Modal Electronics - Argon8 Polyphonic Synthesiser

Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Ich hab das auch nochmal für dich recherchiert.
Die MIDI Out Buchse brauchst du laut Modal Video nur um live gespielte MIDI Daten des Keyboards vom Modal in der DAW aufnehmen zu können.
Das wäre in deinem Falle also nur ein Nebenkriegsschauplatz - bei dir wird ja auf dem KeyLab gespielt, denn dein Argon Desktop hat eh keine eigene Tastatur.

Im Video werden 2 Spuren in der DAW genutzt.
1x MIDI Spur mit dem Modal VST Plugin.
1x Audio Spur für Line In vom Argon.

In der MIDI Spur mit dem Plugin setzt du "MIDI From" auf "All Ins" oder auf "KeyLab USB MIDI"
Monitor auf Auto und die MIDI Spur scharf schalten nicht vergessen.
Ein zusätzliche MIDI Spur mit dem External Instrument aus Live nutzen die im Video nicht.

Damit nun auch Audio des Argon gehört werden kann, brauchst du noch eine Audiospur.
In der Audiospur setzt du "Audio From" auf die Line Ins deines Focusrite Interface in denen die Audio Kabel des Argon drin stecken.
Auch diese Spur scharf schalten und Monitor auf Auto.
 
caro
caro
||
Das ist die automatische Antwort:
Thank you for emailing the Modal Electronics support desk.

Your request (8244) has been received and will be reviewed by our Support Team during Modal Electronics UK business working hours which are Monday thru Friday (public holiday excepted) 09:30am thru 17:30pm GMT / BST. We aim to respond to you in around 2 business days from when we see your enquiry.

A lot of enquiries can be answered from our knowledge base so please do look there and let us know if you find a resolution by replying to this message.

If the issue is warranty related, please contact the retailer where you purchased it for service options.

If you wish to add additional comments you may not have included in your original request, you may reply to this email and your ticket will be updated.

Thanks in advance

Modal Support Team
Und das ist die doch recht bescheidene Antwort des Modal Support von heute:

"

Modal Support (Modal Electronics)

Sep 27, 2022, 13:37 GMT+1

Hi

Thanks for getting in touch.

We don't offer direct support for Live but it seems that you need to connect the audio out from Argon to an interface to record the sound the hardware is making.

The app doesn't make any sounds.

Can you try that and let me know if it works?

Thanks

Mike
Modal Support"

War nicht wirklich hilfreich!
 
caro
caro
||
Stand heute, Modalplugin in Live aktiv, Argon8M in Live aktiv und läßt sich anspielen. Einen Wermutstropfen habe ich jedoch, beim spielen einer Note (Keytaste) höre ich jeweils ein "klacken" in den Boxen als Störgeräusch. Ich hoffe auch dass läßt sich lösen.
Noch einmal danke an Alle die mich unterstützt haben.
 
qwave
qwave
KnopfVerDreher
Ist das Knacksen bei jedem Klang, oder nur bei Klängen in denen der Amp-Envelope bei Attack auf null steht?

Und wie hat es jetzt geklappt mit Modal Plug-In und Argon? Am besten hier mit Einstellungen und Verkabelung dokumentieren. Dann können es andere wenn nötig hier die Lösung finden, wenn sie wie du danach verzweifelt suchen. Lage an einer Einstellung in Live?
 
T
Ted Raven
||
Was hast Du heraus gefunden?
Habe soeben den Support zu unserem Thema angeschrieben.
Ich habe nichts herausgefunden. Was vor allem daran liegt, dass Aleton Live in der Handhabung nicht gerade intuitiv ist und ich leider nicht die Zeit habe, mich tiefer hineinzuarbeiten. Sorry. Ton über USB hatte ich aber keinen über DIN wenn USB gleichzeitig dran war. Hatte ich die ModalApp in die USB-Spur eingebunden, kam nicht am Argon8 an.
 
