ninjam

S

stefanha

.
Hallo, ich bin der Entwickler von Wahjam und jetzt Co-founder bei jammr.

Kurz zu "was ist bei Wahjam anders?": der offizielle NINJAM Client wurde seit ca 2007 nicht mehr geupdatet. Als ich auf NINJAM gestoßen bin ging es auf Linux x86_64 gar nicht und die anderen open source Forks waren inaktiv/tot. Wahjam ist ein stand-alone Client der auf Windows, Mac und Linux funktioniert und aktiv von mir entwickelt wird.

Die neue Jamming Platform jammr.net basiert auf Wahjam mit dem Ziel online Jamming für alle Musiker zugänglich zu machen. Das heisst auch für die Leute die sich mehr für Synths und Musik interessieren als für ASIO und Buffers :). Zum Beispiel kannst du bei jammr ganz leicht Private Jams starten um mit deinen Leuten ungestört zu jammen, wir hosten die Server.

Am Mittwoch, 19. Juni 2013 werden wir ein neues jammr Update herausgeben mit MIDI Unterstützung für VSTi auf Windows, Mac und Linux. :phat:

Würde mich freuen mit euch zu jammen - jeden Samstag um 18:00 Uhr (CET) gibt's auf jammr.net eine wöchentliche Jam Session!

PS: Alle jammr Client und wahjamsrv Änderungen werden in upstream Wahjam aufgenommen - ist ja GPL. Das heisst, es bleibt open source!
 
youkon

youkon

||
sehr geil!

find ich sehr toll von dir und bin dir/euch dafür sehr dankbar!
ninjam war wirklich ein bisschen stressig wegen wie du sagtest asio und co, ...bis alles mal richtig eingestellt war... (aber dennoch trotzdem immer super "magisch" wenn ich denn dann on war)
bin gespannt, wie es jetzt läuft und freu mich bald mal wieder auf die onlinemagie des jammens

was ich schwierig fand - und ich kann mir vorstellen, dass es bis heute noch eine grosse vielleicht nicht mögliche herausforderung ist, einen richtigen sync hinzubekommen. bei drumcomputern und co merkt man halt schon mini ticks in der abweichung, d.h. es konnte immer nur einer die drums machen. war aber trotzdem immer geil. super überhaupt, dass es sowas gibt

also danke nochmal dafür :supi: :phat: :frolic:
 
S

stefanha

.
youkon schrieb:
was ich schwierig fand - und ich kann mir vorstellen, dass es bis heute noch eine grosse vielleicht nicht mögliche herausforderung ist, einen richtigen sync hinzubekommen. bei drumcomputern und co merkt man halt schon mini ticks in der abweichung, d.h. es konnte immer nur einer die drums machen. war aber trotzdem immer geil. super überhaupt, dass es sowas gibt.

Danke youkon. Da fällt mir das MIDI Beat Clock Feature ein das auch Mittwoch, 19. Juni 2013 im Update dabei ist. Wenn es aktiviert ist schickt jammr das Tempo über MIDI. So können externe Apps oder Geräte synchronisiert bleiben, z.B. Looper oder Drum Machines, und auch Tempowechsel automatisch mitmachen. Ich werde einmal testen wie stabil sich das über einen langen Jam verhält denn wenn das Tempo präzise ist sollte alles auch synchronisiert bleiben.
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
:hallo:
stefanha schrieb:
Als ich auf NINJAM gestoßen bin ging es auf Linux x86_64 gar nicht
Mit dem 0.0.0.0.0.0. ... ok, 0.6 version hauts auch mit einem 64er hin (Gentoo/Debian/Linux). 32 war das aussem letzten Jahrtausend oder? Hmm wer nutzt sowas noch?
http://www.gehrignet.de/cms.shtml?programming/ninjam
Aber ja eben nie wirklich weiterentwickelt ...

Ahh MIDI ist nett!!
Habt ihr auch das Volume control mit rein gebaut?

Zum Beispiel kannst du bei jammr ganz leicht Private Jams starten um mit deinen Leuten ungestört zu jammen, wir hosten die Server. ... PS: Alle jammr Client und wahjamsrv Änderungen werden in upstream Wahjam aufgenommen - ist ja GPL. Das heisst, es bleibt open source!
Jeder kann aber noch seinen eigenen Server betreiben? Hoffe doch ...
Ja ein mal GPL und dann gibt es kein zurück mehr :)
 
fairplay

fairplay

|||||
khz schrieb:
Jeder kann aber noch seinen eigenen Server betreiben? Hoffe doch ...

...ja, das hoffe ich auch sehr - sonst ist das Konzept leider nix Ernsthaftes für mich, höchstens um mal Rumzuspielen...
 
S

stefanha

.
khz schrieb:
Habt ihr auch das Volume control mit rein gebaut?

Es gibt keinen Mixer. Ich strebe eine andere Lösung an damit nicht alle Jam Teilnehmer selber mixen müssen - wäre besser die Lautstärke an der Quelle richtig hinzukriegen. Dann sind am Server gestreamte oder aufgenommene Jams auch brauchbar :).

