neue Umfrage: wie viel cent pro Song (downloads)

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Moogulator, 25. Juli 2006.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    angeregt durch einton und Edge of Dawn im myspace sammelthread hab ich dieses thema hier.. es geht um das, was wirklich was bringt..

    1) was würdet ihr wirklich für einen track zahlen, was für ein album und wie ist es cool? (bezahlung soll wie abgehen?)

    idR sind das zzt von 10 cent (illegal, geht komplett an irgendwelche russen) über versuche mit ca 50 cent (idealisten und so..)
    bis zu 99 cent (itunes und co) und die deutschen portale wollen meist 1-1.50 pro track..

    gehen wir von einer hohen qualität der mp3s aus.. ja?..
    und auch kein großeses gezank über mp3, ogg, wma oder wasauchimmer.. nur erstmal WIEVIEL (0.10 bis 1.50) und WIE (abo, direkt per paypal, in einem angemelde-system-dings, wo alles mit inem klick geht?..) was muss also ein anbieter machen, um dich glücklich zu sehen?..


    dazu ein paar worte:

    ich hab da mal einen player bei der band "the knife" entdeckt.. da kannst du den track hören, indem du auf einen balken klickst, das stück spielt und wird dann ausgefadet, klickst du nochmal, geht es weiter.. man kann also den track komplett hören, aber es wird immer wieder ausgeblendet.. find ich super.. so ein tool hätt ich auch gern.. das macht nämlich das durchhören möglich und man kauft keine katze im sack..

    die meisten haben 30sec vom anfang drin, das ist bei manchen tracks nicht sehr gut zum REINHÖREN.. wäre fast besser was von der mitte zu nehmen..? oder? ich glauzb ,das lohnt sich sogar als eigener thread.. oder?..

    ich trenn das nachher mal raus, da das wirklich ein thema ist..
    für den künstler rechnet es sich dann ,wenn man das label gleich weglässt und die leute das zeug direkt kaufen würden, nur: das wird idR nicht gemacht.. und da sind selbst 50 cent noch zu viel für manche?.. ich weiss es nicht.. dazu kommt die bezahlmethodik.. ich denke: paypal ist ok dafür.. aber die kassieren auch 4$% davon.. das steht nicht dran, ist aber so..

    wäre also auch für eine neue umfrage.. wie teuer.. und soll hiermit passieren..

    ich denke: wenn jeder auf ein label und handel verzichten könnte und wolle, spart man ne menge geld an leuten, die man als kleiner musiker nicht braucht,solang man nicht brühmt werden will..
    denn eines ist schon klar: die sind nur für eine sache so wichtig: promo!! und das ist ein dicker faktor!! das ist aber auch der grund, wieso viele musiker leider eher keine vorteile haben.. dazu gema-denkweise und schon kackt der teufel wieder auf den dicken sonybmguniversalwasnochimmerHaufen.. ;-)

    insofern.. ich denke ein preis von ca 50-90 cent pro track ist ok.. dazu bundlepreise für ein album mit 10-16 tracks.. zusammen für 4-5€s? wäre ok??
    zahlbar per überweisung, paypal (dann idealerweise etwas mehr, weil das 4% anteilig eben an paypal geht), abo? ..
    kreditkarte und co: haben in D immernoch nicht so viele..

    es gibt leider kein einfaches system für alles und jeden, das einfach geht und nicht zu viel kostet.. ich finde es auch ok, wenn die was abkriegen für den service.. ist eine frage der menge..

    vorteil: geht das "sofort"..
    bankeinzug und co geht nur bei großen firmen.. (ich vereinfache das mal)

    nachteil: umständlich!! für 20 cent ne überweisung? naja..

    ich weiss ja: es müsste schnell und sofort gehen.. und ehrlich: ne SMS kostet auch nicht viel weniger.. da kann man sicher ein paar cent für den track abdrücken? aber , was soll ich sagen? wird weniger gemacht.. umsonst ist noch besser.. und daher wird dieser trend sich wohl durchziehen..

    was würdest du wollen? welcher preis wäre gut? welches bezahlsystem?
    was könnte ein abo pro monat (oder anderer zeitraum?) kosten, damit das ok wäre??

    und bedenkt: einfache musiker haben keine teuren portale, bezahlsysteme oder sowas.. und eben auch leider nicht so ein system, das man da gleich noch andere sachen einkaufen kann (tracks..)

    vom gefühl hätte ich bei 10-20 cent überhaupt kein problem ständig musik zu kaufen.. bei 30-50 würde ich sagen: sehr ok, fair. 50-100 cent sind "üblich".. aber besonder um die 1€ schon ,naja.. was dürber ist: ist fast teurer als so manche CD.. daher: nicht ok.. zu viel..
     
