Nord Lead 3 +++ Soundqualität, Grösse

fraBe

||||
Hi!
Auf der Suche nach universellem/einfachen Synth und als Fan der Nord Modular-Serie bin ich gerade beim NordLead 3 mit seinem blitzschnellen übersichtlichen LED-Kranz hängen geblieben. Diese LEDs werden mir im Multimode schnell weiter helfen.
--1--
Habe aber gelesen, dass die Soundqualität des A1 und 4 schlechter sein soll.
Könnt ihr das bestätigen? Wenn Ja, Billig-Plastikhafter oder wie?
--2--
Auch schwanke ich zw Key/Rack-Version.
Bin gerne im kleinen Set unterwegs.
Habe leider keinen Grössenvergleich gefunden.
Könnt ihr mir weiter helfen?
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Ich kann nur für den 4er schreiben.
Die Bedienung ist absolut traumhaft.
Die Effekte sind ausgezeichnet.
Und er klingt fantastisch.
In einem Blindtest ist er definitiv nicht von einem rein Analogen zu unterscheiden.
Nix mit Plastik und billig.
Und ja, er kann natürlich auch sehr digital klingen.
 
Schlechter als die anderen sind die nicht - sie sind nur allesamt nicht unbedingt "bass-stark" wie man so schön sagt. Das ist das einzige Ding, was ich als grundlegendes Problem sehen würde bei Clavia generell (alle NL und G2) - ansonsten tolle Teile, alle!
Der A1 ist sehr viel kompakter als die anderen, aber riesig sind sie alle nicht. Aber der Klang selbst ist gut, clean und so - finde den NL4 wegen der Simulation und so ganz gut erweitert - es klingt zwar auch da nichts nach Roland wenn man Roland Filter aktiviert, aber es ist gut, dass es das gibt - hat aber nicht die Qualität wie System 8, nicht mal Korg MS20 Emulation würde da erreicht, aber die Tendenz ist gut und klar im Sound - das ist auch was wert. Hier mal kleine Demo wie sowas klingt https://www.amazona.de/clavia-nord-lead-4-digital-synthesizer-mit-morphing-und-effekten/ Die Resopal-Demo zB - find ich gut so, so einen Sound.

Das praktische ist beim NL4 schon gut und beim A1 sogar noch etwas besser umgesetzt hier und da - aber - man hat beim NL4 gegenüber dem NL3 teilweise einige Synthesemethoden wieder reduziert - also Sync und Ringmodulation gleichzeitig etc.. Sowas ging beim NL3 und sogar NL2 noch gleichzeitig. Synthese ist im NL3 sicher am meisten, praktisch ist der NL2 Drummode, einer der besten die es generell je gab. Bis Novation das Update für die BS2 gemacht haben, was da auch heran kommt (nur natürlich weiter monophon).
 
Zuletzt bearbeitet:

Horn

*****
Der Klang ist bei allen Nords sehr sauber und sehr gut, allerdings in der Tat untenrum ein wenig dünner als andere, wie Mic schon schrieb, was unter anderem an dem bei Resonanz stark ausdünnenden LP-Filter liegt. Mir gefällt der Klang der "alten" Nord Leads (1-3) tatsächlich etwas besser als der des NL4 und A1 - aber das ist sicherlich subjektiv. Die Tastaturen sind bei Nord Lead 1 und 2 nicht gut, beim 3er bin ich nicht sicher, aber generell gibt es wesentlich bessere Tastaturen als die, die Clavia in den Nord Leads verwendet - z. B. die Tastatur des Waldorf Blofeld Keyboards. Von daher macht eine Rack-Version evtl. mehr Sinn als die Variante mit Tasten.
 
--1--
Habe aber gelesen, dass die Soundqualität des A1 und 4 schlechter sein soll.
Könnt ihr das bestätigen? Wenn Ja, Billig-Plastikhafter oder wie?
...
Nein, die Aussage ist imho so falsch und es verhält sich komplett andersrum.
Die Soundqualität von A1 und 4 sind definitiv besser als vom 3er.
Satt schmatzend wie auch differenziert und warm ist mit A1 und 4 problemlos möglich.
Das Nasale und Dünne was man Nord Leads nachsagt ist imho beim A1 und 4 komplett verschwunden.
 
Zuletzt bearbeitet:

PS-3100

.....
Hallo.... seit Monaten stiller Mitleser, habe ich mich jetzt doch angemeldet, um meinen Senf als A1 Besitzer beizutragen 😀

Der A1 steht hier zusammen mit KingKorg und Prologue8
Und ich persönlich finde den überhaupt nicht dünn, sondern bin eher immer wieder überrascht wie gut der "schmatzt" und "zierpt" für eine digitale Emulation....