Implementiert ist noch nichts aber es ist auf meiner Todo Liste.

khz schrieb:
stefanha schrieb:
Zum Beispiel kannst du bei jammr ganz leicht Private Jams starten um mit deinen Leuten ungestört zu jammen, wir hosten die Server. ... PS: Alle jammr Client und wahjamsrv Änderungen werden in upstream Wahjam aufgenommen - ist ja GPL. Das heisst, es bleibt open source!
Jeder kann aber noch seinen eigenen Server betreiben? Hoffe doch ...

Ja, der Server kann selber betrieben werden. Dann funktioniert er wie ein regulärer NINJAM server ohne Features die von jammr Infrastruktur abhängig sind (zentrales Login, etc).

Der Vorteil von jammr ist es private Jams mit einem Click zu starten ganz ohne Port Forwarding oder Server Konfiguration. Aber manche Leute wollen das selber machen und das ist okay.
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
stefanha schrieb:
Es gibt keinen Mixer. Ich strebe eine andere Lösung an damit nicht alle Jam Teilnehmer selber mixen müssen - wäre besser die Lautstärke an der Quelle richtig hinzukriegen. Dann sind am Server gestreamte oder aufgenommene Jams auch brauchbar :).
full ack!
Ist halt Glückssache. Musiker sind (manchmal) Egoisten: lauter, schneller, schöner, besser, ... . ;-)
Aber zur not kann man ja muten *fg* bzw server verlassen bzw. privat.

stefanha schrieb:
Ja, der Server kann selber betrieben werden.
\o/

khz schrieb:
Optional Audio I/O einstellbar -. Samplerate, ... OGG/MP3/WAV/FLAC/... ... .
Ist sowas möglich oder verursacht das zu viel Traffic. Jacktrip habe ich jedesmal mein Inet gekillt ==> neue IP. :D
Quasi AntiSchäuble ;-)

Portaudio:
Ist nicht grade das beste (Portaudio sucks)! Sehe da auch nur mono I/O. Kann man das nicht direkt über jackd/qjackctl machen?

stefanha schrieb:
Da fällt mir das MIDI Beat Clock Feature ein das auch Mittwoch, 19. Juni 2013 im Update dabei ist.
Wo kann man das auswählen/einstellen?
Habe das Linux amd64 wahjam-nightly genommen.
 
S

stefanha

.
khz schrieb:
Portaudio:
Ist nicht grade das beste (Portaudio sucks)! Sehe da auch nur mono I/O. Kann man das nicht direkt über jackd/qjackctl machen?

Zur Zeit ist wahjam wirklich mono. Stereo ist auf der Todo Liste.

Ich verwende auch JACK und mache einfach beide Stereo Outputs auf den PortAudio Mono Input im qjackctl Connections Fenster.

khz schrieb:
stefanha schrieb:
Da fällt mir das MIDI Beat Clock Feature ein das auch Mittwoch, 19. Juni 2013 im Update dabei ist.
Wo kann man das auswählen/einstellen?
Habe das Linux amd64 wahjam-nightly genommen.

Ab morgen ist der Nightly Build wieder aktuell. Leider habe ich vergessen die MIDI Dependencies auf dem Build Server zu installieren - daher keine neuen Nightly Builds seit Mittwoch :).
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
np: Slime - Aufruf zur Revolte ;-)
Also: Aufruf zur ninjam :D
Los los Koffer packen oder gleich ohne ...
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
MIDI Sync funkt hier (Linux/ninjam_client/wahjam) nicht dolle.
Wie sieht es unter Windows/Mac aus?
Ist Reaper_ninjam da besser?

Mit dem Metronome ist es auch so eine Sache.
Wenn ich mein Sequencer auf die 1 Starte ist es nach so 3 Minuten ausem Takt (vom Metronome). Das nervt - wenn man da sync spielen will.... .
Aber evt. ist das auch son ding ... ein PC bekommt es ja noch nicht mal vernünftig MIDI timing hin, wie soll es da über NSA^Netz gehn?


Wer Jamt den
N

S
A

.o. -o- |o|
\o/
o \o\ /o/
\o
o/
 
khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
fanwander

fanwander

*****
Ich grab diesen Thread mal aus. (ggf verschmelzen mit https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/echtzeit-audio-und-midi-uebers-internet.113733/page-2)
Wir habe heute abend eine NinJam Session gemacht. Was soll ich sagen ich bin echt angetan. Wir haben einen eigenen NinJam Server, der bei einem von uns läuft, aber man könnte sicher einen von den öffentlichen Servern auch nutzen.
Eine stabile Netzverbindung ist definitiv gefragt, aber superschnell muss sie nicht sein. Besser LAN als WLAN - zumindest in Mehrfamilienhäusern mit hoher WLAN-Dichte. Mich hat es zwar manchmal aus der Session rausgehauen, aber man ist super schnell wieder drin in der Session. Relogin, click auf sync, done...

Für die Kommunikation hatten wir parallel eine Zoom-Sitzung laufen. Das ist enorm hilfreich - insbesondere, wenn die Einrichtung der eigentliche Ninjam-Session für den einen oder anderen noch schwierig ist.
Der normale kostenfreie Zoom.account ist auf 40 Minuten beschränkt, da muss man ggf mal zwischendrin die Sitzung neu starten - ich habe aus beruflichen Gründen einen pro-Account, da ist das kein Thema.
 
 


News

Oben