  2. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ich mag diese Downloaderei sowieso nicht und habe lieber einen richtigen Tonträger in der Hand, vorzugsweise LP. Für neue LPs bezahle ich in etwa zwischen 7 und 30 Euro. Insofern fände ich 1 Euro/Track nicht zu teuer, sofern ich denn downloaden würde und die Qualität einigermaßen wäre.

    Gruß,
    Markus
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn die Tracks 1 Euro kosten, kann ich mir auch direkt ne CD holen und habe ne bessere Quali, zudem ein Booklet und das Gefühl nicht nur was flüchtiges gekauft zu haben, sondern was handfestes.
     
  4. HSP

    HSP -

    Da ich auch ein Freund von Hardware bin, sprich ich kaufe mir gerne CD's, schließe ich mich mal der Meinung an. Diese Mp3's haben einen sehr guten Demo Status!
    Aber, gerade mal so ein Gefühl von'er Seite, was wenn es erst zu keiner CD kommt? Würden solche Tracks dann aber auch bei z.B. iTunes landen? Ich stecke in dieser Materie nicht so drin, für mich jetzt irgendwie schwierig.

    Gruß...HSP
     
  5. Wie schon an anderer Stelle geschrieben, finde ich einen Preis von 50 Cent bis 1 Euro pro Song angemessen. Allerdings ist ein Preis von einem Euro bei einem Album mit 15 Tracks ja auch nicht mehr angemessen. Wenn man sich alle Songs einzeln kaufen würde, würde man so ja auf denselben Betrag wie bei dem Kauf eines regulären Albums kommen. Insofern fände ich eine Seite sinnvoll, die es den Künstlern bzw. Labels innerhalb eines gewissen Rahmens (z.B. 30 Cent - 1 Euro) freistellt, die Preise selbst zu gestalten.
     
  6. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Das ist eine Befürchtung, die ich zumindest bei einigen großen Labels teile, dass die Tendenz dahin gehen könnte, gar keine Tonträger mehr herauszubringen sondern nur noch Files ins Netz zu stellen.
    Das ist nämlich für die Firmen viel billiger.

    Gruß,
    Markus
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    itunes nimmt nicht jeden! sonst wären viele von uns sicher da..
    es geht schon, ist aber nicht unaufwendig..

    ich gehe davon aus, das viele kleineren einfach nur direkt über deren site zu bekommen sind.. sonst nicht. da es da auch keine idealistenplattform gibt, muss man also weitermachen, wie bisher.. gut für die etablierteren, schlecht für neuere.. auch bei den empfehlungen.. das ist schade imho.

    ich bin sicher, das viele (ich gehöre ansich dazu) weniger CDs oder sachen machen, weil die alternative umsonst rauswerfen heißt und serverplatz auch kostet. viele machen dann erstmal keine "CD" oder sowas.. weil die ja auch weniger gekauft werden.. das kenn ich schon gut.. heute muss man da wirklich viel mehr an die leute gehen und nur ein teil der leute kauft auch.. die meisten kaufen nicht.. und das ist aber wieder allgemein der trend.. das hat eher mit esel und co zu tun als mit downloads oder CDs..
     
  8. HSP

    HSP -

    Na wie ist das denn nun z.B. bei iTunes, ist die Nachfrage nach Bezahldownloads groß.
    Hmm, eigentlich erklärt dein „sonst wären viele von uns sicher da“ ja schon alles. :roll:
    Ich höre schon das Geschrei wie beim CD brennen, is ja zum Teil schon so.
    Erst werden die Konsumgewohnheiten geändert und dann flennt die Industrie.