Ich kann ihn wirklich nur empfehlen!

Gruß Tom
 

Shunt

|||||||||||
Habe mich schlecht ausgedrückt, genau das habe ich gelesen - A1+4 besser als NL3.
Ist der Unterschied sehr deutlich?
Ich hatte den 3er und den A1. Mit dem A1 kann man halt butterundbrot Sounds besser hinbekommen. Der Nord lead 3 geht da mehr Richtung Trance Hupe. Wird in diesem Genre auch super gerne genommen und ist da sehr beliebt. Beide klingen super aber halt schon unterschiedlich.
 

Unifono0815

||||||||||
es gibt nicht wenige die sagen NL3 hat eins der besten interfaces aller zeiten. Die led kränze sind super hilfreich und bei den neuen leads leider wieder verloren gegangen.
Drummode gibts nur beim 1/2/2x falls du den gern hättest.
NL3 hat am meisten synthese optionen v.a. auch was fm betrifft.
Gibt nen ellenlangen thread auf gearslutz wo einer den 3er mit dem 1er vergleicht und da nehmen die sich wenig im sound, obwohl viele behaupten der 1er sei der beste der alten leads.
Ansonsten schreiben viele der A1 klingt am analogsten. Hab ihn leider nie gehört

Hatte den 2x und fand den sound spitze. Der drummode ist supercool
 

sägezahn-smoo

||||||||||
Ich mache mit dem NL3 fast ausschliesslich FM. Da klingt er unglaublich gut, mit kleinen Unreinheiten, total fett und dick. Würde meinen niemals hergeben. Von den digitalen ist der am längsten hier.
Er klingt auch sonst ganz OK, ohne FM hat er dann aber nicht die Wucht eines analogen. Aber gut klingts und die Bedienung ist natürlich ein Traum. Die klar besten FM Keyboard Sounds die ich kenne kommen aus dem NL3.
 

fraBe

||||
Das motiviert mich, da ich ein grosser FM-Anhänger bin! Aber auch Soundfrickler mit abgefahrenen "Modular"-Sounds...

Das Bedienkonzept LED-Kranz habe ich schon bei meinem G2 bewundert - gut, "Haptik" gegenüber einem hochwertigen, satt gleitendem ALPS-Poty ist "gewöhnungsbedürftig", aber die blitzschnelle Übersicht, besonders bei Slot-Umschaltungen EINZIGARTIG!
Sprünge hasse ich - der Kompromiss heißt Abholen, wenn man ungefähr weis wo der Abholpunkt ist. Hier finde ich die "Find"-Tasten-Funktion vom G1 eher "krückig".
 
Ich hatte es so wahrgenommen:
NL1: klingt rau und brutal, Manko ist das es keinen Sinus sondern nur Dreieck gibt, das hab ich für FM immer sehr vermisst.
NL2: klang für mich etwas sanfter als der 1, hat aber dafür Sinusmöglichkeit für FM.
NL3: klang für mich in Richtung 2, hat jedoch exorbitant mehr Möglichkeiten, schönes FM.
NL2x: in Richtung 2, ok aber irgendwie imho nicht mehr zeitgemäß, das können ältere Schönfärber wie z.B. AN1x besser.
NLA1&4: haben imho die gleiche Engine, klingen fett und analog. 4er kann mehr, A1 wird imho unterschätzt.
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Der A1 hat den schicken Ensemble Effekt, den der 4er, warum auch immer, nicht hat.
Trotzdem kann man mit dem modulierten Comb-Filter des 4ers zauberhafte Strings basteln.
Ich liebe die Kiste wirklich ;-)
 

fraBe

||||
Hier noch ein Minivergleich.
Das kurze Intro ist nur der NL4.
Seeeehrr beeindruckend!

Vor kurzem durfet einen Moog Prodigy spielen - kann für heutige Verhältnisse nicht viel, ABER noch nie habe ich solch ein Fundament erlebt - WOUW, was für ein Bass!
Da werde ich weder mit meinen NMx, Teenage OP1, noch mit igrend einem NLx ran kommen...

Als erstes hatte iich den NM1, danach den NM G2, wobei ich dauernd der Rauhigkeit des NM1 nachtrauerte. Heute habe ich keinen G2, dafür aber mehrere NMM und NM1 - alleinig des Sounds zuliebe.
 
