deutlich verbessert und klanglich, finde ich jedenfalls, ist er wunderbar. wobei ich sagen muß, der JD-xi klingt auch super.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
darkstar679 schrieb:
ich empfinde den virus als relativ neutral, er kann quasi jeden synth kopieren
Also ich finde der typische Virus Sound lässt sich fast schon leichter erkennen als der typische Moog Sound, klingt fast immer so als hätte im oberen Frequenzbereich jemand 'ne Tüte feines Pulver verstreut ;-)
 

darkstar679

|||||||||||||
Summa schrieb:
Also ich finde der typische Virus Sound lässt sich fast schon leichter erkennen als der typische Moog Sound, klingt fast immer so als hätte im oberen Frequenzbereich jemand 'ne Tüte feines Pulver verstreut ;-)
hast du mal ein beispiel für deinen feenstaub?
 
A

Anonymous

Guest
mpue schrieb:
Ja, ich habe die Frage schon vorweg genommen, es geht mir darum, ob sich so ein Gerät für mich lohnt.

Ich habe folgende Ausgangssituation:

- Logic Pro X / Reaper
- gut ausgestattetes Doepfer A-100 System
- Native Instruments Komplete 10 + Reaktor 6
- U-He Diva + Bazille

Mit dem Doepfer und dem Reaktor bekomme ich ja so ziemlich alles hin, was ich möchte. Die U-He Sachen klingen ja auch fantastisch.
Insofern besteht ja nicht wirklich eine Notwendigkeit für eine Anschaffung.

Ich habe allerdings schon lange den Wunsch, mir mal einen modernen (nicht modularen) Hardware Synth zu gönnen und stelle mir jetzt die Frage, ob mich das technisch/musikalisch weiterbringt.

Kann jemand von euch was dazu sagen? Was kann der Virus, was ich mit meinem Equipment nicht erreichen kann? Oder nimmt man da gar was ganz anderes?
Bei der Ausgangssituation würde Dir ein Virus nur evtl. bedientechnisch noch etwas bringen, da standalone, oder in Tandem mit dem Modular betreibbar. Klanglich hast du wirklich schon einiges am Start, wogegen der Virus schlicht nicht mithalten kann. Auch ein NordLead würde Dich nicht wirklich weiterbringen, meiner Ansicht nach, außer durch Haptik/ohne Rechner Betrieb.
Willst du klangtechnisch/musikalisch *und* haptisch noch etwas mehr, würde ich mir den DSI/Sequential Prophet 6 mal anschauen. Polyphon, analog und klanglich einfach fantastisch mit einer One Knob per function Bedienung.
Oder du nimmst ein Instrument mit einem anderen Bedienkonzept, so etwas wie ein Haaken Continuum bspw. Das wäre haptisch/klanglich/musikalisch sicherlich auch eine Veränderung.

Just my 2 cents
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
darkstar679 schrieb:
hast du mal ein beispiel für deinen feenstaub?
Es gibt div. Threads zu dem Thema:

viewtopic.php?f=3&t=67244

Ich denke man hat sich vielleicht sogar an den Sound gewöhnt, wenn man entsprechende Musik macht und denkt alle Synths müssten so klingen. Ist wie mit dem ticken einer Uhr, dessen man sich erst dann bewusst wird, wenn es fehlt. Ich beziehe mich dabei aber nur auf den Standard Virus A/B/C Teil der TI Klangerzeugung.
 

microbug

*****
War nicht Madonnas "Music" größtenteils mit dem Virus gebaut?

Ich finde auch, man hört ihn oft raus, und eben durch diesen Höhenanteil.

Wenn sich die Leute wirklich daran gewöhnt haben, wundert es mich nicht, daß Nova/Supernova öfter als "zu dumpf klingend" kritisiert werden - das wären dann wohl Virus-Benutzer. Die großen Blauen klingen nämlich keineswegs dumpf.
Die haben zwar auch einen eigenen Charakter, den vermag ich aber nicht einfach irgendwo rauszuerkennen.
Ich weiß zwar, daß JMJ die Supernova II live und im Studio eingesetzt hat, könnte aber die damit gemachten Stücke nicht benennen.

Einen Moog, besonders den Minimoog, erkennt man eigentlich fast immer, was aber oft auch an dessen typischen Sounds liegt.

Wer sich mal das Intro der Titelmusik für die TV-Serie "ein Fall für zwei" anhört, der dürfte dort den Minimoog sehr gut vom Prophet-5 unterscheiden können :)
 


Neueste Beiträge

News

Oben