    Gruß...HSP
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, aber nur, wenn du bekannter bist.. es ist halt auch nicht einfach ,da reinzukommen und entsprechend verlinkt zu sein etc.. siehe amazon und co.. ja: es sind halt riesige firmen dahinter.. es ist klar: alles bieten die nicht an.. aber .. es ist halt definitiv auch ein problem..

    das mit dem thema selektion ist natürlich richtig, nur sind es doch erstaunliche dinge, wieso bestimmte leute oder szenen klein gehalten werden.. nicht absichtlich, eher weil man was für die massen sucht..

    eher allgemein gesprochen.. labels bauen ja immer seltener noch bands auf.. leider..
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kurz und bündig: ich höre Musik nur noch, wenn sie nichts kostet. Das ist bei der Flut von (teilweise sauguten) Weblabels kein Problem.
    Warum also für etwas löhnen? Weil ein anderer Name draufsteht?
     
  11. HSP

    HSP -

    Erkläre das doch mal bitte etwas genauer „Nichts kostet“.
    Musik im Netz kostet, man kann sagen meist nichts, du verstehst...mich jetzt hoffentlich nicht falsch.
    Man könnte sogar sagen, was man bei z.B. iTunes nicht findet lässt sich an anderer Stelle sehr wohl finden.
    Ich habe meine CD's lieb und werd auch immer welche kaufen. Es geht mir da nicht unbedingt um die Qualität der mp3's, da höre ich in guter Auflösung eh kein Unterschied mehr, das Alter, aber ich mag die CD als Gesamtkunstwerk. Ich gehöre halt zu den „Immer mal wieder gern Hörern“ und dann nehme ich den Silberling...die Festplatte ist zum Teil auch nicht so aufgeräumt wie mein CD Regal :roll:

    Gruß...HSP
     
  12. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Ich habe Schwierigkeiten, dem Tonträger CD diesen Status zuzugestehen - mit wenigen Ausnahmen, wenn es eine schöne Verpackung oder ein sehr ausführliches Booklet gibt, wie z.B. bei den CDs vom Stockhausen-Verlag.
    LPs empfinden ich dagegen zum großen Teil tatsächlich als Gesamtkunstwerk.

    Gruß,
    Markus
     
  13. word...einerseits...


    andererseits...gibts manche kommerzielle musik da wo mir dieser oder jener track gefällt...is aber selten...leider find ich die formate zum kotzen...

    ab und zu kauf ich alte alben, die ich noch nicht kannte...

    aber das meiste is free ausm netz...und ich hab noch nicht mal alles gehört...meist einfach mal gesaugt...zb. einige sets...gezogen, bevor sie wieder ausm netz verschwinden aber bei der masse nicht dazugekommen sie mal in ruhe durchzuhören
     
  14. HSP

    HSP -


    Soviel LP's mit Booklet gibt es ja auch nicht, oder?
    Aber ich hab mir schon gedacht das es so kommt.;-)

    Gruß...HSP
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    geht mir auch so, hab grade ein paar CDs bekommen.. und die sind super.. da musste ich halt bezahlen für..
    man KANN so durch leben kommen und auch musik hören.. aber es gibt schon sachen, die man einfach gern hören würde.. auch wenn das pro jahr vielleicht verschmerzbar ist -

    ich würde gern hi-end tonträger haben oder file.. ich brauche ansich kein cover , nen jpg tuts auch. aber fein vorsortiert und so, ab damit in den player und gut iss.. 50 cent wäre mir das auch wert.. und wenn man dann ein oder 2 songs auslässt.. dann ist das ok.. gefällt ja nicht immer alles..
     
  16. HSP

    HSP -

    Das ist nun wieder ein Aspekt!
    So ein „such dir aus was auf CD soll“ Ding währe cool ist aber nicht bezahlbar. :roll:

    Nur wie wird das bei Alben gehandhabt wo die Tracks Übergänge haben?

    Gruß...HSP
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    nicht bezahlbar? klar!! sowas wie itunes und co , nur mit 50cent wäre genau das.. dazu abos und rabatte nach dem simplen prinzip der menge oder der dauer der tracks?..
    so ein TD track kann ja schonmal 25mins sein, kostet 99cent? genau wie ein cut up von 2:50? ok, jetzt kann man sagen: qualität und co.. aber s'muss ja einfach bleiben..

    kulturflatrate: 10€ und laden sie sich monatlich 50 mp3 runter.. oder so..
    oder etwas in der art..

    oder albenrabatte: 10 tracks für den preis von 5-7 wasweissnich..

    ging ja alles, ist ja alles nur ne rechensache "milchmädchenrechnung"..
     