PS:
Ist denn hier im Forum jemand der ein NL3/Rack verkaufen möchte?
Aktuell offenbar nicht Kleinanzeigen
Die SUCHE sucht auch in den Anzeigen, dh wenn da was auftaucht..

Achja: der NL3 hat den Drummode nicht, sonst hätte ich den vermutlich sofort gekauft, schon wegen der FM und der NL3 ist klar der synthesestärkste Nord nach dem G2/Modular.

Auf dem G2 kann man auch FM machen und wuchtiger klingt eher ein SY99/77 bzw TG77 weil der auch mehr kann, aber dafür, dass es sozusagen so nebenbei drin ist, geht da schon was mit - und ist nicht ganz so anspruchsvoll, daher vielleicht schon spannend.
Auch zB für IDM oder neuere Spielarten des Pop oder Elektro, weil man da einfach bisschen weitreichendere Modulationen machen kann.

Und ja- der Hands-On Faktor ist bei den Nords schon sehr hoch und gut.
Fett isser nicht, solide schon - aber die NLs waren in Jams zB nicht immer perfekt, da muss man schon etwas mehr machen, wenn alles gemischt ist, man findet sie übrigens bei solchen Gelegenheiten eher seltener - wenn, dann aber durch Obertöne und sicher nicht durch Bass, denn da fehlt ihnen was.
 

fraBe

||||
Hi Leute.
Habe hier ein Angebot das ich gerne an euch weiter leiten möchte;
NL3Key
Anbieter möchte 550€ inkl.Versand inkl. pasendem Koffer Flightcase
Für mich ist die Rackversion flexibler.
Toi Toi Toi
 
Die NLs laufen dann gut, wenn du nicht zu fette Partner hast (oh, ich weiss dass das auch lustig zu deuten ist).
Sprich - Wer so mischt wie Robert Babicz wird sich keine neuen Moogs holen, weil die sehr gut und fett und überzeugend sind. Wenn du den schmalen Sound einrahmst, hast du ein homogenes Bild.

Hier ein Beispiel von mir
Das ist der G2, nur der!!

https://soundcloud.com/moogulator/future-sound-of-g2



auch hier ist ein Clavia - der Nord Lead 2 - im Einsatz: Nicht total allein, aber er spielt hier eine sehr große Rolle - das klappt hier, weil es hier eben keine großen Monster sonst noch dabei sind im Mix und im Erlebnis gut - die Mittelphase von Autechre ist übrigens auch so, die hatten auch viel Clavia bevor es dann zu Elektron und MPC ging bzw Macbooks - deren Ästhetik ist ja nun auch absolut nicht "Fettbass", ggf. fällt mir noch mehr ein..
NL3 hatte ich aber nicht, find ihn aber toll, ggf. kann Kollege @Psychotronic da noch was beisteuern. Er geht auch eher ungewöhnlich damit um.

https://moogulator.bandcamp.com/track/die-ewigkeit
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein Kollege möchte seinen wieder verkaufen, ich hab ihn den NL3 vom Anthony verkauft, aber der hat das doppelte gekostet ..

Ja das Demo von G2 @Moogulator klingt sehr organisch , zwar kühl aber trotzdem lebendig..
 
Genau so meine ich das - denke Smoo wollte das auch etwa so rüber bringen - es ist einfach in sich geschlossen, aber es bedarf dann mischtechnisch einer Homogenität. Dann passt der Sound auch gut rein. Wer jetzt zB ein Model 10 von Moog dazu stellt, wird dem etwas Bass wegnehmen müssen.
 

fraBe

||||
Hallo Leute.
Der NL3 hat doch 4 Slots, die gleichzeitig gespielt werden können.
Da ich gerne als Basis einen "SubBass-Boden" mag, sollte dieser über einen Slot 1 laufen, wärend parallel via Slot 2 eine FM-Ebene eingezogen wird und Slot 3 für "Knister & Knusperzeugs" via LFO-Zufi läuft.
"SubBass-Boden" ... 3* Osc ~30-100Hz Sin+Tri, TP 24dB ~300Hz + Reso ~50%

Sollte doch dann recht "Substanziell" klingen.
Könnte das beim NL3 mit der Basssubstanz-Idee klappen?
 

studio-kiel

||||||||||
Das größte Manko am A1 ist für mich die Tastatur - die spielte sich klappriger und flattriger als jedes 80€ Midikeyboard - und fühlte sich dabei noch ziemlich schnellbrüchig an. Hat mir nach drei Minuten antesten den Spaß am Gerät versaut. Nordlead 3 ist auch mein Favourit in allen Belangen.
 


Neueste Beiträge

News

Oben