Neue DAW- Ableton oder Logic?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Donutumdenschwngel, 28. März 2013.

  1. Hi.
    Sehr sympathisches Forum hier. Habe die Suchfunktion genutzt, aber nichts in die Richtung gefunden.
    Also, es geht um folgendes:

    Ich hab vor einem Jahr mit dem Produzieren angefangen. Macht mir super Spaß und so, aber momentan stoße ich an Grenzen -
    Und das liegt an meiner DAW, denke ich.
    Ich nutze momentan Native Instrument's Maschine Software und die dazugehörigen Plugins. Ich glaube ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich sage, dass ich das Potenzial dieser Software schon ausgeschöpft habe. Ich will mehr.

    Habe mir mal Ableton 8 gecrackt und sogar auch so einen Lehrgang dafür von einem Kumpel ausgeliehen und da auch ein bisschen was gemacht - Ich komme mit diesem Programm einfach nicht klar. Immer wenn ich etwas versuche, denke ich mir "Ach das kannste in Maschine doch so und so ganz schnell machen...".
    Ich finds total unübersichtlich und chaotisch.

    Jetzt habe ich schon etliche Videos gesehen, in denen Logic vorgestellt wird und so weiter und sofort. Da erschien mir Logic sehr symphatisch
    (Und man bekommt es für 180 € ja quasi hinterhergeschmissen...)...

    Jetzt ist die Frage: Soll ich weiter versuchen, Ableton zu verstehen oder ist Logic wirklich so viel übersichtlicher, ODER bin ich einfach verdammt faul/doof? :D
    Ich bin nicht so der Performancetyp, deshalb ist Ableton auch eher zweite Wahl denke ich...

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit :?

    Ben
     
  2. Deine anmerkung mit den gecrackt, und das sag ich jetzt mal ganz freundlich, wird hier nicht gern gesehen. Es gibt immerhin 30 Tage testversionen die den vollen umfang bieten, da muss man den entwicklern für diese 30 tage gratis nicht in den rüccken falles. Sorry, aber sowas geht garnicht!
    Aber will jetzt auu nicht weiter den moralapostel spielen...

    Zum thema:

    Was für musik willst du machen?
    Nutzt du nur interne instrumente?
    Preislimit?

    Erzähl dazu erstma bisschen genauer, denn ich persöblich würde ohne hintergrundinfo Ableton sagen.
     
  3. Ich glaube das kann Dir so keiner beantworten.

    Was erhoffst Du Dir denn von der neuen DAW?
    Laut Deiner Gearliste ist nur die Machine, MIDI Keyboard und ein Interface vorhanden.
    Da wäre die Frage, willst Du eher mit Samples arbeiten, mit VSTi's oder gar mal mit Hardware erweitern?

    Oder willst Du einfach nur eine "Standard-DAW" Oberfläche (Ich kenn die Machine leider nicht)?
    Hier wüßte ich jetzt nicht wie Dich das weiterbringen soll, da würde ich eher dazu raten ein paar ergänzende Klangerzeuger anzuschaffen (Soft- od. Hardware).

    Da Du Logic erwähnst, gehe ich mal davon aus das Du einen Apfel aufm Tisch stehen hast, da müßte ich dann eh passen.
    Aber ich glaube Logic ist jetzt nicht so die beste Wahl weil das wohl von Apple mittlerweile eher Stiefmütterlich behandelt wird was ich so gelesen habe.

    Ich weis jetzt nicht ob es Reaper auch für den Apfel gibt, aber das wäre zB eine "anständige" DAW die man in Ruhe Testen kann bevor man Geld ausgibt. Muß auch dem Vorposter Recht geben, gecrackte Sachen sind hier nicht gern gesehen. Zu jeder anständigen Software gibt es idR eine 30-Tage Testlizenz. Das sollte man dann auch nutzen.

    Formulier Deine Wünsche mal etwas konkreter, dann kann man Dir hier sicherlich einige Tips geben.
    Also, was genau willst Du (erwartest Du von der DAW), wieviel willst Du anlegen?

    Noch zu Abelton: Also ich würds an Deiner Stelle lassen wenn Du schon mit nen Kurs da nicht weiterkommst, nimm Dir ne DAW mit der Du gut zurecht kommst, Du willst ja schliesslich Musik machen und kein Softwarestudium abschliessen ;-)

    vg
    Sascha
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sympathisches Forum? Dann wollen wir mal ungemütlich werden...Ich find das mit dem Crack kriminell. Das ist nicht witzig und auch kein Kavaliersdelikt. Ableton bietet Demos an und für Schüler/Studenten gibt es Preisnachlässe, bzw. kann man sich Live auch gebraucht kaufen.