  18. oder man baut es wie p2p auf...(oh :shock: jetz hab ich schon wieder diese pösen 3 zeichen benutzt ^^ )

    man zahlt nicht für den track, sondern für den download - was sich im grunde gleich bleiben würde...somit würde dann nur noch die anzahl der dl´s an die geldeintreiber geschickt, was den verwaltungsaufwand minimiert...und der künster könnte über seinen eigenen pc höhere qualitäten sharen (zur erinnerung die dl´s der kunden werden ja gezählt...und diese können dann wieder untereinander saugen...und das geld würde trotzdem reinkommen...


    es müsste also nur noch der urheber seinen track dort registrieren und dem file würde eine id zugefügt - zum dl´s zählen
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    das ist ja eh das komische: würden die kazaas, die esels und co einfach konstant 20 cent oder 30 nehmen, hätten sie als gebühr für die industrie alle gejubelt ;-)

    nunja, lieber verteufeln.. dabei würden sie leute sicher auch zahlen.. solang es eben nicht1 und mehr € sind..
     
  20. das problem ist halt, dass da dann kein rattenschwanz an mitverdienern dranhängt...

    das wär nämlich so richtig unbürokratisch :D
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://phlow.net/mag/mp3_download_musik/
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dieser Thread hat zwei Perspektiven plus Download- und Bezahlsysteme:

    1. Musikkäufer

    2. Musiker

    - Download- und Bezahlsysteme


    1. Als Musikkäufer bezahle ich nicht einen Cent für mp3, die Qualität ist für´s Reinhören ok und nichts mehr als ein Teaser für die ganze CD. Die kaufe ich dann inkl. Booklet bei Amazon oder JPC. Die Künstler denken sich auch was dabei, wenn sie ein Album produzieren und bieten das so an. Also Reihenfolge der Titel, Konzept des Albums, Texte und Infos im Booklet. Die kostet dann 14,99 und gut ist und steht im Regal.


    2. Als Musiker biete ich mp3 nicht für Geld an, sondern das kommende Album wird damit nur promotet. Aber auch nur kleine Auszüge, es soll nur die Marschrichtung erkennbar werden, der Rest darf auch eine Überraschung bleiben, wenn die CD gekauft wird. Die Produktion ist nicht fremdfinanziert, d.h. es wird nur 3rd Party Vertriebsleistung und tatsächliche Promotion honoriert.



    - Download- und Bezahlsysteme

    Die Probleme bei Download- und integrierten Bezahlsystemen sind mehrschichtig. Zuerst wird das Vorhören in einer verminderten Qualität erforderlich, damit die höhere mp3-Qualität gegen Bezahlung überhaupt Sinn macht. Oder es wird gestreamt, was aber nicht für jeden Computernutzer zufriedenstellend funktioniert. Wird das Kauf-mp3 geordert, muss die Freischaltung des Downloadlinks mit dem Bezahlsystem gekoppelt sein, keiner möchte auf eine mp3 lange warten bis die Buchung bestätigt ist. PayPal ist nicht für Micropayment interessant, dafür sind die Gebühren zu hoch und die Admin-Maske nicht vorgesehen. Für den deutschen Markt wird man außerdem Schwierigkeiten haben, da das System noch nicht flächendeckend akzeptiert ist und Kreditkartenzahlung, vor allem Online, recht gering verbreitet ist. Es gibt allerdings einzelne Serveranbieter, die ein automatisiertes PayPal/Downloadsystem anbieten. Das funktioniert je nach Anbieter gegen entsprechende Umsatzbeteiligung, Gebühr für Serverspeicherplatz oder Traffic.

    Alternativen wie Memberships mit Pauschalbeträgen sind denkbar, das macht jedoch nur für Gemeinschaften oder Vertriebe Sinn und man muss den Marktöffner spielen, was Investitionen in Promotion erforderlich macht.

    Ob eine dieser kommerziellen Downloadalternativen interessant ist für das Genre, das der Künstler bedient, richtet sich nach dem betreffenden Kaufpublikum und dessen Kaufgewohnheiten. Und der Attraktivität des Künstlers und ob sich für den der Arbeitseinsatz finanziell lohnt, bis er etabliert ist und regelmäßig seine Musik per Download verkauft. Sicher spielen dabei begleitende Maßnahmen eine große Rolle, d.h. der Künstler muss schon auf sich aufmerksam machen und quasi Vertriebsarbeit erledigen, damit man ihn zunächst mal zur Kenntnis nimmt. Ob die Kundschaft dann auch mp3s gegen Geld downloaded, hängt dann nicht nur an der Musik sondern auch am bequemen Abwicklungssystem (siehe oben).
     