caro
caro
||
Ich habe nichts herausgefunden. Was vor allem daran liegt, dass Aleton Live in der Handhabung nicht gerade intuitiv ist und ich leider nicht die Zeit habe, mich tiefer hineinzuarbeiten. Sorry. Ton über USB hatte ich aber keinen über DIN wenn USB gleichzeitig dran war. Hatte ich die ModalApp in die USB-Spur eingebunden, kam nicht am Argon8 an.
So ging es mich erst auch, denn ich hatte so wie gewohnt versucht den ARGON als External Instrument zuladen und so auch zunutzen. Werde, aber erst am nächsten WE dazu kommen (kurze Woche und dabei noch einen Tag mit einer Fortbildung) einen kleinen Clip erstellen, der alle notwendigen Schritte mit den notwendigen Voreinstellungen in Live aufzeigt. Ich hatte mir erst das Pluginhandbuch auf deutsch übersetzt, das alleine war nicht ausreichend. Wenn es rechtlich ok ist, kann ich dies hier auch als pdf allen Argonnutzern zur Verfügung stellen, ich denke dies wäre auch bei dem Cobalt genauso.
 
Winglad
Winglad
|||||
Free Run

Mal eine Frage an alle, die auf 3.0 umgestiegen sind: Im Menübereich “OSC” ist ja die neue Funktion “Free Run” (On/Off) implementiert worden.
Wenn ich nun Spread, Vintage und ggf. auch Drift auf 0 setze und dann Free Run ein- und ausschalte, höre ich - offen gestanden - nix…
Bei Spread z.Bsp. hört man schon einen Unterschied, wenn man von 0 auf 1 geht. Auch Vintage macht sich gut bemerkbar.

Hat jemand von Euch das auch schon mal ausprobiert?
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Wenn ich nun Spread, Vintage und ggf. auch Drift auf 0 setze und dann Free Run ein- und ausschalte, höre ich - offen gestanden - nix…
ist die Frage, wie das implementiert ist. Zuerst dürften die Oszillatoren ja phasenstarr laufen - wenn Drift und Vintage auf 0 stehen, ändert sich daran erst mal nix, auch wenn Du auf Freerun schaltest - die Oszillatoren haben ja keinen Anlass, auseinanderzulaufen (wenn sie nicht beim Aktivieren der Option auf eine zufällige Phasenlage gesetzt werden).

Den Unterschied hört man in vielen Fällen auch nur beim Attack (wenn nicht identische Wellenformen auf beiden Oscs gesetzt sind).
 
Kaffi
Kaffi
|
Nein. Soll aber bei "lush" pads helfen. Aber probier mal einen Monolead oder Monobass damit, kombiniert mit legato portamento. Normal gibts es bei verbundenen Noten oft einen Klick, weil der OSC mit einer neuen Note neu gestartet wird. Sollte hier nicht mehr sein.
Generell sollte das Notenwechsel weicher machen, weil die Wellenform nicht bei null wieder neu gestartet wird sondern einfach weiterläuft.
Im Gegensatz dazu sollte man das bei plucky Sounds aus machen, weil da will man ja einen Anschlag hören.
Aber selber getestet habe ich das noch nicht.
Das neue Reverb ist ein echter Gewinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Winglad
Winglad
|||||
wenn nicht identische Wellenformen auf beiden Oscs gesetzt sind
OK, danke! Ich dachte, der Free Run bezieht sich auch auf die beiden Oscis von Wave 1, bzw. Wave 2. Da kann ich ja nur jeweils eine Welle anwählen. Aber Ihr habt Recht: warum sollten die dann auseinander laufen, wenn kein Spread gesetzt ist.
Ich probier mal weiter herum! Danke @Scenturio und @Kaffi

Addendum: So, hab jetzt einen dezidierten Unterschied gehört!
Setup: Wavemix ganz links auf Wave 1. Wellenform VA-Sägezahn. Spread auf 10. Vintage 0.
Glide legato 50. Mono. Und octave dreimal links geklickt. Dann eine Oktave im Glide spielen und Free Run ein- und ausschalten.
🙂
 
Zuletzt bearbeitet:
I
IGGI
...
Ich hab mir heute einen gebrauchten Argon8 um 400€ gegönnt, bin echt gespannt wie ich mit ihm zurechtkomme. Hab mich dafür entschieden weil ich kein Menudiving wollte, wieder mal fullsize keys haben wollte und mich generell der Klang wirklich überzeugt hat. Er klingt irgendwie immer schön athmosphärisch, zumindest in den ganzen Videos die ich mir dazu angesehen habe. Und stabil soll er ja auch sein mit seinem Gewicht und dem Metall-Casing. Wird glaube ich mein bisheriges Setup ganz gut ergänzen (Behringer K2 & Korg Volca FM2 gesteuert durch Arturia Keystep, Akai Force + MPC Live).