    Alles andere ist Diebstahl.

    Ist Live oder Logic zu teuer gibt es zahlreich kostengünstigere Alternativen.

    Reaper, Reason Essentials, Cubasis, Ardour, Tracktion, um mal ein paar zu nennen.
     
  5. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

    Ich find's erschreckend dämlich, damit noch öffentlich rumzuprahlen.

    man man man
     

  6. :supi:



    Könnte man im grunde irgendwie mit der EMX vergleichen. Patternbasierend, Synth halt über Vsti oder AU, Drums sind Samples, Hüllkürven Aufnahme in Echtzeit, Effekte, Songkomposition, etc. pp. Naja, halt nur Softwaregebunden. Soweit ich gehört habe will NI damit auch irgendwann richtig in Richtung DAW gehen. Zum Teil ist es das ja schon. Ich verwende die aber nur für Drums. Das nur mal am Rande...

    Also ich würde als Einsteiger in die DAW Geschichte erstmal mit Software anfangen + 1-2 Controller. Da erspart man sich das Midi mapping, was (zumindes war es bei mir so) einen am Anfang Probleme mit den Routing erspart. Logic hab ich noch nie gehabt, aber von dem was ich von Videos kennen ist das eigentlich eine Idiotensichere DAW. In wie weit du da aber Maschine einbinden kannst weiß ich gar nicht.

    Mir würde jetzt auch noch Reason, Nuendo & Cubase einfallen. Bei Reason wäre der Vorteil das du echt schon alles an Bord hast was du brauchst. Von Cubase bin ich persönlich geheilt. Da bin ich nie mit warm geworden im Studio.
    Aber wie shiroiyuki schon sagte, kommt es auch drauf an was du in Zukunft machen willst. Wenn du irgendwann Hardware haben willst um die zu recorden, dann würde Logic oder Cubase für 99 Euro locker reichen.

    ...Und 99 Euro tun ja nicht weh. Da müsste man dann auch nicht kriminell werden...
     
  7. Seltsamerweise ist es fast immer die "gleiche Klientel", die da ein völlig fehlendes Unrechtsbewusstsein hat :mad: Lasst mich besser nicht raten, welche Art von Mukke da gemacht wird :doof:

    BTW:

    Noch nie waren DAWs so einfach und preiswert wie heute zu bekommen, ob als 4 Wochen Demo oder als Hardwarebeigabe (zB. Cubase AI6 ist oft fast geschenkt ! ) Auch die Keys bietet im Sonderheft erneut Cubase LE6 an, für 50€ kann man auf Cubase6 Elements upgraden, dann hat man keine 65€ für eine moderne DAW bezahlt, für viele Sachen absolut ausreichend. Persönlich starte ich auch nicht immer Cubase6, oft reicht LE6, AI6, oder Elements6.

    DAWs sind immer eine Frage des eigenen Geschmacks, des eigenen Workflows. Mir gefällt 'Live' halt nicht, obwohl ich die Integration von Max/Msp durchaus reizvoll finde. Aber als "Uralt-Cubaseianer" werde ich wohl dabei bleiben, mir reicht das Zeuchs auch :mrgreen: Insgesamt bewege ich mich auch eher von Rechnern weg, ob das wohl das Alter ist ? :lollo:

    LG
     
  8. s-tek

    s-tek -

    mit logic ist wohl garageband pro gemeint?` :lol:
    logic ist tot. gut für den normalen DAU (quasi alle apple user, credo: apple kaufen weil alle kaufen), scheiße für alle ernstzunehmenden künstler.

    gibt aber noch mehr, sonar, studio one, reaper, cubase etc.

    kurzum, für den threadersteller scheint logic genau das richtige zu sein! oder kauf dir music maker.. gibts eigentlich e-jay noch :mrgreen:
     
  9. Zolo

    Zolo aktiviert

    +1 Deswegen auch von mir keine Antwort zum Thema :cry:
     
  10. Sehr schlauer Beitrag.
     
  11. An Alle, wegen des Cracks:
    Wenn ich damit weiterarbeiten würde, hätte ich mir Ableton auch gekauft. Vestehe die Bedenken und habe selbst auch ein schlechtes Gewissen.
    So, ich hoffe das wird jetzt nicht weiter breitgetreten...