  23. micropayment ist müll...

    entweder man kauf sich per vorauskasse dl-tickets oder per bankeinzug...bei allem anderen hängt ja schon wieder jemand drin...

    und das mit mp3 ist auch nur ne sache der bitrate...und auch ansichtssache...jessas...die leute geben n haufen kohle für klingeltöne aus...dagegen sind 196er mp3 gourmethappen :D
     
  24. EinTon

    EinTon -

    Der Windows-Media-Player macht zumindest bei mp3s bruchlose Übergänge von Track zu Track.
     
  25. EinTon

    EinTon -

    @kpr.: Fürs Bezahlen (jedenfalls von Einzel-mp3s) würde auch Zahlung über Telefonrechnung (nicht Dialer!!) gehen, was ich selber schon manchmal bei Zeitungsartikeln etc. gemacht habe: man muss zB eine bestimmte Telefonnummer (mit zusätzlichen Kosten gegenüber dem Normaltarif) anwählen, da sagt einem dann eine Automatenstimme den Freischaltcode durch, und diesen gibt man dann auf der Website des Anbieters in ein Eingabefeld ein, dann kann man das mp3 ziehen!

    Mir gefiel daran v. a. die höhere Sicherheit gegenüber Kreditkartenzahlung.

    Ach ja, in Sachen "Reinhören" höre ich schon bevorzugt das ganze Album, da 30sek-Schnipsel in meinen Augen oft nicht wirklich aussagekräftig sind - für mich ist halt nicht nur der die "Grundstimmung" eines Tracks wichtig sondern auch der der innere Aufbau bzw. der Abwechslungsreichtum.

    Ich habe auch schon Fehlkäufe gemacht, weil mir der "Schnipsel" gut gefiel, andererseits hätte ich manche Sachen der letzten Zeit wohl nicht gekauft, wenn ich nicht vorher ein (inoffizielles) "Demo" der gesamten Albums gehört hätte, so zB die "Paradise of Replica" von After Dinner.

    Um das auch legal zu ermöglichen wäre ich für offizielle Demo-Audiofiles, die zB 5x vollständig laufen, danach muss man zahlen!
    (OK, jetzt wird der Einwand kommen "Aber das könnte man dann ja per Total Recorder &Co mitschneiden" - aber das geht wohl ja auch mit den DRMisierten käuflichen Files von itunes.)
     
  26. mikesonic

    mikesonic Moderator

    ich kauf imer noch gern "richtige" cds weil ich so gern darin lese, das booklet ansehe und mir einfach gern die reihenfolge des künstlers antun möchte, also seine vision im ganzen geniesen.
    ausserdem sind "richtige" cds zum auflegen schöner
    bei den "falschen" vergess ich immer die zu spielen, mir fehlt da der optische anreiz.

    aber ich bekomm vieles hier in germany nicht, oder nur zu 19-22 €
    da wäre download eine schmerzhafte aber notwendige alternative
    1. tracks vorhören (bleep macht das sehr schön)
    2. einzelne tracks nicht über 80 cent
    (27 min mamutwerke können da schon ne ausnehme machen)
    3. ganze alben billiger oder mit bonus
    zb: 12 songs 7€, mit 6 bonustracks 9€
    4. bezahlung ohne großen stress oder abo oder telefon
    kurz und schmerzlos, zb paypal
    5. die soundqualität muss passen
    6. cover download wäre ganz nett


    damit könnte ich leben
     
  27. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Kommt drauf an, in welchem Bereich Du sammelst.

    Gruß,
    Markus
     
  28. HSP

    HSP -

    Gegenfrage!

    In welchem Bereich müsste ich den sammeln?

    Gruß...HSP
     
  29. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Zum Beispiel so einige Klassik-LPs aus den 50ern und 60ern.
    Und vieles aus dem Neuen Musik/Avantgarde-Bereich.
    Teilweise traumhafte Aufmachung.

    Gruß,
    Markus
     
  30. HSP

    HSP -

    *Immer noch OT*

    Der „Freischütz“ hat ein Fettes Buch, ist aber aus dem Osten und da wurde der Bildungsauftrag sehr ernst genommen. :lol:
    Dann währe da noch eine alte Beatles Platte

    Gruß...HSP
     

Diese Seite empfehlen