MIDI Interface

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von penryn, 12. August 2015.

  1. penryn

    penryn Tach

    Hallo,

    nachdem ich nun bei mehreren große Musikhäuser angerufen habe, damit man mich berät, gebe ich es auf. Nach diesen Telefonaten weiß ich nun genau so viel wie vorher und muß leider sagen, Inkompetenz ist gelinde gesagt noch untertrieben. Aber das soll nun nicht das Thema sein.

    Im Moment bin ich im Besitz eines Opcode X64 MIDI Interfaces. Es gab schon für Win2k keine offiziellen Treiber mehr, nur mit einem inoffiziellen gab es die Möglichkeit, das Teil auch noch unter WinXP zu betreiben. Mit der jetzigen Generation von PC-Hardware und Betriebssystem (Win7 x64) ist es natürlich komplett vorbei mit diesem wirklich guten Gerät.

    Ich bin auf der Suche nach einem Ersatzgerät und hoffe nun, daß ihr mir eventuell ein paar Empfehlungen geben könntet.
    Warum ich das X64 so schätzte war die Tatsache, daß man es als Standalone betreiben konnte und via Software einige Presets hinterlegen und diese auch ohne aktive PC-Verbindung einfach abrufen konnte. Mal ein Beispiel: MIDI Port 1 In -> MIDI Port 3 Out oder MIDI Port 1 In -> MIDI Port 2 Out usw. Der Rechner mußte nicht zwingend an sein, sondern man konnte auch mal ohne das Ding einfach rumspielen ohne ständig die MIDI-Kabel um zustecken.
    Folgende Dinge sollte das neue MIDI-Interface können:

    * mind. 4 MIDI In/Out (ein 8er ist schon zu groß!)
    * es sollte auch ohne einen Rechner funktionieren, über Software sollte man das Routing hinterlegen und auch ohne Rechner wieder abfragen können
    * muß unter WIn7 x64 funktionieren
    * USB-Anschluß oder Firewire, k.A. was wird mehr empfohlen?

    Ich habe mir das MOTU micro express angeschaut, im Prinzip hat das DIng all das, aber kein externes Netzteil? Wie funktioniert das dann als Standalone?
    Das iConnectMIDI4+ wird auch als Standalone angegeben, leider steht im Handbuch nichts, wie man die gespeicherten Presets ohne Rechner abfragt. Weiß da jemand mehr?

    Es wäre wirklich eine großartige Hilfe, wenn ihr mir ein paar Tipps oder Empfehlungen geben könntet. Nach Möglichkeit sollte es auch nicht so teuer sein, ist ja nur Hobby ;-)
     
  2. mink99

    mink99 bin angekommen

    Midi express : Es gibt noch Geräte ohne wandwarze... Da steckt man einfach ein Stromkabel rein... :floet:
    Micro Express : usb Netzteil....
     
  3. bionyx

    bionyx Tach

  4. penryn

    penryn Tach

    Tach gesagt,

    d.h. wenn ich mir für das MOTU micro express MIDI-Interface ein USB-Netzteil besorge, funktioniert es auch ohne Rechner?
    Das MOTU MIDI Express XT ist mir zu groß und ehrlich gesagt auch etwas zu teuer, aber dort sah ich auch, daß das damit funktioniert.
    Das iConnectMIDI4+ fliegt nun wieder raus, da man es nur mit iOS bedienen kann, hätte es Android Unterstützung, wäre es noch eine Option gewesen.
     
  5. mink99

    mink99 bin angekommen

    Die motus können standalone laufen, die Einstellungen müssen aber an nem pc/Mac eingerichtet werden, und können dann standalone abgerufen werden.

    Ohne pc / Mac können die nicht komplett umkonfiguiert werden. Dafür brauchts ne Midi patchbay. Und die gibt's nur gebraucht, und nie dann, wenn man sie braucht...
     
  6. penryn

    penryn Tach

    Das man die MOTUs am Rechner konfigurieren muss, ist in Ordnung. Hauptsache ich kann dann auch mal ohne Rechner rum spielen. Und wenn das micro express mit USB Netzteil standalone läuft, wird es wohl das werden.
     