    Ich vesuche jetzt mal, auf so viele Antworten & Rückfragen wie möglich einzugehen:
    Ich möchte sowohl mit VSTs, als auch mit Samples arbeiten. Ich mache elektronische Musik (In die Richtung Drum & Bass, wenn das hier wem etwas sagt).
    Möchte halt mit der neuen Software jeden Schritt machen können, von den ersten Mididrums bis zum Master (Habe vor, das zu lernen). Ich habe auch vor, Sachen zu samplen (Keyboards, Synths, alles Mögliche).
    Maschine kann man als VST überall einbinden, hatte ich aber nicht unbedingt vor :D

    Bin überrascht, dass Logic hier gar nicht so gut gesehen wird, ging vorher immer davon aus, dass es echt gut sei... Ich war kurz davor, mir das zu kaufen, habe gerade 200€ und wollte nochmal ein paar Meinungen...
    Cubase stand bei mir auch schonmal zur Debatte, habe dann aber gelesen, dass es gern mal abstürzt, naja, war auch in nem Logic-User-Forum :selfhammer:

    Sorry, aber ich kann dir ne riesige Liste mit (Ernstzunehmenden) Künstlern, die Logic benutzen, nennen :D Ich denke da spricht bei dir eher der Applehass =)

    Ansonsten, danke an Alle.
     
  12. der berliner

    der berliner aktiviert

    Re: AW: Neue DAW- Ableton oder Logic?

    Kann ich dir wie auch jeden anderen bis jetzt nur Studio one empfehlen.Kenne kein besseres Programm in Sachen workflow.
     
  13. Budel_303

    Budel_303 aktiviert

    Re: AW: Neue DAW- Ableton oder Logic?


    :supi:


    Das sehe ich auch so, hol dir mal die Demo dazu..
    Alles mit Drag n Drop, Abstürze nur bei fehlerhaften Plug ins..
     
  14. microbug

    microbug |||

    Logic ist nicht tot, und was der Kollege da behauptet sind nur wilde Mutmaßungen ohne jeglichen Hintergrund. Wenn Apple in der Vergangenheit ein Produkt nicht weiterpflegen wollte, wurde es einfach eingestellt. Das vergessen die Dauerspekulanten offenbar immer wieder. Beispiele? Sounddiver, Newton, Apple Works, etc. Gilt auch für die Hardware.

    Cubase auf dem Mac würde ich lassen. Das ist kein echtes Mac-Programm, sondern die Windowsanwendung mit dazwischengeschalteter Anpaßbibliothek. Sieht man an allen Stellen, im Einstellungsdialog für die Audiosachen soll man gar einen ASIO-Treiber auswählen, eine auf dem Mac nicht existente Architektur.

    Reaper gibt's für den Mac, würde ich mal anschauen, könnte sich lohnen, auch preislich. Dann wäre da noch Studio One und neuerdings gibt's auch wieder Tracktion, da die Entwickler es von Mackie zurückgekauft haben und jetzt selbst weitermachen.
     
  15. Frank

    Frank aktiviert

    Habe auch "gefühlt" den Eindruck hier, na ja...
    viewtopic.php?f=51&t=74586&start=50#p793581
     
  16. Ich nutze Logic und bin damit ganz glücklich.
    Live finde ich aber auch interessant mit diesen Snippets oder wie das heißt.

    Übrigens: Logic kann kein VST im Gegensatz zu Ableton Live.
    Auch wenn mittlerweile nur noch wenige Plugins für Mac auftauchen die es ausschließlich als VST und nicht auch als AU gibt.
     
  17. mink99

    mink99 aktiviert

    Logic ist nicht tot, es riecht nur manchmal etwas streng....

    Die frage nach der Arbeitsweise ist, arbeitest du linear, klassisches arrangieren, oder nicht linear, so wie in den ableton Videos .

    Für ersteres ist Logic, wie auch Studio One oder andere besser geeignet. Auch wenn Studio One in einer ausreichend funktionellen version unverschämt teuer ist. Reaper ist nicht so ganz Plug & Play, aber dafür eine der leistungsfähigsten Daws überhaupt.

    Nichtlinear ist ableton weitgehend konkurrenzlos

    Vielleicht solltest du auf Bitwig warten ....
     
  18. Psychotronic

    Psychotronic engagiert

  19. Preis ist auch sehr fair!

    $60 wenn:

    You may use the discounted license if any of the following is true:

    You are an individual, using REAPER only for personal use.
    You are an individual or business, using REAPER for commercial use, and the yearly gross revenue does not exceed USD $20,000.
    You are an educational or non-profit organization.
     
  20. Psychotronic

    Psychotronic engagiert

    Jo... und da das so ist haben bereits automatisch alle anderen DAWs verloren... außer Ableton, Bitwig und vielleicht noch Renoise. Die sind halt anders.