Vorfreude ist jedenfalls schon voll da.

Mit V3 soll sich ja der Reverb etwas gebessert haben. Ich habe mir überlegt noch ein Effekt-Pedal zu holen, oder meint ihr das ist bei meinem Setup überflüssig? Habe bislang noch nie externe Effekte verwendet und stets mit dem Force/MPC gearbeitet. Meint ihr man hört da klar einen Unterschied zu den internen Effekten der jeweiligen Geräte? Oder kann ich mir das bei meinem Setup sparen?
 
PiQuadrat
PiQuadrat
|||
Mit V3 soll sich ja der Reverb etwas gebessert haben. Ich habe mir überlegt noch ein Effekt-Pedal zu holen, oder meint ihr das ist bei meinem Setup überflüssig? Habe bislang noch nie externe Effekte verwendet und stets mit dem Force/MPC gearbeitet. Meint ihr man hört da klar einen Unterschied zu den internen Effekten der jeweiligen Geräte? Oder kann ich mir das bei meinem Setup sparen?
Ich fand die Effekte in der 3er Version sogar ziemlich brauchbar. Das ist jetzt kein Bluesky-Shimmer-Special-Reverb, aber der Hall war recht transparent und sogar in Arrangements gut einzusetzen. Ich würde es erst mal damit versuchen. Aber ansonsten sind externe Effekte ja nie verkehrt... Viel Spaß mit dem neuen Synthi!
 
Kaffi
Kaffi
|
FX vorher waren so gut bis okay (delay, chorus) bis "meh" (reverb, flanger). Jetzt gibt es mehr und keines mehr ist schlecht. Spitze aber auch nicht. Man kann gut Sounds damit programmieren und FX zu einem Teil davon machen, das geht gut. Große Hallräume gehen jetzt auch viel besser, vorher musste man mehr mit einem Delay tricksen und mischen, sonst wurde es übel.
Die FX heute sind besser als das was in einem Prophet REV2 zu Verfügung steht.
Gegen das was in einer 3000+ EUR Workstation drin ist oder in einem speziellen externen Gerät entsprechender Güte, kommt das aber auch alles nicht mit. Ist aber auch zu erwarten. Wir sind hier in einer ganz anderen Kategorie.
Viel Spass mit dem Argon. Für mich ist das ein "Keeper". Gutes Teil das viel Bandbreite hergibt.
 
Kaffi
Kaffi
|
Aaaah, vielleicht ist das die Antwort auf mein Anliegen, von dem sie meinten das hätte ihnen noch niemand mitgeteilt - und zwar das Problem das der Filter nicht mehr zu zu bekommen ist, sobald man auch nur ein bisschen velocity auf die Hüllkurve am Filter legt. Ich hatte ihnen dazu einen Demosound geschickt, so keyboardmäig, spielbar wie ein Piano, nur das hier der Filter dynamisch auf die velocity reagieren sollte. Da konnte man die Intensity nur im millimeterbereich einschalten, und trotzdem war es spielerisch fast unmöglich mit leisester Berührung den Filter so weit runter zu kriegen das der Sound entsprechend dazu passte. Höhere Werte als 1 oder 2 waren da völlig sinnlos, hat nichts mehr am sound verändert. Wir hatten uns irgendwann mal darüber unterhalten, dass der Filter "zu heiss" sei (oder war das beim Cobalt?) und das ist das Problem dahinter. Ich habe das jetzt noch nicht getestet, aber, das wäre eine super Verbesserung.
Dasselbe Problem hat auch der Cobalt.
 
qwave
qwave
KnopfVerDreher
Beim Filtertracking kann man nun wählen, ob dieses nur positiv ab der tiefsten MIDI Note den Filter proportional öffnet, oder ab MIDI Note 60 (oder 64?). Dann wird bei tieferen Noten der Filter proportional geschlossen. Das ist mehr wie bei analogen, bei denen das Filtertracking meist ab der untersten Taste was addierte, und nicht viel weiter unten (unabhängig von VCO Oktave).
 
Winglad
Winglad
|||||
Die Osc Free Run Option hat jetzt auch einen Shortcut: Patch gedrückt halten und Osc 2 Tune drehen…

Die lassen wirklich kaum was anbrennen… 👍🏼😋
 

Similar threads

 


News

Oben