  7. penryn

    penryn Tach

    Klemm Musik hat mir auf meine Anfrage geantwortet, ob das micro express standalone einsetzbar wäre. Dort ist man der Meinung dass micro express könne das nicht. Nun bin ich verwirrt
     
  8. serge

    serge ||

    Die folgenden MotU-MIDI-Interfaces können laut MotU-Homepage ohne Computer als selbständige MIDI-Patchbay eingesetzt werden:
    micro express
    MIDI Express XT
    Das Schlüsselwort ist "Stand-alone MIDI patchbay/merger/processor".

    Ich würde an Deiner Stelle dies tun:
    1) Den Support fragen, wie dessen Aussage denn mit der auf der Webpage zusammen passen würde und ihn um Nachfrage beim Hersteller bitten.
    2) Mir die Anleitung durchlesen, um herauszufinden, ob der gebotene "Workflow" wirklich das ist, was ich benötige.
     
  9. mink99

    mink99 bin angekommen

    Id10t bei klämm
     
  10. Syntharoma

    Syntharoma Tach

    Die motu Midi Xpress XT unterstützt im Gegensatz zum MidiExpress128er das Merging. Das 128 leitet nur die Midisignale durch. Du kannst also am 128 nicht von einem Synth zum anderen ohne Rechner und DAW kommunizieren.
    Die 128er sind BUS Powered, kriegen also strom über die USB buchse, die ja bekanntermassen am Rechner hängt. Für Standalone müsstest du dann Strom über eine USB Wandwarze beziehen, musst dann aber für den Rechnerbetrieb umstecken.
    Die Emagic Amt8 und unitor unterstützen das merging auch standalone (Netzteile). Da kommt das midisignal an einer Buchse an und wird an alle anderen Buchsen ausgegeben.Die besten Midi Interfaces, die ich kenne. Blöderweise werden die nicht mehr unter Yosemite unterstützt.
    Wenn Die Emagics unter Windows laufen, dann solltest du die Grösse einfach akzeptieren. Es gibt aber auch eine 4er Version.

    check mal diesbezüglich diese Seite hier aus:

    http://www.potm.org/software/Unitor/

    Ich habe mir gerade zwei 128er gekauft, nachdem ich jahrelang die Emagics hatte. Ich vermisse die Merging funktion schmerzlichst, war aber nicht willens die teure XT Version zu kaufen... Die wissen, warum sie den Preis nehmen können...

    Grüsse
     
  11. penryn

    penryn Tach

    Klemm Musik haben nochmals reagiert, als ich anmerkte, daß mich das doch etwas verwirrt, da daß micro express laut MOTU durchaus standalone laufen kann. Der gute Mitarbeiter entschuldigte sich und gab mir recht, daß das micro express natürlich in der Lage wäre, auch ohne Rechner zu laufen. Man benötigt nur ein Universal USB-Netzteil und dann tut es. Liegt bestimmt an der Hitze :selfhammer:
    Damit ist die Entscheidung gefallen und ich werde mir ein MOTU micro express MIDI-Interface zulegen. Ein USB-Handy-Ladegerät geistert hier auch noch rum, damit sollte es dann funktionieren. Einen Nachteil hat das ganze dennoch, wie bereits erwähnt worden ist, man muß ständig das USB-Kabel hin und her stecken - aber damit kann ich leben.

    Danke nochmal für die guten Hinweise und dem Ausräumen von einigen Verwirrungen ;-)
     
  12. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Vielleicht könnte da ein aktiver USB-Umschalter Abhilfe schaffen? :roll: Aktiv, weil bei einem USB-Stecker Strom und Daten mechanisch bedingt nacheinander geschaltet werden, und ein rein passiver mechanischer Switch das ebenso in der Reihenfolge schalten müsste. Zwar zumindest bei einem A/B-Switch technisch möglich, wäre aber zu speziell und teuer. :cool:
     

Diese Seite empfehlen