    Würde mich nicht wundern wenn es bei Cubase und Logic und Co bald aus ist.
     
  21. Da prognostizierst Du nicht ganz falsch!
    Ich zwinge mich im Moment Cubae zu benutzen weil ich das mal teuer gekauft habe.
    Reaper hab ich mir auch schon angesehn (und auf der Platte), gefällt mir eigentlich sehr gut, aber dann denk ich mir wieder wenn ich damit weitermache hab ich die Cubase Kohle verbrannt...

    Aber so langsam wirds eng für Cubase, nachdem darsho mir gesteckt hat das man Reaper auf einen USB Stick packen kann!
    Welche DAW kannste denn bitteschön einsatzbereit in der Hosentasche in der Gegend runtragen und an irgendeinem PC starten der Dir unter die Finger kommt?

    Im Moment lebt Cubase bei mir nur wegen der Plugins die in der Artist Version enthalten sind. :agent:
     
  22. tom f

    tom f Moderator

    ja - cracks sind diebstahl, aber:

    schreien da alle die frei von sünde sind? kiffen ist auch verboten, oder zu schnell fahren, und autofahren ist ne umweltsünde

    also macht euch mal locker - auch wenns falsch ist



    zu logic: ich finde es immer noch geil

    habe auch live 8, sonar x2 producer und reaper und "im prinzip" finde ich logic am stimmigsten (geschmäcker sind verschieden)


    ps: JA - alles gekaufte versionen
     
  23. tom f

    tom f Moderator


    rofl :selfhammer:
     
  24. Ich glaub das eher die Unbedarftheit das öffentlich zur Schau zu stellen für leichte Aufregung sorgte ;-)
     
  25. tom f

    tom f Moderator


    ja kann sein - wobei das halt oft nach doppelmoral klingt - würde mich ja wundern wenn es hier wen gibt der mit vollkommen reinem gewissen sagen kann noch NIE nen crack verwendet zu haben - wäre statistsich sehr bizarr - denn ich kenne pesönlich so gut wie niemandem bei dem das zutrfeffen würde (und da rede ich von altersgruppen zwischn 14 und 65, grundsätzlich alles gehobener mittelstand) ;-)

    einerseits wollen viele leute hier immer öfters alles zu public domain und am liebsten gar nix für musik zahlen (siehe gema diskussionen, gez dikussionen etc..) aber wenn dann mal wer "crack" sagt wird der metternich bemüht - lol
     
  26. Also ich pers. hab mir Ableton "rein ins blaue" geholt. Videos gesehen, für gut befunden, gekauft :)

    Früher hatte ich Samplitude für 20 € und Cubase in der LE version die bei nen Gitarreneffektgerät dabei war.

    Also diesbezüglich spreche ich mich da rein von Sünden^^

    ...aber is jetzt zu sehr OT.
     
  27. So OT find ich das nicht, im Gegenteil ;-)

    Zeigt es dem Threadersteller nur wie andere zu Ihrer DAW kamen und das es eben eine Mischung aus Geschmack und Funktionalität ist wo man letztendlich landet.
    Es gibt eben, wie überall, nicht DIE Lösung, sondern nur die Individuelle.
    Er hat ja jetzt jede Menge DAW's genannt bekommen die er sich mal anschauen kann.
     
  28. Da fällt mir gerade noch was ein, kennen sicher einige vom iPad.

    Sunvox

    Gibts auch für den Mac. Das is jetzt zwar auch nen Tracker, aber was ich da gern nutze ist, das man von jedem Effekt sich die Audio extra rendern lassen kann. Kommt recht gut für drone sounds und fx.
     
  29. Klar, stimmt schon. Die wege der musik sind eben unergründlich^^

    Ich seh das auch so, das man mit dem KAUF einer daw und deren erweiterbaren inhalten, diese mitgestalltet. Ich kanns eben nicht leiden wenn nach inovation geschrien wird, aber keiner sich beteiligen mag. Daher is die frage, welche daw, für mich als "musiker" essenziell. Immerhin ist das mein pol für kreativität.
     
  30. Ich bedanke mich für die zahlreichen Antworten.

    Ich hab mich mal ein bisschen nach Studio One umgehört, sieht auch ganz lecker aus. Ist teurer als Logic,
    wenn der Workflow wirklich so großartig sein soll, wärs ja trotzdem ne sinnvolle Option :)

    Reaper werde ich mir auch nochmal ansehen, das scheint ja wirklich verdammt preiswert zu sein.

    Sehr richtig, danke danke :supi:
     

Diese Seite empfehlen